Seite auswählen

Talus Jacke, nach Romi Hill

Die Talus Jacke,…

…hatte es mir von Anfang an angetan. Kaum, dass ich das Buch von Romi Hill durchblätterte, hatte ich mich für diese Anleitung, für die Talus Jacke entschieden. ( Aus dem Englischen übersetzt heißt Talus Schräge. Der Mediziner sieht dann sofort das Spungbein.) Blieb nur die Frage, welche Wolle ich nutzen möchte. Bei der Wollnerin fand ich Passendes. Karminrote Wolle aus dem Hause Debbie Bliss. Fine Donegal und zwei weitere Knäuel in der Farbe Bronze.

Donegal fine

Die Anleitung war recht verständlich geschrieben. Nur die Dreier Nadeln, verzögerten das stricken etwas. Ich liebe diese Jacke. Sie wiegt nicht viel und sie trägt sich sehr angenehm. Einziges Manko, sie ist nicht bis unten durch zu köpfen. (da habe ich mich überschätzt, dachte tatsächlich ich wäre noch etwas jünger 😄. Aber warum soll ich nicht Bauch zeigen!)

Fine Donegal

Die Knöpfe habe ich auf den Kreativ Tagen gefunden. Als hätten die dort auf mich gewartet. Die Blumen haben original die selbe Farbe wie die Wolle. Leider sind sie etwas schwer und ziehen nach unten. Wenn sie doch bloß aus Holz oder Horn wären…

Asymetrisch

Den Kragen muss ich noch etwas festnähen. Blöder weise, klappt der sich immer wieder etwas hoch. Vielleicht hätte ich ihn etwas länger stricken sollen, als in der Anleitung angegeben. Aber nun ist sie so. Auch nach der ersten Wäsche wollte der sich nicht zähmen lassen. Da bleibt halt nur…festnähen.

Talus Jacke

Maschenprobe

Die Kombination aus Spitze und glatt rechts gestrickt, hat es mir wahrscheinlich angetan. In dem Buch von Romi Hill findest du noch mehr solcher Modelle. Die Anleitung konnte ich, trotzdem ich nicht das original Garn genutzt habe, gut umsetzen. Wichtig ist nur, dass die Maschenprobe stimmt. Doch, ich mache keine Maschenproben! Mir reichen die Angaben auf der Banderole. Einige Strickerinnen schwören darauf, erst ein kleines 10×10 cm großes Stück zu stricken, um zu sehen, ob ihre Strickerei passt. Das Internet und seine Foren, haben mich damit wirklich verrückt gemacht. “Das musst du machen, sonst passt es nachher nicht…” Bei dieser Wolle war ich noch verunsichert. Ich stricke schon, seitdem ich 7 Jahre alt bin und habe immer die Angaben auf der Wolle beachtet. Und es hat stets gepasst. Das war das letzte mal, das ich ein Probeviereck gestrickt habe!!!

Strickspitze

Schau mal, sieht die Spitze nicht fein aus? Ich stricke gerne solche Spitzen. In den Tüchern gehen die Muster verloren, weil du sie dir um den Hals schlingst. Damit dein Hals schön warm bleibt, dafür hast du sie dir ja auch gestrickt. Bei der Jacke ist es ein wahrer Eyecatcher.

Talus Jacke von Romi Hill

So jetzt noch ein paar Details: Ich habe 2 rote Knäuel insgesamt 768 m und nur 1 1/2 von dem bronze Knäuel verstrickt. Nadelstärke 3 und die Anleitung aus dem Buch Moderne Strickspitze genutzt. Die Knöpfe stammen von den Kreativ Tagen (Leider weiß ich nicht mehr wie der Händler hieß) Somit wiegt die Jacke etwa 400 Gramm. Das Garn ist eine Mischung aus 95 % Wolle und 5 % Cashmere. (Da ist Handwäsche angesagt) Die Bilder hat wieder Magda gemacht! 📷

Mehr schicke Sachen findest du hier Auf den Nadeln August und hier Creadienstag #345 und bei HoT

 

Samstagsplausch {33.18}

Aus der Dämmerung heraus…

…habe ich das Bild für den Samstagsplausch gemacht. Es hat tatsächlich gestern eine schöne Dämmerung gegeben. Die Dämmerung, bzw die inzwischen dunklen Abende, sind es auch, die mich dazu genötigt haben, dass ich mir eine Lampe für meine “echten” Bücher besorgen musste. Ein E-Book im dunkeln zu lesen, ist nicht schwer. Aber ein echtes Buch neben einer Kerze zu lesen, ist wirklich nicht sehr praktikabel. So ist gestern Abend eine kleine Buchlampe in unseren Haushalt eingezogen, nachdem ich von einem Laden zum ´Nächsten geradelt bin.

