Seite wählen

Sportlich ins neue Jahr {Samstagsplausch 2/20}

11.01.2020 | Samstagsplausch

Sportlich

Sportlich kommen mir die Tage zur Zeit zumindest vor. Fast jeden Tag hole ich den Hund bei den Eltern ab und drehe eine große Runde durch den Wald. Egal, wie das Wetter ist, die arme Hundedame muss mit mir mit. Erst gestern Morgen regnete es recht ordentlich. Die Hundedame kräuselte ihre Schnauze und wollte nach anfänglicher Freude mich zu sehen, gleich wieder in die warme Stube zurück. Aber jetzt waren wir draußen, also weiter hopp hopp. Sie kann das ganz gut, neben dem Fahrrad her laufen. Und bei gutem Wetter zieht sie mich wie ein Schlittenhund. Aber gestern hätte sie mir am liebsten die Mittelkralle gezeigt. Spannend finde ich auch, wie viele Menschen mit einem immer ins Gespräch kommen. Im Grunde sieht man ja auch immer die selben Leute ihre Runden ziehen. Zum Glück ist der Grunewald recht groß.

Mehr Sport

Habe ich gemacht! Ich Bin nämlich am Mittwoch mit dem Fahrrad durch die Stadt geflitzt. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt winzige Stempel für mein Bullet Journal zu besorgen. Im Grunde bekommt man alles in der Stadt. Im Internet haben meine Freundin Magda und ich solche Stempelchen gesehen und eine andere Freundin hat uns den Tipp gegeben, in die Weimarer Straße in Wilmersdorf zu fahren. Da gibt es nämlich die Stempelbar. Ich weiß nicht, wie lange wir da drin waren. Am liebsten hätte ich Einiges mitgenommen. Doch das, was ich wollte, das fand ich nicht. So haben Magda und ich uns am Potsdamer Platz verabredet. Ich war mit dem Fahrrad fast so schnell, wie sie mit dem Auto. Aber auch da wurden wir nur bedingt fündig. Also zurück zum Bikini Berlin. Da standen wir zwei dann, an einer großen Schale mit einer Millionen Stempelchen. Unsortiert! Und suchten die erwünschten, mühselig heraus. Wir haben fast alle gefunden.

Während ich mit dem Rad quer durch die Stadt schoss, stand der Verkehr am Kottbusser Tor in Kreuzberg still. Da hatte sich ein schwerer Unfall mit einer Fahrradfahrerin ereignet. Sie fuhr auf dem Radweg und der LKW sah sie nicht, als er abgebogen ist. Es brauchte einen Kran, um die Frau unter dem LKW hervor zu holen. Die Radlerin verstarb noch am Unfallort. Wie es tatsächlich zu dem Unfall kam, weiß ich nicht. Schlimm ist nur, dass es immer wieder passiert. Ich klopfe jetzt mal auf Holz. Denn vor abbiegenden LKW’s habe ich Respekt und nehme mich immer in acht.

Plan heute?

Wir bekommen Gäste! Ich mag es, wenn ich ein perfektes Essen kredenzen kann. Den Tisch hübsch eindecken, einen kleinen Gruß aus der Küche (Amuse-Gueule), damit die Gäste sich auf mehr freuen können. Eine tolle Vorspeise. Der Hauptgang zum Niederknien und der Nachtisch erst… Wenn dann alle satt am Tisch sitzen, dann bin ich froh. Solch ein Essen, habe ich aber schon lange nicht mehr gemacht. Ich freue mich schon sehr darauf. Mein Kerl ist inzwischen zum Gehilfen in der Küche aufgestiegen. Er muss nicht mehr nur Zwiebeln schälen, er darf schon größere Aufgaben übernehmen. Was mich dabei besonders freut ist, dass es ihm Spaß macht und er sogar schon für seine Skatfreunde kocht. Du siehst, ich habe heute nicht so viel Zeit zu plaudern. Kochst du auch so gerne? Oder lässt du dich lieber bekochen? Und wie ist das mit deinem sportlich sein?

