Seite auswählen

Samstagsplausch 15.18

Kaffee

Samstagsplausch

Was habe ich mir dabei nur gedacht?

Als ich mich mit Magda auf einen Kaffee diese Woche getroffen habe, um alles zu verändern. Dabei fing die Woche so harmlos mit Arbeit an. Und endlich, waren wir tatsächlich mal ausreichend besetzt, so dass das Arbeiten wieder einmal Spaß gemacht hat. Auch war ich am Anfang der Woche bei den Eltern im Garten. Sie haben somit ihre Suchmeldung für ihre verschollene Tochter Andrea zurückgezogen und ein Freudenkaffee gekocht. Ich habe mich dann auch gleich an mein geliebtes Kräuterbeet gemacht und ordentlich ausgemistet. Obwohl der Winter nicht besonders hart war, sind einige Kräuter auf der Strecke geblieben.

Und dann, fragte mich Magda, ob ich mich um meinen Blog und die geforderte Sicherheit (DGSVO…) kümmern möchte. Sie würde mir auch helfen. Wie dieser Tag verlief, das kannst du hier nachlesen.  Was soll ich sagen, hier bei WordPress, ist es mir  noch etwas fremd und es ist noch nicht alles perfekt. Aber ich hoffe, du wirst mich auch weiterhin begleiten. Tatsächlich müsstest du nur einfach meine neue Blogadresse (www.karminrot-blog.de) in deine Leseliste eintragen. In den meisten Fällen geht das ganz einfach. Einige Änderungen waren nötig und Einiges wird auch noch aktiviert. Es ist eben wie in eine neue Wohnung einziehen. Bis alles an seinem Platz steht und man zufrieden ist, vergeht seine Zeit.

Und Heute?

Damit mein Leben nicht zu langweilig wird, bin ich heute morgen schon mit einer Freundin beim walken. Sie hat das Problem, dass ihre Begleiter ständig eine Ausrede finden, nicht laufen zu müssen. Gerne mache ich mit ihr eine Runde. Und dann muss ich meinen Kleiderschrank ausmisten. Am Donnerstag habe ich eine meiner Lieblingsjacken aus dem Schrank geholt und habe einen Mottenschock bekommen. Auch das noch! In meinem Schrank, wo alle meine handgestrickten Schönheiten liegen und hängen, wohnen die Motten… Wenn ich nicht schon welche hätte, dann würde ich sie spätestens jetzt bekommen. Nach dem Ausmisten, werde ich mich mit meinen Kerl in die Sonne setzen. Biergartenzeit hat begonnen…

So nun hoffe ich du machst auch heute wieder beim Plausch mit!

Samstagsplausch {14.18}

Frühling, oder haben wir gleich Sommer?

Am Anfang der Woche war es draußen noch wirklich eklig. Zumindest bei uns in der Hauptstadt. Schneegestöber und Regen. Eiskalt blies mir der Wind nach der Arbeit ins Gesicht. Und am Dienstag hatten wir plötzlich milde Temperaturen. Der Mittwoch gar, verhieß Sommer. Das haben wir dann auch gleich ausgenutzt. Magdas Sprößling konnte auf dem Spielplatz toben und wir in der Sonne sitzen und stricken. Am Nachmittag habe ich dann noch meine Terrasse geputzt und die Stühle hinaus gestellt. Mit dem Kerl saß ich dann noch bis es richtig dunkel war, und genoss die milden Temperaturen. Ich befürchte, wir gehen direkt in den Sommer über.
Über das Wetter kann man ja immer viel schreiben. Dem Einen gefällt es, dem Anderen nicht. Der Mensch ist eben nie zufrieden. Ich habe gerade ein Buch zu Ende gelesen, das genau um dieses Wetter, und was der Mensch daraus macht, geht. Die Rezension ist fertig, nur fehlen noch zwei Bilder. Das schaffe ich heute wahrscheinlich erst am Nachmittag. Denn, wie sollte es anders sein, wer schon zwei Wochenenden gearbeitet hat, kann doch noch ein Drittes arbeiten. Ich bin aber endlich mal wieder mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Das gibt einen entspannten Rückweg und ich kann mir den Frust von der Seele radeln.
Gequält hat mich auch, dieses nicht mehr ganz so neue EU-Gesetz. Einige Blogger stolpern darüber und beginnen tatsächlich, ihr Blogdasein in Frage zu stellen und gar ihren Blog zu löschen. Aber ich denke, wir brauchen da keine Angst zu haben. Auf manchen Blogs, gibt es schon interessante Hilfen. Gebe einfach mal DGSVO für Blogger in deine Suchmaschine und du bekommst viele Informationen. Ob sich was bei mir ändert? Ich glaube, eher weniger. Machst du dir darüber Gedanken?
Wenn ich nachher nach Hause komme, werde ich meine Blumenkästen auf Vordermann bringen. Begonienknollen habe ich mir gegönnt und hoffe, sie werden schön austreiben.

