Seite wählen

Vogelgezwitscher überall {Samstagsplausch18/20}

02.05.2020 | Samstagsplausch

Vogelgezwitscher überall in der Stadt

Und das schönste ist, dass man das Vogelgezwitscher beinah überall sehr gut hören kann. Die Stadt ist still. Immer noch. Obwohl viele Menschen das Bedürfnis haben, sich zu bewegen, einkaufen zu gehen und andere Menschen zu sehen. Inzwischen dürfte fast jedem die Decke auf den Kopf fallen, der nicht arbeiten gehen kann.

Wir, also mein Kerl und ich, waren letzte Woche in einem großen Park. Da gab es tatsächlich einen Imbiss, der Kaffee im Pappbecher verkaufte. Nur hinsetzen war keine Option! Die Bänke und Tische waren mit Flatterband abgesperrt. Überall hingen Zettel, dass man den Platz möglichst nicht zum Aufenthalt nutzen soll. Die meisten Besucher hielten sich auch nicht in der Nähe der Bude auf, sie suchten sich lieber einen schönen Sonnenplatz am Wasser. Wir ebenso. Mit einem heißen Kaffee in der Hand möchte man ja auch nicht herum spazieren. Also ich nicht! Da ich ja nicht mal meinen ökologischen Gedanken ausleben darf, indem ich meinen mitgebrachten Becher auffüllen lassen kann,(es könnten ja Viren daran kleben!), musste ich mit dem Pappding zurecht kommen. Aber auf den Deckel konnte ich wenigstens verzichten.

Es war ein schöner Nachmittag. Ich habe es genossen, im freien meinen Kaffee zu trinken. Dazu findet man ja zur Zeit nicht oft eine Gelegenheit. Dafür kann man die Vögel zwitschern hören. Aber auch in der Innenstadt ist das zur Zeit möglich. Die Straßen in Berlins Mitte sind so leer, dass man sogar die Spree fließen hört. So ohne die ganzen Touristen entdeckt man als Urberliner plötzlich Ecken, die man noch nie zuvor gesehen hat.

Schönes diese Woche

Was habe ich Schönes diese Woche erlebt? Lass mal nachdenken… Ich habe meinen Auberginen Mantel tatsächlich wieder aufgeribbelt und die Wolle ließ sich prima trennen. Der war nämlich doppelfädig gestrickt. Jetzt mache ich mir Gedanken, welchen Ersatz ich für den Auberginen Faden nehmen werde. Denn es steht fest, ich will diesen Mantel haben. Schön war auch, dass ich die meiste Zeit auf unserer Terrasse sitzen konnte, weil das Wetter so angenehm war. Außerdem habe ich es endlich geschafft eine Freundin anzurufen. Ich habe meine Tomaten umgepflanzt, damit sie ordentlich Platz zum Wachsen haben.

Und noch etwas fällt mir da ein… Unsere Tiger haben es tatsächlich geschafft eine junge Meise aus der Luft zu fangen. Übermütig muss sie den “Hungrigen” direkt vor die Krallen geflogen sein. Ihre Beute haben sie sofort in das Wohnzimmer verschleppt. In prima Katzenmanier, wurde der Vogel bespielt. Ich hörte nur ein flehendes Kreischen und schaute nach, was die beiden Damen in der Mache hatten. Todesmutig schmiss ich mich zwischen die messerscharfen Krallen und rettete den kleinen Pieper. Die Tiger waren nicht erfreut. Die Meise büste einen Großteil ihrer Schwanzfedern ein, was sie aber am Ende nicht davon abhielt davon zu fliegen. Seitdem habe ich das Gefühl, dass sie ihre gesamte Familie zum Vogelgezwitscher vor unserer Terrasse einlädt. Entweder zum Dank oder sie singen ein lautstarkes “Ätschlied”

Ein weiteres Highlight war der 12tel Blick am Kreuzberg. Die Menschen rund um meinen Blick lümmelten auf den Wiesen und sogar auf dem noch nicht in Betrieb genommenen Wasserfall. Die Bilder kannst du dir hier ansehen. Und wenn du Lust hast noch eine kleine Geschichtsstunde genießen.
Die Monatsbücher im April sind auch schon wieder abgeschlossen. Die gesammelten Bücher sind wieder richtig interessant. Die neue Linkparty werde ich heute noch fertig machen. Und nun zu dir… Was war bei dir das Schönste, das du erlebt hast?

