Seite auswählen

Samstagsplausch {41.18}

Das Leben kann so schön sein

Das Leben kann so schön sein

Vor allem, wenn man nix muss, kann das Leben schön sein. Wenn man Morgens ausschlafen kann, wenn man den Tag über machen kann, was man will und keine Verpflichtungen hat, dann kann das Leben schön sein. Ich genieße gerade jeden Tag. Nachdem ich letzte Woche voll durchgearbeitet habe, darf ich jetzt wieder etwas für mich sein. Und das, koste ich voll und ganz aus. Ich lese viel. Was, das kannst du hier nachlesen. Ich stricke viel, treffe mich mit Freundinnen und sitze in der Sonne. Ach, das Leben kann so schön sein…

Ich hatte schon Bedenken, diesen Post heute überhaupt schreiben zu können. Mein Internetanbieter sollte meinen Anschluss umstellen. Viel zu lange schon, schob ich dieses Thema vor mir her. Alles sollte innerhalb weniger Tage erledigt sein, dann hatte ich aber gar kein Telefon mehr und vorgestern, fiel sogar das Internet aus. Wie man doch an diese Bequemlichkeit gewöhnt ist. Wie, sollte ich bloß meinen Samstagsplausch verschicken, wenn ich nicht ins WWW komme? Doch, wenn man die Briefe vollständig liest, die man bekommt, dann hätte man auch gelesen, dass dort steht, dass der Anschluss voraussichtlich bis 17 Uhr gesperrt ist…pffff. Ich habe es überlebt. Habe mich dafür einfach mit einer guten Freundin getroffen, die Eltern mal besucht, Schuhe (live) gekauft und mein Brotteig geknetet. Und schwupps, ging wieder alles. Sogar das Telefon.

Sonnentag im Herbst

das war gestern, mein 12von12. Ein völlig ungeplanter, aber schöner Tag. Ich hoffe, der Tag wird heute wieder so schön. Der Kerl machte sich schon Gedanken, was wir heute unternehmen wollen. Öfter hat er hübsche Ideen für meinen Blog. Vielleicht setzen wir das sogar um. Was machst du heute? Gehst du vielleicht auf ein Wollfest? Oder setzt du dich in einen Biergarten? Die Besucher vom Oktoberfest, haben riesiges Glück mit dem Wetter.

 

4+

Samstagsplausch {40.18}

Kaffee am MonbijouPark

Schönes Wetter

Der Sonntag war ein schöner Tag. Der Kerl ließ sich überreden, mit mir spazieren zu gehen. Es war  auch  schönes Wetter. Wir sind an der Spree durch das Regierungsviertel gelaufen und dann einen kleinen Bogen, um uns das Berliner Stadtschloss anzuschauen. Es ist noch nicht fertig, aber man sieht schon, wie es bald aussehen wird. Am Ende sind wir 12 km gewandert. So haben wir das schöne Wetter ausgenutzt, denn die nächsten Tage war das Wetter nicht mehr so schön. Es stürmte ordentlich und die Eichen und Kastanien spielten Schiffeversenken mit unseren Autos. Wer Pech hatte und sein Auto unter einem Baum geparkt hatte, durfte sich über ein paar dekorative Einschläge im Lack freuen. Es war kalt und unangenehm.

Ich dachte eigentlich, dass ich an solchen Tagen dazu komme, die angesagten Bücher zu lesen. Doch überfiel mich, kaum dass ich zu Hause war, eine bleierne Müdigkeit. Jeden Morgen bin ich diese Woche um 5.06 Uhr aufgestanden. Ich habe meine neue Stelle angetreten und fühle mich ein wenig wie ein Lehrling, weil ich immer wieder fragen muss, wo was liegt. Aber das wird bestimmt demnächst besser.

In der Mitte der Woche, haben wir uns mit dem Bruder meines Kerls und seiner Freundin getroffen. Wir wollten Vietnamesisch essen gehen. Manchmal google ich nach neuen Läden in unserer Stadt. Neu für uns, nicht neu eröffnet. Bei dem gefundenen Laden, waren wir so begeistert, dass wir da bestimmt noch öfter vorbeigehen werden. Wie suchst du dir neue Läden?

Gestricktes und Geplantes

Einen Pulli habe ich fertig gestrickt. Aber ich habe noch kein Bild gemacht. Nächste Woche wird es wieder entspannter. Dann werde ich Magda bitten, wieder Bilder von mir zu machen. Bei dem Chillipepperding, habe ich die Ärmel angefangen und wie gesagt, ich habe eine Menge Ideen, was ich noch stricken möchte. Für die geplanten Handschuhe habe ich schon eine perfekte Wolle.

