Seite auswählen

Hasenpost

Ein Hase geht auf Reisen…

Da hat sich ein Hase von meinen Nadeln gestohlen. Der hat das Bedürfnis, ein Begleiter für eine kleine Prinzessin zu sein. Ich habe schon mal solche Wollfreunde gestrickt. Die ersten sind nach Anleitung entstanden, aber weil ich meine Nähnadel nicht so strapazieren möchte, habe ich im Laufe der Zeit einen eigene Anleitung ausgetüftelt. Eine, in der ich wie beim Socken stricken 5 Nadeln brauche.

Die ersten Teile sehen immer irgendwie seltsam aus. Aber wenn sie zu einem Ganzen zusammengefügt werden, entwickeln sie sozusagen ein eigenes Leben. Wenn der kleine Kerl dann noch ein Gesicht bekommt, mag ich ihn fast nicht mehr weiter gerben. In diesem Fall wird er/sie in ein Nachbarland reisen, der Spielgefährte für ein kleines Mädchen werden. 

Die großen Brüder sind auf eine ähnliche Weise schon beschenkt worden. Die Wolle aus der, der Hase entstanden ist, habe ich vom Wollfest  in Leipzig mitgebracht. Feine Sockenwolle, natürlich gefärbt, in zarten Mädchenfarben von der www.diakonie-wl.de. Ich wusste ja schon, das da ein Mädchen in den Startlöchern sitzt. Da kam mir das Knäuel ganz recht. Es hat mich sozusagen auf dem Wolltisch angelächelt und gerufen “Ich bin ein Hase, nimm mich mit!”

Jetzt noch schnell eine Karte malen und das Häschen in eine Kiste stecken. In der Hoffnung, das nicht auch noch die Post streikt, den Postlern mein Päckchen anvertrauen. Und auf geht die Reise in eine hübsche Stadt in den Bergen…

Ich husche dann mal schnell los,
die Kleine ist ja auch schon ein kleine Weile auf der Welt!
Es wird Zeit,
Eure
Verlinkt mit Maschenfein 
0

Engelchen


Ich brauche noch Ideen für Weihnachten,
Alle haben doch schon alles.
Was soll man da noch schenken?
Mein Vater, der Gärtner, will keine Stümpfe mehr.
(Er hat genug, so seine Aussage. Kann ich nicht verstehen, aber wer nicht will…)
Schwiegerpapa mag keine selbstgestrickten,
er mag lieber gekaufte!
(Ich aber nicht! weshalb er keine von mir bekommt, weder die Einen noch die Anderen.)
Schwiegermutti…freut sich über Strümpfe…wenigstens. Noch besser wären Schal, Tuch, …
Meine Mama und Schwester, die sind großartige Sockenabnehmer,
die freuen sich immer!

So nun zu meinem Dazwischengeschobenen.
Ich habe mal schnell ein kleines Engelchen dazwischen geschoben ☺
Aus Sockengarn gestrickt.
Meine Anleitung, meine Idee.

Mit den Flügelchen bin ich noch nicht ganz einverstanden,
die hängen wie eine Schleppe runter.
Und was man auch nicht sieht, weil ich am Abend fotografiert habe,
die Wolle glitzert.
Vom Kleid, wie auch die Flügel.
Der Engel ist keine 20 cm groß.
Und ich denke, er wird noch ein paar Schwestern bekommen.

Jetzt stricke ich erst einmal meinen Wasserwirbel weiter.
Der lag nämlich gestern auf Eis.
Meine Nadel war gebrochen.
Ich habe nicht zu fest gestrickt! Es war der Mann,
der unbedingt einen Kuss wollte und sich auf meinem Strickzeug abstützte.
Nur gut das heute Montag war und die Geschäfte wieder offen.

Ich schwinge dann mal die Nadeln,
Eure

Andrea

0

Babyalarm

Warten auf den Juni,

Der Juni ist doch ein schöner Monat um Babys auf die Welt zu bringen 🙂
Für mich selber nicht mehr, aber für eine liebe Freundin habe ich meine 6 fädige Sockenwolle zu einer Babydecke verstrickt. Grundfarbe ist ein Himbeerton, rundherum die “Reste” die ich noch hatte. Begonnen habe ich in der Mitte und habe dann an die linke Seite die nächste Kante angestrickt.

Als Abschlusskante einen
I-cord. Die Decke ist nach dem waschen 80×80 cm groß.

Es ist ein gutes Gefühl schon mit meinem Geschenk fertig zu sein. Jetzt kann die kleine Maus kommen!

An der Sockenwolle gefällt mir besonders, dass man sie in der Waschmaschine waschen kann. Kleingematschte Bananen und eingespeichelte Kekse lassen sich somit auch leichter wieder entsorgen.

0

Weihnachten 2012

 Weihnachtsüberraschung für die Kleinen

Das sind Loki Schoki, Lili Vanilli, Lara Papaya und Lotti Karotti.

Diese vier Grazien habe ich den Kindern aus unserer familie gestrickt nach einer Anleitung von Arne und Carlos: Strikkedukker

( strikkedukker+gestrickte+puppen) Ich habe so viele Wollereste, das ich nicht wußte was ich damit anfangen soll. Also Resteverwerten. In dem Buch der Beiden Norweger sind so wunderschöne Püppchen, das ich nicht wiederstehen konnte. Und wenn man dann auch noch dankbare Abnehmer findet…
Natürlich brauchten die Damen auch noch etwas zum Anziehen. Sollte auch kein Problem sein, Wollreste sind noch genügend da und in dem Buch findet man Haufenweise Anleitungen. Wenn man nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, dann kann man sich auch selber noch etwas ausdenken. Ideen gibt es genug.

Es hat Spaß gemacht die 4 zu stricken. Es geht relativ schnell und man sieht den Erfolg, wenn die Kinderaugen funkeln.

0