Seite wählen

Rückschläge {Samstagsplausch 49/20}

05.12.2020 | Samstagsplausch

Es war mir ja schon klar, dass ich viel zu früh wieder arbeiten gegangen bin. Jetzt zwirbelt meine Lunge wieder und der Arzt hat mir eine weitere Auszeit verschafft. Rückschläge sind bei erkrankten Corona-Patienten sogar „normal“. Ich darf die nächsten Tage noch ein bisschen Lungentraining machen und mich noch ein bisschen ausruhen. Auch dem Kerl geht es immer noch nicht wirklich prächtig. Anfangs dachte er noch, er würde dem Virus entkommen. Wohl doch nicht. Wir pflegen uns nun gegenseitig.

Am letzten Sonntag kam das Monstermädchen vorbei und verschaffte unserem Zuhause den nötigen weihnachtlichen Touch. Ich stellte mich sogar in die Küche und zauberte uns einige Kekse. Im Grunde hätten mir auch die gebrannten Mandeln gereicht, die einen wunderschönen angenehmen Weihnachtsmarktduft durch die Räume ziehen ließ. In Berlin gibt es tatsächlich „Weihnachtsmärkte“. Verteilt und mit großzügigen Abständen, stehen einige Buden am Kudamm und in der Wilmersdorfer Straße. Dort kann man Zuckerwerk und Bratwurst, Glühwein und Waffeln kaufen. Nur darf man sich dort nicht lange aufhalten. In dem Fall mache ich mir lieber einen Glühwwein zu Hause und stelle mich damit auf meine Terrasse…

Meine Woche war sehr tranig… Die Pflege des Kerls beanspruchte viel Zeit und ich konnte mich auch kaum auf mein Buch konzentrieren. Ich habe die meisten Bücher auf den Dezember verschoben. Meine Nadeln klappern eher langsam derzeit, was mich aber nicht davon abgehalten hat doch noch ein neues Tuch anzunadeln. An manchen Tagen versuche ich den vielen Adventskalendern zu folgen. Der einzige, der meine volle Aufmerksamkeit hat ist, der Pralinenkalender in meinen eigenen vier Wänden. Die Pralinen machen eine kurze Geschmacksexplosion auf meiner Zunge, dass ich kurzfristig mal alles andere vergesse.

Rückschläge in der Küche

Ich habe oben schon erzählt das ich Kekse gebacken habe. Bei Astrid und Silvia (Leckere Kekse), habe ich Spritzgebäck gefunden und habe dieses Rezept gleich ausprobiert. Ich musste dann so lachen, als ich die Kekse aus dem Ofen nahm und nur noch Hippen auf dem Blech vorfand. Was ich falsch gemacht habe, kann ich nicht sagen. Ich war am Donnerstag noch unterwegs und habe einen Fleischwolf gekauft, damit ich demnächst (vielleicht heute) noch einemal versuchen kann, die perfekten schnellen Kekse zu backen. Kennst du ein gutes Spritzgebäckrezept? So lange nasche ich einfach meine Wespennester. Die kann ich inzwischen. Hast du ein Lieblingskeksrezept?

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


29 Kommentare

  1. Magda

    Liebe Andrea, ich wünsche dir auch von Herzen viel Kraft und Gesundheit für die neue Woche ! Es kann nur besser werden!
    Herzliche Grüße Magda

    Antworten
  2. nic

    Liebe Andrea, ich hoffe Ihr habt es ruhig angehen lassen an diesem Adventssonntag. Ich neige auch dazu, zu frúh wieder in die Arbeit zu gehen, aber mit dem C ist nicht zu spassen, also eine besinnliche Adventszeit fúr Euch und gute Besserung an den Kerl.
    Unsere Lieblingskekse sind eine aufwendige Sache mit Kakao, Zimt, Nelken, Muskat, Kardamom, Piment und Vanille unter den Teig gemischt – so lecker! GLG nic

    Antworten
  3. illy

    Hallo Andrea,
    oje.. nun aber wirklich auskurieren. Ich drück die Daumen für alle!!!

