Seite auswählen

Wirbeldecke und Flowerpower

Mit der Wirbeldecke läute ich jetzt mal den Frühling ein. Eine Breitseite Flowerpower… Nachdem das Wetter sich aufführt wie im April, habe ich beschlossen, dass es dann auch Frühling sein kann. Als ich versucht habe die Bilder zu machen, zogen immer wieder dicke graue Wolken auf und ließen wahlweise Regen, Schnee, Graupel oder was weiß ich noch auf mich nieder tropfen.

Aber wenn die Sonne sich kurz zeigte, dann leuchten meine gestrickten Wirbel förmlich auf. Und siehst du, die feinen wirbeligen (Blumen) Löcher? Seit ich diese Decke begonnen habe, habe ich immer wieder darüber gestaunt, wie hübsch die aussehen. Seit FÜNF Jahren, stricke ich nun schon an der Wirbeldecke. Es stecken 177 Stunden Arbeit in den hübschen Wirbeln und 3654 Meter Sockenwolle.

Dabei fühlt sie sich auch gar nicht so schwer an. Um es genau zu sagen, wiegt sie 840 Gramm. Das ist doch fast gar nichts. Ich decke mich sehr gerne mit ihr zu. Obendrein hat sie die Form eines Hexagons. Weshalb mein Kerl, am anderen Ende vom Sofa, auch noch einen Platz unter der Decke findet. Einmal quer gemessen, ist sie 180 cm breit. An den Seiten hat sie jeweils 100 cm.

Flowerpower

Warum ich sie jetzt nun unbedingt fertig machen wollte, lag an dem Monatsmotto von Andrea, der Zitronenfalterin. Da geht es um Flowerpower. Um das Aufhellen nach einem trüben Winter. Und das kann meine Decke. Sie ist einfach ein Stimmungsaufheller. Jeder Wirbel ein Sonnenschein.

Eigentlich heißt die Decke ja ganz anders. Aber seit Jahren nenne ich sie nun schon so. Farbwirbel Decke oder Modular Afghan. Sie wurde im Ursprung mit Norogarn gestrickt. Das Muster findest du in einem Buch von Noro. Farbe bekennen (Stricken mit Noro-Garnen), heißt es. Es ist im OZ Verlag erschienen. Aber auch das ist schon eine Weile her, weshalb man dieses Buch vermutlich nur noch gebraucht bekommen kann.

Ist das ansteckend?

Ich denke schon! Manchmal ist es einfach ansteckend, wenn andere sehen, was man so strickt. Ich habe die Schlemmerstrickerinnen mit der Wirbeldecke infiziert. Bei einem unserer Treffen, das ist auch schon eine laaange Weile her, brachten alle ihre Sockenwollreste mit und strickten einen Wirbel nach dem anderen. Dabei braucht ein Wirbel (bei mir) 32 Minuten. Ich habe es gemessen. Man strickt ihn mit 4 Nadeln. Chrissi hat es, glaube ich, mit einer Rundstricknadel versucht.

Allerdings weiß ich nicht, was bei meinen Schlemmerstrickerinnen daraus geworden ist. Mir ist so, als hätte Marion gesagt, dass sie auch wieder daran stricken möchte. Und Betty? Dann habe ich ganz vergessen, dass auch Magda diese Decke angenadelt hatte. Aber in ihrem Umzugsgedöns sind noch nicht alle Kisten befreit. Vielleicht taucht sie irgendwann wieder auf.

Die Decke lag nun schon so lange zwischen meinen Unfinished Objects (UnFertigen Objekten), dass ich sie auch getrost bei Annettes UFO-Linkparty einstellen kann. Fünf Jahre wuchs sie heimlich vor sich hin. Im Sommer, kann man sie kaum auf dem Schoß aushalten, weil sie wirklich warm ist. Aber soll ich dir was sagen? Ich werde weiterhin an ihr stricken. Immer mal ein bisschen. Ich habe ja noch so viele Sockenwollreste.

Noch einmal die Eckdaten

  • 3,5 Nadelspiel (Ich vorzugsweise aus Holz) aber nur 4 Nadeln
  • 3654 Meter Sockenwolle
  • 870 Gramm (zur Zeit!)
  • 177 Stunden Arbeitszeit (oder fünf Jahre)
  • pro Wirbel 32 Minuten
  • 332 Wirbel
  • Anleitung von Anna-Beth Meyer-Graham (Farbe bekennen)
7+