Seite wählen

Suchen und Finden {Samstagsplausch 15/21}

10.04.2021 | Samstagsplausch

Ich dachte mir, ich will heute mal über das Suchen und Finden plappern. Ich habe nämlich etwas Neues für mich entdeckt. Meine Oberschwester erzählt mir ja schon seit einiger Zeit davon, wie viel Spaß es macht zu Suchen und zu Finden. Dabei kann man sich allerdings wirklich etwas doof anstellen, wie es mir in dieser Woche zweimal ging.

Tasse mit Katze : Nicht heute steht darauf und gehört heute zum Blogpost Suchen und Finden

Wovon erzählt die jetzt bloß wieder, wirst du denken! Ja ich war auf der Suche, um etwas zu finden, wovon ich noch nicht mal eine Ahnung hatte, was es sein könnte. Ich spreche vom Geocaching. Bitte was? Na, das ist eine weltweite Schnitzeljagd, wenn man es so sagen will. Einer versteckt etwas, irgendwo auf der Welt und die Anderen müssen suchen. Und wer es findet, hält schön den Nuschel, damit er den Anderen nicht den Spaß verdirbt. Aber, woher soll man wissen, wo da was versteck worden ist. Ganz einfach, der Verstecker gibt die Koordinaten in einem Internetportal ein und die Sucher versuchen mit den Koordinaten das Ding zu finden.

Ich bin eigentlich ein guter Sachenfinder, wenn man mal von meiner Brille absieht, die immer noch verschwunden ist. Doch hierbei, habe ich mich echt dusselig angestellt. Ich hatte das Ziel längst erreicht, aber jedesmal, wenn ich irgendeine Wurzel oder einen Stein umgedreht hatte, war ich an der falschen Stelle. Ja, das GPS funktioniert nicht unbedingt 100% Da gibt es schon einige Abweichungen. Am Ende gab ich auf. Nicht gefunden! Auch der zweite Versuch ging daneben. Obendrein muss man darauf acht geben, dass nicht Eingeweihte keinen blassen Schimmer davon haben, was du da machst.

Erfolgreiche Sucher

Am Abend sind dann der Kerl und ich gemeinsam auf die Jagd gegangen… Und zwar erfolgreich. Gefunden! Aber nun habe ich in etwa eine Ahnung, was ich suchen muss. Und das wird nicht leicht! Es gibt Weltweit inzwischen 2 Millionen Versteckte Caches! Sogar für Taucher sind welche dabei. Wir werden erst in unserer Gegend alles abgrasen, bevor ich mich zum Nordpol aufmache.

Jedes mal, wenn ich nun unterwegs bin, schaue ich nach, ob es in der Gegend Verstecke geben könnte. Das wird noch lustig, wenn wir endlich wieder verreisen können und ich STOPP brülle und alle warten müssen, dass ich finde, was ich suche.

Gefunden habe ich auch ein paar schöne Bücher für den April. Ich lese zur Zeit sehr viel. Abtauchen in eine andere Welt, das gefällt mir besser als mich vom Fernseher berieseln zu lassen. Anfang der Pandemie haben wir ganz viele Kochsendungen geschaut. Aber das macht auf Dauer auch keinen Spaß mehr. Es wiederholt sich dauernd. Im Moment ist noch nicht viel beim Nadelgeplapper los, aber vielleicht ändert sich das ja bald…
Jetzt überlasse ich dir wieder das Feld. Kennst du Geocaching? Und bist du ein guter Sachenfinder oder ein besserer Verstecker ?

Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen

(Henry Ford)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


22 Kommentare

  1. Buchbahnhof

    Liebe Andrea,
    wir machen Geocaching auch schon seit über zehn Jahren. Mal aktiver mal weniger aktiv. Mein am weitesten entfernt gelegener und gefundener Cache ist auf Island. Da haben wir im Urlaub durchs Geocaching wirklich schöne Orte gefunden, an die wir sonst wohl nicht gefahren wären.
    ich wünsche dir viel Spaß beim suchen und finden! Wenn du magst, dann füg mich gerne als Freund hinzu „Monchi1980“.
    LG
    Yvonne

    Antworten
  2. Catrin

    Vor ein paar Jahren kamen wir auch einmal zum Geocaching, doch die Lust hielt nicht lange an. Aber einen Cache hatten wir tatsächlich bei der Schwie-Mu in der Nähe gefunden, das war schon ein Erfolgserlebnis. Schlecht ist das nicht, weil man nicht ganz so ziellos nach draußen geht. Durch den Garten und unsere Aufenthalte dort ist das aber bei uns wieder eingeschlafen.
    Liebe Grüße, Catrin.

