Seite wählen

Der Frühling schaut schon vorbei {SP 11-22}

12.03.2022 | Samstagsplausch

Scheint bei dir auch schon die Sonne? Ich habe das Gefühl, hier schaut schon der Frühling vorbei. Es ist aber noch ganz schön kalt. Weshalb unsere Pflanzen auch noch im Hausflur verweilen. Allerdings haben hier manche Mieter das Gefühl, wir haben schon Sommer und lassen die Fenster die ganze Zeit offen stehen.

Der Frühling schaut vorbei

Man kann sich ja wirklich täuschen lassen. Die Sonne scheint so herrlich, wenn man aus dem Fenster schaut. Aber wehe man geht noch ohne Schal aus dem Haus. Erst vorgestern habe ich mich mit der besten Freundin auf einen Kaffee getroffen. Ich bin mit dem Fahrrad gefahren, ohne Mütze und habe es mit kalten Ohren bezahlen müssen. Wir saßen in einem kleinen Café, draußen in der Sonne. Dort konnte ich mich etwas aufwärmen, denn die Sonne ist schon schön warm. Doch sie verschwand recht schnell hinter den Häuserdächer und dann wurde es ungemütlich. Wir wollten uns ja auch nur auf einen kurzen Schwatz treffen. Doch hatten wir uns wieder so viel zu erzählen, dass ich völlig durchgefroren viel später zu Hause ankam.

Sie hatte mir erzählt, dass sie Lebensmittel und Hygienedinge in die Ukraine bringen lässt. Sie hilft den Menschen auf der Flucht eine Unterkunft in unserer Stadt zu finden. Sie ist da mega aktiv. Ich kann das nur wieder sehr bewundern. Sie erzählte mir von einem kleinen Jungen, der sein Sparschwein geopfert hatte, um es in den großen Spendentopf hinein zu werfen. Mir standen sofort die Tränen in den Augenwinkeln.

Frühling in der Stadt

Der Kerl und ich sind am letzten Wochenende eine Runde auf dem Kudamm spazieren gegangen. Voll in der Sonne. Das Gefühl von Frühling war überall zu spüren. Die Menschen haben sich in der Sonne getummelt und sich in den Straßencafés in die bereitgelegten Decken gemummelt. Typisch. Kaum blinzelt der Frühling ums Eck, sitzen die „Sehen-und-Gesehen-werden“ am Kudamm bereit. Wir aber sind über den Kudamm flaniert und hielten die Gesichter in die Sonne. Schön wars.

Am 8.März, dem Weltfrauentag, waren wir mit dem Monstermädchen im Museum. Obwohl auch an diesem Tag der Frühling nach draußen rief. Ich war noch nie im Naturkundemuseum. Und den T-Rex habe ich deshalb auch noch nie gesehen. Der war auf Reisen, zeigte sich in verschiedenen anderen Städten und sollte nun wieder in seinem Heimatmuseum angekommen sein. Im laufenden Betrieb soll er wieder aufgebaut werden. Aber am Montag war noch kein Knöchelchen von ihm zu sehen. dafür aber einige seiner Pflanzenfressenden Kumpels, die nicht minder beeindruckend sind/waren. Noch mehr hat mich aber das Gebäude selber von den Puschen gerissen. Wie die damals gebaut haben, einfach prunkvoll.

Dieses Wochenende

Werde ich arbeiten. Schon die ganze Woche war mit Arbeit gespickt. Eine Nacht habe ich mir wieder um die Ohren gehauen, was mich immer wieder aus der Bahn wirft. Irgendwann muss ich daran was ändern. Ab nächste Woche dürfen auch wieder Besucher auf die Station. Ich bin gespannt, ob das klappt. Denn es dürfen wieder nur ein Besucher pro Patient für eine Stunde ins Haus.
Sonst habe ich nichts vor. Vielleicht noch ein bisschen in Karminrot Lesezimmer. Einige neue Rezensionen stehen auch schon wieder bereit. Außerdem stricke ich gerade an einer kniffligen Socke. Die Mitstreiterinnen sind so dermaßen fleißig, dass ich schon fast verschämt auf den Boden blicken muss. Nein! Ich muss mich nicht verstecken. Ich bin gut im Plan. Stricke ich ja auch noch mehr als nur Socken. Das Babyjäckchen ist fertig und der aufgedrängte Pullover vom Monstermädchen ist auch abgekettet. Demnächst davon mehr.