    Liebe Grüße
    illy

    Antworten
  4. Ingrid Mörke

    Ein Fleischwolf für Spritzgebäck ist eine geniale Maschine…du wirst nicht aufhören können und kannst damit fuderweise Plätzchen erstellen…
    Ich nehme da
    1kg Mehl,300g Zucker, 1Pfd Margarine, 4 Eier, 2 Pckchen Vanillezucker, 1 Pckchen backpulver und bereite den Mürbteig für den nächsten Tag vor
    180 Grad Ober/Unterhitze dauer 15 Minuten
    die Enden später in Zartbitterkouvertüre tunken…
    Guten Appetit wünscht
    Augusta

    Antworten
  5. Anni

    Ach, es ist immer ein Elend mit diesem krank sein und wann geht man wieder arbeiten. Oftmals fühlt man sich zu gesund, um (weiter) krank zuhause zu bleiben, und ist doch eigentlich noch zu krank, um arbeiten zu gehen. Rückschläge bleiben da nicht aus. Gut, dass du nun weiter zuhause bleibst. Passt beide auf euch auf und weiterhin gute Besserung.

    Mit Keksrezepten kann ich leider nicht dienen bzw. backe ich seit Jahren – wenn überhaupt – Vanillekipferln, die mag ich sehr gerne. Im Blog habe ich dazu ein Rezept, falls du nachlesen möchtest: https://antetanni.wordpress.com/2013/11/16/antetanni-backt-vanillekipferl-gutsle-weihnachtsplatzchen-platzchen-rezept/

    Dein Bücherstapel liest sich gut. Hier liegen zwei Krimis auf dem SUB, aber ich befinde mich noch immer in Leseflaute bzw. habe ich momentan einfach nicht die Ruhe für ein Buch. Sehr schade, ist aber nun einmal so. Aber ich bleibe zuversichtlich, dass auch meine Lesezeit wieder kommt.

    Dir nun nochmals gute Besserung, lass es dir so gut es geht gehen, und vielen Dank für die neue Runde Samstagsplausch.

    Herzensgrüße ♥
    Anni

    Antworten
  6. Karin Be

    Ich könnte/möchte jetzt erst einmal den Kater würgen, der mir beim Abschicken des fertigen Kommentars über die Tastatur spazierte!
    Wusch, weg!
    Dir und deinem Mann wünsche ich weiter gute Besserung! Ich war diese Woche auch zuhause, nicht durch Corona aber auch nicht ohne, und werde Montag wahrscheinlich auch wieder zu früh arbeiten gehen. Mir erschließen sich die Pandemie bedingten Regelungen für Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Kindergärten und Schulen nicht mehr so einfach. Die schallenden, aus leeren Büros vorgetragenen Begründungsreden stehen im krassen Gegensatz zum erlebten umtriebigen Alltag.
    Aber so ist es eben.
    Wenn du möchtest gebe ich dir unser Rezept für schwedische Pfefferkuchen, pepperkakor, wie sie Petterson und Findus machen 😉 aus einem eifreien, veganen Teig, der sich im Kühlschrank viele Tage ungebacken hält, wenn er nicht weggenascht wird. 😀
    Mach‘ langsam
    mit lieben Grüßen,
    Karin

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Ach, an die Pepperkakor habe ich lange nicht mehr gedacht. Ich habe ein geniales Rezept. Danke das du mich erinnert hast

      Antworten
  7. Ivonne

    Ach, Andrea… das tut mir leid, dass du einen Rückfall hattest. Jetzt pass aber gut auf dich und den „Kerl“ auf. Spritzgebäck steht hier auch noch auf dem Plan. Ich habe mich aber noch nicht für ein Rezept entschieden. Ich habe ein altes Landfrauenbackbuch, da sind einige Plätzchenrezepte drin.
    Hinter einem Türchen in meinem Blogadventskalender ist auch eins (nur so als Tipp) 😉
    Ich wünsche euch gute Besserung, passt gut auf euch auf und verbringt einen ruhigen 2. Advent.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    Antworten
  8. Chrissi

    Hallo Andrea,

    da habe ich die angepiekt, dass du doch deine Strickprojekte zeigen magst und nun komme ich kaum dazu, mir diese anzuschauen. Verzeih bitte, aber der Tag könnte im Moment mehr Stunden für mich haben.
    Du hast deine Nadeln voll und das beruhigt mich. 🙂
    So wünsche ich dir/euch, dass es bald wieder viel besser geht, du wieder mehr Lust und Ausdauer gewinnst und du wieder voller Tatendrang bist.

