Seite wählen

Schlossketten- oder Shirburn-Socken

19.08.2020 | Socken, Stricken

Schlossketten-Socken

Wie soll man sich Schlossketten als Sockenmuster vorstellen. Als ich einen Post von RegiaYarns bei Instagram über die Shirburn Socken gelesen habe, sah ich das Schlosskettenmuster. Es sieht aus wie die Ketten von der Schlossbrücke. Die Zöpfe gehen weiter auseinander, um dann wieder zusammen zu rutschen und zu kreuzen. Meine Freundin meinte, ein wenig erinnern sie auch an die Kaffeeböhnchen. Nur eben sehr viel größer.

Ich hatte ein Knäul von Regia Schachenmayr noch in meinem Wollkästchen, das mir für diese Socken passend schien. Der zarte Farbverlauf macht das Muster nicht gleich zu nichte. Ich mag es nicht, wenn Mustersocken zu sehr wildern, denn dann verschwindet das Muster und meine Arbeit war umsonst. Dieses Garn hat zudem den Vorteil, dass man wieder mit dem selben Farbverlauf anfangen kann und der zweite Socken dem ersten sehr ähnlich wird.

Etwas habe ich auch noch beim Stricken dieser Socken gelernt. Nämlich wie man Maschen ohne Hilfsnadel kreuzen kann. In meiner Strickgruppe haben wir darüber diskutiert, wie das gehen soll. Ich habe dann ein prima Video bei YouTube gefunden. Man lernt nämlich nie aus. Tatsächlich habe ich bei den Schlossketten-Socken das Kreuzen trainiert, um es bei meinem neuen Strickprojekt anwenden zu können.

Diese Socken sind nicht für mich. Sie sollten ein Geburtstagsgeschenk werden. Sie sind in der Größe 42 genadelt. Mit 3er Nadeln aus Holz habe ich sie gestrickt 64 Maschen dazu angeschlagen. Wenn dir das Muster auch so gut gefällt wie mir, dann schau auf der Schachenmayr-Seite vorbei. Die Anleitung gibt es dort kostenlos.

Ich habe eine kleine Bandspitze gestrickt und Bumerangfersen. Die mache ich am liebsten. Das Geburtstagskind hat sie angezogen und für gut befunden. „Sie passen 1a!“ hat er gesagt. Im Moment werden sie ihm aber noch ein wenig warm sein. Aber ein Winter kommt bestimmt mal wieder. Die Wolle ist in der üblichen Mischung aus 75% Schurwolle und 25% Polyamid. Aber bite frage mich nicht nach der Farbe …

Ach ja, Marion hat diese Socken auch schon gestrickt. Ihre Farbe gefällt mir aber auch sehr gut.

9 Kommentare

  1. Hamburger Arroganz

    „Kaffeeböhnchen“ war mein erster Gedanke, als ich das Muster sah. Wolle und Muster passen perfekt. Was für ein schönes Geschenk! Ums Kreuzen ohne Hilfsnadel schleiche ich noch herum. Bei ersten Versuchen stellte ich mich zu blöd an …

    Sonnige Grüße
    Sabine

    Antworten
  2. Pia

    Ah! Die gefallen mir gut. Und noch ein Projekt auf der To-knit-list 🙂

    Liebe Grüße
    Pia

    Antworten
  3. // Heidrun

    Guten Morgen Andrea, nach dem ersten Kaffee und dem Spritzerl geht’s gestärkt in die Plauschrunde…

    …fantastisch, was ihr in und um Berlin unternommen habt. Deine Socken habe ich voller Bewunderung angesehen – super!

    Bleib gesund und munter.
    Sommersproßsonnige Grüße aus Augsburg von Heidrun

    Antworten
  4. Chrissi

    Liebe Andrea,
    deine Socken sehen klasse aus!
    Ein tolles Muster hast du dir ausgesucht und ich werde ich ganz bestimmt auch stricken. ☺

    LG Chrissi

    Antworten
  5. Kunzfrau

    Dieser zarte Farbverlauf passt gut zu den Socken. Und noch immer finde ich dieses Muster total klasse!

    Gruß Marion

    Antworten
  6. Manu

    Hallo Andrea,
    das ist ein total schönes Muster und mit dem Garn kommt es perfekt zur Geltung. Ich mag bei Mustersocken auch lieber zarte Verläufe bzw. uni farbenes Garn. Wunderschöne Socken sind das geworden, da hätte ich mich auch gefreut!
    LG zu Dir
    Manu

    Antworten
  7. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Wow! Was für ein tolles Muster! Auch der Farbverlauf ist klasse. Da zieht man doch wieder gern die Socken an die Füße
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  8. Astridka

    Das ist aber ein schönes Muster! Und Kreuzen OHNE die doofe Hilfsnadel würde ich auch können.
    Klar, dass sich der Beschenkte über ein solch einmaliges Exemplar gefreut hat.
    Alles Liebe!
    Astrid

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.