Seite wählen

Ab wann ist ein Ufo ein Ufo?

17.07.2020 | Stricken

Ufo? Un-Finished-Object…

Ab wann ist denn nun ein Projekt gleich ein Ufo? Darüber grübel ich nun schon eine ganze Weile. Annette von Augensterns Welt hat mich eingeladen, etwas über meine Ufo’s zu schreiben. Den passenden Post, findest du heute auf Ihrem Blog. Ein Gastbeitrag von mir bei ihr

Zurück zu meiner Grübelei. Ich habe einige angefangene Projekte hier herum liegen. Jedes einzelne Teil bekommt immer mal wieder meine Aufmerksamkeit. Im Moment werkel ich an einem Teststrick von Himawari (Claudia Eisenkolb). Ein hübsches Sommerteilchen. Es nennt sich Greyish. Noch gibt es die Anleitung nicht. Sie wird ja noch getestet! Das Original wird auch mit einem wesentlich dünneren Garn gestrickt. Mein Garn liegt, glaube ich, seit den 1980er Jahren in meiner Wollkiste. Demnächst mehr dazu.

Ufo 2

Es gab da mal einen Tahitikal (kal: Knit-A-Long, gemeinsam ein Muster stricken. Meistens online in sozialen Netzwerken) Ein Muster von Julia Hegenbart. Ganz kostenlos bei Ravelry herunter zu laden. Mir gefielen die Muster super gut. Allerdings jedes Einzelne für sich. Und dann kam Magda mit der passenden Wolle von Schachenmayr um die Ecke. „Lass den Schal mal als Mini-kal stricken. Welches Muster bevorzugen wir? “ Auch Magda mag den Mustermix nicht. Wir haben uns für die Blätter entschieden. Rate mal wer einen längeren Schal auf den Nadeln hat! Wer Magda kennt, der weiß, dass ihre Ufo-Liste ewig lang ist …

Kommen wir zu den großen Sachen

Vor Jahren habe ich einen Pullover gestrickt. Aus Zitronwolle, Färbung Dreiklang. Den muss eine Familie Motte als Leckerbissen angesehen haben. Den Pulli habe ich zum Teil aufgeribbelt und wieder angenadelt. Nun liegt das gute Stück und wartet auf Vollendung.

Nachdem ich den Auberginenfarben Mantel fertig gestrickt hatte, die Bilder im Kasten waren und der Post veröffentlicht, habe ich alles wieder aufgeribbelt. Ja. Zwei dicke Knäuel blau-aubergine lagen wieder im Körbchen. Als ich von Kerstin Bovensiepen das Kiezding sah, sah ich die Schachenmayr-Merino-Wolle. Ich habe Kerstin gefragt, ob ich ihren Teststrick mitmachen darf und erhielt den Zuschlag. Aber dann hat es mir doch nicht so gefallen und ich strickte meine eigene Idee weiter. Das Kiezding, finde ich bei Kerstin trotzdem cool.

Ist es auch schon ein Ufo, wenn ich nur einen Gedanken und die passende Wolle dafür schon habe? Ich habe erst vor kurzem ein tolles Strickbuch vorgestellt. Für den Pullover auf der Titelseite habe ich schon die Wolle gekauft. Ich habe auch schon die ersten Reihen gestrickt, aber dann ist mir scheinbar etwas dazwischen geraten. Sie (die Wolle) grinst mich ständig an, scheint mich zu verhöhnen „Ich werde nie fertig!“, flüstert sie  ganz leise.

Ganz Kleines und geduldige Ideen

In meinem kleinsten Beutel schlummert seit über einem Jahr ein fast fertiger Socken, nach einem Muster von Ducathi. Nicht ganz identisch mit der Anleitung. Ich mochte das Muster und fügte es entsprechend meiner Sockenstandartanleitung ein. Hilft aber auch nicht, den zweiten Socken zu beginnen. Den kleinen Beutel schleppe ich fast überall mit hin. Ein Projekt, dass man immer mal aufnehmen kann. Eine Strickerin sagte mal, Socken gehen immer.

Am Ende habe ich so viele Ideen und beim Aufschreiben hier, fallen mir gleich noch mehr ein. Zum Glück, benutze ich ein Bullet Journal, in dem ich mir meine Gedanken notieren kann. Ich hätte da gerne noch einen schwarzen Schal, nach dem Ducathimuster (s.die Socken oben) Eine Idee zu einem besonderen Pulli habe ich auch noch. Ich will wieder mehr Einfaches stricken, damit ich endlich auch meinen Bücherstapel reduzieren kann. (Ich lese doch so gerne beim Stricken!) Ach, ach, ach….

Jetzt habe ich genug über meine Sucht gesprochen. Vielleicht willst du bei Annette noch den Rest lesen. Und vielleicht hast du auch noch Ufo’s, die fertig gemacht werden wollen. Annette hat da eine Linkparty. Wenn du ein Ufo fertig gestellt hast, verlinke dich bei ihr…

Gastautoren Ufo Bild

10 Kommentare

  1. // Heidrun

    …lachend oder weinendem Auges kann ich tatsächlich einiges dazu beitragen. UFO’s lauern auch bei mir in der Ecke. Mal sehen…

    Sommersonnige Grüße aus Augsburg von Heidrun

    Antworten
  2. eva

    Du liebe Zeit liebe Andrea,
    da bin ich froh, dass nicht nur ich soviele Ufos habe.
    Stoff habe ich zwar auch im Fundus, aber ich nähe nicht und wenn, dann nur Kleinigkeiten.

