Seite auswählen

Samstagsplausch {49.18} Reden schwingen

Kaum der Rede wert…

…könnte man meine Woche nennen. So viel habe ich tatsächlich nicht erlebt. Außer einem weiteren Arztbesuch, war ich kaum unter Leuten. Eingemummelt in meinem weihnachtlich geschmückten Zuhause, habe ich mit Tee und Keksen auf dem Sofa versucht, mich zu bessern. Es ist wirklich nicht schön, wenn es einem nicht gut geht. Danke jedenfalls, für deine Genesungswünsche. Sie scheinen geholfen zu haben. Reden kann ich ja nun wieder schwingen, ohne Hunstenanfälle zu bekommen.

Ich habe meine Zeit genutzt und einiges gelesen. Mein Lesestapel schmilzt langsam vor sich hin. Das angekündigte traurige Buch, hält, was es verspricht. Die Rezension sollte auch bald online gehen. Das Buch Hippie, habe ich zu Ende gelesen und kann es dir nur empfehlen. Und weil ich nicht nur lesen kann, habe ich auch einige Meter Wolle verstrickt. Hoffentlich schaffe ich es endlich mal nächste Woche, einige Bilder zu machen, damit ich dir dann zeigen kann, wie mein Chillipepperding und das Tuch aussehen. Außerdem würde ich gerne meine Weihnachtskarten malen. Ideen habe ich genug. Allerdings war es mir diese Woche nicht möglich den Kopf nach unten zu beugen. So werde ich es wohl auf die nächste Woche schieben müssen.

An diesem Wochenende steht eine Weihnachtsfeier an. Eine große Feier, die der Chef organisiert. Meistens übertrifft er die vom Vorjahr um Einiges. Außerdem ist an diesem Wochenende einer der schönsten Weihnachtsmärkte in unserer Stadt. Ich hoffe es regnet nicht und wir haben die Möglichkeit hin zu fahren. Der Kerl hat schon wieder mit den Augen gerollt. Er würde lieber zu Hause bleiben. (Er mag keine Weihnachtsmärkte) Ach ja, Weihnachtsmarkt. Hast du meinen 12tel Blick gesehen? Ja, ich war zu spät. Ich muss mich jetzt sputen und keine langen Reden mehr schwingen. Ich brauche noch eine Bluse, damit ich überhaupt ordentlich aussehe heute Abend. Hast du schon was vor? Vielleicht auch einen Weihnachtsmarktbesuch?


3+

Samstagsplausch {48.18} Der erste Advent

Der erste Advent

Man soll es nicht glauben. Schon steht Weihnachten wieder vor der Tür. Und ich liege flach. Mich hat eine prächtige Erkältung lahm gelegt. Die Nase läuft, der Kopf tut weh, der ganze Körper ist Schmerz. ich hatte aber auch schon lange keine Erkältung mehr. Dafür hat es mich aber hart getroffen. Es hilft kein Jammern, da muss ich durch.
Dabei fing die Woche so schön an. Ich habe mich am Montag mit einer Frau getroffen, die ich nur über Instagram kenne. Tine hatte mich gefragt, ob ich ihr Stulpen stricken würde. Die Frage war vom letzten Jahr! Dieses Jahr, stellte sie fest, dass es wohl nichts werden wird. Wir haben uns kurzerhand bei der Wollnerin getroffen und sie hat sich Wolle gekauft, die ich ihr nun zu Stulpen verarbeiten werde. Ich bin immer wieder begeistert, wenn man Menschen aus der virtuellen Welt trifft. Wenn die sich dann noch als so sympatisch heraus stellen, wie Tine, dann hat man alles richtig gemacht.
Am Dienstag habe ich mich dann mit ganz bezaubernden Frauen getroffen und einen wunderschönen Abend verbracht. Und dann kam der Rotz. Seitdem bin ich am schniefen und husten. Meine Strickereien liegen eher brach. Dafür sind die Bücher wieder im Vordergrund. Ab heute gibt es die Dezemberbücher im Lesezimmer. Im November sind einige schöne Bücher zusammen gekommen. Damit ist meine Wunschliste wieder angestiegen. Schau einfach mal vorbei. Besonders hatte es mir die Empfehlung von Andrea, der Zitronenfalterin angetan

Ich denke, diesen ersten Advent werde ich nichts machen, außer auf dem Sofa abhängen und die Nase putzen. Meine Bücher werden mich dabei in die weite Welt führen und die Katze meine Wärmflasche sein. Was ist denn dein Plan? Oder hat es dich auch schon erwischt? Ich hoffe dir geht es gut.


