Seite auswählen

Eine Tasche für das Monstermädchen

Ja, ich weiß. Weihnachten ist schon eine Weile vorbei. Aber irgendwie habe ich es immer noch nicht geschafft, die schöne Tasche zu zeigen, die ich dem Monstermädchen genäht habe. Dabei bin ich so stolz auf das gute Stück.
Das Monstermädchen hatte sich eine Tasche gewünscht, in der genügend Platz für all ihre wichtigen Dinge sind. Ich bin durch die verschiedenen, einschlägigen Läden getingelt und habe nichts gefunden, das mir gefiel. Zu Hause habe ich dann das Internet befragt und bin über Ewa gestolpert. Es gibt einige Bilder im Netz, von dieser Tasche.

Das schöne am selber machen, ist auch, dass man sich die Stoffe aussuchen kann, Taschen hinzufügen und Extras ausdenken kann. Na gut, ich bin noch nicht der Spezialist, aber es wird. Und mit jeder Tasche oder Kleidungsstück wird es besser. 

Für die Stoffe bin ich zu Stoff und Stil, hier bei uns in Berlin gefahren. Wie bei Wolle, habe ich immer das “Anfassen müssen” im Vordergrund. Ich mag solche Sachen einfach nicht über das Internet bestellen. Und Berlin hat wirklich eine große Auswahl an Geschäften. Man muss sich nur auf den Weg machen. Die Trageringe, haben mir allerdings etwas Schwierigkeiten gemacht. Nicht jedes Stoffgeschäft hat das passende. Wir habe hier in Berlin einen ganz wunderbaren “Bastelladen” , Modulor heißt der. Da findet man so Manches. Ich fahre nur nicht so gerne hin, denn dann komme ich nicht nur mit den Ringen aus dem Laden. (Nur um das mal kurz fest zu halten, ich bekomme nichts für die Werbung, die ich hier gerade mache. Solltest du aber mal in Berlin sein und ein Bastelfreund sein….)

Ich habe mir bei Stoff und Stil also Stoff gekauft. Wachstuchstoff, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass Taschen, die nicht wenigstens Wasserabweisend sind, im täglichen Umgang etwas hinderlich sind. Vor allem, wenn du darauf angewiesen bist, mit den Öffentlichen oder dem Fahrrad unterwegs zu sein. 

Innen habe ich ganz niedlichen hellblauen Stoff gefunden. Mit kleinen Mädchen, die mich an die Achtziger Jahre und Sarah Kay erinnern. Nach der Anleitung werden schöne Innentaschen angeboten und die habe ich auch alle mit eingenäht. Stabil wird die Tasche (und das sogar sehr) durch Decovil. Allerdings nur die trennende Innentasche und den Boden. Aber das macht wirklich was aus. Angesagt war Decovil light. Ich habe aus versehen das stabilere erwischt und bin trotzdem zufrieden. 

Das Monstermädchen trägt sie sehr gerne. Stopft alles hinein, was sie so braucht. Da passen ihre Trinkflasche und das Frühstück, für die Arbeit hinein und manchmal auch die Sachen, die sie für die Berufsschule braucht. Nicht durchdacht ist vielleicht, dass die Tasche nicht mit einem Reißverschluss verschlossen werden kann. Der Griff in die Tasche ist nicht gesichert. Aber die Innentasche ist durch einen Reißer verschlossen. Da kann man auch das Portmonnaie verstauen. 
Vielleicht mache ich mir selber auch noch eine Ewa…✰
0