Heute muss ich noch einmal arbeiten, aber Morgen, werde ich den freien Tag genießen. In meinen Büchern schmökern. Oder ich schaffe es endlich auszuschlafen…

1+

Samstagsplausch {39.18}

Am Anfang stand ein Apfelstrudel

Kaffee mit Maus

Ich hatte ein paar Tage Urlaub und hatte mir eine Menge schöner Termine in diese Woche gelegt. Ausnahmsweise, haben die Schlemmerstrickerinnen sich am Montag getroffen. Der Tisch war reichlich gedeckt. Ich hatte einen Apfelstrudel gemacht. Die Äpfel extra aus dem Garten geholt. Vanilleeis, -soße und Sahne…hmm. Ich liebe Apfelstrudel. Selber gemacht, einfach unschlagbar. Montag treffen, ist schon in Ordnung, schöner ist es aber, wenn man sich zum Wochenende trifft, da sind wir etwas entspannter. Trotzdem war es wieder ein tolles Miteinander.

Am Dienstag habe ich mich mit Freundinnen getroffen. Beide sind frische Mamis. Babys knuddeln, ist immer wieder schön. Praktisch war es, dass wir uns im Friedrichshain getroffen haben. Auf der anderen Seite vom Park ist Stoff und Stil. Da musste ich unbedingt noch einmal hin. Meine Schwester hat Geburtstag und ich wollte ihr eine Tasche nähen. Im Kopf hatte ich sie schon fertig. Nur in Wirklichkeit, war es noch ein ganzes Stück davon entfernt. Die nächsten Tage, habe ich mich dann an meiner Nähmaschine vergnügt. Alleine das Zuschneiden… Aber davon demnächst mehr.  Am Abend, habe ich mich mit anderen Strickerinnen getroffen. Auch an diesem Abend wurde ich auf’s köstlichste verköstigt.

Die Tasche ist jedenfalls am Freitag komplett gewesen und ich konnte mich wieder mit anderen schönen Dingen beschäftigen. Ich habe mir ein neues Strickbüchlein gekauft. Laine, kennst du das? Diesen Herbst, gibt es ganz viele tolle Strickzeitungen, mit unglaublich vielen tollen Ideen. Ich bin im Moment völlig überfordert, was ich als nächstes stricken soll. Der Pulli ist auch bald fertig und das Chillipepperding, wartet noch auf die Ärmel. Außerdem habe ich ein paar Socken angenadelt.

Zum Lesen bin ich auch erst am Abend gekommen und meistens sind es aber nur ein paar Seiten gewesen. Ich habe ein paar neue Bücher. Zwei ganz wunderbare Bücher. Mehr dazu aber demnächst im Lesezimmer.

0

Samstagsplausch {38.18}

Kakao

Herbststürme

Nach Herbst sah es jedenfalls gestern Nachmittag hier in Berlin aus. Ich weiß nicht, wie viele Bäume dabei nun auch noch ihre Äste eingebüsst haben. Es hat so doll gewindet, dass die Kastanien und Eicheln wie Geschosse auf mich hinunter prasselten. Trotzdem, war der Tag ganz schön gewesen, gar nicht wie Herbst. Ich bin ins das Schloss gefahren, dort war Kreativmarkt. Da konnte, oder kann man heute auch noch eine kleine Tasche nähen oder auch Ketten und Anderes basteln. Also solltest du Zeit haben, schau doch einfach mal dort vorbei. Danach habe ich die Eltern im Garten besucht. Der Vater hat den Buchsbaumzünsler in unseren großen Büschen entdeckt und hat kurzerhand zur Schere gegriffen. Jetzt sehen sie ganz schön zerrupft aus. Aber war ja klar, wenn der Vater die Schere klappern lässt, bleibt kein Blättchen dran.

Die restliche Woche…

…war nicht der Rede wert. Ich hatte mich zu Hause eingeigelt. Nur am Donnerstag habe ich von Magda Besuch gehabt und ein Ministricktreffen veranstaltet. Ich hab auf den Boten gewartet, der mir ein Paket bringen wollte/sollte. Es kam dann tatsächlich noch, genau als die angegebene Zeit gerade ablief. Es hat aber auch so Spaß gemacht, draußen zu sitzen und den warmen Herbst zu genießen.
Und heute werde ich auf die Eisenbahnmesse gehen. Vielleicht kann ich ein paar schöne Bilder machen. Mal sehen. Morgen, am Sonntag, da geht es im Hause Karminrot um Football. Der Monsterjunge spielt um den Meisterschaftspokal gegen die Samsung Frankfurt Universe. Ich hoffe so sehr, dass sie gewinnen. Drück doch bitte die Daumen.

Gestricktes, Genähtes, Gelesenes

Gab es diese Woche nicht. Ich habe kaum gelesen. Und auch wenn ich viel gestrickt habe, ist nichts fertig geworden. Normalerweise produziere ich keine Ufo’s, aber im Moment tummeln sich einige unfertige Teile in meiner Strickecke. Eine Idee schwirrt mir allerdings schon eine Weile im Kopf herum. Ich möchte wieder einmal ein paar Handschuhe stricken. Das heißt für mich, Ufo’s abbauen. Und der Bücherstapel ist auch wieder etwas angestiegen, obwohl ich versuche, ihn stets zu dezimieren. Geht dir das auch so, mit den Büchern? Oder kaufst du dir erst ein Neues, wenn du das Aktuelle fertig gelesen hast? In meinem Lesezimmer habe ich eine Linkparty, bei der du dein Lieblingsbuch des Monats verlinken kannst. Zeig uns, was du gerade gerne liest!

