Seite wählen

Unterwegs in der Stadt {Samstagsplausch 25.19}

22.06.2019 | Samstagsplausch, Unterwegs

Unterwegs in der Stadt

Ich genieße es immer wieder, ein paar Tage frei zu haben. Dann schwinge ich mich gerne auf mein Fahrrad und genieße meine Stadt. Aber bitte, immer recht vorsichtig, denn die Radwege in unserer Stadt sind nicht überall wirklich sicher. Das habe ich diese Woche wieder mehrfach feststellen müssen. Ohne Warnweste am Abend, bin ich keinesfalls unterwegs. Und der Helm… natürlich.

Meistens kenne ich die Wege, wenn ich unterwegs bin. Nur gestern bin ich einmal quer durch unsere Stadt gefahren. Eine Strecke, die ich bisher noch nicht genutzt habe. Ich nutze gerne eine App, die sich besonders mit Rad- und Wanderwegen auskennt. Das macht viel aus, denn mit dem Rad  kann man so viele Abkürzungen fahren. So habe ich also gestern eine Strecke durch die Stadt genommen, die mir eher unbekannt war und wurde sehr überrascht. Berlin hat einen tollen Stadt-aufbau. Große Straßen liegen wie Ringe um die Mitte unserer Stadt und strahlenförmig gehen große Verbindungsstraßen von der Mitte der Stadt in die Außenbezirke. Meine Strecke führte von Osten nach Nordwesten und mein Navi führte mich am Wasser entlang und ließ mich neue Wohnhäuser bestaunen, die der Normalverdiener sich niemals leisten werden kann. Aber schön anzusehen sind sie doch. Der Normalo, darf immerhin auf den Wegen wandeln, um einen Blick auf die Hochherrschaftlichen werfen zu können. Nein, ich bin nicht voreingenommen, nur traurig, dass immer weniger Menschen sich den Wohnwunsch erfüllen können.

Ich schweife von meinem Unterwegs ab…

Ich war also unterwegs und staunte. Genoss das schöne Wetter, denn es war nicht zu heiß. Von Kreuzberg nach Tegel. Den Blick rotierend, wie der eines Touristen. Ich war versucht zu bremsen, um mich umzuschauen. Aber ich hatte eine Verabredung. Ich traf mich mit Betty und Marion. Endlich das Geburtstagsessen für Marion einlösen. Ich fand es sehr lecker und zum Schluss waren wir noch ein Eis essen und danach am Tegeler See. Eine kleine Fotosession. Ich bin gespannt, welche Bilder Marion am Ende nutzen wird.

Zurück durch die Stadt

Diese Strecke kannte ich schon und sie lief durch einen tollen Wald, immer am Wasser entlang. Berg hoch und Berg runter, flitze ich mit durchschnittlich 10 KmH durch die Stadt. 17 km in 45 Minuten! Und Abends kann ich auch auf der Straße fahren, ohne von Autofahrern angehupt zu werden. Radfahrer, die auf Straßen fahren, sind nicht gerne gesehen.

Das war nur ein Tag in meiner Woche. Wie waren deine Tage. Hast du etwas erlebt? Übrigens sammel ich immer noch jeden Monat Bücher in meinem Lesezimmer. Schau mal vorbei. Es ist schon eine tolle Sammlung zusammen gekommen.

Carpe diem

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


16 Kommentare

  1. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Stimmt, auffällige bunte Kleidung auf dem Rad zu tragen ist nicht dumm. Man wird sonst schnell mal übersehen.
    Bei uns sind momentan Horden von Radfahrern auf Rundtouren um den Bodensee unterwegs. Die geraten auch gelegentlich auf Irrwege, z.B. auf die vielbefahrene Bundesstraße. So eine Karte oder eine App, wie du sie nutzt, sind da angeraten (und wenn man eine/n Einheimische fragt, bekommt man vielleicht auch mal einen Geheimtipp 🙂
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  2. Pia

    So eine Fahrt mit dem Fahrrad durch Berlin stelle ich mir etwas Abenteuerlich vor. Und wenn schon mit dem Rad auf der Strasse dann bitte nicht in der Fahrbahnmitte.
    L G Pia

