Seite wählen

Was läuft? {Samstagsplausch 10.20}

07.03.2020 | Samstagsplausch

Was läuft so?

Ich hoffe, nicht deine Nase! Denn ich kann es nämlich nicht mehr hören, wenn einer, dessen Nase etwas läuft, sofort den bösen Corona Virus hat. Im Moment habe ich mich tatsächlich von vielen Freunden distanziert. Nicht, weil ich mich nicht anstecken möchte, das kann ich auch in meinem Dienst erledigen. Nein, es sind die tausend Fragen und Vermutungen, ob der eigenen Erkrankung und der Angst vor dem Verhungern während einer Isolierung. Damit habe ich jetzt auch alles zu diesem Thema gesagt, was ich noch dazu sagen werde. Nur noch eine Empfehlung möchte ich zum Corona aussprechen, nämlich diesen Blogpost von SCHWESTERFRAUDOKTOR. Sie spricht mir so aus dem Herzen!

Läuft so …

…könnte man auch bei meinen Strickprojekten sagen. Ich habe ein neues Strickbuch aus dem Stiebner Verlag, das mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Kaum hatte ich das Buch zu Hause, habe ich schon die ersten Maschen angeschlagen und musste unbedingt ausprobieren, wie die Anleitungen funktionieren. Läuft, würde ich sagen. Noch schlimmer als die tollen Muster, sind aber auch die Accessories. Da könnte ich wirklich schwach werden. Ich verlinke die jetzt besser nicht!

Laufen tut es auch bei meinen anderen Strickprojekten. Wenn auch nur langsam. Der Schal, den ich aus der Adventswolle stricke,die von vor 3 Jahren noch immer im Schrank lag, ist eher ein Mitnehmprojekt. Das Muster ist leicht einprägsam und Fehler sind schnell kaschiert. Dann habe ich ja den einen Pullover teilweise aufgeribbelt und zu spät gemerkt, dass ich mir die Ärmel hätte schenken können. Denn nun muss ich sie komplett wieder aufstricken. Zu blöd, die Zeit hätte ich lieber zum Lesen nutzen sollen. Naja, jetzt ist es eben zu spät. Der erste Ärmel ist schon wieder zum GroßenGanzen zusammengefügt.

Ach ja lesen! ich habe mir wieder einige schöne Bücher für den März zurecht gelegt und hoffe, die auch alle lesen zu können. Sie sind ja dieses mal nicht allzu dick. Aber auch wenige Seiten können einen fesseln und Zeit kosten. Zeit, die meistens nicht vergeudet ist!

Unterwegs war ich auch

Ich habe mich mit einer Freundin getroffen, um mal einen anderen Gedanken zu haben, als diesen Virus. Sie hat Verständnis dafür, dass ich nicht über das Ding reden möchte. So haben wir einen schönen Nachmittag in einem besonderen Laden verlebt, der am Ende recht teuer war (der Nachmittag). Jetzt willst du bestimmt wissen, was wir gemacht haben. Ich kann nur sagen, dass es dort für mich einen kostenlosen Kaffee gab und wir am Ende mit einem Glas Sekt angestoßen haben. Ich war noch nie in einem solchen Laden und war ganz überrascht, wie nett es dort ist. Vielleicht werde ich irgendwann davon berichten.

Wir dürfen uns nicht einander lästig werden; die Welt ist groß genug für uns alle.

(Immanuel Kant)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


18 Kommentare

  1. Magdalena

    Ach danke!!!! Genau so machen wir es, hysterisch ist mir zu anstrengend. Das Strickbuch sieht wirklich einladend aus und Deine Bücherliste kommt mir gerade recht. Ich werkel jetzt auch schon ewig an einem Strickprojekt. Aber es gibt Hoffnung.
    LG
    Magdalena

    Antworten
  2. Anni

    Hach, liebe Andrea, schon letzte Woche musste ich schmunzeln bei deinem Bericht über die leer gefegten Regale in den Supermärkten. Hier siehts noch immer ganz ähnlich aus. Von wegen Virus, es ist der helle Wahnsinn, der die Leute wohl befallen hat… Sehen wir es positiv, alle reden nun über Corona und schimpfen nicht aufs Wetter (kleiner Spaaaaß).
    Ich bin sehr neugierig, was das wohl für ein Ladengeschäft war, das dich so fasziniert hat…
    Jetzt geh ich noch Bücherliste gucken bei dir und dann geht’s an Mittagessen.
    Schönen Samstag, schönes Wochenende und viele Grüße
    Anni

