Seite auswählen

Noch einmal einen Blick in den Gleisdreieckpark…

Letzten Mittwoch habe ich dir schon einmal einen Blick auf die alten Gleisanlagen gezeigt. Im Grunde genommen, konnte ich mich gar nicht daran satt sehen. Ich habe einige Bilder gemacht. Das schöne an den Digitalen Kameras ist, das man sich die Bilder gleich ansehen kann. Damals als ich noch mit der analogen Kamera fotografiert habe, hat man es sich sehr genau überlegt, was man fotografieren möchte.

Zu dieser Zeit hatte ich eine Minolta und war stolz wie Oskar. Allerdings fehlte mir da auch das Grundwissen und meine Bilder waren so manches Mal einfach nur ein Glückstreffer. Wenn ich mir die Dias von damals anschaue, dann ärgere ich mich schon, das ich mich mit der Technik so wenig auseinander gesetzt habe.
Mit dem Wissen (und das ist noch nicht besonders groß!) von heute, wäre so manches Bild unglaublich geworden. Schade eigentlich. Genug gelitten. Ich hoffe dir gefallen meine Einblicke in den Gleisdreieckpark. 

Schienen und altes Eisen bedeuten für mich immer so etwas wie Unvergänglichkeit, Ausdauer und in die Ferne schweifen… Selbst wenn sie verrostet sind und nicht mehr genutzt werden. Die Natur erobert sie sich zwar zurück, überwuchert die Schienen und lässt das Holz rotten, doch sind sie immer noch, nach langer Zeit unter den Schichten von Muttererde und Wurzeln zu finden. 

Auch finde ich es immer wieder schön Bilder in Schwarz-Weiß anzusehen. Das schärft den Blick aufs Wesentliche. Solche Bilder findest du auch bei Frauke. Und Bilder die den Blick maximal 20 cm über dem Boden zeigen, bei Siglinde.
Ich hoffe dein Tag wird herrlich bunt und sonnig. In Berlin hat sich gerade die Sonne herausgeschummelt. Genieße den Tag…
Andrea
0