Samstagsplausch mit Buch in der Dämmerung

Was man nun natürlich vermissen könnte, ist der Kaffee. Aber bei der Hitze trinke ich tatsächlich nicht mehr viel Kaffee. Manchmal mache ich mir einen Eiskaffee. Im Kühlschrank steht auch schon ein Kaffee für nachher. Darauf freue ich mich schon, wenn ich wieder zu Hause bin. Aber im Moment, hetze ich noch über unsere Flure und schwitze. Wieder so ein warmer Tag.

Am Donnerstag, habe ich eine Radtour gemacht. In meiner Begleitung eine Frau, die ich jetzt auch schon einige Zeit kenne, allerdings noch nie mit ihr radeln war. Wir habe uns ganz wacker geschlagen. Denn die Wege waren komplett sandig und über Wurzeln fast nicht zu befahren. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Nachdem wir uns getrennt hatten, radelte ich noch einmal quer durch die Stadt. Am Ende hatte ich dann 65 km auf meiner Anzeige. Das Monstermädchen und ich, haben diese Tour schon einmal gemacht. Das ist mir allerdings erst im Biesenthal wieder eingefallen. Und, dass ich mir auf dieser Tour das Knie angeschlagen habe…

Weißt du eigentlich, wie kurz 20 Minuten sein können? Meine Physiotherapeutin massiert meinen Nacken maximal 20 Minuten. Die vergehen immer wie im Flug, obwohl ich jaulen könnte vor Schmerzen. Dagegen sind die 20 Minuten auf dem Wärmekissen elendig lang. Am Montag kam ich wieder in den Genuss.
Mein Teststrick wächst vor sich hin. Allerdings mögen die Nadeln gerade nicht so klappern, weil ich schon wieder ein tolles Buch in den FIngern habe. Du bist in einer Luft mit mirEin Buch, was auf die Liste für einen Buchpreis gehört. Ich werde berichten. Das Buch auf dem Foto, habe ich längst fertig gelesen. Nur, die Rezension braucht noch ein bisschen.

Heute spielt mein Monsterjunge gegen Potsdam. Leider schaffen wir es nicht dorthin. Aber im Internet, werden wir wieder daran teilhaben können. Was machst du heute Abend?

 

Ziemlich kalt, ziemlich früh

Kalt und früh…

Das war es heute morgen, als ich aufgestanden bin, um mich für die Arbeit fertig zu machen. Ich zog tatsächlich eine Jacke über, bin aber doch mit kurzen Hosen gefahren. Der Wetterbericht versprach doch 29 ° C. Weil ich noch unbedingt dies und das in meinen Fahrradkorb verschwinden ließ, die Jacke anzog und nach meinem Schlüssel kramte, vergaß ich meinen Helm. Ich merkte es erst, als es an meinem Kopf , während der Fahrt, kalt wurde.

schwarzer Fahrradhelm

Ich hätte es nicht gedacht, nachdem die Wochen vorher so eine Hitze herrschten, dass es wieder so kalt sein kann. Aber beim Strampeln, wurde mir warm.

kalt auf dem Fahrrad

Meistens werde ich mit schönen Sonnenaufgängen verwöhnt. Die Sonne geht nun jeden Tag wieder etwas später auf.

kalt aber schön, Blick über die Straße

Auf der Arbeit, brauchte ich einen Tee. Der Kaffee dort, kommt aus einer Filtermaschine und entspricht nicht meinem Geschmack. Einen kleinen Schluck trinke ich allerdings doch manchmal, zum wachwerden. Die Wasserflasche steht auch schon bereit. Wasser aus der Leitung, Berliner Wasser, hat eine gute Qualität.

warmer Tee

Die ersten Runden gedreht, jetzt haben wir Frühstückspause. Ich gönne mir gerne mal einen Blick über die Stadt. Die Fenster stehen fast alle offen, noch ist es kalt und frisch. Aber nachher werden die Räume aufgeheizt sein.