2+

Samstagsplausch {47.18} schnellen Schrittes

Schnellen Schrittes in Richtung Weihnachten

Aber erst einmal eine Tasse Kaffee genießen, dann können wir schnellen Schrittes in Richtung Weihnachten eilen. Aber ich will gar nicht eilen. Ich möchte die Vorbereitungen genießen und nicht immer “Schnell schnell, es muss fertig werden!” machen. Man schreitet viel zu schnell durch die Welt und nimmt seine Umgebung kaum noch wahr. Marion schreibt immer, dass sie solche Geschichten nie erlebt. Ich erlebe diese Geschichten auch nur dann, wenn ich mich mal zurück nehme und die Welt, mit einem ruhigen Blick wahr nehme. Du wirst staunen, was du dann zu sehen und zu hören bekommst. In der letzten Zeit, ist mir das auch nicht immer gelungen. Man muss sich wirklich zurücknehmen! Versuche es mal. Es kann recht witzig sein.

Der Plan heute

Der ist einfach. Ich werde kaum etwas machen. Der Kaffee duftet schon. Ich will nur noch etwas ausruhen. Denn an diesem Wochenende beginnt eine ruhige Woche für mich. Ich habe mir zwar Einiges für die nächste Woche vorgenommen, doch sind das alles schöne Dinge. Fast die ganze Woche sind für mich nämlich freie Tage. Und die gilt es zu genießen. Womit wir wieder bei “schnellen Schrittes” sind. Am letzten Dienstag hatte ich eine Fortbildung und scheine noch ganz in deren Bann zu hängen. Da ging es nämlich um Stress. Um Stress, den wir uns selber machen. Stress, der nicht nötig ist, weil wir uns unter Druck setzen und wie wir es uns erleichtern, nicht unter Druck zu geraten. Nicht, dass ich das nicht schon kannte. Doch immer mal wieder etwas Auffrischung, kann nicht schaden. Und wie du siehst, ist es nicht schwer, es umzusetzen. Bevor man losrennt, einfach mal kurz tief einatmen und nachdenken. Und wenn es dich doch erwischt, dann mache mal eine kleine Reise auf eine Insel in deinen Gedanken, um Luft zu holen. Versuche es mal. Mir tut es gut…

Die Woche…

…war auch so voller schöner Dinge. Ich war mit meinen Monstern im Kino. Wir haben Die fantastischen Tierwesen 2 (YouTubeLink) gesehen. Der erste Film, den ich in 3D gesehen habe. Bisher hatte ich immer Respekt vor diesen Filmen, weil ich immer dachte, dass mir übel davon wird. Nichts geschah. Alles war gut. Etwas flau war mir im Magen, aber das kann auch eingeredet gewesen sein. Der Kopf ist sehr mächtig und kann uns ziemlich irre führen. Der Film war toll. Ich liebe fantastische Filme. Der 3D-effekt, war klasse und passt auch zu so einem Film.
Im Lesezimmer, habe ich ein weiteres Buch vorgestellt. Humor ist nämlich genauso wichtig, wie Durchatmen! Es haben sich eine Menge schöne Empfehlungen für das Novemberbuch angesammelt. Schau mal…
Außerdem waren wir in dieser Woche persisch essen. Hatte ich mir etwas darunter vorgestellt? Eher nicht. Somit hat es mich sehr überrascht, wie lecker das Essen schmeckt. Für mich, als Pescetarier, war auch einiges auf der Speisekarte zu finden. Welchen “Exoten” hast du das letzte Mal besucht? Wir probieren uns gerade durch die Welt.


