Seite wählen

Malade durch die Stadt {Samstagsplausch 26.19}

29.06.2019 | Samstagsplausch

Malade durch die Stadt

Du hast schon einmal von mir gehört, dass ich alte Wörter gerne mag. Ich möchte nicht, dass sie aussterben, und doch werden es immer weniger. Malade ist auch so ein Wort. Dabei passt die Bedeutung des Wortes Malade so schön zu der überhitzten Bevölkerung. Malade bedeutet so etwas wie Unwohlfühlen. Und ehrlich, wer fühlt sich bei 38° C im Schatten nicht unwohl. Ich gebe zu, ich bin eine Sonnenanbeterin. Sobald ein Fitzelchen Sonne am Himmel steht, bin ich draußen. In kurzen Hosen. Aber in der letzten Woche hing auch ich  so ziemlich malade in der Hitzewelle. Am Montag ging es ja noch einigermaßen, aber am Dienstag und erst der Mittwoch…. Puh war unsere Stadt warm.
Unsere Katzen kamen nur kurz auf die Terrasse, um sofort wieder nach drinnen zu flüchten und sich malade auf dem kühlen Laminat auszufächern. (Einen Zustand, den ich gerne nachgeahmt hätte. Hast du schon mal versucht, mit allen Körperteilen gleichzeitig auf einem kalten Boden zu liegen…?)

Durch die Stadt

Am Mittwoch hat mich eine Migräne aus der Bahn geworfen, wie ich sie schon lange nicht mehr hatte. Somit fiel meine Arbeit an diesem Tag für mich aus und ich hing, wiedereinmal und zusätzlich, malade im Bett herum. Unser Schlafzimmer liegt im Dach, das den ganzen Tag volle Sonne genießt. Im Winter recht schön, aber nicht in dem Zustand, in dem ich mich befand. Zum Nachdenken kam ich aber kaum, denn so schlecht wie es mir ging, konnte ich nur schlafen. Am nächsten Tag war ich zwar noch nicht wieder bei 100%, aber arbeiten konnte ich wieder. Wie immer bin ich mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Der Kerl hatte mich nur unter der Bedingung fahren lassen, dass ich auf jeden Fall langsam unterwegs bin. (Kann ich aber nicht. Wenn einer vor mir fährt, dann ist der meistens zu langsam und dann überhole ich und wenn dann wieder einer vor mir fährt… Ein Teufelskreis!) Da aber die ganze Stadt in einem Hitzetrauma hing, konnte ich auch sehr gemächlich (altes Wort!) Meine Arbeitszeit beginnt erst am späten Mittag, somit war mein Arbeitsplatz schon extra warm. Nein, wir haben keine Klimaanlage!
Erst, als ich zu später Stunde nach Hause fuhr, kühlte es etwas ab.

Souverän

Schon am nächsten Tag war es richtig kalt. Die Nacht kühlte unsere Stadt schon auf 13° C ab. Wenn das mal nicht ein Temperatursturz war. Aber gut so, denn ich war zum Stricken in einem Garten verabredet. Dazu musste ich mit dem Rad durch die halbe Stadt radeln. 17 km, über Fahrradwege, mit Schütteltrauma-Gefahr. Zur Mittagszeit auf den Fahrbahnen zu fahren, dass ist mir zu riskant. Mit den Autofahrern ist nicht immer gut Kirschen essen.
Als ich an einer Kreuzung abbiegen musste, stand ein Müllauto auch schon zum Abbiegen bereit. Die Müllmänner hielten sich an ihren Griffen, außen am Wagen fest. (Bei der Hitze stinkt Müll wirklich erbärmlich!) Der eine Müllmann zwinkerte mir zu und meinte „Souverän, wirklich souverän“. Scheinbar gefiel es ihm, dass ich mich nicht an den wartenden Autos und LKW vorbei drängelte. „Und dabei auch noch hübsch!“ kam noch hinterher, als sie und ich abgebogen waren. Mein Tag war gerettet. Egal, was noch kam, ich hatte Sonne im Herzen und fuhr souverän durch die Stadt.