Samstagsplausch {13.18}

 

Karsamstag

Während du bestimmt gemütlich deinen Kaffee schlürfst, bin ich mal wieder arbeiten. Die ganzen Feiertage werde ich mich mit den Kollegen vergnügen. Am Sonntag werden die Monster zum Essen kommen. Früher, haben wir uns im Garten der Eltern getroffen und Ostereier suchen lassen. Die Mutter hatte immer einen riesen Spaß an den Enkeln. An den unmöglichsten Stellen hatte sie die Leckereien versteckt. Die Monster aber,  haben  immer alles gefunden.
Die vergangene Woche war furchtbar kalt. Nicht unbedingt draußen, dort regnete es ordentlich und manchmal stürmte es auch. In unserem Haus war es eisekalt. Die Heizung hatte den Geist aufgegeben. Anfangs war es gar nicht so schlimm, aber so nach und nach kühlten die Wände und Fußböden aus. Und damit auch wir. Eingewickelt in Decken und alle Kerzen, die wir entzündet hatten, konnten uns nicht aufwärmen. Einzig, unser Bett bot eine Alternative. Wie glücklich wir waren, als dann die Heizung wieder lief, dass muss ich dir bestimmt nicht sagen. Wie selbstverständlich man solch einen Luxus nimmt, wird einem dann erst bewusst.
Das Stricken habe ich bei der Kälte tatsächlich vor mir hergeschoben. Die Finger waren so kalt, dass ich lieber mit einem Buch und einer Tasse Tee eingemukkelt auf dem Sofa saß. Die Rezension zu meinem letzten Roman habe ich im Lesezimmer veröffentlicht. Und längst schon einen neuen Roman begonnen. Am Donnerstag war ich im Büro vom Kerl und habe den 12tel Blick fotografiert. Den zeige ich dir Morgen. Aber mein Bild, das ich für Andrea´s Eye-Poetry gemalt habe, ist fertig geworden.
Ich muss schon sagen, der letzte Plausch hatte eine mächtige Resonanz gehabt. So viele und lange Kommentare, hatte ich schon lange nicht mehr. Und dann, hat auch noch eine Krankenschwester einen offenen Brief an unseren neuen Gesundheitsminister Jens Spahn bei Facebook geschrieben. Sie spricht  spricht mir so sehr aus dem Herzen und wahrscheinlich noch vielen Anderen, aus der Pflege.
Jetzt wünsche ich dir einfach noch schöne Ostertage

Samstagsplausch {12.18}

Entspannt…

ich fühle mich jedenfalls entspannt. Obwohl die Arbeit nicht weniger wird, und die Kollegen der Reihe nach kündigen. Ich bin allerdings auch schon so lange dort, dass es sich für mich fast wie zerreißen anfühlt, wenn sich Eine nach der Anderen nach einem neuen Platz umsieht. Auch mir streunen solche Gedanken durch den Kopf. Aber, ob ich sie umsetze, ich weiß es noch nicht.
Die Kröte, die mich schon seit einiger Zeit bedrückt, schrumpft immer mehr. Und ich kann tatsächlich etwas entspannter gucken. Weshalb ich mich auch wieder mehr mit meinen Freundinnen treffe. Gestern war wieder ein ganz wunderbarer Tag. Meine Schlemmerstrickerinnen haben sich getroffen, und  wir haben fast einen ganzen Tag zusammen verbracht. Ach, „Isch liebe Dasss“. Dieses Gemeinsame, ist einfach unbezahlbar, mit Frauen, die so wunderbar sind.
Auch den Rest der Woche, habe ich nach der Arbeit und an meinen freien Tagen, genießen können. Für das Eye Poetry von Andrea, habe ich endlich meine Pinsel geschwungen. Nur fertig, bin ich noch nicht. Ich hoffe, dass ich heute, nach der Arbeit, weitermachen kann, um noch im Zeitrahmen zu bleiben. Vielleicht schaffe ich es dann auch nächste Woche endlich, Bilder von meinem neuen Tuch zu zeigen. Mir brennt es ja ein bisschen unter den Nägel, denn ich habe auch noch einen süßen Hasen genadelt.
Ansonsten warte ich darauf, endlich wieder draußen sein zu können. Draußen lesen, stricken und was weiß ich noch so alles. Apropro lesen! Hast du gesehen, ich habe eine neue Rezension eingestellt. Ein ganz wunderbares Buch.

