Seite wählen

Fiona, ein auberginer Mantel

23.04.2020 | Pullover & Jacke, Stricken

Fiona

Fiona ist mein neuer Mantel. Ein Mantel aus Merinowolle und einem Fädchen Alpaka. Als ich die Anleitung in dem Buch Edle Maschen gesehen habe, wollte ich genau diesen Mantel stricken. Nur fehlte mir die passende Wolle. Ha, es wäre ja wohl auch was, wenn ich genau die richtige Wolle in meinem geheimen Kisten hätte.

Durch einen Zufall bekam ich von einer Freundin dann aber einen Sack auberginer Merinowolle von Schachenmayr. Kaum, dass ich das Paket in der Hand hielt, dachte ich an den Mantel. Wie fein der damit aussehen würde. Ich hatte aber scheinbar die Anleitung wieder einmal nicht ganz gelesen. Die Nadelstärke wich um einiges von dem ab, was auf der Banderole der Merinowolle stand.

Doppelfädig!

Eigentlich wird der nämlich mit 6er Nadeln gestrickt. Und mit zwei Fäden. Was ich überhaupt nicht bedacht hatte, der wird mit dem Merino richtig schwer! Wie gesagt, ich habe es nicht bedacht und fand bei Simply Stitch in Pankow ein passendes Alpacafädchen. Die Farben waren wie füreinander gemacht. Kaum war ich wieder zu Hause, schlug ich schon die ersten Reihen an. In Krausrechts, ging es recht zügig voran. Ich strickte mit 5,5 Nadeln.

Ganz schick finde ich die eingestrickten Kanten. Durch Hebemaschen setzten sie sich fein auf dem Strickstück ab. Als ich mit dem Mäntelchen dann fast fertig war, die Ärmel hatte ich noch nicht gestrickt, zog ich es kurz über und …er war zu eng! ich hatte mich vermessen. Wie ärgerlich. Also ribbelte ich das ganze Teil wieder auf und schlug eine Größe größer an. Alles auf Anfang. Irgendwann hatte ich dann die größere Variante fertig gestrickt. Mit ribbeln, habe ich fast zwei Monate dafür gebraucht..

Knopf und Co

Eigentlich hat das Original Knopflöcher. Bei meinem Mantel habe ich darauf verzichtet und will mir Knebelknöpfe dafür machen. Die Knopflöcher haben mir nicht gefallen, zerstören sie die Optik.
Der Mantel war nun also fertig. Aber irgendwie sagte er mir nicht zu. Irgend etwas störte mich. In so einem Fall, lasse ich meiner Irma la Douce den Vortritt, zog es meiner Schneiderpuppe über. Der Mantel ist zu schwer! Auf Irma la Douce Schultern, zog er sich immer mehr in die Länge. Das Originalgarn ist dagegen federleicht!!!

Siehst du, wie der Mantel über meiner Brust sich in die Länge zieht? Ich bin wirklich versucht das ganze ein zweites mal zu ribbeln und mir stattdessen das passende Federleichtgarn zu besorgen. Was meinst du? Ich denke, dass ich diesen Mantel niemals anziehen werde und dass, sollte ich ihn tragen, er immer länger wird.

Eckdaten

Nadeln 5,5
Wolle: Merino extrafine 120GGH Suri Alpaka
Anleitung: Edle Maschen aus dem Topp Verlag
Zeit: viel zu viel
Gewicht: 800 Gramm
Fotografin: Magda

21 Kommentare

  1. Ulrike

    Der Mantel ist wirklich schick, und eine tolle Farbe. Schade, dass Du nicht so glücklich damit bist, ich kann Deine Punkte aber nachvollziehen.
    Überleg es Dir nochmal, ich würde auch einen neuen Versuch angehen.

