Seite wählen

Hängematte zum Samstagsplausch 11/20

14.03.2020 | Samstagsplausch

Ich wünsche mir eine Hängematte

Eine Hängematte, um mich da hineinfallen zu lassen und diese ganze große Welle kann unter mir hindurch schwappen.Du fragst dich jetzt nicht wirklich, welche Welle ich meine, oder? Dieser fiese Keim, der im Moment die ganze Welt in Atem hält. Mir wird das alles langsam zu viel.

Ich dreh mich mal in meiner Hängematte weg von all dem Wahnsinn und konzentriere mich auf die schönen Dinge im Leben. Ich blicke einfach mal auf meinen Wollstash. Erst vor ein paar Tagen ist mir aufgefallen, dass in meinem virtuellen Wollzimmer einige Unordnung herrscht. In meinem echten Wollzimmer (Öhmm, dabei handelt es sich um gerade mal zweieinhalb Kisten vom Schweden, die aber randvoll gefüllt sind!), steht viel mehr herum, als ich virtuell eingepflegt habe. Ich habe dann spontan angefangen, etwas Wolle einzugeben und einige Wollen aus dem einen in das andere Regal zu sortieren. Und siehe da, es gefällt mir gleich viel besser.

Den nächsten Hängematten-Blick werfe ich auf meine Bücher! Ich komme tatsächlich gut voran mit den für den März geplanten Bücher. Die Rezensionen halten etwas auf. Ich bleibe aber dran. Eigentlich hätte ich ja gerne mal wieder eine schöne Radtour gemacht. Aber das Wetter führt sich gerade mega auf. Wenn es nicht gerade so windet, dass ich Kabolz in meiner Hängematte schieße, dann fällt Regen in Vorhängen vom Himmel. (Ich bin da mal wieder auf ein altes Wort gestoßen! In Berlin haben wir immer zu einem Purzelbaum, Kabolz  gesagt. Als ich versucht habe nach zu schlagen, wie dieses Wort richtig geschrieben wird, fand ich heraus, dass wir es Jahrelang falsch ausgesprochen haben. Kobolz kommt aus dem Norddeutschen, aus dem 19.Jh und bedeutet so etwas wie einen Kobold schießen, einen Purzelbaum machen wie ein übermütiger Kobold!)

Du merkst schon, ich erzähle wenig von meiner vergangenen Woche. Ich habe schlichtweg nichts erlebt und die Nachrichten lähmen mich obendrein. Ich schau schon absichtlich nur noch PayTV oder höre Musik aus der Retorte. Schon alleine was die Freundinnen in unserer WhatsApp-Gruppe schreiben reicht, um meiner guten Laune immer wieder einen Nasenstüber zu verpassen. Im Moment genieße ich aber den Gedanken an die Hängematte und lasse mir meinen Kaffee schmecken.

Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei, und in dieser Zeit mache ein Nickerchen.

(Abraham Lincoln)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


16 Kommentare

  1. Mira

    Die Hängematte ist eine gute Idee. Bei mir ist es eine Hütte im Wald. Du kennst diese Kiefernwaldstreifen an der Ostsee zwischen Strand samt Dünen und den Dörfern uns Straßen dahinter. In solch einem schmalen Streifen Kiefernwald steht eine Hütte aus Holz. Sie besteht nur aus einem Raum, von dem eine Kochecke und ein winziges Bad abgetrennt sind. In diese Hütte flüchte ich mich des Abends, wenn mich die Sorgen des Alltags nicht zur Ruhe kommen lassen. Dann kuschle ich mich in die gestrickte Decke, stelle mir vor, wie der Wind ums Hüttchen heult und draußen auf dem Meer die Wellenberge auftürmt. Meist schlafe ich darüber ein.
    Es tut mir gut, dass solche Tagträume mich immer wieder aus dem Chaos des Alltags retten.
    Beste Grüße in Richtung Hängematte
    von Mira

    Antworten
  2. Sylvia Dunn

    Liebe Andrea was soll ich noch viel sagen. Ich schaukele einfach mit und versuche mich nicht verrückt zu machen. Ist keinen damit geholfen und mir schon garnicht. Hab ein schönes und nicht so anstrengendes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  3. Ivonne

    Ich gebe deiner Hängematte einen sanften Schubser …. leite die Windböen um und schalte die Sonne auf frühlingshafte Temperaturen.
    …. und jetzt zerre ich meinen Strandkorb herbei und setzt mich zu dir.
    Ich habe diese Woche auch die Vogel Strauß Taktik angewendet, weil ich diese vielen schlechten Nachrichten nicht mehr hören kann.
    Vielleicht kam mir deshalb das Fotoprojekt auch gerade recht?
    Auf jeden Fall wünsche ich dir ein schönes Wochenende. Pass auf dich auf
    Liebe Grüße
    Ivonne

    Antworten
  4. Konstanze

    Bei uns hieß es in Kindertagen Kallabums. Den haben wir alle Mann auf dem Rasen hinter dem Haus geübt, wer die meisten hintereinander machen konnte, hatte gewonnen. Der Schulunterricht wird jetzt eingestellt und der Nachwuchs schlägt Purzelbäume vor Freude. Machen wir das Beste daraus. Heute waren wir bei schönstem Wetter draußen und haben die warmen Sonnenstrahlen im Gesicht genossen.

    Antworten
  5. Ingrid Mörke

    Ja, du hast recht konzentrieren wir uns auf die schönen Dinge des Lebens, wenn wir so manches negative nicht ändern können…das Wetter wird doch schöner und du wirst bald radeln können…dabei kannst du dich auch nicht anstecken, wie Eva es so schön bemerkt!
    Dieses Wort für Purzelbaumschlagen kenne ich auch irgendwie aus meiner Jugend aber hieß es nicht Kabolsta oder so?