    Schönen 2. Advent!
    LG Chrissi

    Antworten
  9. Nähkäschtle

    Ich bin heute das erste Mal hier im Samstagsplausch und ich kann dir nur eine gute Genesung wünschen! Spritzgebäck habe ich noch nie gemacht, im Freundeskreis gelte ich als Spezialistin für Lebkuchen und Quittenbrot. Liebe Grüße Ingrid

    Antworten
  10. Gwen

    Liebe Andrea, nicht schön so ein Rückschlag – gute Besserung dir und deinem Kerl!

    Rezept für ca. 40 Schokimakronen – 150 Grad ca. 20 Min. backen.

    150 g gerieben Zartbitterschokolade, 3 Ei(er) getrennt, 250 g Puderzucker, 1 EL Milch
    2 TL Zimtpulver, 250 g Haselnüsse, gemahlene, 3 EL Mehl

    Eigelb mit 150 g Puderzucker, Milch und Zimt schaumig rühren. Eiweiße sehr steif schlagen. Zusammen mit den Haselnüssen, Schokolade und Mehl unter die Eigelbmasse heben. Zugedeckt 1/2 Std. kalt stellen.

    Restlichen Puderzucker in einen tiefen Teller geben. Kekse formen (Teig ist klebrig!) wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech mit etwas Abstand setzen.

    Liebe Grüße Gwen

    Antworten
  11. allesgewollt

    Liebe Andrea,
    nicht so einfach, plötzlich der vielen freien Zeit etwas positives abzugewinnen, wenn es sonst strukturiert ablaufen muss.
    Trotzdem , – das Beste daraus machen vor allem Kräfte sammeln und gesund werden.
    Herrliches Rezept und einfach zu machen und ein Geschmack von “ früher“.
    Guckst du auf mein Blog unter “ Herbstgebäck“.
    Liebe Grüße

    Antworten
  12. Mira

    Liebe Andrea, es hat mich auch überrascht, dass du schon wieder arbeiten warst. Ich finde es natürlich überhaupt nicht gut, dass du einen Rückschlag hattest, aber ich finde es gut, dass dein Arzt dir jetzt eine Auszeit verordnet hat und du dich dann auch gleich noch num den Kerl kümmern kannst. Das Monstemädchen hat die Erkrankung wohl besser weggesteckt, als ihr beide? Ich wünsche euch weiterhin von Herzen gute Besserung und eine erholsame Adventszeit.

    Erstaunlich, dass in der Riesenstadt Berlin noch Glühwein ausgeschenkt werden darf. In Leipzig {und allen sächsischen Landkreisen} ist das seit 1. Dezember verboten. Ja nun, dann mache ich mir eben einen Glüh zu Hause, oder ich lasse es sein. So besonders mag ich den gar nicht. Ein Tee mit Zimt und anderen Gewürzen ist mir da deutlich lieber.
    Ich freue mich auf dein Nadelgeplapper. Ein paar Fotos werde ich vielleicht heute noch machen, damit ich kommenden Mittwoch was zu zeigen und zu erzählen habe.
    Alles Gute für dich und deine Lieben
    von Mira