5+

Samstagsplausch {46.18} Blätterrauschen

Samstag mit Herbstblätter

Blätterrauschen am Samstag

Gestern, musste ich meinen Kaffee in die Blätter stellen. Einfach, weil mir das Farbspiel so gefallen hat. Auf den Straßen der Stadt liegen inzwischen so viele Blätter und es ist ganz schön rutschig am Morgen. Es flattern ununterbrochen die Blätter von den Bäumen und es fühlt sich fast wie ein Blätterrauschen an. Es wird kalt. Tatsächlich. Ich habe es fast nicht geglaubt, aber jetzt kann ich meine Handschuhe ausprobieren.
Findest du nicht auch, dass der Kaffeebecher tolle Farben hat? Der ist aus Bambus. Und wird recycelt. Aber du kannst ihn auch wieder nachfüllen lassen. Dabei sparst du noch etwas an dem Kaffee. Eine App zeigt dir die Cafés, die bei dieser Aktion teilnehmen. In Berlin sind die reichlich gesät. Ich finde das wirklich klasse.

Blätterrauschen, habe ich auch in meinem Lesezimmer. Das Buch von Peter Prange habe ich ausgelesen. Ein schönes kurzweiliges und unterhaltsames Buch. Der Kerl hatte es sich auch gleich geschnappt und war kaum noch ansprechbar, bis er die letzte Seite gelesen hatte. Somit hatte ich ein paar Abende absolute Ruhe und konnte mich meinen eigenen Büchern widmen. Im Moment lese ich Klugscheißer Royal. Hast du auch ein gutes Buch gelesen? Dann mach doch bei meinem Buch des Monats November mit.

Was soll ich dir diese Woche bloß erzählen… Die Arbeit war anstrengend, aber auch irgendwie schön. Nach der Arbeit, habe ich nicht viel gemacht. Am Montag war ein schönes Stricktreffen, mit inspirierenden Menschen. Am Dienstag habe ich einen bestimmten Wollladen besucht, damit ich für einen Freund ein neues Strickprojekt beginnen kann. Mittwoch habe ich mich auf meinem Sofa verloren und am Donnerstag, habe ich einen Spaziergang durch den Möbelschweden gemacht. Ein spontanes Zusammentreffen bei der Wollnerin, tat mir am Freitagnachmttag gut. Lachsalven inklusive.

Du siehst, es war eher ruhig, im Hause Karminrot. Geplant ist auch heute, alles ruhig anzugehen. Vielleicht überrede ich den Kerl zu einem kurzen Einkaufsbummel. Die Monsterschen Adventskalender sollen wieder befüllt werden, und natürlich hatte ich keine 11 Monate Zeit, Kleinigkeiten zu sammeln. Was wirst du machen?


2+

Samstagsplausch {45.18} Nebel

Nebel

Jetzt ist es doch noch Herbst geworden. Wenn der Nebel am Morgen durch die Straßen wabert. Nebel erinnert mich immer an meine Schwester. Als sie lesen lernte, gab es einen Abschnitt in ihrer Lesefibel:

Nebel, Nebel, überall. In den Straßen. Im Park auf dem Spielplatz…

Unsere Mutter saß mit meiner Schwester stundenlang, bis das Schwesterlein den Text lesen konnte. Im Grunde, hatte sie es aber auswendig gelernt. Wenn man auf einen anderen Teil als den Anfang tippte, wusste Sie nicht, was da stand. Inzwischen konnten wir alle den Text auswendig. Und wenn die Mutter die Fibel herauszog, plapperten wir alle “Nebel, Nebel, überall…” Wir fanden es lustig. Meine Mutter nicht. Die Schwester mochte Jahrelang nicht gerne lesen. Und heute, verschlingt das Schwesterherz richtig schwierige Literatur. Wie war das bei dir? Hattest du gleich von Anfang an Lust auf’s Lesen?

Ich lese sehr gerne. Das zeigt sich auch in meinem Lesezimmer. Dort findest du eine neue Rezension von einem Buch, das ich nicht besonders anspruchsvoll fand, dafür aber sehr lustig. Da fällt mir noch etwas zu meinem Lesezimmer ein: Ich sammel seit einiger Zeit auch deine Bücher. Wenn du mir vielleicht ein Buch vorstellen möchtest, das dich beeindruckt hat, dann nüscht wie ran da. 