Blick aus dem Fenster

Für ein Wochenende, wieder eine Menge Arbeit gehabt. Der Fahrrad-Esel stand so lange im Stall nun will er wieder nach Hause. Dann holen wir ihn halt wieder raus. Wieder 12 km nach Hause radeln. Der Kerl wartet schon auf mich. Der Monsterjunge spielte heute in Dresden und das Spiel wird im Internet übertragen.

Fahrrad im Fahrradstall

Es war jetzt so warm, das ich Jacke und zweites Hemd wieder in der Fahrradtasche verschwinden ließ. Noch sind die Ferien nicht vorbei und die Stadt wirkt Verhältnismäßig leer.

Der Weg nach Hause

Ich bin noch nicht ganz zu Hause, das sitzt sie schon auf meinem Schoss. die Katze. Schnurrend macht sie sich auf mir breit und gräbt ihre Krallen in meine Beine.

ZU Hause

Katze zu Hause

Der Kerl hat die Footballübertragung, in den Fernseher transferiert. So lässt es sich besser zuschauen. Und der Kerl und ich, mit der Katze und dem Strickzeug, sitzen auf der Terrasse und schauen unserem Nachwuchs zu. Leider hatte er nicht so viel Spielzeit. Und gewonnen haben die Rebellen leider auch nicht.

Football im Fernsehen

Zwischendurch gönne ich mir einen guten kalten Eiskaffee. Berlin hat sich auf 28°C, aufgeheizt. Ich liebe Eiskaffee und Magda hatte uns letztens einen Eiskaffee mitgebracht, der nur mit Eiswürfeln, statt Sahneeis gekühlt wurde. Eine klasse Idee…

kalter Kaffee

Wir sind noch verabredet. Wir treffen uns am anderen Ende der Stadt, bei unserm Lieblingsthailänder mit Freunden. So lange heben wir uns nicht gesehen, Es wird bestimmt sehr schön und lecker… Aber erst einmal müssen wir über die Autobahn, Seit Ferienbeginn, wird an der Stadtautobahn gebaut. Selbst am Wochenende, staut sich alles.

Autobahn

Und jetzt habe ich vergessen ein Foto von meinem Essen zu machen um dir zu beweisen, dass es wirklich lecker aussieht. Das 12, Bild von meinen 12 ist also verloren gegangen. Ich mache trotzdem bei Caro und ihren 12von12 mit…

 

 

 

Samstagsplausch {32.18}

Ich habe es wieder getan…

Was ich getan habe? Ich habe mir doch mal wieder ein Teststrick angetan. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mich nicht wieder dazu überreden zu lassen. Aber als ich die Jacke Chillipepperding von Knit.ding gesehen habe, konnte ich mich nicht zurück halten. Bei meiner Wolldealerin habe ich ein Baumwoll-Wolle-Gemisch gekauft. Ausnahmsweise mal in einem schönen Blau. Wie das weiter geht, dass zeige ich dir die nächste Woche. Das letzte, was ich dir von meinem Gestrickten gezeigt habe, ist schon eine Weile her. Und was ich mir sonst noch angetan habe, dass erzähle ich dir jetzt…

Ich hab es wieder getan, Eis essen mit Marion

Eigentlich sollten es Törtchen sein

Aber der Laden, in dem ich mich am Montag mit Marion treffen wollte, hatte zu! Und das, in unserer großen Stadt. Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass es immer mehr Geschäfte gibt, die entweder einmal in der Woche geschlossen haben oder sie machen MITTAGSPAUSE! Das sind Zustände, die ich einfach nicht gewöhnt bin. In Berlin hatten die Geschäfte immer durchgehend geöffnet.
Aber zurück zu den Törtchen. Wir hatten uns schon so auf die kleinen Schweinereien gefreut, und dann hat der Laden einfach zu. Spontan, fiel mir nur eine Eisdiele in der Nähe ein. Da weiß ich aber auch, die haben richtig gutes Eis. Nachdem wir uns das Eis mit einigen zudringlichen Wespen geteilt haben und eine Menge gequatscht haben, haben wir uns zu der Wollnerin begeben. Die macht nämlich einmal im Monat einen Strickplausch. Dort trafen wir auf weitere Strickerinnen und haben uns wieder köstlich unterhalten. Unter anderem ging es um ein Strickbuch von Melanie Berg, Ich habe es auch gleich bei meinem Buchdealer bestellt. Aber nicht für mich, sondern für Marion. Am nächsten Tag habe ich es schon abholen können. Ich muss schon sagen, das ist immer wieder ein wirklich toller Laden.