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

(Franz Kafka)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


19 Kommentare

  1. Karin Be

    Oh je, ihr hattet auch eine Meise zu retten! Im Holunder vor meinem Balkon nistet eine Meisenpaar, was für meine beiden Graubären ein noch besseres Katzenkino ist, als das vor dem Küchenfenster. Allerdings sind die Vögel regelrecht lebensmüde, wenn sie sich durch das Katzenschutznetz schwingen um sich Wolle vom Balkon zu stibitzen. Dazu kündigen sie sich auch noch laut zwitschernd an! Arrgh! Glücklicherweise kam es noch zu keinen Todesfällen.
    An das Fehlen des Fluglärms könnte ich mich gewöhnen. Als letzte Woche plötzlich doch ein Flugzeug am Himmel zu sehen und zu hören war, war ich kurz richtig erschrocken.
    Und jetzt schaue ich mir Deinen 12tel-Blick an.
    Viele Grüße,
    Karin

    Antworten
  2. Astridka

    Deine Meisengeschichte erinnert mich an meine jährlichen Erlebnisse mit den Amseljungen, die hier unter Mühen aufgezogen werden und dann… Ich kenne inzwischen die Laute, die die Amseleltern machen, um ihr Junges aus der Gefahrenzone zu locken und dann bin ich schon unterwegs… Ja, ich genieße auch die Stille, vor allem nachts, wenn ich wachliege und kein Paketbomber Richtung Flughafen dröhnt, das ist hier nämlich immer sehr gewaltig gewesen und die Leute in der Einflugschneise kämpfen einen jahrzehntelangen, vergeblichen Kampf. Was haben wir uns für krankmachende Lebensumstände geschaffen, das sollte einem jetzt eigentlich bewusst werden. Aber ich habe so meine Zweifel, der Mensch ist offensichtlich nicht das intelligenteste, sondern das brutalste Lebewesen. Jedenfalls habe ich die Illusionen, die ich mir in meiner Nonnenschule eingehandelt habe, gründlich verloren.
    Bleib gesund! Ich denk oft an dich!
    Astrid

    Antworten
  3. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Da hat die kleine Meise aber wirklich noch Glück im Unglück gehabt! Unsere frühere Katze Mio war leider auch ein Gelegenheitsvogelfänger. Da hatte auch ein Glöckchen am Halsband nichts genützt. Einer der Gründe, weshalb ich immer noch zögere, ob ich noch mal eine Katze ins Haus hole. (Der andere Grund ist der Hund, der seine Plüschkatzen vom Möbelschweden immer liebevoll in den Korb nimmt, sie herzhaft schüttelt und ihnen sanft Ohren und Schwänzchen abknuspert. Hhm… Das hat er mit Mio natürlich nicht gemacht, die war älter, wehrhaft und hatte Chefposition).
    Ich bin ja sehr gespannt, ob du es schaffst, die richtige Wolle für dein Mantelprojekt zu finden. Viel Erfolg!
    Meine Buchbesprechung kam für den April zu spät, aber für den Mai passt sie ja jetzt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  4. Nicole/Frau Frieda

    Guten Morgen, meine Liebe! Na, da hatte die kleine Meise aber großes Glück. Bei unserer Bremse (+) hätte sie keine Chance gehabt! Bei Dir ist es Vogelgezwitscher, bei mir Kinderlachen.. schon denkwürdig. Dir einen tollen Samstag, Nicole

    Antworten
  5. Ursula

    Gell Herrlich diese Stille was man alles so hört. Deine Rettungsaktion klasse. Unser Lieblingscafe bzw. Rösterei hat jetzt 2 x die Woche offen für Kaffeeverkauf und heute gab es Franzbrötchen TOGO. Ich hab mir gleich welche gekauft und natürlich Kaffee. Das gibt es jetzt zu Hause.
    Liebe Grüße aus dem Süden Deutschlands – Berlin würd ich ja schon auch mal gerne. Ich kenne es nur von der Abschlussfahrt damals da gabs noch die Mauer

    Antworten
  6. Catrin

    Ich vermute, die Meise hat aus Dankbarkeit alle ihre Freunde und Bekannten zusammengetrommelt und nun singen sie euch ein Danke-Lied. Da warst du aber auch eine Heldin, es mit euren Tiger-Damen aufzunehmen. 😀
    Liebe Grüße von Catrin.

    Antworten
  7. Ingrid Mörke

    Aufribbeln find ich gut…ich liebäugele da auch schon mit einem roten Ungetüm…*zwinker…ich gehe ja nicht mehr arbeiten, aber ich kann nicht sagen, dass mir deswegen die decke auf den Kopf fällt…ich entdecke auch fast vergessene Tätigkeiten und habe wieder Freude am Nähen gefunden…vorsichtig unter Einhaltung der jetzt üblichen regeln bewege ich mich in der Öffentlichkeit…ja die geliebten Kontakte halte ich auf Sparflamme und das nervt allmählich…

    Liebe Grüße
    Augusta

    Antworten
  8. Denise - diegutendinge

    Heldenhaft war das – deine Rettungsaktion! Meisen sind meine Liebelingstiere. hast du also sehr gut gemacht 🙂
    liebe GRüße,
    Denise

