Seite wählen

Verstrickungen des Lebens {Samstagsplausch 25-22}

18.06.2022 | Samstagsplausch

Verstrickungen des Lebens! Was hat sich denn die Karminrot heute ausgedacht? Als ich diese Woche mich so nach und nach durch die 12von12 bei Caro geklickt habe, bin ich auf ein Bild und eine dazugehörige Unterschrift gestoßen, die mich sofort angesprungen hat. Das Leben läuft wohl immer so. Nicht wie wir es gerne hätten. Nicht immer geradeaus…

Die Verstrickungen des Lebens

Sind wir nicht alle ein bisschen verstrickt? Jede Handlung zieht eine Andere hinter sich her. Stets müssen wir agieren und reagieren.  Manchmal geht in unserem Kopf schon die Post ab, ohne dass schon irgendwas passiert ist. Wir sehen kommen, was kommen könnte und am Ende ist es gar nicht so „schlimm“ wie gedacht. Wir sind oft in einer Habachtstellung, erwarten einen Angriff und dann… ist es nur ein laues Lüftchen. Mir geht es öfter so. Ich male mir aus, wie ich reagieren, antworten werde und wie ich meinem Gegenüber die Meinung sagen werde. Und dann, entpuppt sich das Gespräch als recht harmonisch. Ich muss dringend daran arbeiten, dass ich davon los komme. Hey, …Es ist wirklich schon besser geworden! Nur noch ein Mensch schafft es, mich aus der Bahn zu werfen. Aber der hat es in sich. Ob ich diese Nuss jemals knacken werde?

Verstrickt nochmal

Im alten Westberlin, war man häufig miteinander verstrickt. Es war wie ein Dorf. Auch wenn wir in einer verhältnismäßig großen Stadt gelebt haben, kannte man fast jeden. Man traf eine Freundin und quatschte über Gott und die Welt. Dabei stellte sich heraus, dass die Freundin eine Freundin von meiner anderen Freundin war. Kompliziert? Vielleicht ein wenig. Aber es zeigt genau, wie verstrickt Berlin damals war. Irgendwie kannten wir alle.

Verstrickt sind auch manchmal die Situationen, in die man so gerät. Momente, bei denen man denkt: „Da komme ich nie wieder heraus“ Und dann, zieht einer einen Faden und das ganze Gewirr löst sich in Wohlgefallen auf. Alles ist gar nicht so schlimm wie man gedacht hat. So ging es mir in dieser Woche zumindest. Der Vater hatte sich etwas in den Kopf gesetzt, dem ich nicht zustimmen konnte. Echt sauer rief er mich an und schimpfte, bevor ich überhaupt meinen Namen nennen konnte. Weil mir das nicht gefiel, rief ich meine Schwester an, die löste das Rätsel um sein Gemecker auf. Ich konnte darauf reagieren und plötzlich ist fast alles wieder fein. Ein Faden gezogen und plopp, Chaos beseitigt. Wenn es immer so einfach wäre.

Verstrickungen im Gestrick

Gestricksel und Verstrickungen

Ja. Dabei verstricke ich mich auch manchmal. Diese Woche wurde mir mitgeteilt, dass der Kollege zusammen mit seiner Frau, einen gesunden Jungen bekommen hat. (Irgendwie hört sich das immer wie ein Geschenk an! Dabei ist das harte Arbeit!) Ich hatte dem kleinen Kerl ja schon ein Jäckchen gestrickt. Die Hose wollte ich demnächst machen. Zeit verflogen, Zeit verpeilt. So habe ich schnell mal das Höschen angenadelt und war schon fast fertig, als ich das Maßband angelegt habe. Die Hose hätte einer Puppe gepasst, aber nicht einem Baby! 10 cm fehlten in der Breite. Alles wieder aufgeribbelt und mit einer anderen Wolle neu gestrickt. Gestern wurde die Hose fertig. Demnächst dann die Bilder.
So leicht ist das nicht immer. Ich habe schon andere Sachen geribbelt, weil ich mich verstrickt habe. Ganze Pullover wurden wieder aufgemacht. Ich bin da ziemlich gnadenlos. Verstrickt ist verstrickt. Wenn an es nicht irgendwie anders retten kann.

