Seite wählen

Zwischenbilanz… Nadelgeplapper No.3

Ich ziehe heute mal Zwischenbilanz, was ich in den letzte Vierzehn Tagen geschafft habe. Tatsächlich ist meine Koordination noch etwas in Mitleidenschaft gezogen, weshalb ich nicht so viel gestrickt habe. Aber inzwischen blühen schon wieder meine Ideen vor sich hin. So dann lass mal sehen, was ich so gemacht habe…

Zwischenbilanz für meinen Mohairino Madley

Als erstes habe ich mich sehr gefreut, als mir der Postbote ein neues Strickbuch in die Hände gelegt hat. Verborgene Muster des Himalaya, beinhaltet 17 Strickmodelle und schon die Bilder machen Lust einfach nur in diesem Buch zu blättern. Ich werde es mir noch ein paar Tage in Ruhe anschauen und dann werde ich es dir vorstellen. Es wird dir auch gefallen, das kann ich schon mal sagen.
Noch eine Inspirationsquelle ist in dem karminroten Haushalt eingezogen. Das neue Lamana-Heft No. 10! Nicht alle Modelle sind auf mich zugeschnitten. Nur 2 von 28 fallen durch mein Raster. Sprich ich würde 2 Modelle nicht stricken 😉 Ich würde die Ärmel vielleicht ein wenig verändern, aber schön sind sie fast alle.

Zwei neue Inspirationsquellen

Zwischenbilanz bei meinem Gestricksel

So, was klappert denn derzeit auf meinen Nadeln? Da wäre zuerst der Mohairino Medley von Stephen West. Marion hat ihren längst fertig gestrickt, gewaschen und gespannt. Auch die anderen Mädels aus unserer WhatsappGruppe sind schon in der Zielgeraden. Ich hinke einfach ordentlich hinterher. Ich gebe mir Mühe sie noch einzuholen. Gestrickt sind jetzt alle Musterfolgen so wie in der Anleitung angegeben. Ich werde den Schal aber noch ein bisschen länger machen, so ist er mir einfach noch zu kurz. Ich will mich ja darin einmummeln.

Auch mein Hjördis Pullover aus dem Buch Island Stricken wächst gemächlich. Ich bin gerade am Ende des ersten Ärmel. Im Grunde ist es einfach nur stumpf im Kreis stricken. Es erfordert keine besondere Konzentration. Und doch fällt es mir sehr schwer, dran zu bleiben. Ich habe mir halt das Schöne für den Schluss aufgehoben, die bunte Passe. Bis ich die stricken kann, muss erst der zweite Ärmel fertig werden. Also hopp, hopp…

Neu angeschlagen

Das flatterten mir doch glatt 5 Knäuel von der Cashmere Regia Premium Krönchenwolle ins Haus. Gemeinsam mit 3 anderen Frauen stricke ich den Kolding von ChrisBerlin. Ich habe echten Spaß daran, mit anderen zusammen zu stricken. Das Cashmere Sockengarn ist aber auch sowas von weich, das ich mich schon auf das riesige Tuch freue. Und noch ein Vorteil hat der Kolding: er wird in Hin- und Rückreihen gestrickt. In glatt rechts, weshalb ich dabei gleichzeitig lesen kann. Ich liege doch auch bei meinen Büchern einige Seiten im Rückstand.

Das Monstermädchen hat mir diese Woche ihren Handschuh mitgebracht, weil der an der Fingerspitze ein Löchlein hatte. Ich konnte es erst einmal stopfen, aber die Handschuhe sind ja nun wirklich schon einige Tage alt und ich weiß, dass mein Mädchen die oft trägt, weshalb sie schon recht abgenutzt sind. Da bin ich doch bei der Wollfrau bei uns ums Eck vorbei gegangen, in der Hoffnung, dass sie noch ein Knäuel in der selben beerigen Farbe da hätte. Ich habe ein Knäuel, in nicht ganz der richtigen Farbe gefunden. Das heißt dann wohl für mich, mal wieder ein paar Handschuhe stricken.

Die Linkparty

Das war nun meine Zwischenbilanz. Im Grunde ist nicht viel passiert und doch so viel.
Ich habe die Linkparty auf einen Monat verlängert. Vielleicht willst du ja auch noch dabei mitmachen und uns deine Ideen präsentieren. Ich würde mich sehr freuen. Bei dem letzten Nadelgeplapper kamen ja schon ein paar schöne Ideen zusammen.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Gerne kannst du das Logo für die Linkparty mit auf deinen Blog nehmen. Je mehr wir sind um so besser.