    Hab ein schönes Wochenende und bleib weiterhin gesund
    L.G. Ulrike

    Antworten
  2. denise-diegutendinge

    wundervolle Strickarbeit! sieht super aus dein neuer Mantel! hast du sehr gut gemacht.
    herzliche Grüße
    Denise

    Antworten
  3. Bienenelfe Kerstin

    Liebe Andrea,

    menno das ist ja mehr wie ärgerlich nach all der Arbeit wieder auftrennen ? Ne, ich glaube das würde ich nicht schaffen. Ich finde den Mantel echt chic auch ohne Verschluß, so würde ich ihn tragen. Aber raten kann ich Dir da auch leider nichts? Vielleicht füttern ? Da müsstest Du Deine Schneiderfreundin fragen….

    Mit lieben Grüßen
    Kerstin

    Antworten
  4. Sylvia Dunn

    Liebe Andrea, ach wie gemein. Aber das habe ich leider auch gerade erlebt. Aussehen tut er super gut, so dass ich mir überlege, auch einen zu stricken. Die Farbe steht Dir richtig gut.
    Es bringt ja nichts, wenn man ihn nicht anzieht.
    Ich fühle mit Dir. Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  5. eva

    Schade, der Mantel sieht so toll laus.
    Wäre vielleicht eine Option, wenn du ihn offen trägst.

    Nochmals aufribbeln, nee, versuche es dochmit offen tragen.
    So schön aber ich hatte auch schon das Pech, nur stricke ich immer alles
    größer und dann wird es noch größer.
    Liebe Grüße Eva

    Antworten
  6. // Heidrun

    Klasse! Gefällt mir ausgesprochen gut. Die Verarbeitung im Rücken ist einmal wieder etwas Besonderes.

    Bleib gesund.

    Frühlingsfrohe Grüße von Heidrun

    Antworten
  7. Pia

    Ein ganz besonderes Stück das du wunderschön gestrickt hast mit tollen Effekten. Das alles nützt nichts wenn er nicht tragbar ist. Schade um die viele Arbeit aber wenn du jetzt schon so viele bedenken hast wird der Mantel sicher kein Lieblingsstück. Lass die tollen Fotos entwickeln und hänge sie sichtbar auf, dann hast du die Arbeit doch nicht vergebens gemacht. Für die Wolle findest du sicher ein passenderes Modell.
    L G Pia

    Antworten
  8. nina. aka wippsteerts

    Ich mag auch so wunderbare Strickmänteljacken 🙂
    Auch wenn die immer schwierig sind, selbst gekaufte
    Also, ich würde als mögliches Mittel gegen in die Länge ziehen einmal ein Reveers machen und dies mit einem Stoffband verstärken. (vielleicht musst Du das an mehr Stellen machen?)
    Knöpfe kämen bei mir nur hinten hin, als Clou, wie bei einem Schwalbenschwanz. Vorne würde ich gar nichts zum Schließen nehmen
    Aufribbeln wäre sehr schade, aber vielleicht die letzte Möglichkeit.
    Liebe Grüsse
    Nina

    Antworten
  9. Frau Nähfreundins Tagebuch

    Schade drum. Verschenken wird aber auch der Beschenkten keine Freude machen.
    Wenn der Mantel keine Schrankleiche werden soll, dann ribbel. Jetzt, nicht eventuell und irgendwann. Mein letzter selbstgestrickter Pullover (der cremefarbene , den ich erst vor ein paar Tagen gepostet habe) ist nach der ersten Wäsche um schlappe 10 cm in die Länge gegangen….bei deinem Mantel befürchte ich noch Schlimmeres.
    Bin mal gespannt, wie Du Dich entscheiden wirst.
    Liebe Grüße
    Susan

    Antworten
  10. Kunzfrau

    Ich befürchte du wirst ihn nur kurze Zeit tragen, denn er wird sich verlängern. Und nach einer Wäsche erst recht. Merino eben. Vielleicht ist es in der Tat besser zu ribbeln und die Wolle für ein schönes Tuch zu verwenden und sich für den Mantel die federleichte Wolle zu gönnen.

