Seite auswählen

September bei Karminrot

Vom September habe ich diese Nacht nichts gemerkt. Nachdem ich die Nacht mehr oder weniger über der Kloschüssel verbracht habe und nur wenig zum schlafen kam, habe ich mir meine erste Tasse Kaffee, lieber mit Hafermilch gegönnt. Das macht der Magen wohl besser mit. Mein September-Kaffee also mit Hafermilch. (Allerdings, schmeckt mir richtige Milch besser)

Gutenmorgenkaffee

Gestern hat mir Marion einen Beutel Wolle mitgebracht, über den ich mich riesig gefreut habe. Sie hat die Wolle selber geschenkt bekommen und grünes Garn, damit kann sie nicht unbedingt etwas anfangen. Ich habe sortiert, fotografiert und bei Ravelry meinen Stash aufgefüllt.

Wollhaufen

Als dann die Sonne sich durch die Wolken geschoben hat, habe ich noch mein Buch weiter gelesen und mein ChillipepperDing weiter genadelt. Die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen und die zweite Tasse Hafermilchkaffee.

lesen und Stricken

Mittag

Am Mittag hatten sich meine Innereien wieder im Griff und ich konnte mich vor die Tür wagen. Mein Strandläufer ist soweit fertig, dass mir nur noch eine Schnalle zum verschließen fehlt. In dem Laden Knopf und Schnalle Habe ich leider nichts außergewöhnliches gefunden. Dafür aber eine sehr liebe Verkäuferin.

Knopf und Schnalle

So richtig glücklich, bin ich mit der Schnallenlösung noch nicht. Vielleicht kann ich das morgen noch ändern.

Schnalle

Und dann fiel mir auf, ich muss zwei Knäuel in dem Café gestern vergessen haben…Wo sind bloß die Curryknäuel geblieben. Einen Anruf später, wusste ich , wo ich noch einmal vorbei fahren muss. Denn ein ehrlicher Finder, hat die Knäuel im Café abgegeben. Puhhh

Wolle auf der Straße

Wie nah der Herbst ist, kann man schon auf den Straßen sehen. Überall sammeln sich schon Blätter. Der Wind pustet sie ordentlich durcheinander.

Herbstblätter im September auf der Straße

Kurzer Zwischenstopp bei den Eltern im Garten. Noch ein paar Septembersonnenstrahlen genießen. Der Vater hat sogar den Liegestuhl frei gemacht. Tatsächlich eine Halbe Stunde ein Nickerchen gemacht…

Gartenliege

Bevor ich nach Hause fahre, mopse ich mir noch ein paar Äpfel aus dem Garten der Nachbarin. Die sind besonders lecker dieses Jahr. Die Mutter behauptet zwar immer, die wären mehlig, das kann ich aber nicht bestätigen. Sie duften so wunderbar.

Apfelbaum

Auf dem Nachhauseweg, noch in der Apotheke vorbei. Sollte das Verdauungssystem wieder mucken machen. Vielleicht sollte ich mir noch mehr holen und einen leckeren Apfelstrudel backen.

Geldschale

Die Fische müssen noch gefüttert werden.

Teich auf der Terrasse

Zum Abendbrot mache ich mir eine Pho (eine Viatnamesische Nudelsuppe). Das bekommt meinen Innereien gut. Tofu, scharf eingelegt, brutzelt in der Pfanne. Die Suppe blubbert nebendran.

Tofu scharf

Wenn mein Süppchen aufgegessen ist, dann schaue ich bei Caro und ihren 12 von 12 im September vorbei. Mehr September 12 von 12 hier