Seite auswählen

Schnellen Schrittes in Richtung Weihnachten

Aber erst einmal eine Tasse Kaffee genießen, dann können wir schnellen Schrittes in Richtung Weihnachten eilen. Aber ich will gar nicht eilen. Ich möchte die Vorbereitungen genießen und nicht immer “Schnell schnell, es muss fertig werden!” machen. Man schreitet viel zu schnell durch die Welt und nimmt seine Umgebung kaum noch wahr. Marion schreibt immer, dass sie solche Geschichten nie erlebt. Ich erlebe diese Geschichten auch nur dann, wenn ich mich mal zurück nehme und die Welt, mit einem ruhigen Blick wahr nehme. Du wirst staunen, was du dann zu sehen und zu hören bekommst. In der letzten Zeit, ist mir das auch nicht immer gelungen. Man muss sich wirklich zurücknehmen! Versuche es mal. Es kann recht witzig sein.

Der Plan heute

Der ist einfach. Ich werde kaum etwas machen. Der Kaffee duftet schon. Ich will nur noch etwas ausruhen. Denn an diesem Wochenende beginnt eine ruhige Woche für mich. Ich habe mir zwar Einiges für die nächste Woche vorgenommen, doch sind das alles schöne Dinge. Fast die ganze Woche sind für mich nämlich freie Tage. Und die gilt es zu genießen. Womit wir wieder bei “schnellen Schrittes” sind. Am letzten Dienstag hatte ich eine Fortbildung und scheine noch ganz in deren Bann zu hängen. Da ging es nämlich um Stress. Um Stress, den wir uns selber machen. Stress, der nicht nötig ist, weil wir uns unter Druck setzen und wie wir es uns erleichtern, nicht unter Druck zu geraten. Nicht, dass ich das nicht schon kannte. Doch immer mal wieder etwas Auffrischung, kann nicht schaden. Und wie du siehst, ist es nicht schwer, es umzusetzen. Bevor man losrennt, einfach mal kurz tief einatmen und nachdenken. Und wenn es dich doch erwischt, dann mache mal eine kleine Reise auf eine Insel in deinen Gedanken, um Luft zu holen. Versuche es mal. Mir tut es gut…

Die Woche…

…war auch so voller schöner Dinge. Ich war mit meinen Monstern im Kino. Wir haben Die fantastischen Tierwesen 2 (YouTubeLink) gesehen. Der erste Film, den ich in 3D gesehen habe. Bisher hatte ich immer Respekt vor diesen Filmen, weil ich immer dachte, dass mir übel davon wird. Nichts geschah. Alles war gut. Etwas flau war mir im Magen, aber das kann auch eingeredet gewesen sein. Der Kopf ist sehr mächtig und kann uns ziemlich irre führen. Der Film war toll. Ich liebe fantastische Filme. Der 3D-effekt, war klasse und passt auch zu so einem Film.
Im Lesezimmer, habe ich ein weiteres Buch vorgestellt. Humor ist nämlich genauso wichtig, wie Durchatmen! Es haben sich eine Menge schöne Empfehlungen für das Novemberbuch angesammelt. Schau mal…
Außerdem waren wir in dieser Woche persisch essen. Hatte ich mir etwas darunter vorgestellt? Eher nicht. Somit hat es mich sehr überrascht, wie lecker das Essen schmeckt. Für mich, als Pescetarier, war auch einiges auf der Speisekarte zu finden. Welchen “Exoten” hast du das letzte Mal besucht? Wir probieren uns gerade durch die Welt.


5+