    Gruß Marion

    Antworten
  11. Astridka

    Sehr schade! Ich find ihn schön, aber Strickmäntel, die sich immer mehr in die Länge ziehen kenne ich noch aus Studienzeiten: Schrecklich! Und fast genauso schrecklich ist, wenn sie insgesamt schwer sind.
    Weiß auch nicht, was ich dir raten soll…
    LG
    Astrid

    Antworten
  12. Catrin

    Gefällt mir ausgesprochen gut dein neuer Mantel und er steht dir ausgezeichnet. Viel Freude mit dem hübschen Teil.
    Liebe Grüße, Catrin

    Antworten
    • Catrin

      Gut, auf den Sitz an deiner Brust habe ich jetzt erst geschaut, auf die Stelle schaue ich doch nicht beim ersten Blick 😄 Aber da gebe ich dir Recht. Es ist aber schade um die viele Arbeit, die drin steckt.
      Liebe Grüße, Catrin

      Antworten
  13. Caina

    Wenn Dein Mantel an Dir nicht sitzt, weil die Wolle zu schwer ist, wird er auch an anderen nicht sitzen. insofern ist verschenken vielleicht keine so gute Idee. Also entweder ribbeln oder kürzen.

    Ich würde es sehr bedauern, wenn Du diese Farbe nicht trägst – sie steht Dir so gut!
    😘 Carina.

    Antworten
  14. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Da kann ich mich nur den lieben Kommentatorinnen vor mir anschließen. Vielleicht kennst du jemanden, dem der Mantel perfekt passt und er sich freut.
    Mir ging es diese Woche ähnlich. Die Jogginghose, die ich der großen Tochter nähte, war einfach viel zu groß und vor allem obenrum merkwürdig unförmig. Seit gestern weiß ich, dass die Jüngste schwanger ist und sich nun schon auf eine gemütliche Schwangerschaftshose freuen darf… 😉
    Es ist doch fein, dass es für dein Projekt ein federleichtes Garn gibt. Dem dritten Versuch steht somit nichts mehr im Wege.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  15. Chrissi

    Ach, was machst du für Sachen! 🙁
    Auf den ersten Fotos sieht dein Mantel echt schön aus, aber wenn du ihn eh nicht trägst, dann gebe ihn weg und strick neu.
    Oder vielleicht kannst du es zu einer kurzen Jacke umarbeiten. Ist dann nicht so schwer…

    LG Chrissi

    Antworten
    • Gabi

      Wie schade, dass er sich nicht angenehm trägt, aussehen tut er nämlich toll – und er steht Dir auch ausgesprochen gut, finde ich! Man kann ihn ja auch offen tragen. Und Du hast so schön gleichmäßig gestrickt, bei mir wird kraus rechts nie so ordentlich. Da fällt das Ribbeln sicher schwer. Und wenn Du ihm erst noch eine Chance gibst? Ich war mit meinen neuesten Cardigan erst auch nicht richtig zufrieden, und jetzt ziehe ich ihn kaum noch aus…
      Liebe Grüße von Gabi

      Antworten
  16. Regula

    Toll geworden. Es hat sich gelohnt, den zu kleinen aufzuribbeln. Viel Freude beim Tragen an kühlen Abenden und Morgen zumindest. LG von mir

    Antworten
  17. Lusyl

    Hallo Andrea ,
    Eigentlich ist das ein toller Mantel, aber er sitzt tatsächlich nicht perfekt. Das ist mir auch schon passiert. Meist suche ich mir dann eine Freundin der er besser passt..
    Hier ein kleiner Tipp: wenn du in kraus rechts strickst ist es immer gut, das strickstück immer mal wieder nass zu machen und aufzuhängen, dann dehnt es sich gleich und längt später nicht mehr.
    Hol dir ein federleichtes Material und strick dir eine neue Version.

    LG

    Sylvia

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.