Seite auswählen

Die Zeit verfliegt,12 Bilder am 12. Juli

Wie die Zeit verfliegt, …

… sie verfliegt so schnell, die Zeit. Und bevor dieser Tag auch einfach im Nichts verschwindet, halte ich ihn in 12 Bildern fest. So wie viele andere bei Caro auf ihrem Blog Draußen nur Kännchen mitmachen.

Kaffee am Morgen

Ich stehe einfach immer wieder zu früh auf.

Teststrick Greyish

Einfach ein bisschen stricken

Ich wollte längst mit dem Teststrick fertig sein. Es zieht sich doch länger hin.

Bunte Bettwäsche

Weckzeit

Es wird Zeit den Kerl zu wecken. Das Frühstück ist gleich fertig. Aber das ist nicht immer leicht, den Kerl zu motivieren.

T-Shirt-Zuschnit

Ich habe noch 10 Minuten!

Meistens steht mein Kerl nicht gleich auf. Die 10 Minuten verfliegen beim Zuschneiden eines neuen Shirts.

Frühstückstisch draußen

Der Tisch ist draußen gedeckt

Die Sonne scheint. Es ist nicht zu warm. Da ist es besonders schön, draußen zu frühstücken. Für mich üppiger. Der Kerl braucht nur gekochte Eier.

Katze auf dem Schoß

Katzenkraulen

Nach dem Frühstück wird Kraulzeit eingefordert. Lange bleibt der Quirl ohnehin nicht auf meinem Schoß sitzen. Durch die kleinen Flugobjekte (Fliegen und Co) wird sie schnell abgelenkt. Und schon ist sie verflogen, die Kraulzeit.

Unterwegs

Blick in das Holländer Viertel

Sonntagsausflug

Der Kerl schlug einen Ausflug vor. Wir waren lange nicht mehr im Holländer Viertel in Potsdam. Sonst brummt hier das Leben. Touristen treten sich sonst auf die Füße. Platz, für 1,5 Meter Abstand, ist dabei nicht immer gegeben. Hält uns aber nicht davon ab, die kleine Stadt bei Berlin zu genießen. Erst letztens, hatte ich einen Reiseführer gepostet, der das Viertel als Ersatz für einen Trip nach Amsterdam gelobt hatte.

Eis in Potsdam

Eis muss sein. Immer wieder teste ich Eisdielen

Ich liebe Eis! In Potsdam gibt es reichlich Eisdielen. Was bleibt mir da übrig, als mich durchzuprobieren… Dieses mal Erdnuss/Karamell und Sesamkrokant. Echt lecker!

Beobachtende Krähe

Ich werde sehr genau beobachtet, ob nicht doch ein Krümel herunter fällt

Auf dem Platz parken sonst ohne Ende Reisebusse. Heute stand ein einziger Bus dort.

Blick über die Spree

Sonne genießen, so lange sie da ist

Um noch etwas Sonne in der sonst recht kühlen Woche zu genießen, sind wir noch zu unserer Strandbar gefahren. Aber kaum saßen wir, zogen graue Wolken auf.

Flammender Grill

Abendbrot ist angerichtet

Jetzt wird Abendessen gemacht. Wiedereinmal versuchen wir es mit Ökoanzündern. Die qualmen meistens nur und es dauert ewig, bis die Kohlen durchgezogen sind. Demnächst zieht hier ein Anzünderkamin ein…

Lecker… Fetakäse mit Knoblauch und getrockneten Tomaten gebacken

Noch mehr 12 von12 Bilder findest Du bei Draußen nur Kännchen. Oder auch hier

1+

Mitte Juni {12von12}

Mitte Juni

Ist es schon wieder so weit? Fast schon wieder Mitte Juni? Und mein Urlaub ist auch schon fast wieder vorbei. Egal, jetzt genieße ich erst einmal meinen Kaffee. Und blättere noch ein bisschen in meinem neuen Strickbuch.

Mein BuJo wurde diese Woche vernachlässigt. Dabei war sie doch so entspannt, die Woche. Während mein Kaffee kalt wird, kann ich einiges nachtragen.

Der Kerl wünscht sich einen Kaffee. Dann mache ich ihm doch gerne einen. Am liebsten trinkt er ihn schwarz. In einem Café würde er wohl einen Americano bestellen.

Kaffee für den Kerl

Im Grunde wäre heute Hemdenwaschtag. Aber scheinbar wird meine Arbeit vereitelt. Mit vorwurfsvollem Blick werde ich vom Wäscheberg vertrieben.

Ich sitze in der Sonne und grübel über Maschenproben nach. Zwischendurch habe ich die Rosen beschnitten und mir einen zweiten Kaffee gemacht.