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


24 Kommentare

  1. Anni

    Ohhh, Andrea, sportlich muss ich auch endlich wieder etwas mehr Gas geben. Ich bin zwar viel zu Fuß und auch auf dem Rad unterwegs, aber gerade jetzt im Winter bei usseligem Wetter kommt das Radfahren zu kurz und damit hängt auch die Puste den eigenen (Konditions-)Ansprüchen hinterher. Da ist noch viel Luft nach oben. Aber das Jahr ist noch jung, das wird schon. Sehr schlimm mit den Unfällen, ich lese immer wieder davon. Selbst passe ich auf wie ein Luchs, wenn ich mit dem Rad unterwegs bin. Ich meide den Stadtverkehr auch so gut es geht und mag es ohnehin nicht, an (viel) befahrenen Straßen unterwegs zu sein, da ist die Luft doch ätzend, die will ich nicht auch noch verstärkt einatmen. Also radle ich mehr bei uns im Stadtteil und über die Felder und das dann eben eher in der Freizeit. So entgehe ich zumindest da dem größten Verkehr und nutze für die Fahrten ins Büro lieber die Straßenbahn. Passt so.
    Hab einen schönen Sonntag und vielen Dank für die Gelegenheit, meine Sonntags Top 7 beim Samstagsplausch verlinken zu dürfen.
    Viele Grüße
    Anni
    PS. Mein erster Kommentar war irgendwie fehlerhaft, daher hier nochmals…

    Antworten
  2. Anni

    Ohhh, Andrea, sportlich muss ich auch endlich wieder etwas mehr Gas geben. Ich bin zwar viel zu Fuß und auch auf dem Rad unterwegs, aber gerade jetzt im Winter bei usseligem Wetter kommt das Radfahren zu kurz und damit hängt auch die Puste den eigenen (Konditions-)Ansprüchen hinterher. Da ist noch viel Luft nach oben. Aber das Jahr ist noch jung, das wird schon. Sehr schlimm mit den Unfällen, ich lese immer wieder davon. Selbst passe ich auf wie ein Luchs, wenn ich mit dem Rad unterwegs bin. Ich meide den Stadtverkehr auch so gut es geht und mag es ohnehin nicht, an (viel) befahrenen Straßen unterwegs zu sein, da ist die Luft doch ätzend, die will ich nicht auch noch verstärkt einatmen. Also radle ich mehr bei uns im Stadtteil und über die Felder und das dann eben eher in der Freizeit. So entgehe ich zumindest da dem größten Verkehr und nutze für die Fahrten ins Büro lieber die Straßenbahn. Passt so.
    Hab einen schönen Sonntag und vielen Dank für die Gelegenheit, meine Sonntags Top 7 beim Samstagsplausch verlinken zu dürfen.
    Viele Grüße
    Anni

    Antworten
  3. Rosa Henne

    Oh ja, ich koche sehr gerne und freue mich immer über Gäste. Auch springt bei mir der Mann als Gehilfe mit ein. Der Spaß bei ihm hält sich allerdings in Grenzen ;-).
    Wünsche dir einen schönen Sonntag und grüße herzlich
    Ingrid

    Antworten
  4. Ingrid Mörke

    Das hört sich ganz nach sportlichen Vorsätzen für 2020 an! Meine Hochachtung! Von diesem Unfall haben wir bis in unser Provinzstädtchen gehört! Wie traurig! Ein Grund mehr für mich entweder Auto zu fahren und viele Strecken zu Fuss zu erledigen, obwohl man auch da nicht sicher sein kann…

    Liebe Grüsse
    Augusta

    Antworten
  5. Ivonne

    Hallo Andrea,

    ein bisschen beneide ich dich ja um die große Stadt! Da fehlt mir meine Zeit im Rhein-Main Gebiet. Fast alles ging mit den Öffentlichen oder mit dem Rad und man bekommt wirklich alles! Hier auf dem Land ist man ohne Auto wirklich oft aufgeschmissen. Dafür habe ich manchmal tagelang keine Begegnungen auf der Hunderunde wenn ich das nicht möchte 😉

    Gerade was das Thema Unfälle mit LKWs angeht hab ich um die Radfahrer auch immer Angst. Es hat aber eine Vorschriftenänderung gegeben. LKW müssen jetzt in Schrittgeschwindigkeit abbiegen. So erhofft man sich die Unfallzahlen zu verringern.