0

Die Linkparty, Nadelgeplapper No. 2

Ich habe wirklich gestaunt, wie viele die Idee gut gefunden haben, eine Linkparty aus dem Nadelgeplapper zu machen. Ich war selber ein wenig unschlüssig. Doch so langsam, freunde ich mich mit dem Gedanken an. (Innerlich grinse ich eigentlich, siehst du es?) Sollen wir 14 Tage Pause zwischen den Post machen? Oder doch lieber 4 Wochen? Ich werde es erst einmal alle 14 Tage versuchen. Es geht dabei nicht darum, seine fertigen Sachen zu zeigen, sondern das, was ihr gerade nadelt. Und damit sind alle Nadelarbeiten gemeint! Was fertig ist, da schreiben die meisten ja ohnehin einen Post. Auch interessant wäre es zu sehen lesen, was du dir für Gedanken machst, was du noch so nadeln willst…

Gekauft

Ich habe mir zum Beispiel den neuen Knitter gekauft. Ganz herrlich sind wieder ein Paar “Andrea-Strickereien” dabei. Ich liebe es ja in einem Stück zu stricken und am besten mit einem Einstrickmuster. Solche Modelle kann ich gar nicht genug haben. Immer wieder bleibe ich mit den Blicken an solchen Anleitungen hängen.

Der Cardigan Prärieklee gefällt mir dabei besonders. Nur natürlich nicht in dieser Farbe. Und die Ärmel sind mir auch viel zu fipsig. Also im Grunde würde ich die Idee aufgreifen und doch wieder alles anders machen! Oder stricke ich mir doch lieber diese tollen Handschuhe???

Gesehen

Betty und Marion haben letztens bei der Lillesol und Pelle Schnitzeljagd mitgemacht. Ich habe dabei wirklich neidisch geguckt, was die Beiden (und viele Andere natürlich auch) gezaubert haben. Immer noch mag ich mich wegen Kleidung nicht an die Nähmaschine setzen. Doch, ich habe auch schon ein bis drei Shirts genäht. Aber doch nicht so schöne Sachen, wie die von Lillesol. (Ich muss nur über meinen Schatten springen, ich weiß!)

Gefunden

Etwas Neues habe ich bei Frau Sonnenburg gefunden. Sie hat jetzt eine Strickcouch. Ihr erstes Thema befasst sich mit Maschen aufnehmen, ohne dass man eine hässliche Naht an dieser Stelle sieht. Ich habe diese Art noch nicht ausprobiert, aber es ist ein prima Idee.
Bei Instagram bin ich wieder über ein Teststrick von Feinmotorik gestolpert. Großes Kino! Dachte ich mir. Zumal ich mir ständig vornehme, nicht mehr an Teststricks teilzunehmen. Klar gefällt es mir Sachen vor anderen annadeln zu können. Aber es gehört auch eine ordentliche Portion Masochismus dazu, ungeprüfte Anleitungen zu stricken. Vor allem, wenn es darum geht, wieder alles aufzuribbeln. Aber das Muster gefällt mir wirklich gut. Ich könnte mir damit einen schicken Schal vorstellen. Dreieck bevorzuge ich zur Zeit eher weniger. Ich habe die Freundin mal in die Spur geschickt, ob sie das Musterrätsel lösen kann.

Gestricksel

Ich bin gerade nicht sehr nadelfreudig. (Sehr ungewöhnlich für mich!) Aber mir ging es die letzten Tage nicht so gut. Mit Mühe habe ich endlich ein Miniprojekt fertig gemacht. Mein Mohairino Medley hat gerade mal einen Streifen dazugewonnen. Neidisch schaue ich da auf Marions fertiges Werk. Seit gestern geht es mir wieder etwas besser und ich kann wieder über längere Zeit die Nadeln halten. Vielleicht stricke ich heute noch ein paar Streifen dran.

Der Pullover Hjördis liegt immer noch und wächst nicht weiter. Ich muss nur noch ein paar Runden stricken und dann kann ich alles stilllegen, um mit den Ärmeln zu beginnen. Wie gesagt, ich war die letzten Tage nicht sehr motiviert. Nachdem ich aber gerade die Bilder gemacht habe, kribbelt es mich es wieder in den Fingern.

Die Linkparty

Lass uns die Nadelgeplapper-Party starten. Was liegt dir gerade auf/an den Nadeln oder hast du irgendwelche neuen Inspirationen? Hat dich ein Model so angesprochen, dass du die Nadeln nicht mehr im Etui halten kannst? Ich bin gespannt, was sich hier alles zusammen findet. Das Bild hier unten, kannst du gerne kopieren und auf deinem Blog zeigen.

Start the day with Coffee ☕ End the day with Yarn

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


 

 

0

Etwas Neues: Nadelgeplapper 1

Ich habe mir etwas Neues ausgedacht. Chrissi hat mich bei unserem letzten Treffen gefragt, warum ich denn nicht auch mal meine nicht fertigen Sachen beim Samstagsplausch zeige. Immer würde ich nur darüber reden, aber nie das Gestricksel zeigen. Darüber reden, finde ich am Samstag ausreichend. Zum Samstagsplausch zeige ich (meistens) nur ein Bild! Von meinem Kaffee!