Der Stricknachmittag war übrigens so schön, dass ich fast nicht gehen wollte.
Und gestern habe ich noch einmal einen Vormittag strickend und gärtnernd verbracht. Die Tomaten im elterlichen Garten, bedurften etwas Pflege. Außerdem meldeten sich die Eltern wegen Vernachlässigung auch noch an. Am Nachmittag dann noch ein kurzes Intermezzo auf dem Weinfest und ein Schwätzchen mit Sylvia und Marion.
Und heute, wird es wieder so warm und morgen noch viel mehr. Wieder werden wir malade in den Seilen hängen… War es bei dir auch so heiß oder soll es so heiß werden? Bitte achte darauf viel Wasser zu trinken! Malade, ist kein Zustand, den man ertragen möchte!

Heute ist dein Tag!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


15 Kommentare

  1. Sabine

    „Maladie“ und „malad“ sind zwei Wörter, die ich tatsächlich oft verwende. Migräne ist wirklich ein Übel, und ich bin dankbar, das sie mit den Wechseljahren tatsächlich weniger wird – endlich was, wo die mütterlichen Gene durchkommen!

    Zu Hause ist die Hitze erträglich, im Büro ist es schlimm, aber im Laden haben wir, nachdem ich im letzten Jahr kontinuierlich darauf hinwies, dass die Arbeitsbedingungen unzumutbar sind, eine funktionierende Belüftung!

    Stricken im Garten und Gärtner hört sich wunderbar an. Durch die Bolz-Blagen haben wir unseren Garten lange Zeit nicht nutzen können, und nachdem das Bolzen endlich abgestellt wurde, brütet auf der Terrasse gerade ein Rotkehlchen. Es wird also noch ein paar Tage dauern, bis wir Terrasse und Garten nutzen können. Solange stricke ich auf dem Balkon.

    Ich wünsche Dir eine gute Woche ohne Maladie!

    Antworten
  2. Angys Atelier

    Die Hitze hier macht mich auch gerade malad, acht Uhr morgens haben wir schon 25 Grad…. lustigerweise kennen wir diesen Ausdruck auch im Baselseutschen Dialekt wird aber heute auch nicht mehr benutzt. Da wir an der französischen Grenze wohnen haben wir im alten basler Dialekt ganz viele französisch angehauchte Wörter, die leider auch verloren gehen.
    ich verziehe mich gerade auf die schattige Seite des Hauses.
    Liebe Grüsse
    Angy

    Antworten
  3. Astridka

    Ach, diese üble Migräne! ( Jenseits der sechzig wird es sehr viel besser, aber dann kommen auch bald andere Malästigkeiten…)
    Du bist also die Schwabenfrau Berlins, was das Radfahren anbelangt, so mein Eindruck! Bewundernswert! Ich habe es mir in der Großstadt schon lange abgewöhnt, zu abenteuerlich. Aber es gibt ja noch andere Freuden…
    Pass gut auf dich auf!
    Astrid

    Antworten
  4. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Schöne alte Worte mag ich auch sehr. Im Schweizerdeutschen leben noch viele davon.
    Mein Rad steht schon parat, aber ich habe es einfach noch nicht geschafft, ein paar Runden zu drehen.
    Solange der Minihund zu Gast ist und der Lockenhund mehrere kleine Runden braucht, komme ich gar nicht dazu.
    Hier am Bodensee haben wir gerade extrem viele Radtouristen, die um den See fahren. Das ist als Autofahrer auch gelegentlich absolut nervig, vor allem im Ort. Ansonsten haben wir ja eigentlich viele Radwege und gut befahrbare (schattige!!) Waldwege. Aber die meisten Radler wollen ja unbedingt auf den Straßen fahren. Ich bin wohl eher der Feld- und Waldradler (nein, ich niete auch keine harmlosen Spaziergänger um…)
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  5. illy

    Hallo,
    komisch, wie viele diese Woche mit Kopfschmerzen zu tun hatten… Ich habs auf Stress auf Arbeit geschoben.. vielleicht wars doch das Wetter… Naja.. Ich hoffe, es geht einfach wieder weg..
    Ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    illy