Ach ja, das liebe verbloggen meiner Kunstwerke. Das Thema hatte ich vorgestern auch in meinem Lieblings-Wollladen LaLaine. Ich habe ja schon einige Zeit meine Jacke fertig. Die Bilder sind auch schon hochgeladen. Dank Magda sind sie nämlich schon fotografiert. Aber ich finde keine Zeit zu schreiben. Nur Bilder zeigen reicht mir nicht. Es ist einfach verstrickt 😂

Mein Wochenende

Was soll ich sagen, ich werde arbeiten gehen. Wenn du noch gemütlich an deinem Käffchen sitzt, bin ich schon einmal durchgeschwitzt. Ich freue mich nachher auf den Feierabend. Und morgen werde ich nach der Arbeit, über das Internet dem Monsterjungen beim Football zusehen. Ich hoffe sie gewinnen wieder. Gegen Dresden haben sie es jedenfalls. Und was wirst du so machen? Das Wetter soll ja tropisch werden. Pass auf dich auf und trinke genug!

Zuerst verwirren sich die Worte, dann verwirren sich die Begriffe, und schließlich verwirren sich die Sachen

(Chinesisches Weisheit)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


9 Kommentare

  1. Ingrid Mörke

    Schön deine Gedanken zum Stricken und verstricken…die hab-Acht-Stellung kenne ich auch zur genüge. Wahrscheinlich schützt sie uns…blöd wäre es doch, wenn wir in knifflige Situationen reinbaseln würden…dann würden wir sie wahrscheinlich nicht so meistern können…
    Also müssen wir dadurch…bis zum nächsten gordischen Knoten, den wir entwirren müssen…

    Liebe Grüsse
    Augusta

    Antworten
  2. nina. aka wippsteerts.

    Tja, wenn s immer so einfach wäre wie mit Strickzeug.
    Ich Reihe mich da auch ein 🙂
    Ansonsten wünsche ich ein kühles Fleckchen und Getränke. Hier war es am Samstag furchtbar warm. Heute soll es 10 ° C kühler werden und das ist immer noch viel zu warm! (Und wir sind Just Seeluft gewohnt)
    Schönen Sonntag noch und liebe Grüße
    Nina

    Antworten
  3. Karin Be

    Verzwickt verstrickt ist so manche Lebenslage und leider lässt sich nicht alles aufribbeln, wenn ich dann den Vergleich mit Strickwerk aus Fusselgarn jeglicher Art verwende. Da lasse ich inzwischen die Finger weg vom losen Faden und auch vom menschelnden Filz.
    Ich neige dazu immer vermitteln zu wollen und lande dann, wie mit einem losen Ende, haltlos, zwischen den Stühlen. Während sich die Parteien ab und an schon längst vertragen, bleibe ich im Filz, zwischen den Stühlen, hängen.
    Ich wünsche dir ein glatt gestricktes Wochenende.
    Mit lieben Grüßen,
    Karin

    Antworten
  4. Catrin

    Ich habe leider auch das Problem, dass ich immer vorher schon genau darüber nachdenke, wie ich auf bestimmte Situationen reagieren möchte, weil ich ja eigentlich doch immer schon weiß, wie die Situation sein wird. Oft genug habe ich schon erlebt, dass die Situationen dann ganz anders und viel problemloser verliefen und ich gar nicht darüber hätte nachdenken müssen. So ganz lerne ich nie, das abzustellen.
    Ansonsten haben wir heute noch ein paar Blümchen für die Balkonkästen auf der Terrasse gekauft und die Villa genossen (aber mehr innen, dort war es nicht ganz so tropisch).
    Ich wünsche dir einen angenehmen Sonntag und dem Jungen ein siegreiches Spiel.
    Liebe Grüße, Catrin.

    Antworten
  5. Britta

    Das mit den Verstrickungen kenne ich genau so und auch was in meinem Kopf vor Eintritt einer Situation ab geht, ähnelt dem, das du beschrieben hast.
    Ein nachdenklich machender Samstagsplausch. Wie anders ist der meine.

    Liebe Grüße und danke fürs Teilen deiner Gedanken.

    Britta

    Antworten
  6. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Ja, Stricken ist da sehr praktisch. Hat man sich verstrickt, sitzt das Muster schief, lässt es sich leicht aufribbeln und von Neuem beginnen. Auch wenn es manchmal bestimmt etwas nervig ist, wenn man schon ein großes Stück geschafft glaubt.
    Es wäre ja toll, wenn man es im Leben auch so machen könnte. Da vorne ist es schief gelaufen, zurückspulen bis zu dieser Stelle und neu ansetzen. Was könnte sich die Welt an Turbulenzen einsparen….
    Eine entspannte Arbeitsschicht !
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  7. Regula

    Ja. Es lohnt nicht, sich im Voraus zu sorgen. Wenn’s dann einschlägt, ist früh genug der Sorge.

    Ein frohes Wochenende wünsche ich dir.

    Regula

    Antworten
  8. Uschi

    Dein heutiger Samstagsplausch ist ja ganz nachdenklich… meiner wird vermutlich auch die Richtung gehen. Mal sehen ich setz mich jetzt dran und werde etwas mit Dir „plauschen“

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.