    Antworten
  9. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea,

    das ist bestimmt die Meise, die sich bedankt. Du hast ihr Leben gerettet, das passiert Vögeln nicht jeden Tag. Schön, dass ihr mal wieder einen Kaffee im Freien genießen konntet, das tut gut. Mal was anderes als der Garten oder Balkon. Leider spielt das Wetter bei uns nicht mit, aber ich hoffe es wird bald wieder.
    Ein schönes Wochenende und LG Nicole

    Antworten
  10. Rosa Henne

    Guten Morgen, liebe Andrea,
    wie schön, dass du das kleine Meisenvögelchen retten konntest. Ja, die Familie jubiliert dir bestimmt aus Dankbarkeit. Toll finde ich auch, dass eure Stadt so leise geworden ist. Das Rauschen der Spree zu hören und ein Vogelgezwitscher in der Großstadt ist schon ganz besonders, oder?!
    Mein schönstes Erlebnis diese Woche war gestern der Regen, der segnend über unser Land ging. Unglaublich, wie die Erde alles aufsog und jegliches Gewächs in die Höhe schoss.
    Hab noch ein wunderschönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Antworten
  11. illy

    Hallo,
    das war bestimmt keine leichte Entscheidung den Mantel aufzuribbeln.. so viel Arbeit.. Andererseits wäre sie ja unnütz, wenn der Mantel nicht getragen wird. So oder so: Hut ab. Ich versuche seit langem mal wieder einen Pulli zu stricken (seit januar 2019 seh ich grad.. ) und der wird und wird nicht… (vor allem weil ich immerzu anderes Zeug stricke oder häkle.. )
    Ich wünsche ein schönes Wochenende…
    illy

    Antworten
  12. Buchbahnhof

    Guten Morgen, liebe Andrea,
    das kenne ich auch nur zu gut, dass man die kleinen Pieper aus den Klauen der Katzen retten muss. Gelingt oft, aber leider nicht immer.
    Mein schönstes Erlebnis letzte Woche war ein Ausflug an die Eider. Auch dort himmlische Ruhe und die Wanderung durchs Vogelschutzgebiet hat richtig gut getan. Den Kopff frei pusten lassen. Wie du schon sagst, findet man ganz neue Ecken, wenn man sich auf das eigene Bundesland (bei dir ja sogar die eigene Stadt) beschränken muss.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    LG
    Yvonne

    Antworten
  13. nina. aka wippsteerts

    Was für ein Vogelerlebnis 🙂 Und Du strickst Dir den Mantel neu? Da bin ich sehr gespannt. leichtes Garn wird vielleicht die Lösung sein,…Du findest bestimmt etwas Schönes.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Nina

    Antworten
  14. Eva

    Guten Morgen Andrea,
    ich habe gerade deinen todesmutigen Bericht gelesen. Eine tolles Bild mit der Meise.
    Aber Katzen sind nun mal Jäger und sei froh, dass sie so agil sind.

    Jaa, stimmt schon. Mir hat es auch nicht so recht gepasst, wenn Leute immer ihre Schüsseln usw. von Zuhause mitbringen und hier sich ihre Sache einpacken lassen.
    Das fnde ich nicht gerade hygienisch. Tut mir leid.

    Genau, ich finde es gut, dass du rausgehst und ich rege mich darüber auch, wenn man von Leuten im Internet dafür beschimpft wird.

    Den Mantel hast du aufgeribbelt, mein lieber Schwan und meine Hochachtung.

    Hab ein schönes Wochenende und liebe Grüße Eva

    Antworten
  15. Sheena

    guten morgääähn,

    Ohja das Vogelgezwitscher das man überall hört ist einfach wundervoll und da es bei mir auf dem Dorf durch #stayhome nun noch ruhiger geworden ist, hört man das Vogelgezwitscher noch intensiver als all die Jahre zuvor.
    Das mit dem Coffee to go Bechern hat sich bei mir vor Jaaahren mal aus einer Not heraus entwickelt und seit 3 Jahren hab ich meinen eigenen Becher den ich immer mitnehme =)
    Natürlich geht nichts über einen guten Kaffee in einem richtigen Becher, das ist wahr.

    Nun wünsche ich dir ein tolles Wochenende

    Herzlich

    Sheena

    Antworten
    • Gabi

      Liebe Andrea, mir ist auch schon aufgefallen, dass die Stadt viel ruhiger geworden ist. Das hat doch auch was… Die Luft ist besser und das Vogelgezwitscher kommt viel besser zur Geltung. Wie gut, dass die kleine Meise da noch mitzwitschern kann!! Ein schönes Wochenende und liebe Grüße von Gabi

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.