Samstagsplausch {11.18}

Hallo Winter…

So sieht es zumindest bei uns in Berlin schon wieder aus. Laut Wetterkarte, müsste in fast allen Teilen Deutschlands, der Winter zurück sein. Ich habe mich jedenfalls heute Morgen in einen schönen warmen Pulli gewickelt und bin zur Arbeit gefahren. Allerdings nicht mit dem Rad, wie ich es mir vorgenommen habe. Bei diesen Temperaturen und Schneegestöber, setze ich mich doch lieber in mein Auto und hab es warm und trocken. Nachher werde ich noch zu meiner Mama fahren. Ein Cousin der Mutter, der sich seit 50 Jahren nicht gemeldet hat, möchte jetzt seine Familie kennenlernen. Das muss besprochen werden. Und Morgen, da weiß ich noch nicht was der Kerl und ich anstellen werden…
Letztens waren der Kerl und ich im Kino. Ich hatte es schon erwähnt, dass wir uns die Verlegerin anschaue wollten. Uns hat der Film richtig gut gefallen, kann ihn nur empfehlen.
Die letzte Woche habe ich mich mit Magda getroffen um ein kleines bisschen Wolle zu kaufen. Es war wirklich nur ein kleines bisschen, damit wir das hier stricken können. Vorgestern habe ich den kleinen Kerl angenadelt und bin jetzt schon ganz verliebt. Außerdem habe ich diese Woche mein Regenwurmtuch endlich fertig gemacht. Jetzt fehlen nur noch die Bilder, dann zeige ich es dir. Apropos Bilder. Holunders Eye-Poetry für März -April, schwirrt mir immer noch im Kopf herum. Ich sollte es endlich umsetzten, sonst ist der Termin auch wieder vorbei.
Eigentlich ist der Tag einfach zu kurz für all die Dinge, die ich noch vorhabe. Geht es dir genauso, oder kommst du vor Langeweile um?

Samstagsplausch [10.18}

 

Letzten Montag habe ich mich zu der Wollnerin in die Strickrunde gesetzt. Ich mag es immer, mit Strickbegeisterten zusammen zu kommen. In der Runde wurden hübsche Dinge gestrickt. Zwei Girlfriends-Cardigan waren in Arbeit und ein hübscher gelber Schal. Eine Babyhose wurde mehrmals wieder aufgeribbelt und sieht bestimmt auch irgendwann super aus. Ein toller Pullover mit Rundpasse, aus schönster Naturwolle, hat ca. 6 cm zugelegt und mein Regenwurmtuch ist auch wieder gewachsen. Nette ruhige Gespräche wurden geführt. Schön wars.
Letzten Samstag waren Marion und ich auf dem Bloggertreffen im Prachtwerk Berlin. Was wir dort erlebt haben, das werde ich morgen auf meinem Blog erzählen. Die Bilder habe ich endlich bearbeitet. Im Moment trödel ich meinem echten Leben, genauso wie dem Bloggerleben, hinterher. Meine Arbeit frisst mich gerade auf, tatsächlich bekomme ich den Kopf immer weniger gut frei, und grübel mehr als ich will, über meinen Beruf nach. Ob ich mich tatsächlich noch berufen fühle?
Selbst das Lesen macht mir gerade keine Freude. Trotzdem steht in meinem Lesezimmer ein neues Buch im Regal. Keine leichte Literatur, lohnt sich aber meines Erachtens. Schau doch einfach mal vorbei. Liest du auch gerade etwas? Oder geht es dir wie mir, das du den Kopf nicht frei bekommst?
Aber es gibt doch etwas, dass mir diese Woche eine riesige Freude gemacht hat! Am Mittwoch klingelte der Paketbote und lieferte eine Überraschung für mich ab. Margot von Judika hatte mir irgendwann einmal eine Freude versprochen. Sie hat mich mit einem Tassenteppich, Tee und dazu einer selbstgemachten Karte nebst selbst geimkerten Honig überrascht. Honig, zaubert mir ja immer ein Lächeln ins Gesicht. HERZLICHEN DANK Margot, dein Päckchen war ein echter Seelenstreichler…