    Zu deiner Frage … ich koche gerne. Gerne auch für „viele“ Dabei versuche ich alles. Von deftig bis fein. Allerdings ist uns deftig lieber 😉
    Sportlich war ich diese Woche nicht – weil zu stark erkältet.
    Ich wünsche euch allen einen schönen Abend
    Lieben Gruß
    Ivonne

    Antworten
  6. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Wie schön, Radfahren in Hundebegleitung. Das konnte ich vor einigen Jahren hier in den Wäldern und Feldern mit den beiden früheren Hunden auch. Sie begleiteten mich freilaufend und blieben immer in meiner Nähe. Mit dem Lockenhund geht das nicht. Er hat Jagdinstinkt und angeleint würde er mich wohl eher querfeldein schleifen. Ich musste so grinsen und stellte mir den Hund deiner Eltern mit Stinkepfote vor 😉
    Toll dass Du bei deinen sportlichen und kreativen Zielen am Ball bleibst.

    So schlimme und tragische Radfahrerunfälle gab es hier in den letzten Jahren leider auch. Pass auf dich auf!
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  7. Varis

    Hier auf dem Land kommt man mit dem Rad nicht weit, deshalb gibt es nicht so viele Radfahrer. Aber als Autofahrerin habe ich ein zwiespältiges Verhältnis zu Radfahrern. Wenn man von solchen Unfällen hört, wie du ihn in deinem Post beschrieben hast, werden die LKW- und Autofahrer gerne als Sündenböcke herangezogen. Tatsache ist aber, dass viele Radfahrer einfach drauf losradeln ohne zu schauen und ohne zu bedenken, dass man als Auto- bzw. LKWfahrer nicht immer alles sehen kann – gerade beim Abbiegen nicht, wenn sich der Radfahrer im toten Winkel befindet. Dann gibts Radfahrer, die extrem unsicher oder mitten auf der Straße fahren. Und was ich wirklich ätzend finde: seit ein paar Jahren fahren Radfahrer (zumindest hier bei uns) gerne nachts ohne Licht durch die Gegend. Am besten noch komplett schwarz angezogen, damit man sie ja gut übersehen kann. Warum macht man sowas? Weil man zu faul ist, gegen den Dynamowiderstand zu treten? Und wenn dann was passiert, ist das Gezeter groß. Ich verstehe das nicht. Im Straßenverkehr muss jeder gleichermaßen aufpassen, nicht nur die Auto- oder LkWfahrer.
    Was Sport anbelangt, wird bei uns auch im neuen Jahr wieder wandern gegangen – nicht um des Sports willen, sondern weils einfach Spaß macht in der Natur zu wandern. Für Sport um des Sports willen ist mir die Zeit zu schade.
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
    LG, Varis

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Du hast völlig recht. Ich fahre Fahrrad genauso wie Auto. Da hat man eine andere Sicht auf die Dinge. Im Grunde werden immer wieder Sündenböcke gesucht. Was in diesem Fall die Ursache war, wird noch ermittelt. Sicher ist nur, dass die Rücksicht und das Miteinander ein großes Problem ist und bleibt, weil dich jeder im Recht glaubt.

      Antworten
  8. Kunzfrau

    Na dann viel Spaß beim Kochen und essen. Und ja ich koche auch gerne, aber ich esse nicht gerne allein!
    Und von dem Unfall hatte ich im Radio auch gehört und es hat mich geschaudert. Da muss irgendwie Abhilfe geschaffen werden. Ich fahre ja nicht so viel Rad. Aber ich lasse einen LKW lieber abbiegen und warte!