    Antworten
  3. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Diese Panikmache ist schon schlimm. Aber… Wir planen gerade den Besuch der Tochterfamilie aus USA mit drei kleinen Kindern, eines davon mit Asthma. Da macht man sich auch schon Gedanken, ob die Reise derzeit anzuraten ist, oder nicht. Nicht, dass plötzlich Mr. President beschließt, niemanden mehr aus Deutschland einreisen zu lassen ohne Quarantäne. Auch nicht lustig…denn unberechenbar ist der Mann ja eh.
    Deine Aufribbelei hört sich wirklich nervig an. Da hoffe ich, dass ich heute nach dem Nähen nichts auftrennen muss. Das hasse ich nämlich.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  4. Patricia

    Hallo Andrea, mir geht es wie Dir und ich kann es nicht mehr hören oder lesen! Ich habe auch so meine Erfahrungen gemacht und bin jetzt Zuhause, denn ich möchte niemanden in Panik versetzen oder meine von mir betreuten Senioren gefährden. Hamsterkäufe machen wir keine, wir haben immer einen Vorrat da und stocken lediglich immer wieder auf, was aber auch in diesen “verrückten” Tagen fast unmöglich ist! Ich versuche das Thema soweit möglich auszublenden und widme mich dann meiner Handarbeit. Ich wünsche Dir ein entspanntes Wochenende. Liebe Grüße Patricia

    Antworten
  5. Die Glücksfinderin

    Hallo Andrea,
    du sprichst mir so aus dem Herzen. Ich bin es auch so müde, nur noch Gespräche über Corona zu hören. Also habe ich beschlossen: ab heute konzentriere ich mich wieder auf andere Dinge und lenke Gespräche auf andere Themen.

    Ich bin gespannt, in welchem Laden du warst. Das hört sich spannend an. Berichte bitte darüber.

    Liebe Grüße von
    Tanja

    Antworten
  6. Gabi

    Moin liebe Andrea,
    wie wahr…ich kann es auch kaum noch hören…obwohl es quasi fast vor meiner Tür steht…
    Mir machen die Menschen mehr Angst, als der Virus (einer von vielen….)

    Stricken, lesen und auf den baldigen Frühling freuen ist viiiiiiiel wichtiger, in diesem Sinne
    fühl dich lieb umärmelt
    Gabi

    Antworten
  7. Sheena

    Liebe Andrea,

    Sooo heute bin ich auch wieder mit dabei und geh gleich mal stöbern, was du zu erzählen hast.
    Die ganze Panikschieberei rund um das Virus nervt mich auch sehr und das gehamster meiner Mitmenschen erst recht.
    Der einzige den dieser Hype freut ist am Ende der Einzelhändler, denn die Kundschaft beschert ihnen ja im Moment Traumumsätze.
    Dein Freundinnentreffen klingt wunderbar.

    Nun wünsche ich dir ein schönes Wochenende

    LG Sheena

    Antworten
  8. Rosa Henne

    Liebe Andrea,
    die Hysterie um den oder das Coronavirus ist wirklich unfassbar. Ich musste jetzt erst mal googeln. Den oder das? Auf duden.de bekomme ich zu lesen, dass ein Virus nicht nur in medizinischer, sondern auch in sprachlicher Hinsicht ein Verwandlungskünstler ist ;-).
    Die ganze Familie meiner jüngsten Tochter hat zur Zeit einen (alltagsprachlich) – schrecklichen Virus mit sehr hohem Fieber und hartnäckigem Husten (nun schon durchgehend 1 Woche). Ein Test auf Corona fiel Gott sei Dank negativ aus! Trotzdem zehrt die Krankheit sehr an ihren Kräften. Doch um uns nicht anzustecken, dürfen wir ihnen nur Suppe etc. vor die Türe stellen…

    Ein Treffen mit einer Freundin ist immer wieder schön. Und dann auch noch in einem ganz besonderen Laden. Auch ich bin gespannt und hoffe, du wirst das Geheimnis bald lüften.
    Hab noch ein schönes Wochenende, liebe Andrea!