Nadelgeplapper

Am nächsten Morgen wurde ich, wie fast jeden Morgen, von meinen Katzen zärtlich schnurrend geweckt. Um ihnen den Spaß zu verderben, dass sie mich so einfach aus dem Bett bekommen, bleibe ich dann gerne noch eine Weile liegen, bis sie die Lust verlieren und mich in Ruhe lassen. Klappt manchmal besser, manchmal gar nicht. Aber die Zeit nutze ich oft, um mal zu grübeln. Und da fiel mir Chrissis Kritik ein. Warum sollte ich nicht einfach eine neue Rubrik in meinem Blog aufmachen. Etwas Neues eben. In meinen Gedanken wuchs die Idee zum Nadelgeplapper. 

Nun also etwas Neues

Die Idee ist nun, dass ich versuchen möchte, jeden (vielleicht auch jeden zweiten) Mittwoch über meine Fortschritte zu erzählen. Oder etwas über das Stricken, was mich in irgendeiner Weise inspiriert hat. Sei es, dass ich ein tolles Muster entdeckt habe oder eine Stricknadel, die spannend aussah. Vielleicht kann man daraus auch eine Linkparty machen. Ideen tauchen immer mehr auf, wie ich hier sitze und dir von meinem Nadelgeplapper erzähle.

So, dann will ich dir meinen ersten Patienten mal vorstellen. Ich habe mit meinen Schlemmerstrickerinnen gemeinsam den Mohairino Medley als Kal begonnen. Wir sind alle fast gleich weit. Jede strickt mit ihren eigenen Garnen und Farben. Und doch sehen sie sich alle etwas ähnlich. Marion ist am weitesten und hat ihn, glaube ich, auch schon abgekettet. Ich bin so weit… da fehlen halt noch so einige Sektionen. Aber spannend ist es allemal.

Etwas Neues angenadelt…

…habe ich auch. Vor einiger Zeit hatte ich dir das Buch Islandpullover von Wenke Müller, aus dem EMF-Verlag vorgestellt. Die Wolle hate ich mir dann auch sofort passend zu einem Projekt besorgt. Den Hjördis werde ich daraus stricken, hatte ich beschlossen. Ich stricke nicht mit dem angegebenen Garnen. Und mache wieder einmal alles anders, als in der Anleitung angegeben. Denn der Pullover wird von oben nach unten gestrickt. Ich stricke aber lieber umgekehrt. Ich habe dann immer das Gefühl, die Abnahmen sind fester als die Zunahmen. (Zum Beispiel an den Raglanschrägen). Weit bin ich noch nicht, denn ich stricke mit 3er Nadeln.

Noch mehr?

Klar. Ich bin zwar dabei alle meine UFO’s abzuarbeiten, aber das gelingt mir natürlich nicht so wie ich das so gerne haben möchte. Ein nettes Mitnahmeprojekt, ist immer eine Socke. Meine schleppe ich nun schon seit fast einem Jahr mit mir herum. Carina hat letztens erst ihre Hazelsocken fertig gestellt und prompt Neue angestrickt. Ein wenig neidisch bin ich schon. Es wird Zeit, sie fertig zu machen und ein neues Paar zum Mitnehmen anzuschlagen.

Inspiration:

Ich habe ein Tuch von Chris Berlin entdeckt, das ich unbedingt stricken möchte. Den Kolding. Ein mega großes Tuch, das man tragen kann als hätte man einen Schal, oder sich um die Schultern legen kann wie eine Jacke. Riesig und kuschelig. Ich denke dafür könnte ich gut die Krönchenwolle von  Regia (Schachenmayr) benutzen.

Dann hat eine Freundin sich ein neues Nadelspiel ausprobiert. Neu, weil sie es noch nicht hatte. Das sind Nadeln aus dem Hause Prym. Die haben an den Spitzen kleine Gnubbel, die angeblich dafür sorgen sollen das die Fadenaufnahme und Führung deutlich einfacher ist und das Garn nicht so schnell von der Spitze rutscht. Außerdem sind sie aus biegsamen, aber stabilen Kunststoff. Ich werde meine Freundin mal darum bitten, ob ich ein paar Runden damit stricken darf.

So. Das war es erst einmal. Ich habe noch mehr auf den Nadeln, in meinen Projektbeuteln und Ideen was ich noch so alles machen will. Aber das werde ich mir aufsparen, denn ich will dir ja schon demnächst mehr erzählen. Sag mir doch einfach, was dich interessiert und vielleicht inspiriert mich das dann …

 

So viel Wolle und so wenig Zeit!

9+