    Antworten
  3. Regula

    Am liebsten habe ich die Caches, die man grad findet. Ich mag nicht lange suchen. Gestern hat uns ein anderer Geo-Cacher eine App gezeigt, Adventure Lab, da musst du am Ort sein, eine Frage beantworten, die du nur beantworten kannst, wenn du da bist. Man muss nichts Kleines suchen. Perfekt für mich. Mein erstes Abenteuer hat mich in Altdorf auf die Spuren Wilhlelm Tells geführt. So zu cachen ist zusätzlich lehrreich. Voll der Spass! Ich kann es nur empfehlen.

    Frohes Wochenende!

    Antworten
  4. Pia

    LIebe Andrea, Du bist also im Geocaching – Fieber! Unsere Tochter hat das eine zeitlang sehr intensiv betrieben. Es ist ein worldwide – Phänomen. Seeeehr abgefahren und lustig. Ich brauche das nicht, weil ich immer IMMER irgendetwas suche. „Versuchs mal mit jedes Ding hat seinen Platz“ war der Ratschlag einer lieben Freundin. Hab ich versucht, versuche ich immer noch. Aber ich bin und bleibe my own easter-bunny. „wosn dies? wosn das?“ Mein tägliches Mantra.
    Liebe Grüße
    Pia

    Antworten
  5. Carolyn Flickensalat

    Hallo Andrea,
    oh Geocaching ist toll. Ich mache das schon seit über 10 Jahren. Ich wünsche euch viel Spaß dabei.
    Liebe Grüße Carolyn

    Antworten
  6. Agnes

    Liebe Andrea,
    ich warte mittlerweile immer schon gespannt auf deinen Wochenplausch. Es gehört am Samstagmorgen dazu, zuerst bei Dir zu lesen. Ich mag es, wie Du so beiläufig von der vergangenen Woche erzählst. Eigentlich schon seltsam, schließlich ist es nicht spektakulär sondern die Erzählung plätschert so dahin, das ganz normale Leben eben – und natürlich auch nur das – was auch andere Ohren hören dürfen – oder eine Meinung zu einem bestimmten Thema. Trotzdem oder grade deshalb lese ich es gerne, vielleicht ist es aber auch dein Schreibstil…..ich weiß es nicht
    Da erinnere ich mich plötzlich, als Kind oder schon Jugendliche habe ich im Landwirtschaftlichen Wochenblatt immer jede Woche den Fortsetzungsroman gelesen.
    Liebe Grüße
    Agnes

    Antworten
  7. Magdalena

    Mein ältester Neffe macht das seit Jahren. Ich glaube, wer einmal infiziert ist, kommt nicht mehr davon los.
    Ich bin gespannt, was du noch berichtest. Was die Fernseherei betrifft, kann ich nur zustimmen. Aber es gibt ja Alternativen.
    LG
    Magdalena

    Antworten
  8. astridka

    Das hast du jetzt so schön erklärt, dass ich begriffen habe, was da manche Leute machen…
    Die Sucherei nimmt ja zu, je älter man wird. Aber ich gehe im Geiste oder real die Wege zurück, wo ich die Sache bewusst zum letzten Mal in der Hand gehabt habe, dass klappt. Wobei bei mir die Orientierung im größten Chaos immer besser ist als in penibler Ordnung. Wenn ich mir zu viel denke beim Wegräumen geht es eher schief. Also lass ich es lieber ( gute Ausrede! )….
    Bon week-end!
    Astrid

    Antworten
  9. Rosa Henne

    Bei uns in der Familie ist Geocaching sehr beliebt. Für Kinder ist diese Schatzsuche super und es ist erstaunlich, wieviel Strecke sie dabei spielend bzw. suchend unterwegs sein können. Oft gibt es auch einen kleinen Schatz zum Mitnehmen, doch sollte man dafür wieder eine kleine Überraschung zurücklegen, denn die anderen Kinder möchten schließlich auch einen Schatz entdecken.
    Im Alltag bin ich dagegen ebenso viel auf der Suche, weniger die Gleitsichtbrille, die habe ich auf der Nase, aber manches hatte ich gerade noch in der Hand. Doch, wo habe ich dies nun wieder abgelegt??
    Wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Antworten
  10. Tina vom Dorf

    Hallo Andrea,
    Geocaching habe ich noch nie gemacht, wollte es aber unbedingt einmal ausprobieren. Freunde von uns sind ganz begeisterte „Schatzsucher“. So eine Schatzsuche würde die häufigen Spaziergänge in der Natur noch ein wenig interessanter machen.
    Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Niederrhein
    Tina