Allerlei

Die Zeit vergeht manchmal viel zu schnell. Ich bin doch verabredet! Und so spurte ich mit dem Fahrrad los. Beim fotografieren, fahre ich fast in ein parkendes Auto. Weg mit dem Spielzeug…

Auf dem Markt steht immer ein guter Espressowagen. Die machen wirklich ganz leckeren Kaffee. Ausserdem, baruche ich dort keine Maske hervor zu kramen. Ein süßes Teilchen noch vom Bäcker …husch husch zum Treffpunkt

Wer soll es glauben. Die Freundinnen sind noch gar nicht auf dem Platz. Dann machen Karminchen und ich es uns eben erst einmal alleine bequem. Auf dem Mäuerchen muss ich mein Franzbrötchen gegen Maus und Spatz verteidigen.

Wieder zu Hause, ist das Monstermädchen da. Sie hat ihr Paket zu uns senden lassen. In der Post anzustehen, dazu hat doch heute keiner Lust. Die Katzen sind wieder sehr neugierig.

“Hast du es eilig? Oder isst du noch mit uns” Klar bleibt das Monstermädchen zum Essen. Tortelini mit Tomatensoße und frischem Salat aus dem Garten, kann man eben nicht widerstehen.

Danach noch einen Spaziergang zur Lieblingseisdiele. Gebrannte Mandel gibt es heute. Und Orange, die isst der Kerl so gerne, ist aber nicht immer im Angebot.

Ich warte die ganze Zeit, dass es regnet, weshalb ich heute keine Radtour gemacht habe. Aber außer winzigen Tröpfchen, passiert nichts. Jetzt muss ich wohl doch noch gießen.

Mehr 12von12 Bilder und Tagesabläufe findet man bei Draußen nur KännchenJeden Monat versuche ich dabei zu sein. Nicht immer klappt es.

 

 

3+

Ein Tag wie jeder andere {12 von 12 im Mai}

Ein Tag wie jeder andere

12 Bilder von meinem Tag. Eigentlich ein ganz normaler Tag. Ein Tag wie jeder andere eben. Zur Zeit habe ich ohnehin das Gefühl, dass alles gleichläuft. Nicht dass ich mich langweilen würde…
12 Bilder vom 12. des Monats Mai sammelt mal wieder Draußen nur Kännchen. Nicht immer schaffe ich es dabei zu sein. Mal sehen, wie weit ich heute komme:

Natürlich starte ich mit einem Kaffee. Gemütlich in meiner Schlafanzughose, denn es ist heute sehr kalt.

Dann arbeite ich mein Bullett Journal auf. Ich notiere mir zu jedem Tag, was ich gemacht habe und vor allem, was besonders schön war. Gestern zum Beispiel habe ich einen Aquarellkasten von Magda vermacht bekommen 😊

Dann hat sich Toffie zum kuscheln auf meinem Schoß breit gemacht. Eigentlich wollte ich in meinem neuen Strickbuch blättern, dass ich gewonnen habe. Aber Katze geht nun einmal vor.

Zum Muttertag habe ich von dem Monsterjungen ganz besonders schöne Blumen geschenkt bekommen. Eigentlich habe ich keine Schnittblumen mehr in meiner Wohnung, weil die Katzen jedesmal an den Blüten knabbern. Die scheinen sie aber zu ignorieren. Vielleicht duften sie zu doll. Beschnitten mussten sie aber werden, damit sie länger halten.

Blogarbeit. Karminchen hilft mir dabei ein bisschen. Gestern schon habe ich 5 Stunden an einem neuen Post geschrieben. Erstaunlich, wieviel Zeit so ein Blog frisst.

Duschen musste ich natürlich auch noch. So viel Zeit habe ich dann doch nicht mehr. Ich muss ja heute noch zur Arbeit.

Aber für eine Waschmaschinenladung reicht es noch. Es wird wohl passen, dass ich sie noch aufhängen kann. Ich bin noch ein bisschen hin und her gerissen, ob ich heute mit dem Fahrrad fahre. Es ist so kalt.

Da fällt mir ein, ich habe ja das Geschenk für die Kollegin noch nicht eingepackt, die Geburtstag hatte. Zum Glück habe ich so viele hübsche Tüten. Ob ihr mein Geschenk gefällt? Ich hoffe doch.

Es wird Zeit, dass ich mein Abendbrot vorbereite. Dieses Mal habe ich noch etwas von meinem vegetarischen Gulasch übrig. Mit etwas Tomaten, frischen Champignons, Salat, Feta und gekochter Hirse, wird es mich heute Abend bestimmt satt machen. Wirfst du viele Lebensmittel weg? Oder findest du immer noch eine Verwertung?