    Bleib gesund und liebe Grüße
    von Augusta

    Antworten
  6. Andrea/ die Zitronenfalterin

    In der Hängematte abhängen oder mich mit dem Lieblingshobby ablenken, würde ich auch gern. Aber das Nähmaschinchen ist noch in der Inspektion und fürs Abhängen muss das Sofa herhalten.
    Aber zunächst muss ich mich ein bisschen aufregen über unseren Gesundheitsminister, der alle Schweiz-Heimkehrer in die Quarantäne schickt. Okay, aber was machen wir hier unten direkt an der Schweizer Grenze? Wir werden täglich mit Einkaufstouristen aus der gesamten Schweiz (allen Kantonen!) überschwemmt. Die kaufen die Läden leer und hinterlassen dafür die Viren. Na toll. Auch alles mal wieder nicht zu Ende gedacht. Jaja, Berlin ist weit weg von der Realität.
    Doch in der Schweiz war es nicht anders. Das Tessin hat Alarm geschlagen und Bern hat viel zu spät reagiert.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  7. Astridka

    Ja, am liebsten würde ich auch darüber hinweg schaukeln… für dich ist das ja alles noch eine ganz andere Nummer! ( Habe in dieser Woche einige persönliche Erfahrungen erzählt bekommen… ) Klar, ist mein Herz voller Sorge für mir persönlich sehr, sehr wichtige Menschen, aber ich konzentriere mich auf die Dinge, die anstehen, die ich machen muss, dazwischen verwöhne ich mich mit lustbetonterem Tun… lebe mein Leben sozusagen.
    Drück dich virtuell, daher ungefährlich!
    Astrid

    Antworten
  8. Kunzfrau

    Na dann genieße deine Hängematte. Ich sollte mir vielleicht auch eine anschaffen, denn ich verfüge nun über etwas Zeit. Kein Unterricht mehr!

    Ein schönes Wochenende für dich und bleibe gesnd!
    Marion

    Antworten
  9. Nicole/Frau Frieda

    Mir geht es wie Dir, Andrea. Ich mag keine Nachrichten mehr hören. In den Schulen meiner Jungs ruht der Unterricht, aber um Klausuren zu schreiben muss mein Großer (????) hin. Die Regale im Discounter sind leergefegt. Tsss… Also, ab in den Garten 😉 Dir ein frohes Hängemattenschauckeln. Herzlichst, Nicole

    Antworten
  10. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea,

    mir geht es auch so wie dir. Ich mag es auch nicht mehr hören! Aber leider ist das fast nicht möglich und irgendwie macht es mir auch Angst. Nicht der Virus sondern die ganz Lage. Wo soll das enden? Jetzt genießen wir die Sonne am Wochenende und gucken weiter.
    Ich wünsche dir entspannte Tage.
    LG Nicole

    Antworten
  11. nina. aka wippsteerts

    Deinen Kobold mag ich schon jetzt sehr gerne schießen, was für ein schöner Name! Kobolz statt Purzelbaum.
    Dann eine schöne Zeit in der Hängematte! Mach länger Pause, als die von Lincoln vorgeschlagene Zeit, wenn es geht 🙂
    Liebe Grüsse
    Nina

    Antworten
  12. Sheena

    guten morgen Andrea,

    Jaja der “gute” Corona Virus, ich würde auch gern aus diesem Alptraum erwachen.
    Gestern war es sooo extrem voll bei Penny & Kaufland, wie kurz vor Feiertagen, und ja Toilettenpapier war da, aber ich hatte noch, also kaufte ich davon nichts.
    Ich bin ja mal gespannt, wann in Deutschland der “Shutdown” beginnt, das kann ja echt nur heiter werden. O.o

    Mich halten im Moment auch leider zwei Rezensionen noch auf, diese möchte ich aber HEUTE unbedingt fertig bekommen.

    Nun wünsche ich dir ein tolles WE, bleib gesund und munter und bis nächsten Samstag dann.

    Herzlich

    Sheena

    Antworten
  13. eva

    Guten Morgen Andrea,
    der Virus hält uns alle in Atem, ob man nun will oder nicht.
    Gestern habe ich übrigens gedacht es wäre Weihnachten. DM hatte soviel Clopapier alle Sorten, dass ich mich echt gefreut habe. Auch sonst war alles da.
    Aber so ein wenig Vorrat ist doch nicht schlecht, wenn ichmir das vorstelle, was der Herr da gestern im Fernsehen gesagt hat, dann Gnade uns Gott, das ist erst der Anfang.
    Früher gab es Pocken usw. heute ist es der Virus. Ein Mensch sprach davon, dass wir keine Kriege mehr hätten,
    “natürliche Auslese”!!!!???
    Da klappte mir schon der Mund herunter. Man soll soziale Kontakte vermeiden, ja die jungen tragen das Ding ja mit sich manchmal, dann stecken sie die Alten an. Ich gehörte eben schon zur Riskogruppe und dann muß der Kontakt nicht sein. Man kann sich auch ein wenig schützen.
    Ich denke, wenn wir radeln haben wir ja keinen Kontakt und soweit kann ein Mensch ja auch nicht spucken.
    Da habe ich doch gestern etwas von Mundschutz gelesen, der heraufgezogen wird. So einen Radlerschal, den ich auch benütze, wenn es kalt ist. Aber das nützt doch auch nichts.
    Lege dich in deine Hängematte und lass alles unten durch und bleib gsond.
    Schönes Wochenende so eine liebe Katze, die gefällt mir.

    Grüße Eva

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.