    Antworten
  3. Ivonne

    Hallo Andrea,
    ich habe lange in Wiesbaden und Darmstadt gelebt. Schon damals war es mit zu viel Verkehr um mit dem Rad gefahrlos durch den Stadtddschungel zu kommen. Ich bin froh wieder auf dem Land zu sein. Trotzdem liebe ich auch dies Umwege um Dinge zu entdecken.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Lieben Gruß
    Ivonne

    Antworten
  4. Regula

    Die Hochherrschaftlichen passen einfach nicht in mein Weltbild. Es tut besonders weh, wenn ich gleichentags lese, dass in Berlin jedes 3. Kind von Harz IV lebt. Die Unterschiede sind zu gross und werden immer grösser. Noch ist die Gesellschaft nicht reif für einen Wandel.
    Trotzdem, geniess deine Velotouren und den Wind um die Ohren. LG von Regula

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Ja, die Schere klafft immer weiter auseinander und man sieht es häufig. Diese Kinder sieht man aber nicht dort. Man sieht dort gar kein Kind!

      Antworten
  5. Sylvia Dunn

    Guten Morgen liebe Andrea, wow, was für eine tolle Fahrt durch die Stadt. Ich freue mich auch immer wieder, wenn ich neue Wege kennenlerne.
    Ich bin schon auf die Bilder von Marion gespannt.
    Hab ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  6. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea,
    das hört sich toll an. Ich würde auch gerne in so einer großen Stadt wohnen. Bei uns kennt man jeden Weg. Ich war 3 Jahre in München, da habe ich auch immer Neues erkundet.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Nicole

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Man will immer das, was man nicht hat 😉 Ich würde lieber auf dem Land leben. Dort gibt es auch so viel schönes zu entdecken

      Antworten
  7. Kunzfrau

    Haja, das war ein schöner Nachmittag gestern. Und lecker!!!! Und auch ich bin gespannt, welche Fotos ich nutzen werde. Noch habe ich sie nicht gesichtet.

    Gruß Marion

    Antworten
  8. Buchbahnhof

    Guten Morgen,
    da habe ich glatt den alten Samstagsplausch zum kommentieren erwischt *ups*
    Deine aktuelle Woche hört sich aber auch wirklich gut an. So mit dem Fahrrad durch Berlin, das kann ich mir auch gut vorstellen, nachdem ich nun da war. Wobei ich ja doch eher der Fußgägner bin. 17 km in 45 Minuten schaffe ich da aber nicht *lach*
    Ich wünsche dir einen schönen Samstag
    LG
    Yvonne

    Antworten
  9. jahreszeitenbriefe

    Durch Berlin bin ich neulich unfreiwilligerweise auch mal ganz anders und auf anderer Strecke unterwegs gewesen, mit der Straßenbahn vom Nordbahnhof zur Warschauer Straße… einschließlich Schienenersatzverkehr mit Bussen… Eigentlich wollte ich mit der S-Bahn von Frohnau zur Friedrichstraße, aber da war ein Polizeieinsatz und nichts ging mehr ;-(. Aber es gibt dann auch immer mal Unvorhergesehenes zu gucken. Ganz ehrlich, nach stundenlangem Fahren in vollen öffentlichen war ich selig wieder in meinen Wald zu kommen… Liebe Grüße Ghislana

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Hahaha. Das kann ich mir vorstellen. Ich komme auch immer gerne in meinem ruhigen dörflichen Zuhause an. Die Stadt stellt immer eine Herausforderung dar. Nichts ist, wie du es erwartest. Abenteuer…

      Antworten
  10. eva

    Guten Morgen Andrea,

    durch die Stadt flitzen ist schon schön, das mache ich in Stuttgart auch, nur ist Stuttgart etwas bergiger als Berlin.
    Es stimmt auch, das Radfahrer auf der Straße nicht gerne gesehen sind, damit kann ich aber leben. In Stuttgart sind allerdings auch überall auf der Straße Radwege eingezeichnet und das finde ich sehr gut.
    Allerdings hoffe ich, dass der Sicherheitsabstand beim Überholen von Autos von 1,50 m kommen wird.

    Radeln ist eine feine Sache und manchmal gucken viele neidisch aus dem Auto, wenn man hier seine Freiheit genießt.
    Helm ist natürlich Pflicht auch für mich, aber das muß Jeder für sich selbst entscheiden.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Eva

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.