Seite auswählen

Cocoknits, tolle Anleitungen in einem Buch gebündelt

Kennst du Cocoknits? Das ist das Label von Julie Weisenberger. Eine Designerin, die ihre Pullover in einem Stück strickt. Und nun gibt es ein Buch auf deutsch, mit ihren Anleitungen. Ich mag ihre Strickpullis und habe schon immer ein Auge darauf geworfen. Mit dem Buch habe ich mir einen Traum erfüllt. Es sind ja nicht nur die schönen Anleitungen, die mich verzaubert haben. Schon die ganzen Kleinigkeiten, die aus dem Hause Cocoknits kommen, kribbeln mich in den Fingern. Aber das habe ich ja schon hier geschrieben...

Cocoknits, Pullover stricken in einem Stück

Das ist der Titel, den das Buch aus dem Stiebner Verlag trägt. Das Buch ist ziemlich groß, fasst sich ein wenig gummiert an. Die Seiten lassen sich gut offen halten, was ich immer sehr wichtig finde, wenn man ein Muster nachstricken möchte. Blöd, wenn dann immer die Seiten wieder zuklappen. Auf den ersten Seiten stellt die Autorin einige ihrer nützlichen Tools vor. Beschreibt aber auch, dass man gut mit den Dingen arbeiten kann, die man schon zu Hause hat.
Julie Weisenberger erklärt ihre ganz eigene Methode, einen Pullover von oben nach unten zu stricken. Und das sogar richtig gut verständlich, so dass ich es fast einem Anfänger in die Hände drücken würde. Warum ich es dann doch nicht tun würde, kommt etwas später.

Die Anleitung ist toll bebildert und verständlich beschrieben. Auf der letzten Seite findet man die passende Vorlage, um Zu- und Abnahmen der vorgegebenen Anleitungen einzutragen. In dem Shop von Cocoknits kann man sich einen Block mit der Vorlage auch noch extra bestellen. Aber eine Kopie drucken, ist wohl in dem Fall etwas einfacher und schneller bewerkstelligt. Julie beschreibt, wie man die Anleitung in die Vorlage einschreibt. Dabei bin ich etwas gestrauchelt. Ich dachte, dass ich schon ab der ersten Masche die Vorlage ausfüllen muss. Aber das kommt erst, wenn man die Schulterpasse fertig gestrickt hat.

Was ich auch sehr schön finde ist, dass Julie sich Gedanken zu den verschiedenen “Bauarten” von uns Strickerinnen gemacht hat. Denn nicht jede von uns hat ein Modell-Maß. Darauf geht sie mit sehr logischen Beschreibungen ein. Kleine Bildchen, sehr schematisch, untermalen die Texte dabei noch etwas. Das heißt also, dass eine schlanke, kurze Gestalt einen anderen Pullover anziehen sollte, als eine dicke, lange. Mit einigen Tricks kann man daraus seinen passenden Pullover stricken.

Auf den letzten Seiten des Buches, findet man zum Abschluss die besonderern Zu- und Abnahmen. Einige spezielle Tricks, wie man zusammen näht oder sonstige Ideen. Prima erklärt und wieder bebildert. Und wer es ganz genau wissen möchte, kann auf Youtube nach dem entsprechenden Tricks suchen. Einfach Cocoknits eingeben und man wird fündig.

Nun zu den eigentlichen Modellen

Sieben wandelbare Modelle stehen zur Auswahl. Schicke Teilchen, die ich am liebsten alle stricken möchte. Einziges Manko… sie sind, bis auf ein Modell, alle mit dicken Nadeln gestrickt. Schade, dass es da keine Umrechnungstabelle oder so etwas ähnliches gibt. Julie Weisenberger betont zwar, dass man auf ihrer Seite nach einem Ersatzgarn schauen kann, aber dass manch eine von uns lieber mit dünneren Nadeln und einem feineren Strickbild stricken möchte, wird nicht berücksichtigt.

Ich habe mir das Modell Molly vorgeknöpft. Ich hatte von meinem Klimaschal noch so einiges an Wolle übrig. Damit würde ich mir eine fröhliche Strickjacke nadeln. Erstes Handicap, war wie gesagt, die dünnere Wolle. Jemand der stricken kann, kann sich anhand der Maschenprobe seine Strickerei passend rechnen. Dann bin ich, wie gesagt, über die Vorlage gestolpert. Die Maschenzu- und abnahmen werden erst nach der Passe eingetragen. Die Anleitung fand ich dann auch an manchen Stellen zu undurchsichtig. Da ich keine englische Anleitung hatte, kann ich nicht sagen, ob das ein Übersetzungsfehler ist, oder ob die Designerin das immer so macht. Damit wäre auch geklärt, warum ich die Anleitung nur einem Profi geben würde. Aber Profis arbeiten eher weniger mit so dickem Garn.

Was zählt, ist allerdings das, was hinten heraus kommt. Und das ist eine schicke Jacke mit einer super Passe und Schultern, die auf jeden Fall prima passen. Ich bin zufrieden, dieses Buch in den Händen gehabt zu haben. Und vielleicht besorge ich mir doch noch eine dickere Wolle und stricke ein Original mit Nadelstärke 8!

2+