Seite auswählen

Da liegt es nun, das Geburtstagsgeschenk…

Vor nicht all zu langer Zeit, hatte meine Schwiegermutter Geburtstag… Und weil sie so viel um die Ohren hatte, mit Operationen, Krankheiten, Freundinnen, Männern, Enkeln, Katzen…., hatte sie bislang noch nicht die Zeit gefunden, sich mit ihrer Schwiegertochter zu treffen, um sich ihr Geschenk geben zu lassen. Ich sollte die Initiative ergreifen, und sie dazu auffordern, sich SOFORT! am Besten HEUTE noch, mit mir zu treffen… Denn, nicht das das Geschenk schlecht werden würde, so wäre es doch schön, wenn es endlich an seinen Bestimmungsort käme.

Ich habe ihr aus einer ganz feinen Baumwolle, die ich bei WollenBerlin gekauft habe, feine Tücher gestrickt. Die Baumwolle stammt von der Firma Almina und ist sehr fein, was mir gefällt. Das Strickstück wirkt nicht wie ein Topflappen, soll es doch ein schönes Waschläppchen oder Handtüchlein sein. Diese Wolle gab es in vielen wunderbaren Farben. Gestrickt habe ich die Läppchen mit 2 1/2 Nadeln.

Und dazu habe ich ein schönes Stück Seife, 100% Bio, gefunden. Die Seife duftet so sehr, da braucht man kein Badezimmer Luftreiniger mehr… (mag ich ohnehin nicht!) Wenn ihr mal selber riechen wollt, diese Seife bekommt ihr bei Bio Company (Mach ich gerade Werbung?), zumindest in unserer Stadt.

Nur für den Fall, das ihr mich sucht, 
Ich bin telefonieren… 
Und das kann dauern… 
Eure
Verlinkt mit Maschenfein 

Quicksilver oder Wollabbau

Meine Wollberge sind geschrumpft, 
mit dem Quicksilver. Einem Tuch, das wirklich viel Spaß gemacht hat, zu stricke. 
Nach einer Anleitung von Melanie Berg.

Verarbeitet habe ich:
 -rote Baby Alpaca von Lang
-rote Rapunzel von Prince Yarn (Lammwolle/cashmere) doppelter Faden
-blaue Filace Quito von FilitalyLab (Alpaka/Wolle)

Ich habe das Tuch gar nicht erst gespannt, es misst so schon 2 1/2 Meter in der Länge.
Breit ist es 60 cm.

Es ist besonders weich und anschmiegsam. Und wiegt nur 170 Gramm.
Auch wenn es ab und zu schon 20 Grad draußen hat, trägt es sich toll. Und ins schwitzen bin ich noch nicht gekommen.

Wer Lust hat, bei Ravelry gibt es das Muster. Oder bei Woolspire gibt es ein Komplettpaket mit Wolle und Anleitung.

Einen schönen Sonnentag wünsche ich euch

Inspiriert

Auf einigen Strick- und 
Häkelblogs, 
wurde ich auf diese Spülis aufmerksam. 
Ich fand, warum nur für unser gutes Geschirr? 
Gute Baumwolle, verstrickt als
Waschhandschuh,
ist doch auch ein schönes 
Geschenk!

Der Handschuh eignet sich
 auch hervorragend,
in der Sauna, 
zum ordentlichen abrubbeln. 
Demnächst vielleicht 
auch 
Handtücher ❤