    Antworten
  6. jahreszeitenbriefe

    Malade kenne ich auch, der Inbegriff von „ich fühle mich so schlapp, dass ich eigentlich zu nichts zu gebrauchen bin“… Ohne den Temperatursturz wäre ich wohl nie und niemals am Freitag nach Berlin gefahren. So waren die Stunden sehr schön und erst in Richtung Cottbus wurden die Temperaturen im überfüllten RE wieder unerträglich… Migräne kenne ich auch, toitoitoi, dieses Jahr hatte ich erst eine… Fahrradfahren in der Stadt, weiß gar nicht, ob ich mich das trauen würde… Gestern sahen wir eine abenteuerlich wirkende Fahrradführung in der Nähe der Museumsinsel, alle ohne Sturzhelm und sich mit Autos die schmalen baustelleneingeengten Straßen teilend…, hm… Und nun noch die forschen E-Roller-Fahrer. Wir mussten ganz schön aufpassen… Aber es war schön, wieder mal auf altbekannten, sich fast heimatlich anfühlenden Pfaden zu spazieren… Liebe Grüße Ghislana

    Antworten
  7. Ingrid Mörke

    Ach ja solche Megahitze brauch frau nicht so wirklich…ich habe mir diesmal eingeredet die Tage als Faulenzertage zu nutzen …zwei reichen da aber unbedingt *zwinker

    Liebe Grüße
    Augusta

    Antworten
  8. Sylvia Dunn

    Guten Morgen liebe Andrea, ja die Hitze macht auch mir zu schaffen. Malade den Ausdruck kenne ich auch.
    Na da hattest Du ja ein schönes Erlebnis, auf dem Weg durch die Stadt. So etwas ist ja eher selten geworden.
    Migräne kenne ich zum Glück garnicht, mein Mann hatte damit öfters zu tun. Im Moment zum Glück nicht mehr.
    Hab ein schönes Wochenende, versuche Dich bei der Hitze etwas zurück zu nehmen, auch wenn es schwer ist auf Arbeit.
    Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  9. Pia

    Migräne braucht wirklich keiner und bei diesen Temperaturen sowieso nicht, gut dass es dir wieder besser geht und du den Stricknachmittag und den Besuch im Elterngarten geniessen konntest.
    Ja ich mag die alten Ausdrücke auch sehr gerne, habe aber manchmal Mühe zu verstehen was wirklich gemeint ist. Deine beiden konnte ich zuordnen.
    L G Pia

    Antworten
  10. Buchbahnhof

    Guten Morgen,
    ich musste heute morgen gleich ein bisschen über mich schmunzeln, als ich deinen Beitrag las. Ich habe zuerst „Marmelade durch die Stadt“ gelesen und dachte „häää?“, bis ich dann richtig las. Das Wort kenne ich tatsächlich nicht. Wieder was gelernt.

    Mit der Migräne kann ich mich dir anschließen. Bei mir ging es Mittwochabend los und hat mich Donnerstag und Freitag komplett aus der Bahn geworfen. Heute geht es einigermaßen. Bei dem Wetter ist das aber auch kein Wunder. Bei uns kühlte es Mittwoch von 32 Grad auf 14 Grad ab, innerhalb von wenigen Stunden. Dieses Wetter-hin-und-her ist bei mir Gift für den Körper. Ich mag es warm und ich kann es kalt gut aushalten, aber es muss irgendwie beständig sein. Schön, dass es dir wieder besser geht!

    Was für ein schönes Erlebnis mit dem Müllmann. Solch ein Kompliment hört man doch sehr gerne! Das hätte mir auch den Tag versüßt, ich kann dich da gut verstehen!

    Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende
    LG
    Yvonne

    Antworten
  11. Frau Jule

    gut, dass dich der müllmensch aufheitern konnte. mir gehen diese sprüche und blicke im moment eher auf den senkel. und zu oft vergreifen sich die herren(!!!) im ton. megaunangenehm wurde es da, wo ich mit dem kind unterwegs war… zusätzlich zur hitze bekam ich da noch ein irre hitziges gemüt und ich hätte ihnen gerne allen die fresse poliert. ja, natürlich sehe ich hübsch aus, aber ich kann 1. noch mehr als „nur“ gut aussehen und bin 2. nicht hier zum entertainment von irgendwelchen sexisten.
    hoffentlich ist es heute morgen bei euch auch noch so schön kühl, wie gerade in hamburg.
    liebe grüße,
    jule*

    Antworten
  12. Kunzfrau

    Ja malade ist hier das richtige Wort. Ich mag keine 38 Grad im Schatten. Mein Balkon ist bei diesen Temperaturen nicht behutzbar. Ab Mittag bis ca. 17.00 Uhr kanallt da die Sonne rauf. Das ist bei max 25 Grad schön, aber nicht jetzt.

    Gruß Marion

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.