    Antworten
  13. Astridka

    Ach Mensch, Andrea! So ein Sch…, dass dir der Lebenssaft abgezapft worden ist und du zudem ja noch kümmern musst/willst! Ich kann mir das inzwischen so richtig vorstellen aufgrund der eigenen Situation. Relativ gut zurechtgekommen sind die 30jährigen in der Familie, eine Nachbarin mit Anfang 40 hat 5 Wochen mit Atembeschwerden gekämpft.
    Aber Menschen wie du werden halt dringend vor Ort gebraucht. Die Wahlverwandten haben ja auch einen dicken Ausbruch im Heim und haben mehrere Tage hintereinander 12-Stunden-Schichten gefahren. Der eine macht als Pflegedienstleiter jetzt die nächsten Nachtdienste, weil die Zeitarbeitsfirmen gar keinen Ersatz mehr schicken (können). Ich muss oft daran denken, was den Mitmenschen in den Pflegeberufen abverlangt wird. Und dann geben sich Mitmenschen uneinsichtig und widerborstig und treiben die Infektionen in die Höhe und die Krankenhäuser in den ländlichen Gebieten an ihre Grenzen ( ich kriege das immer aus meiner alten Heimat brühwarm berichtet ).
    Zum Backen kann ich dir keinen Rat geben, ich bin da ja auch Elevin und ziehe das jetzt durch, um dem Herrn K. eine Freude zu machen, der das ja früher ganz alleine wochenlang gestemmt hat. Manchmal macht es mir inzwischen auch Spaß, aber anderes kann ich einfach besser und mache es lieber. Gleich stehe ich wieder in der Küche.
    Ich drücke euch die Daumen, dass es von Tag zu Tag aufwärts geht! Und hoffentlich gibt es immer wieder kleine Glücksmomente!
    Herzlich
    Astrid

    Antworten
  14. Pia

    Liebe Andrea,

    was sind denn „Hippen“? Schade, dass es Dir und dem Kerl immer noch nicht wirklich besser geht. Ich hoffe, die zweite Auszeit wird das ändern.
    Alles Liebe,
    Pia

    Antworten
  15. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea,
    tut mir leid, dass es euch immer noch nicht besser geht. Ich hoffe, das wird in den nächsten Wochen. Schön, dass ihr jetzt auch ein bisschen in Weihnachtsstimmung seid. Bei mir hat das dekorieren auch geholfen.
    Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent und LG
    Nicole

    Antworten
  16. kleiner-staudengarten

    Guten Morgen Andrea,
    da wünsche ich euch beiden gute Besserung und lasst es langsam angehen. Für nächste Woche ist das Backen terminiert ;-), denn da habe ich Urlaub und Zeit dafür. Das Spritzgebäckrezept meiner Mutter werde ich vermutlich auch abbacken und natürlich ihr „Berliner Brot“, das erinnert mich einfach immer an sie. Deine Wespennester klingen lecker und für schnelle und köstliche Rezepte bin ich immer zu haben.
    Lieben Gruß und einen erholsamen 2. Advent, Marita

    Antworten
  17. Ani Lorak

    Hallo. Ich wünsche weiterhin gute Genesung. Spritzgebäck habe ich ein Rezept. Lecker ist es. 375 g Butter, 250 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker schaumig rühren 250 g Mehl und 250 g Stärke nach und nach darüber sieben, 125 g gemahlene Mandeln unterbieten- 24 h im Kühlschrank ruhen lassen
    2q0 -215 Gras bei Ober-/Unterhitze 9 min auf mittlerer Schiene, Spritzgebäck auf dem Blech auskühlen lassen,

    Antworten
  18. Sylvia Dunn

    Guten Morgen liebe Andrea, ach je, das hört sich nicht gut. Toi toi toi, dass es Euch beiden bald wieder besser geht. Ich habe dieses Jahr noch nicht gebacken. Mir ist so garnicht danach. Verschenken kann ich sie in dieser Zeit auch nicht. Aber wenn ich welche backe sind es Vanillekipferl, Betmännchen und Zimtsterne die mag ich sehr gerne. Zum Lesen komme ich im Augenblick auch nicht, ich habe mir zwar gestern ein Buch geholt, aber noch nicht begonnen. Naja es ist ja bald etwas mehr Zeit.
    Nun werdet beide gesund. Passt auf Euch auf. Lieben Gruß und einen schönen zweiten Advent. Sylvia

    Antworten
  19. Regula

    Weiterhin gute Genesung. Lass es ruhig angehen.
    Ob ich dieses Jahr Guetzli backe, werde ich entscheiden, wenn die Ferien beginnen. Dieses Jahr ist das Weihnachtsfest ja erst am Donnerstag, so dass ein paar entspannte Tage vorausgehen.

    Liebe Grüsse zu dir.

    Regula

    Antworten
  20. Ursula

    Liebe Andrea,
    oh je das ist nicht gut – hab das jetzt schon so oft gehört dass das wohl länger dauert bis man sich erholt.
    Weiterhin gute Besserung. Ganz ehrlich wenn ich das so lese bekomme ich echt Schiss wegen dem Virus.