Mein neuer Schal

Spring leaves von Frau Vau

Vor einem Jahr hatte ich das Vergnügen, eine Kur bewilligt zu bekommen. Ich hatte Angst, nicht genug Beschäftigungsmaterial dabei zu haben und bin noch mal schnell bei Gabi vorbei, mich mit Wolle und Muster
 (auf Papier, ganz konventionell!)
 ein zu decken. Das Muster war von Frau Vau,
Spring Leaves  war wunderschön.
Aber auf englisch…
Ach was machts, ist ja nicht das erste Mal das ich ein Tuch stricke, dachte ich!
Da saß ich nun, ganz allein in den Wäldern. 
Kein Internetempfang (Ich glaube, das machen die mit Absicht!)
Meine Kreisjacke hatte ich längst fertig, 
die Anleitung der Spring Leaves lag vor mir und ich knabberte an den englischen Strickbegriffen!
Um ins Internet zu kommen, mußte ich immer den halben Berg hochklettern, 
aber was tut man nicht alles, um zu seinem Ziel zu gelangen ^^
Gabi wollte mir über das Internet gerne helfen, nachdem selbst der Amerikaner,
 der auch bei mir im “Heim” untergebracht war, nicht übersetzen konnte.
Das war aber auch nicht das Gelbe vom Ei.
Hätte ich jedesmal wieder den Berg hochklettern müssen, um Fragen beantwortet zu bekommen.
Nun saß ich ja schon oben und hatte Empfang, 
da kann ich ja auch gleich mal weiter surfen und gucken, ob da nicht einer 
im www Hilfe anbietet…
Und wo lande ich: bei Frau Vau!
und was finde ich: Die Deutsche Anleitung!
So, die Nadeln gewetzt und los…
Ein Jahr lag nun schon das halbe Tuch bei mir im Korb
und wollte nicht fertig werden. 
Schummelten sich doch ständig neue Projekte dazwischen.
Bis ich mir vor kurzem neue Wolle geholt habe…
Jetzt wird fertig gemacht, was lange liegt!
Und? Sieht es nicht bezaubernd aus?
Ist zwar nicht Karminrot, aber es wird wohl doch eines meiner 
Lieblingstücher.
Knapp 2 m lang und 80 cm breit!
Ich wünsche euch noch ein tolles Spiel heute Abend,
drückt unseren Jungs die Daumen!
Eure Andrea

Ascalon

Mein neue Stolz

In unserer Strickgruppe haben wir gemeinsam ein Tuch gestrickt. Jeder das selbe Muster, jeder mit seiner eigenen Wolle 🙂
Ich habe mit einem Lacegarn angefangen und fand, daß es nicht so schön aussah.
Bei uns in der Nähe gibt es einen netten kleinen Wollladen “Holz und Wolle” dort finde ich immer wieder sehr schöne Sockenwolle. Ich habe mich für Merino Meilenweit von Lana Grossa entschieden. Nach dem waschen und spannen, ist die sogar richtig kuschelig.

Das Muster findet man bei ravelry. Von Christelle Nihoul.
Die Anleitung gibt es zur Zeit nur auf englisch.

Happy Birthday

Geburtstag!

Happy Birthday, meine beste Freundin…

Aber was schenke ich dir bloß wieder? Du hast mich an meinem Geburtstag so sehr überrascht, das ich wieder ganz in Zugzwang (Übrigens ein gutes Buch ” Zugzwang” von Ronan Bennett) war. Bei einem meiner spontan Besuche bei LaLaine in der Kantstraße, habe 3 Knäule von eine Petrolfarbenen Babyalpakawolle (Alpaca Superlight von Lang) gefunden. Auf der stand förmlich dein Name…
Zu Hause dann, habe ich in meinem Ordner mit noch nicht gestrickten Schals und Tücher geschaut und etwas für dich gefunden. Den Schal  “Obliquelines” von Birgit Freyer.

Da saß ich nun und war echt gut in der Zeit, jeden Tag mal etwas weiterstricken, das schaffe ich schon bis zum 25.! Ha, wäre ja alles gut gewesen, wenn du erst am 25. Geburtstag gehabt hättest, ich weiß auch gar nicht wie ich darauf komme. Als du mich gefragt hast, ob ich am Samstag zum Brunch komme, dachte ich mir erst gar nichts dabei. Bis mir ein Kronleuchter aufging!
Oh, nein. Nur noch wenige Tage, dann muss der Schal fertig sein!
Aber, wenn man was wirklich will, dann kann man auch Berge versetzen.

Und eines weiß ich ganz sicher, der Aufwand hat sich wirklich gelohnt!