Ich stricke jetzt noch ein bisschen an meinem Ufo weiter. Nervös sitze ich jetzt wie auf Kohlen. Manchmal schleicht die Uhr und manchmal hat sie es so eilig, dass man nicht bemerkt, wie die Zeit vergeht…

Prima, die Waschmaschine ist doch noch fertig geworden, dann kann ich die Wäsche ja gleich aufhängen, bevor ich gehen muss. Strickzeug in die Ecke schmeißen, aufstehen, was tun. Dann geht die Zeit schneller vorbei.

Ich habe mich gerade für mein Auto entschieden. Vorausgesetzt es springt an. denn die Batterie ist zur Zeit ziemlich schlapp. Ich warte auf eine Neue. Mein Schrauber weiß bescheid. Es war schön mit dir, aber ich muss jetzt los zur Arbeit. Dahin kann ich dich nicht mitnehmen.

Meine 12 Bilder vom 12. Mai verlinke ich wieder bei Caro...

3+

Frohe Ostern {12von12 April 20}

Frohe Ostern

Trotz Ostern ist doch heute der 12. Und natürlich mache ich wieder gerne bei Draußen nur Kännchen mit. Mein Oster-Sonntag begann mit einem schnellen Kaffee, denn husch husch musste ich los zum Frühdienst. Die Straßen sind so leer und Sonnenaufgang inklusive.

Selbst auf der vielbefahrenen Yorkstraße, kein Auto in Sicht. Ich fahre mit meinen Fahrrad, mitten auf der Straße.

Mal sehen, wie es nach der Arbeit aussieht…

Selbst der Fahrradkäfig ist ziemlich leer. Ich habe aber keine Zeit darüber zu grübeln.

Dafür gibt es kaum Wäsche für mich.

Scheinbar herrscht heute bei mir die Farbe Rot vor… Vor der Übergabe einen Kaffee und Tee für den Tag.

Frühstücken mit Quark, Joghurt und verschiedenen Obst. Lecker, wie immer. Osterhasen gibt es auch. Aber nach meinem Schüsselchen geht keine Schokolade mehr rein.

Feierabend. Ich freue mich auf den Heimweg, denn es ist richtig schön warm. Nur die Sonntagsradfahrer sind etwas anstrengend.

Diese Baustelle wird nicht fertig. Zum Glück kann ich daran vorbei fahren. Mit dem Rad geht so etwas.

Oster-Cupcake’s vom Monstermädchen gebacken. Super lecker. Dazu noch ein Tässchen Kaffee.

Verdammt! Ich habe meine Tabletten vergessen. Wie war das, der Schuster hat immer die schlechtesten Schuhe? Ich werde es nie lernen!

Bis der falsche Hase fertig ist, gucken wir noch ein bisschen Fluch der Karibik. Disney sei dank…

Die Osterhasen halten so lange ein Schwätzchen.

Das war bis hierher mein  Ostersonntag. Zu Hause bleiben, geht bei mir (leider) nicht. Verlinkt mit der Zitronenfalterin und Draußen nur Kännchen

3+

Schon wieder Mitte März { 12von12}

Schon ist wieder Mitte März

Jetzt, Mitte März, bin ich wieder dabei. Letzten Monat hab ich glaube ich mit den 12 Bildern vom 12. ausgesetzt. Es klappt eben nicht jeden Zwöften. Draußen nur Kännchen, alias Caro, sammelt unsere Alltagsbilder auf ihrem Blog. Viel Spaß mit meinem Tag…

Kurz das BuJo bei einer Tasse Kaffee am frühsten Morgen auf Vordermann gebracht. Bujo schreiben ist bei mir einerseits ein Tagebuch und andererseits ein Kalender. Nebenbei male ich viel darin herum und es gibt verschiedene Notizseiten. Kennst du dich mit BuJo’s aus?

Dieses Buch, Rosie, hat mich gefesselt und liest sich so herrlich locker vor sich hin. Nebenbei bekomme ich viele Bücher im Buch vorgestellt, die alle auf meine Notizseiten im BuJo wandern. Wann ich das jemals lesen werde, das weiß ich nicht…

März-Wetter

Der März führt sich wie ein April auf. Dicke Wasservorhänge fallen vom Himmel. Ich würde so gerne draußen sitzen, aber bei dem Wetter! So lange kann das nicht mehr dauern…

Um mich von dem Corona-Wahnsinn mal ein wenig abzulenken und weil es die besten Frauenportaits weit und breit sind, lese ich die heutige Ausgabe Great Woman bei Astrid. Wieder sehr toll recherchiert. Hut ab vor so viel Arbeit.