    Aber stricken tu ich, allerdings nur geradeaus und da gibt es jede Menge zu tun. Aber im Moment radele ich lieber,
    kommt Zeit kommt Fertigstellung.

    Habe deinen Bericht bei Frau Augenstern gelesen und ja, stricken und lesen, kann ich leider nicht, aber dann eben hören.
    Ist doch auch was :-))
    Bis später.
    Liebe Grüße Eva

    Antworten
  3. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Beim Nähen habe ich eigentlich weniger Ufos, sondern mehr Stoffberge, die fest mit Plänen verknüpft sind. Lesen beim Nähen fände ich toll, mir bleibt nur das Hören.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  4. Ulrike

    Mir ist es immer schleierhaft, wie es man gleichzeitig stricken und lesen kann. Hut ab, wer das hinkriegt.
    Viel Erfolg weiterhin bei der Vollendung Deiner Ufos….kenne ich aber auch irgendwoher 🙂
    L.G. Ulrike

    Antworten
  5. Anni

    Liebe Andrea,
    ohhh, über der Frage, was denn nun genau Ufos sein sollen, brüte ich auch hin und wieder. Eigentlich habe ich mich mal dafür entschieden, dass Ufos nur Sachen sein soll(t)en, für die ich mindestens schon das Material oder den Schnitt vorbereitet oder gar schon angefangen habe, die dann aber – aus welchen Gründen auch immer – in irgendeiner Ecke (stellvertretend für Beutel/Schublade/Karton/Korb…) landen und (noch) nicht fertigstellt sind. Meine Krippenfiguren sind ein gutes Beispiel dafür… Dann gab/gibt es die Kategorie Wips, also Arbeiten, die in der Mache (work in Progress) sind. Heißt, an denen werkle ich tatsächlich aktuell, das könnte ein größeres Nähwerk sein, das ich beispielsweise im Nähkurs und damit nicht direkt am Stück nähe. Aktuell liegt keines an. Reine Nähpläne, also Ideen, was ich für wen wann auch immer nähen möchte, wollte/will ich nicht unbedingt dazu zählen. Aber die Grenzen sind fließend und so sind meist auch meine Nähpläne gleichzeitig Ufos. Alles kann, nichts muss (meistens jedenfalls) und alles ist im Fluss…
    Ich wünsche dir ein gutes Gelingen beim Abarbeiten deiner angefangenen Arbeiten und freue mich schon auf die ein und/oder andere Fertigstellung.
    Herzensgrüße
    Anni

    Antworten
  6. Manu

    Hallo Andrea,
    das ist mal eine gute Frage, ab wann ist ein Ufo eigentlich ein Ufo. Bei mir galub ab da, wo ich mir die Frage stelle, ob ich es überhaupt noch fertig stellen will. *G*
    Du hast tolle Strickereien auf den Nadeln und sie werden bestimmt irgendwann fertig, da bin ich mir sicher. Aber Deine Projektbeutel gefallen mir auch gut. Ich stell‘ mir gerade vor, wie die da so stehen und man reinspickeln darf was gewerkelt wird und wie weit sie Fortgeschritten sind. Einfach toll! Bei mir liegt alles in einem Filzkorb – der wurde nun etwas vergrößert damit nicht immer so ein Chaos ist und auch mal der ganze Wollvorrat vom akutellen Projekt mit darin Platz hat.
    LG zu Dir
    Manu

    Antworten
  7. Kunzfrau

    Ach ja die UFO’s. Immer wieder produzieren wir Neue. Vielleicht müsste ich auch mal so einen Post schreiben, um mir einen Überblick über meine zu verschaffen. Aber will ich das überhaupt?!
    Ich denke irgendwann mal darüber nach 😉

    Gruß Marion

    Antworten
  8. Kristin - Wollkistchen

    Liebe Andrea,
    so schlimm ist das doch mit den UFOs eigentlich gar nicht – wenigstens dann nicht, wenn sie doch irgendwann noch fertig werden. Oder geribbelt, kommt ja auch mal vor. Und so Abwechselung beim Stricken ist auch nicht verkehrt. So ganz monogam könnte ich sicher nie stricken, ich habe auch immer viel auf den Nadeln. Manchmal nervt es, dann räume ich einiges mal beiseite, mache Dinge fertig, fange Neues an und hole UFOs wieder aus der Versenkung. Das läuft ganz gut. Und ich habe Spaß daran.
    Schön zu lesen, dass es anderen auch so geht.
    Schöne Grüße
    Kristin – Wollkistchen

    Antworten
  9. Frau Augenstern

    Liebe Andrea,
    na das sind ja noch so einige, wunderschöne Projekte an denen du weiterarbeiten kannst. Fein, da wird dir nicht langweilig *lach*. Wäre ja auch echt zu schade um die schöne Wolle und die wunderschönen Strickmuster. Deine diversen Aufbewahrungsbeutel gefallen mir auch, – gute Idee mit diesen hübschen Säckchen. Ja, Ordnung muss sein, und … fertig wird man nie *lach*. 🙂
    Hab vielen, lieben Dank für den interessanten Gastbeitrag.

    Herzliche Grüße
    Annette

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.