    Gebacken hab ich auch. Schneeflockenkekse – Rezept hab ich auf meinem Block verlinkt. Die gehen ganz einfach und schnell und sind auch schnell weg. Dann gab es noch Vanillekipferl vegan und wegen Allergie noch statt mit Mandeln mit Erdnussmandelflocken. Die sind super geworden und auch schon weg…..

    Schönes 2. Adventswochenende und ja Glühwein lieber zu Hause und viel Spaß noch mit dem Pralinenkalender.

    LG
    Urusla

    Antworten
  21. Kunzfrau

    Ich habe mich auch gewundert, wie schnell du wieder arbeiten warst. Nun kuriere dich aber richtig aus!

    Alles Gute für euch!
    Marion

    Antworten
  22. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Hoffentlich ist auch dein Mann bald sicher über den Berg! Dann könnt Ihr euch beiden beruhigter gegenseitig pflegen und verwöhnen. Sieht aus, als ob du dringend Licht in allen möglichen Formen brauchst, damit die Stimmung wieder steigt.
    Ich muss dringend mal meine Mutter nach ihrem Spritzgebäckrezept frage. Ich bin ja keine große Bäckerin, das Backen haben immer die Töchter übernommen. Endlich was, wo sie sich austoben konnten und Muttern nie reinredete 😉 . Außerdem bäckt auch mein „Kerl“ sehr gerne.
    Liebe Grüße, viel Licht gute Besserung und ein schönes Wochenende wünscht
    Andrea

    Antworten
  23. nina. aka wippsteerts

    Oh, so schnell bist Du wieder arbeiten gegangen? Na, nützt ja nix, jetzt gibt es noch mal Erholung, wenn auch leider zwangsweise. (hätte auch bei mir so ablaufen können)
    weiterhin ganz viel davon – also gute! Erholung 🙂
    Kekse? Aber hallo! Ohne Kekse geht hier gar nichts, auch wenn wir erst zwei Rezepte geschafft haben (aber die Lieblinge) Neapolitaner muss ich immer (mindestens) zwei mal backen. Cantuccini sind selbstgemacht einfach am Besten
    Eine gute Zeit Euch, ganz viele Genesungswünsche und ein schönes Adventswochenende
    Liebe Grüsse
    Nina

    Antworten
  24. Eva

    Guten Morgen liebe Andrea,
    mit einer Grippe oder auch Corona sollte man nicht zu früh arbeiten gehen. Eine Kollegin hatte vor Jahren eine schwere Grippe, hat diese nicht richtig ausgeheilt und es auf dem Herzen bekommen, da hat sie heute noch Probleme.
    Ich wünsche deinem Kerl und dir gute Besserung.
    Ich kämpfe sehr mit dem Tod von Britta, vielleicht kennst du sie noch. Sie starb an einem Krebsleiden, das sich innerhalb ein von kurzer Zeit entwickete.
    Lachen muß ich zwecks der Pralinen, doch das ist schon eine Geschmackm das kenne ich.

    Spritzgebäck, ich mache mir nix draus, finde es ausser Butter-S, das könnte ich auch noch backen, etwas langweilig.
    Aber vielleicht hilft es dir. Butter-S ist ja auch Spiritzgebäck, aber man sollte es eine Nacht lang kühl lagern, ich mache das immer auf dem Balkon abgedeckt mit einem Tuch und dann backen. Spitzgebäck braucht nach dem „Spritzen“ Ruhe und Kühle und dann gelingt es dir sicherlich und vor allem nicht zu heiss backen, auf der mittleren Schiene.

    Dir einen schönen Tag und ein schönes Wochenende
    Eva

    Antworten
    • Tina vom Dorf

      Hallo liebe Andrea,
      ich wünsche euch weiterhin gute Besserung. Von so vielen Erkrankten hört man, dass es lange dauert, bis man wieder zu alter Stärke zurück findet. Genieße deine Zeit zu Hause.
      Ich wünsche dir ein geruhsames 2. Adventswochenende.
      Liebe Grüße
      Tina

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.