Die Katzen brauchen Futter und wir brauchen Zutaten für einen leckeren Kuchen, den ich morgen backen möchte. In dem dritten Laden, nachdem Katzenfutter ohne Probleme zu haben war, bekam ich auch Zucker, für meine Bedürfnisse.

Ich hatte eine falsche Uhrzeit in meinem Dickschädel und wäre fast zu spät zum Massagetermin gekommen.

Mittag hatte ich ja nun verpasst, dann gibt es jetzt fettige und leckere Börek beim Türkischen Imbiss ums Eck.

Einen guten Kaffee und einen angeregten Strickplausch mit der Freundin, das geht immer zwischendurch. Alle Themen im Café drehten sich um den munteren chinesischen Keim. Jibbt ditt noch andere Themen?

Noch ein kurzer Spaziergang zur Biomilch. Dabei konnte ich Sonne tanken. Man könnte glatt schon draußen sitzen. Das haben ja auch schon einige Menschen gemacht. Wenn es doch bloß nicht so stürmisch wäre!

Kaum bin ich zu Hause, taucht die Freundin mit ihren neusten Errungenschaften auf. Fast kein einziges Model würde es auf meine Nadeln schaffen.

Endlich habe ich die Muse, meine Tomatenpflanzen zu säen. Ich habe die Tütchen bei einem Online-Händler erstanden und hoffe sie halten, was sie versprechen. Wenn alles klappt habe ich hängende Tomatenstauden. Schon der Gedanke macht mich glücklich.

Jetzt gebe ich meine Wolle noch bei Ravelry ein. Danach surfe ich noch ein bisschen im Netz und schaue bei einigen Samstagsplauschern vorbei. (Ich schaffe doch nicht alle, wie jede Woche. Aber versuchen tue ich es oft) Vielleicht schaffe ich auch noch ein paar 12von12er bei Caro.

Ich hoffe dir hat mein Tag gefallen und vielleicht hast du ja auch mitgemacht.

3+

Auch im neuen Jahr, gibt es meine 12 von 12

12 von 12 im neuen Jahr

Auch im neuen Jahr, möchte ich bei den 12 von 12 bei Draußen nur Kännchen teilnehmen. Dabei werden 12 Bilder vom 12. Tag im Monat gemacht. Mein Tag begann mit einer Tasse Kaffee und einem Buch, das ich schon länger auf meinem SuB liegen habe. Mehr dazu kannst du im Lesezimmer lesen.

Obwohl es gestern recht spät war, bin ich doch schon wieder früh wach. Aber mit Buch und Katze auf dem Schoß, kann man es schon gut aushalten.

Nachdem wir gestern Freunde zu Besuch hatten, stehen noch die ganzen Gläser und Töpfe zum Abwaschen in der Küche herum. Das ist nicht mal schnell gemacht…

Zwischendurch habe ich noch ein paar Brötchen gebacken. Der Kerl wird auch gleich geweckt. Dann gibt es auch noch einen Kaffee.

Die Kaffeemaschine blubbert schon wieder. Das ist jetzt, glaube ich, schon der dritte Kaffee. Dann ist es aber auch genug.

Die Katze fordert mal wieder eine Extraportion Streicheleinheiten. Soll sie haben. Sie guckt so lieb, wie kann man da nicht kraulen.

Ich habe die letzten Maschen genadelt. Mein neuer Pullover ist fertig, sobald ich die Fäden vernäht habe und das gute Stück gebadet wurde. Aber anprobieren kann ich ja schon mal.

An die frische Luft mussten wir heute auch mal kurz. Aber ganz kurz. Das Auto brauchte mal wieder etwas Kraftstoff. Eigentlich wäre eine Runde durch den Wald auch ganz schön gewesen…

Ein Freund hat sein Bücherregal ausgemistet. Kann ich da widerstehen, mal zu gucken, welche Bücher ich haben möchte? Ich habe auch wirklich nur ein paar mitgenommen. Nur einen Beutel voll…

Jetzt bleibt mir´, ein bisschen faul zu sein. Auf dem Sofa abhängen. Bis das Telefon klingelte und der Monsterjunge nach einer warmen Mahlzeit fragt. Zum Glück, haben wir immer genug, um den armen Kerl durch zu füttern.

Um 19 Uhr will das Kind zum Essen da sein. Na, dann mal ab in die Küche. Der Kerl hilft wieder fleißig, damit wir schnell fertig werden.

Die Monster sind wieder weg. Satt und zufrieden schien der Monsterjunge und seine Freundin zu sein. Das war es wert. Bleibt mir nur wieder alles auf zu räumen.

Und wie war dein erster 12 von 12 im neuen Jahr? Bei Draußen nur Kännchen sind bestimmt wieder einige dabei.

3+