Seite ausw├Ąhlen

­čŹÇ

Kleine Gesten

Manchmal sind es die Kleinen Gesten, die reichen, um einen anderen Menschen gl├╝cklich zu machen. Das B├╝chlein, dass ich gerade lese, sagt genau das. Und witziger Weise, war es genau das, was mich diese Woche oben gehalten hat. Es war eine kleine schokoladige Aufmerksamkeit vom Nachbarn. Eine Kleinigkeit als Bonus bei einem Einkauf. Das unaufgeforderte Anreichen eines Taschentuches, als ich eines brauchte und nicht so schnell eines fand. Und auch die Freundin, die mich einfach eingesammelt hat um mich ein paar Kreuzungen weit mit zu nehmen, weil es drau├čen gerade lustig vor sich hinregnete und die Freundin fast in die selbe Richtung musste. Alles Nettigkeiten, die kaum etwas kosten, die einem aber das Herz aufgehen lassen.

Gl├╝ck

gab es auch ein bisschen. Mein Schnupfen l├Âst sich gerade gem├Ąchlich auf. Danke an alle, die mir Gesundheit gew├╝nscht haben! Und ich habe etwas gewonnen. Siehst du den kleinen schwarzen Hasen auf meinem Bild? Den habe ich von dem Blog “die B├Ąrbels”. Da habe ich gewonnen. Das habe ich zwar schon einmal am Dienstag erz├Ąhlt, aber ich freue mich eben riesig ├╝ber den S├╝├čigkeitenhasen… Gl├╝cklich bin ich auch, weil ich meine Jacke gestern abgekette habe und sie nun zum trocknen herumliegt. (Die Katzen haben ihren Spa├č daran! Jemand eine Idee, wie ich sie davon fernhalten kann?)

Was noch?

Ich habe einige B├╝cher ├Âffentlich gemacht…├ähh, nicht meine. Ich habe sie nur rezensiert und in mein Lesezimmer gestellt. Ein, nein┬ázwei Theaterst├╝cke┬áund ein Kinderbuch. Heute habe ich noch “Die einzige Geschichte”“Die einzige Geschichte” rezensiert. Ich lese gerade sehr viel. Nur nicht das, was ich mir f├╝r diesen Monat vorgenommen habe.
Dann habe ich die Fahrradsaison f├╝r er├Âffnet erkl├Ąrt und bin drei Mal im Regen unterwegs gewesen. Ohne Absicht versteht sich, ich habe immerhin noch mit meinem Rotz zu k├Ąmpfen. Ich bin auch nicht schnell gefahren! Habe immer auf mich acht gegeben. Ich bin doch nicht bl├Âd, wei├č ich doch, dass Schnupfenviren auch auf den Herzmuskel gehen k├Ânnen.
Jetzt hetze ich gerade wieder durch die Zimmer meines Arbeitslebens und sammle spannende Eindr├╝cke. Heute Nachmittag werde ich mich wieder mit einem meiner B├╝cher aufs Sofa verziehen. Der Kerl ist wieder bei seiner Nebenfrau, der alten Dame Hertha. Bin mal gespannt, ob sie gewinnen.

Ich w├╝nsche dir ein wundersch├Ânes Gestenreiches und Gl├╝ckliches Wochenende

Andrea


6+