    Ein schönes Wochenende für dich!
    Marion

    Antworten
  9. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea,

    vor abbiegenden LKW´s habe ich auch immer Respekt. Das hört man so oft. Zum Glück ist das bei uns in der Kleinstadt nicht so oft, aber bei euch in der Großstadt ist das schon gefährlicher. Kochen mag ich nicht so gerne. Mir wäre es lieber ich würde bekocht werden, aber mein Mann kann es nicht und so bleibt mir nichts anderes übrig.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Nicole

    Antworten
    • Catrin

      Oh je, dieser Unfall ist nicht schön. Leider passiert viel zu oft etwas mit Fahrradfahrern. Aus dem Grund habe ich auch Angst und fahre nicht überall in der Stadt, obwohl ich es gern machen würde.
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße,
      Catrin.

      Antworten
  10. Regula

    Hoi Andrea, ich koche schon gerne für Gäste, aber lieber etwas Einfaches. Gestern Abend habe ich eine russische Suppe gekocht, dazu gab es Brot und nachher ein Dessert vom Bäcker. Es war Viertel vor Sechs bis ich zu Hause war … Liebe Grüsse zu dir und alles Gute auf dem Velo im Verkehr. Regula

    Antworten
    • Christel

      Wenn man von solchen Radunfällen hört, wird einem ganz anders. Schrecklich. Fahr immer schön umsichtig.
      Ich wünsche dir einen schönen Abend mit deinen Gästen
      LG Christel

      Antworten
  11. ill

    Guten Morgen,
    viel Spass beim kochen und mit Deinen Gästen… ich bin immer froh, wenn ich die Kocherei delegieren kann, ich mags nämlich nicht so….

    Ein schönes Wochenende Euch allen
    LG
    illy

    Antworten
  12. Frau Jule

    vor einigen jahren habe ich auch mal einen freund und kollegen durch einen radunfall verloren. seit dem steige ich da in der stadt nur sehr ungern drauf. dafür erledige ich das meiste zu fuß. pass gut auf dich auf!
    liebe grüße,
    jule*

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Ich bin hier groß geworden. Es ist ein Dschungel. Aber mit der Blödheit, der anderen, muss man immer rechnen. Ich verspreche, ich passe auf mich auf

      Antworten
  13. Sylvia Dunn

    Guten Morgen liebe Andrea, sehr sportlich. Ja schrecklich dieser Unfall. Vor LKW habe ich auch sehr sehr viel Respekt.
    Du bist ja ganz schön sportlich. Fleißig. Schön das Du nach langen Suchen Deine gewünschten Stempel nun gefunden hast.
    Bei uns ist mein Mann der Koch, der macht das auch sehr gerne, Gäste zu bekochen. Aber das ist bei uns auch schon eine Weile her.
    Ich wünsche Dir heute viel Spaß und gutes Gelingen.
    Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  14. Sheena

    guten morgen Andrea,

    Ohja das mit dem mehr bewegen an der frischen Luft kenne ich und da mich das „Runde ziehen“ in meinem Ort inzwischen arg langweilt im nun schon dritten Jahr, mach ich michv auf in unsere benachbarte Kleinstadt und dreh da meine Laufrunden, man sieht da einfach öfters was anders, auch andere Leute und so. >Ich brauch einfach die Abwechslung =)
    Nun wünsche ich dir ein tolles Wochenende

    Herzlich Sheena

    Antworten
  15. Eva

    Nun, sportlich ins neue Jahr, das Radeln ist ja kein Problem. Aber ich muß etwas tun für mein Kreuz und so werden ich hier auch sportlich werden. Das schreibe ich morgen.

    Mit Hunden und Fahrrad, da muß man ja auch sehr aufpassen, wenn der Hund alleine läuft und den Hund auch im Griff haben. Ich hätte da so meine Sorgen.

    Einen Gehilfen in der Küche zu haben, ist immer gut.
    Ich wünsche dir ein wunderbares Essen ein schönes Wochenende und viel Freude und Spaß.

    Lieben Gruß Eva

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Der Hund läuft alleine, zum Glück! Aber er ist an der Leine, selbstverständlich. Den auch in Berlin herrscht Leinenzwang. Nur im Hundeauslaufgebiet (was für ein Wort!) läuft er frei…Aber da kaufe ich dann auch wieder selber

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.