So, wie war denn nun meine Woche! Ich fand eher durchwachsen. Auch, wenn ich vermutlich wieder in deinen Augen eine Menge gemacht habe, hatte ich das Gefühl, nur arbeiten gewesen zu sein. In meinem Berufszweig herrscht gerade Hochkonjunktur. Weiß der Geier warum! So dass ich mit einigen Überstunden die Woche abgeschlossen habe. Der Kerl findet aber, obwohl ich mehr Arbeit habe, scheine ich im ganzen entspannter. Das kann schon sein… Im Moment bin ich eher müde und wünsche mich nach Sizilien zurück.

Der Plan ist, mehr die Eltern zu besuchen. Auch, wenn es nur auf ein paar Minuten ist. Der Vater hat neuerdings ein neues Hobby. Egal, was ich zu sagen habe, gibt er mir Contra, so dass ich immer sofort reagiere und gegenhalte. Das hatte er schon immer mit mir. Aber in der letzten Zeit empfinde ich es als anstrengend, und es nimmt zu. Ja, sie sind eben nicht mehr die Jüngsten, und wer weiß, wie lange ich sie noch habe. Weshalb ich mir nun einen Plan gemacht habe und versuchen möchte, diesem Grummelmann die Stirn zu bieten und nicht mehr auf seine Sticheleien zu reagieren. Mal sehen, wie es wird.

Kommen wir zu meinem Gestricksel. Stelle dir vor, ich habe meine Handschuhe fertig. Jetzt brauche ich nur noch jemanden, der sie mir fotografiert. Außerdem wartet noch mein Mohairschal darauf, endlich vorgeführt zu werden. Wo ist denn bloß meine Fotografin? Einen Plan habe ich auch. Ich habe eine Wolle, die zu einem schönen Pulli verstrickt werden möchte. Und ich will mir ein zweites Paar Handschuhe stricken. Vielleicht sogar noch mehr. Denn ich habe ein tolles Buch zum Handschuhstricken bekommen. Und das neue Buch von Stine und Stitch. Da handelt es sich aber um ein Sockenbuch. Hast du auch etwas Neues auf den Nadeln? Ich bin gespannt, was du zu erzählen hast:…


1+

Samstagsplausch {44.18}

Ich bin wieder da!

Was, du hast gar nicht gewusst, dass ich weg war? Naja, macht ja nichts. Ich bin ja wieder da! seit fast einem Jahr, haben mein Kerl und ich uns auf die 4 Tage mit unseren Freunden gefreut. Eigentlich sind es sogar 2 Jahre. Wir hatten geplant nach Sizilien zu fahren. 4 Tage mit ganz besonderen Freunden unterwegs. Und ich kann dir sagen, Sizilien ist unglaublich schön. Vielleicht lag es aber auch an diesen Freunden, mit denen wir unterwegs waren.
Den letzten Samstagsplausch war ich nicht in Berlin. Deshalb auch eher die spärliche Reaktion meinerseits. Nachdem wir wieder in der Stadt waren, durfte ich gleich wieder voll arbeiten. Zeit für den Computer oder das Netz, hatte ich damit auch nicht. Selbst zum lesen bin ich kaum gekommen, obwohl ich ein wirklich mitreißendes Buch vor der Nase hatte. Hast du schon mal von Peter Prange gehört? Ein prima Autor, der  über sehr spannende Themen schreibt. Dieses Mal geht es u eine Familie in Deutschland ab 1933. Wie es mir gefallen hat, das werde ich nächste Woche in meinem Lesezimmer erzählen.

Gestern habe ich meine Schlemmerstrickerinnen getroffen. Halt nein, ich habe sie bei mir zu Hause gehabt. Chrissi hat einen so leckeren Apfelkuchen gebacken, dass ich unbedingt das Rezept brauche. Marion, hat uns mit einer fantastischen Suppe verwöhnt und Betty hatte einen Kichererbsensalat mitgebracht, der auch besonders gut geschmeckt hat. Ich habe den Mädels etwas aus dem Kochbuch, das ich hier vorgestellt habe, gemacht. Ich bin heute noch so satt…

Am Donnerstagabend, hatte ich den Kerl noch dazu überredet, meinen 12tel Blick fotografieren zu gehen. Und dabei sind wir am Zoopalast vorbei gefahren. Der Zoopalast ist eines unserer schönsten Kinos in der Stadt. Da läuft gerade ein Film (YouTube), den ich unbedingt sehen möchte. Vielleicht schaffen wir es am Sonntag dorthin.
Hast du auch etwas schönes vor?

3+