Seite auswählen

Strick-Beutel, -Büddel, -Sack, -Tasche kann ich jetzt!

Meine Freundin Magda, hatte sich Stoff für einen Büddel, beim Schweden gekauft. Sie hatte einen Plan sich eben eine Büddel oder Beutel zu nähen. Aber den durchkreutzte die DSGVO. Denn plötzlich hatte sie keine Zeit mehr ihre Idee, den Stoff zu einem Strick-büddel zu verarbeiten umzusetzen. Ich hatte etwas mehr Zeit, da sie ja auch für meine Webseite ihre Zeit verschwendete. Ich bekam den Stoff von ihr und setze mich wieder einmal an meine Nähma.

Stricktasche

Ikeastoffe und Jeans

Viel Platz für Wolle

Inzwischen habe ich wirklich schon einen beträchtlichen Anteil an Strickbeuteln genäht. Am liebsten nehme ich tatsächlich die ausrangierten Jeanshosen. Der Stoff ist meisten schön stabil. Den muss man nicht unbedingt verstärken. Mache ich aber meistens doch. Bei dieser Tasche konnte ich mir das aber wirklich schenken. Der Stoff vom Schweden ist so fest, da braucht es kein Vlies.

Platz für was auch immer

Platz für Wolle

Innentasche

Die Aufgabe war, einen Strickbüddel zu nähen, der ausreichend Platz für große Projekte hat. Oder zwei. Man weiß ja nie, was man so mitnehmen muss. Und die kalte Jahreszeit kommt bestimmt, dann werden die Projekte auch wieder etwas ausladender. Sie hat die Maße eines Einkaufbeutels. Etwa 40 cm hoch und 30 cm breit. im Innenraum hat es mindestens 20 cm. Da passt dann auch noch ein Buch, eine Box mit allen Stricknadeln, ein extra Brötchen oder was man eben so braucht hinein.

Zugkordel aus Baumwolle

Kordel in Türkis

Und weil ich es immer so schön finde, mir gekaufte Kordeln nicht gefallen, drehe ich meine Kordeln immer selber aus Baumwolle. Das ist ganz einfach und mache ich schon seit Kindertagen. Die Mutter hatte mir irgendwann mit 7 Jahre gezeigt, wie man das macht und seitdem wird gekordelt. So verschwinden auch mal Reste, die ich sonst nie aufbrauchen würde.

Zwei stabile Henkel

Und eine Außentasche

Wieviel Stoff da nun drin steckt, kann ich nicht sagen. Es war auf jeden Fall noch etwas übrig. Da könnte man noch etwas daraus machen. Und aus der Jeans hatte ich letztens noch diese Tasche gemacht. Was mir selber sehr an dem großen Strickbüddel gefällt ist, dass man ihn wenden kann. Wenn dir ein Tag nach Blümchen ist, dann drehst du ihn einfach um. Sollte es dir nach Tintenschmirereien sein, dann eben die andere Seite. Aber immer hast du eine Innen- und eine Außentasche. Die Henkel sind tatsächlich auf beiden Seiten nutzbar und wenn du die Tasche nicht hängen sondern stellen willst, dann kannst du die Henkel an der Seite herunterklappen.

Sauber die Kanten getroffen

Strickbüddel

Wenn die Tasche nicht für Magda gewesen wäre, dann hätte ich mich selber darüber gefreut. Ich war am Ende, selber begeistert und hatte schon überlegt, wie ich sie ihr abluchsen könnte. Aber sie soll sich daran erfreuen. Immerhin bin ich ihr einiges schuldig, für die viele Hilfe, die sie mir immer leistet. Viel Spaß mit dem Beutel und immer viel Wolle …

Auf mehrfachen Wunsch noch einmal ein “Ganzkörperbild” des Beutels… Er wollte sich einfach nicht ordentlich ablichten lassen

Strickbeutel in seiner ganzen Pracht

verlinkt mit HOT und hinterhergetrödelt bei Creadienstag Die Fotos hat übrigens Magda gemacht. Ich hatte ihr den Strickbüddel so schnell gegeben, das ich selber keine gemacht habe.

0