Was ich den Rest der Woche gemacht habe? Ich habe, wie die Meisten von uns, bei der Arbeit geschwitzt. Berlin hatte in seiner Höchstphase 38° C. Und meine Arbeit muss ich in einem Hochhaus machen. Die Klimaanlage funktioniert nur sporadisch. Mein Arbeitgeber grübelt bis heute, ob er den Mitarbeitern Wasser genehmigt Nur gut, dass er nichts dagegen hat, wenn wir Wasser aus der Leitung trinken. Inzwischen ist es etwas abgekühlt und bei 26°C, friere ich schon wieder.
Gestern habe ich einen Menschen glücklich gemacht. Die Freundin hatte nämlich Geburtstag. Ich habe ihr eine Glaskugel zum fotografieren geschenkt. Ich habe mir auch gleich eine dazu besorgt. So werden wir wohl demnächst losziehen und fotografieren müssen.

Jetzt habe ich wieder so viel geplappert und will dir  auch noch die Chance geben, etwas zu erzählen. Wie hast du denn die heißen Tage verbracht? Ist es bei dir auch schon abgekühlt?

Samstagsplausch {31.18 }

Asche auf mein Haupt

Ich bin, letzte Woche nicht dazu gekommen, jede meiner Plauscherinnen zu besuchen. Mal abgesehen von dem herrlichen (viel zu heißen) Wetter, war ich viel unterwegs und wurde gefühlt mehrmals zu Asche verbrannt. Die Sonne scheint unerbittlich und nur manchmal ziehen ein paar Wolken über den blauen Himmel. Zu Asche verbrannt, sind aber tatsächlich einige Bäume, in der Nähe von Berlin. Unachtsame, haben scheinbar einen Zigarettenstummel, aus dem Autofenster geworfen. Wie blöd muss man sein? Alleine wenn man sich umschaut, sieht man doch, wie trocken alles ist. Denken die denn wirklich nicht nach?

Kaffee ohne Asche

Am Wochenende waren wir beim Schwager grillen…ohne Flammen und Asche. Ich mag Elektrogrillen zwar nicht, aber in diesem Fall, wirklich super. Es gab sogar ein Gewitter, zum Abschluss. So richtig mit einem ordentlichen KAWUMM-Donner und ein bisschen Regen,
Den einzigen freien Tag, habe ich mir zwei Freundinnen, im Umland verbracht. Das war so schön, das ich den Rest der Woche davon gezehrt habe. Wir badeten eine Stunde im See und schnatterten in dem Schatten einer alten Linde, mitten in einem Ökogarten. Am Ende wurden wir mit köstlichem Essen versorgt. Bei dem Gedanken, läuft mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen

Am Ende der Woche, also gestern, traf ich mich mit Freundinnen, in einem anderen Garten und naschte Erdbeeren, Blaubeeren und Eis. Wir schnatterten lustig miteinander und sahen dem Knirps beim planschen zu. Zwischendurch bekam er Tipps, wie man am besten tauchen üben könnte. Und das, hat er wirklich schon gut gemacht.

Und nun hab ich Wochenende und werde tatsächlich (hoffentlich) nichts machen. Ich liebe zwar die Wärme, aber in Moment würde ich mich über ein bisschen Landregen wirklich freuen. Mein aktuelles Buch, ist inzwischen ganz aufregend geworden, Die ersten Seiten haben mir nicht so recht zugesagt,
Ein neues Strickprojekt ist auf den Nadeln. Eigentlich war ich von Teststricks geheilt, aber dieses Neue, hat mich in seinen Bann gezogen. Während ich hier auf der Terrasse, meinen ersten Kaffee genieße, stricke ich wieder ein paar Reihen, bis es  zu warm zum stricken sein wird. Oder aber ich gehe auf Schmetterlingsjagd. Andrea’s neues Monatsmotto lautet Schmetterlinge,,,

Was machst du bei der Wärme? Hängst du, wie der Knirps die ganze Zeit im Wasser? Oder verkriechst du dich in deine Wohnung und versuchst dich nicht zu bewegen?