    Antworten
  11. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Geocatching ist bestimmt ganz witzig. Ich finde es nur blöd, wenn Leutedafür auf der Suche dann mit ihrem Auto im Wald rumgurken wie hier schon mehrfach erlebt.
    Ansonsten ist es doch ein feiner Anlass, sich draußen in der Natur zu bewegen.
    Unsere frühere Hündin, ein Flatcoated Retriever, war als große Sachensucherin bekannt. Das Talent bewies sie zum erstenmal mit 8 Monaten, als wir verzweifelt auf einer Wiese ein Handy suchten. Der Hund fand es rasch. Wir haben sie dann später für die Fläche und als Mantrailer trainiert. Also draußen war Ashley unschlagbar.
    Drinnen müssen wir einfach selber suchen, was wir mal wieder verklüngelt haben. Und im Verlegen von Sachen sind wir wirklich Meister, *stöhn*.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  12. nina. aka wippsteerts

    Ich kann die Geocasher gut verstehen, suchen und finden hat ja durchaus etwas für sich. Aber ich gestehen, dass es so gar nicht meins ist. Meine Augen huschen sowie so immer bei unseren Spaziergängen über all her und es vergeht fast kein Gang im Wald, ohne dass ich etwas finde. Nicht nur materiel, sondern vor allem Tiere und Tierspuren. (Ich lauf auch am liebsten ganz leise durch den Wald und unterhalte mich dann gar nicht so gern, bin damit aber ziemlich alleine auf weiter Flur) So hat doch jeder etwas, was er gerne sucht.
    Viel Spass jedenfalls dabei weiterhin 🙂
    ganz liebe Grüsse und schönes Wochenende
    Nina

    Antworten
  13. Kunzfrau

    Ich habe das auch schon gemacht. Ist eine nette Abwechslung auf Spaziergängen!
    Könnte ich auch eigentlich mal wieder machen!

    Gruß Marion

    Antworten
  14. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea, das ist ja ne coole Sache. Kannte ich noch gar nicht. Kann mir vorstellen, dass das Finden gar nicht so einfach ist. Kannst du da auch mal was verstecken? Das wäre auch mal schön, oder?
    Muss später mal gucken, ob bei uns auch was versteckt ist 🙂
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und LG

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Oh ja, man kann auch verstecken. Und sogar Dinge auf eine Reise schicken… Aber so weit bin ich bei weitem noch nicht…

      Antworten
  15. nealich

    Liebe Andrea, das ist ja fein, Geocacher unter sich ;o) v.a. im Urlaub mochte ich es sehr, weil man Gegenden und Orte entdeckt an die man vielleicht sonst niemals gelangen würde…. Klettern und Tauchen haben wir für uns aber ausgeschlossen, falls Du im Wald aber mal jemanden mit ner Angel triffst, dann such ruhig mal die Baumwipfel ab .
    Happy Hunting und bis bald im Wald
    Katrin

    Antworten
  16. Heike

    Geocaching habe ich noch nicht betrieben, aber wir gehen so oft wie möglich wandern.
    Der Fernseher bleibt auch bei mir weitestgehend aus. Da ist mir ein Buch lieber.
    Viel Spaß beim Suchen und Finden wünscht dir
    Heike

    Antworten
  17. Ingrid Mörke

    Geocaching ist bestimmt ein recht netter Zeitvertreib, weil man da ja auch an der frischen Luft ist…bisher hatte ich nicht so den Zugang dazu gefunden…
    Danke für deine Büchertipps…ich werde mich mal näher damit befassen, denn ich lese derzeit auch wieder mehr…gerne auch abends, denn das fernsehprogramm sagt mir so gar nicht mehr zu…

    Liebe Grüße
    Augusta

    Antworten
  18. Ivonne

    Guten Morgen Andrea,
    ich liiiiieeebe die Schatzsuche und habe auch schon einige gefunden. Allerdings suche ich fast gar nicht mehr, weil beim Wandern oft schon viel Zeit fürs Fotografieren drauf geht. Wenn ich 6-7 Stunden unterwegs bin, kann ich einfach nicht noch 1 Stunde mit Suchen verbringen aber ich hatte immer viel Spaß. Ich finde auch die kleinen Schätze zu toll, die man finden kann oder die Käfer mit Nummer, deren Weg man dann über den ganzen Erdball verfolgen kann. Oh, ich bin so gespannt, was du berichten wirst.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Entdecken der Schätze
    Liebe Grüße
    Ivonne

    Antworten
  19. Eva

    Guten Morgen,
    im Leudelsbahtal gibt es immer wieder so Geodingsbums, aber ich bin da nicht so der Freund davon.
    Aber ich habe es schon mitbekommen iund wenn man was findet, ist die Freude groß.
    Ich bin immer auf der Suche nach Brille und Schlüssel und bei der Suche finde ich immer dann etwas anderes.
    Da ist die Freude auch groß.
    Nun wünsche ich dir ein schönes Wochenende, hier sieht es mit dem Wetter komisch aus, aber ich werde mich heute trotzdem auf das Rad setzen. Ich brauche frische Luft und bin mal gespannt, ob wir nächste Woche überhapt noch raus drüfen.
    Mit lieben Grüßen Eva

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.