Seite wählen

Weiblichkeit… was bedeutet das?

Erst gestern hatte ich ein Streitgespräch mit einer Freundin über Weiblichkeit. Eine andere Freundin war beim Friseur und hat sich die Haare recht kurz schneiden lassen. Ich mag Frauen, die sich die Haare stutzen lassen und vielen steht eine solche Frisur auch perfekt. Ich selber hatte auch schon das Gefühl, ich muss mal was anders machen und habe mir meine Haare auf 6 cm Länge kürzen lassen. Meine Schwiegermutter fand das nie schön und trauerte den langen Haaren hinterher. Sie fand, ich war nicht mehr weiblich genug. Das war dann auch das Thema unseres Streitgesprächs. Hat man weniger Weiblichkeit, nur weil man sich die Haare auf 2 cm runterschneiden lässt?

Und was ist mit dem Busen?

Auch das war ein Thema. “Lange Haare ist ein Attribut wie Busen!” Herrje, das war doch wohl nicht ihr ernst! Was ist mit all den Müttern, die ihre Möpse nach dem Stillen eingebüst haben? Die Frauen, die durch diesen fiesen Krebs ihre verloren haben? Die Frauen, denen Mutter Natur vergessen hat die mega Dinger zu verpassen? Sind die deshalb alle gleich viel Un-Weiblicher?
Aber was macht denn nun Weiblichkeit aus? Ist es wie die Damen sich kleiden? Wie sie gehen? Was sie sagen? Kann ich nicht auch einen weiblichen Gang haben, wenn ich Turnschuhe, und ein Basecap mit Glatze trage? Bin ich weniger weiblich, wenn ich einen Männerberuf ausübe, wenn ich Autoschrauber oder Soldat bin? Ach und dann noch die Frauen, die in den Wechseljahren sind! Nur weil sie ihre Blutung nicht mehr haben, was ist mit deren Weiblichkeit?

Und dann kommt noch eine andere Frage hinterher: Was ist dann Männlich? Breitbeinig gehen? Pöbelnd, motzend, mit rauer Stimme sprechen? Waschbrettbauch und dicke Arme? Ich glaube wirklich, jeder muss sich einfach nur selber gefallen! Und jeder so leben, wie er es für richtig hält. Meine Freundin hat sich dann aus der Diskussion heraus genommen. Ich weiß nicht, ob ihr keine Argumente mehr eingefallen sind, oder sie anfing darüber nach zu denken..

.

Meine Woche

Am Samstag war ich noch beim Valentinssträkeln im Meerbaumhaus. Marion hatte davon berichtet. Ich habe leider nicht so viele Frauen gesprochen, aber ich hoffe auf eine Wiederholung. Die Aussicht darauf ist sogar gegeben.
Ich habe mir ein neues Kissen gekauft. Mein altes hat meinen Muskeln nicht gut getan. Mit dem Neuen, schlafe ich wie ein Baby, sagt mein Kerl. Ich merke davon nichts, so richtig ausgeruht fühle ich mich nicht. Da hilft dann vielleicht eine große Runde mit dem Familienhund im Grunewald zu drehen.
Das Thema oben hat mich tatsächlich selber ebenfalls getroffen. Ich war nämlich auch beim Friseur. Aber meine Haare sind “weiblich” geblieben. Ein leichter Schwung und Seitenscheitel. Meine grauen/weißen Haare wurden von der Schneidekünstlerin als besonders Blond bezeichnet. Ich musste lachen…

Meine Wirbeldecke ist endlich fertig. Wobei fertig wird die wohl nie. Jetzt stellt sich die Frage, was soll ich nun stricken. Es gibt einige weitere Ufo’s, die endlich abgenadelt werden sollten. Zum Glück bin ich keine Ufosammlerin. Die Socken auf meinem Bild liegen erst seit einem dreiviertel Jahr in der kleinen Projekttasche. Was hast du gerade auf den Nadeln?

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


5+