Blumen können nicht blühen ohne die Wärme der Sonne. Menschen können nicht Mensch werden ohne die Wärme der Freundschaft

(Phil Bosmans)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


19 Kommentare

  1. albert

    bei uns wird es jetzt schon langsam warm hihi!

    Antworten
  2. Pia

    Da geht es uns besser als dir, am Morgen noch Frisch aber am Nachmittag plus Temperaturen im zweistelligen Bereich. War heute mit dem Grosskind (auch ohne Mütze) spazieren und Steine werfen ins Wasser. Ja die angenehmere Jahreszeit ist da.
    L G Pia

    Antworten
  3. illy

    Wir hatten gestern beides: alle Fenster offen um den Wintermief doch mal rauspusten zu lassen und draussen Mütze auf, weil der Wind doch zu sehr um die Ohren pfiff.
    Aber schön, wenn alles durchgepustet ist. Man muss ja irgendwie klarkommen.
    Sonntagsgrüße
    illy

    Antworten
  4. jahreszeitenbriefe

    Huch, das mit der Kälte kann ich ja so nachvollziehen… Hier nächtlich noch Frost, harter Boden, zusammengefrorenes Laub…

    Antworten
  5. Frau Augenstern

    Liebe Andrea,
    auf den Frühling müssen wir noch ein bisschen warten, aber die wärmenden Sonnenstrahlen tun gut. Nur Nachts ist es noch sehr kalt. Es freut mich das dein Kerl und du am Kuhdamm einen Spaziergang machen konntet. Man muss die Zeit zusammen einfach genießen. Habt ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Annette

    Antworten
  6. nina. aka wippsteerts

    Oh ja, die Sonne wärmt vor allen hinter den Fensterscheiben, manchmal auch in der schützenden Ecke, aber der Ostwind geht ohne Mütze und andere warme Sachen noch gar nicht. Selbst wenn man gegen den Ostwind auf dem Rad anradeln musste (die Ohren frieren einem fast ab ohne warme Mütze, morgens immer noch Minusgrade halt)
    Oh ja, für Dein Lesezimmer… 🙂
    Hab trotz Arbeit ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße
    Nina

    Antworten
    • Claudia

      Dinos sind schon beeindruckende Giganten, da bekomme ich direkt auch mal Lust einen Besuch im Senckenberg-Museum zu machen. Ja, die Sonne tut gut, aber es ist immer noch ein wenig frisch da draußen.
      Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
  7. Chrissi

    Das Wetter ist doch echt der Hammer!
    Ich haber aber auch lieber noch Mütze und Schal dabei. 🙂

    LG Chrissi

    Antworten
  8. astridka

    Tief im Westen, wo die Rheinländer leben, ist es halt atlantisch-milder. Das Wetter ist ein großer Trost, genau wie vor exakt zwei Jahren, als wir uns in die häusliche Isolation begeben haben, um Corona zu entgehen. Mützen braucht es nicht.
    Die Tochter stöhnte grade, dass ihr viel zu warm im (dünnen) Wintermantel ist, den sie in München gar nicht tragen kann, weil zu dünn.
    Toll, dass so viel Berliner hilfsbereit sind. Momentan kommen die Menschen vor allem in den sehr großen Städten an, was verständlich, aber auch problematisch ist ( Unterkünfte ).
    Ach ja, was leben wir in rauen Zeiten….
    Drücker!
    Astrid

    Antworten
  9. Anita

    Puhhh, ja, kaum versteckt sich die Sonne hinter einer Wolke oder Häuserzeile, wird es empfindlich kalt. Aber gut, es ist ja noch nicht einmal Mitte März, das wird schon noch. Dennoch – wenn sie da ist und man bei einem Tässchen Kaffee/Tee draußen sitzen kann, das ist schon eine Wucht. Diese kleinen Auszeiten und die wärmenden Sonnenstrahlen im Gesicht, die tun so gut. ♥