2+

Samstagsplausch {37.18}

Vanilleeclair

Samstagsplauschen mit besonderen Leckereien

Fast die ganze Woche, ging es um Leckereien. Am Montag war ich zur Fortbildung und habe natürlich keine Leckereien für den Magen bekommen. Dafür aber für die Seele. Wir haben soviel gelacht, dass ich am nächsten Tag tatsächlich Muskelkater in den Bauchmuskeln gespürt habe. Es ging um “Humor am Arbeitsplatz”. Die nächste Leckerei, gab es am Dienstag. Marion hatte eine Überraschung für mich. Einen ganzen Beutel Wolle. Ich sag dir, da waren Leckereien dabei. Und weil das noch nicht genug war, haben wir uns in einem Laden für Dessertkultur getroffen. Das Bild oben zeigt dir, was auf meinem Teller lag. Einen langen Aufenthalt, hatte die Leckerei allerdings nicht auf meinem Teller.

Der Mittwoch war nicht so lecker. Das hatte ich schon bei dem 12von12 Post erzählt. Ich hoffe doch sehr, dass mir nicht die Leckerei in dem schönen Café auf den Magen geschlagen ist. Am Donnerstag ging es mir schon wieder so gut, dass ich mir eine lecker Kürbissuppe gekocht habe, nachdem ich eine Pflichtfortbildung, über Arbeitsschutz, Brandschutz und Müllentsorgung über mich habe ergehen lassen.  Am Morgen, war ich noch kurz mit Magda bei Frau PatchIt, damit meine neue Tasche endlich einen Verschluss bekommt, um sie dir zeigen zu können.
Gestern, hatte Magda spontan die Idee Churros und heiße Schokolade zu genießen. Da gibt es einen Laden, der hat wirklich leckere Schokolade. Ausprobiert und für gut befunden. Kann ich wirklich empfehlen.

Wochenende

Im Lesezimmer, habe ich dir ein Buch vorgestellt. Außerdem gibt es eine neue Linkparty in meinem Lesezimmer, bei der du dein Buch des Monats verlinken kannst.
Was ich noch empfehlen kann, dass du morgen bei Die Zitronenfalterin vorbei schaust. Denn da, wird es ein Interview mit mir geben. Jetzt bleibt mir noch die obligatorische Frage, was hast du dieses Wochenende vor? Ich bin schon wieder arbeiten. Auch morgen, wenn Berlin wegen dem Marathon wieder Kopf steht, werde ich arbeiten müssen und hoffe, auf dem Nachhauseweg, ohne Schwierigkeiten durch zu kommen.

0

Samstagsplausch {36.18}

Nimm Platz, zum 36. Samstagsplausch

Kaffeetassenparty

36 mal haben wir dieses Jahr schon geplauscht. Der Herbst scheint sich anzuschleichen. Die Sonne geht immer früher unter und die Abende sind nicht mehr so lauschig wie im Hochsommer. Aber weißt du, woran ich auch merke, dass es Herbst wird? Die Schilder für den Berlin Marathon hängen schon an den Laternenmasten. Ein ziemlich sicheres Zeichen für den Herbst. Die Bäume, haben ja schon im Sommer die Laubfarbe gewechselt. Auch in den Wollgeschäften finden sich dickere Garne. 😉

Meine Woche war recht lustig. Ich habe mal versucht, wie es sich anfühlt, Oma zu spielen. Magda hatte mir für drei Nachmittage ihren Stöpsel anvertraut. Nach der Kita haben wir  uns auf dem Spieli vergnügt. Ich mit Strickzeug, und er hat mit Kumpels getobt. Dann gab es lecker Abendbrot, das wir zusammen gekocht haben. Am Mittwoch haben wir dann auch noch mit dem Rest meiner Familie gegrillt. Ein schöner Abschluss. Mit der Nebenwirkung, dass ich jeden Abend wie ein Stein ins Bett gefallen bin.

Außerdem hatten wir Besuch aus Düsseldorf. Die Tante und der Onkel waren auf Deutschlandreise. Auf den Spuren der Ahnen. Ich habe sie in Mitte in einem supertollen Hotel besucht, am nächsten Tag waren wir in Potsdam zusammen im Schloßpark Sanssouci. Dort waren wir schon öfter,  es ist einfach zu schön dort. Am Donnerstag dann, waren wir auf einer Doppelhochzeit eingeladen. Eigentlich wollte ich mir dafür extra ein Kleid nähen. Der Stoff liegt schon lange bereit. Aber, dass die Party schon am Anfang des Monats ist, habe ich völlig übersehen. So habe ich mir eben schnell mal ein Partykleid besorgt. Mein Kerl war ganz baff. Es war eine tolle Party.

Heute bin ich mal wieder arbeiten und am Sonntag werden wir den Monsterjungen im Stadion anfeuern. Ich drücke ganz fest die Daumen, denn sie wollen die Meisterschaft gewinnen.

0