    Liebe Grüße
    Ingrid

    Antworten
  9. Kunzfrau

    Bei mir läuft’s auch. Und zwar bei meinen Strickprojekten. Zwei Werke mit einer riesigen Maschenanzahl stehen kurz vor der Vollendung 🙂 Eines davon schaffe ich bestimmt heute!

    Gruß Marion

    Antworten
  10. Sylvia Dunn

    Guten Morgen liebe Andrea, Deine Woche hört sich so ganz gut an. Vielen Dank für den interessanten Link. Ich denke durch die Medien wird sehr viel Panik verursacht. Es ist schon recht unfassbar, im Einkaufsmarkt zu stehen und leere Regale um Dich zu haben. Das Strickbuch scheint sehr schön zu sein.
    Genieße das Wochenende, erhole Dich. Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  11. Buchbahnhof

    Guten Morgen, liebe Andrea,
    ja, das Virus… ich verstehe diese ganze Panikmache nicht und mache da auch nicht mit und es nervt, wenn die Leute sich so anstellen. Zum Glück sind in meinem Umfeld (Kollegen, Freunde) noch alle total enspannt. Wir haben den ersten Fall im Nachbarort und es wird sicher nicht der Letzte bleien, aber letzten Endes ist das auch nichts anderes, als die jährliche Grippewelle und die hat mich bisher auch verschont. Von daher… wird schon. Und wenn nicht, dann soll es halt so sein und man muss sehen, wie schwer oder eben nicht schwer die Infektion verläuft.

    Dein Besuch, wo auch immer, hört sich ja spannend an. Du machst mich neugierig. Ich bin gespannt, ob du irgendwann erzählst.
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Samstag
    LG
    Yvonne

    Antworten
  12. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea,

    ich kann es auch nicht mehr hören. Versteh die Panik auch nicht so. Klar gibt es Risikogruppen, aber den größten Stress machen die “normalen”.
    Ich wünsche dir auf alle Fälle ein schönes Wochenende und LG
    Nicole

    Antworten
  13. Ursula

    Hallo Andrea,
    ja ich kanns auch nicht mehr hören. Ich denke wir haben aktuell akutere und gefährlichere Probleme und die rücken alle in den Hintergrund.
    Weil Du lesen erwähnst ich geh nach dem Markt in die Bücherei und hol mir noch was fürs Wochenende zum Lesen.
    Ein schönes Wochenende.
    LG
    Ursula

    Antworten
  14. eva

    Guten Morgen Andrea,
    ich kanns auch nicht mehr hören und vor allem frage ich mich auch, wer kauft denn das Zeugs alles, denn Jeder sagt, dass er nicht hamstert. Wo sind denn dann die Hamsterer?
    Absr stimmt, ich habe Heuschnupfen undmußte im Supermarkt niesen. Ich mache das ins Taschentuch, nebenbei bemerkt. Die Leute guckten so erschreckt und ich sagte dann, dass es Heuschnupfen ist und nicht Corona.
    Es stimmt schon, es sterber mehr Leute an anderen Krankheiten, als an Corona. Es ist wie bei Brustkrebst, das ist so medienwirksam, dabei gibt es Krebsarten die weiter mehr Menschleben fordern, z.B. Darmkrebs.
    Ich stricke am Pulli und der wird wohl auch nicht so schnell fertig werden, weil er zu warm ist, also bis zum nächsten Winter dann.
    Meine Nachbarin ist 80 Jahre alt und ja doch, ein wenig neben der Kapp. Sie geht gar nicht mehr raus und lässt sich von ihren Kindern versorgen. Sie hat sowas von Angst vor diesem Virus.
    Gestern habe ich zum ersten Mal einen Chinesen mit Mundschutz gesehen. Sonst verhalten sich alle Leute normal.
    Ich lebe hier eh auf meiner Insel derGlücklichen und bin froh, dass ich vieles nur so am Rande mitbekomme und manches lasse ich gar nicht an mich heran.

    Liebe Grüße Eva

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.