    Ich wünsche dir trotz Dienst ein schönes Wochenende, liebe Andrea, mit liebevollen Begegnungen und ein wenig Strick-, Häkel- und/oder Lesefreude. Hier gehts gleich los auf Papas Obstbaumwiese. Junior und ich werden heute beim Bäume schneiden helfen, damit mein Papa mit seinen bald 81 Jahren nicht mehr auf die Bäume kraxelt. Ansonsten ist weiter Aus-/Aufräumen und Handarbeiten (Nähen) angesagt. Wäsche sollte auch gewaschen werden… du liebe Güte, es ist schon 11 Uhr durch, wo eilt die Zeit auch bloß schon wieder hin…

    Hab es fein, Herzensgrüße
    Anita

    Antworten
  10. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Die Mütze habe ich mir heute morgen auch noch mal übergestreift, als ich mit dem Hund loslief. Es sieht zwar so frühlingshaft aus, aber hinter der nächsten Ecke versteckt sich noch ein kalter Wind.
    Meine Mutter liegt auch gerade im Krankenhaus und mein alter Vater (natürlich 3fach geimpft) muss sich jeden Morgen testen lassen, um nachmittags für eine Stunde zu seiner Frau zu können (Innenstadt-Krankenhaus, Parkhaus etc…). Was für ein Stress.
    Die Dinos sind schon spannend, da wären meine amerikanischen Enkel sofort hellauf begeistert.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  11. Heike

    Auch wenn es noch frisch ist, aber die Sonne tut dem Gemüt, ganz besonders in diesen Zeiten, unglaublich gut.
    Ein Naturkundemuseum hat Stuttgart auch. Ich muss gestehen, dass ich das noch nie besucht habe.
    Danke für den Anstoss.
    Liebe Grüße von
    Heike

    Antworten
    • Anita

      Ohhh, liebe Heike, es ist sehr nett in unserem Naturkundemuseum. Wage ruhig mal einen Ausflug, vor allem auch der Park drumherum ist einen Besuch wert. ♥
      Liebe Grüße
      Anita

      Antworten
  12. Nanni Guggemos

    Liebe Andrea,
    die Sonne tut einfach gut! Aber ich genieße sie auch mit Mütze und Schal. Ist doch schön, wenn der Frühling zu spüren ist.
    Dir eine gute Woche, hoffentlich ohne viel Stress und schlaflose Nächte…
    Liebe Grüße
    Nanni

    Antworten
  13. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea, bei uns ist es morgens auch noch sehr kalt, richtig frostig. Nachmittag geht es dann eigentlich, wenn kein Wind da ist. Aber du hast recht, wenn die Sonne weg ist, wird es ungemütlich. Aber trotzdem tut die Sonne sehr gut und macht auf alle Fälle bessere Laune.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und LG
    Nicole

    Antworten
  14. Regula

    Gestern bin ich auch ohne Mütze los. War ein Fehler. Die Bise zieht noch immer über den Bodensee.
    Liebe Grüsse zu dir. Regula

    Antworten
  15. Heidrun Stallwanger

    Ohne Mütze? Geht nicht mehr… liegt es an meinem Alter, dass frau zunehmend empfindlicher wird? War meine persönliche Überlegung 🤷‍♀️😜🙋🏻‍♀️😘

    Liebe Grüßle zum Wochenende von Heidrun, die sich schon ‚mal auf die Rezension freut 👍

    Antworten
    • Nora

      hach… bei uns haben wir seit mind. 2 wochen nur sonne pur, kein wölkchen, tropchen regen (was eigentlich sehr schlecht ist). aber eeiiisssss kalt!!! in der früh -4grad, tagsüber 4-6grad. und was macht ich? am montag ging ich in b3rmudashorts und hoodie aus dem haus zur physio! ach, parkplatz finde ich sicher vor der tür, dachte ich mir! aber nix da! gute 300m mußte ich marschieren. total zitternd bin angekommen. und die strafe folgte bei fuß… schnupfen? also noch guuut anziehen!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.