Seite auswählen
Wie ich ja schon am Samstag erwähnt habe, waren mein Kerl und ich über das Wochenende  in Hamburg. Leider habe ich für diesen Ausflug den Avon-Lauf in Berlin verpasst und  eine meiner besten Freundinnen, die eigens für den Lauf nach Berlin kam. Aber es wird noch weitere Läufe in unserer Stadt geben und eine Freundschaft hält  so etwas auch aus!
In Hamburg, haben wir uns tolle Dinge angeschaut. Eigens zu unserem Besuch, hat man ein Feuerwerk auf der Außenalster veranstaltet. (Naja, nicht ganz. Das veranstaltete die Japanische -Gemeinde Hamburg, zum Kirschblütenfest und das schon seit 1968) Wir hatten einfach Glück. Ich habe reichlich Bilder gemacht. Aber nun zu den Schwarzweißbildern für Frauke. Natürlich, mussten wir uns auch die Speicherstadt anschauen.

Mit gefühlt einer Million anderen Menschen, die nicht unbedingt aus Hamburg waren. Menschenmassen schwappten an Land, über die Fußwege und man fand fast keinen Sonnenplatz, um die Leute zu beobachten.

Geschweige denn, einen Parkplatz. Schön, dass die Stadt auch an Parkhäuser gedacht hat, bei der Planung der vielen neuen Wohnungen. Eigentlich wollte ich nur einen Blick auf die Elbphilharmonie werfen. Immerhin, brauchen die Erbauer mindestens so lange wie unsere Flughafenentwerfer.

Um zu der Philharmonie zu gelangen, mussten wir an den schönen alten Lagerhäusern vorbei. Ich hätte eigentlich an jeder Ecke etwas Aufregendes ablichten können. So blieb ich an den Glaselementen hängen, mit denen schöne Muster in die Fassaden gezaubert worden sind. In Farbe sind die Grün.

Oder auch die schönen alten Lampen. Bilder, die mein Kerl sehr gerne hat. Ich könnte alleine nur für ihn ein Bilderbuch über Lampen und Hausfassaden machen. Oft steht er da und zeigt mir Fassaden, die er schick findet.
Was diese Speicher so alles zu erzählen hätten. Über Betrügereien, Morde, Mogelei und und und… Wiedermal schade, dass Wände nicht reden können. 

Bootchen fahren, haben wir uns für unseren nächsten Besuch in Hamburg aufgehoben. Ich habe mir sogar einen Stadtführer zugelegt. Über Legendäre Orte in Hamburg. Wir waren ja schon oft in Hamburg, zumal mein Monstermann seine Ausbildung in der zweitschönsten  Stadt gemacht hat. (Welche Stadt noch schöner ist, steht ja wohl nicht zur Debatte. Aber wenn mich Berlin eines Tages vor die Tür setzt, dann werde ich sofort nach Hamburg gehen.) Aber alles kann man nicht wissen. So habe ich auch ein paar interessante Reiseführer von Berlin.

Am Ende, haben wir das Mammutprojekt gefunden. Interessant. Aber hübsch ist sie nicht. Was viel kostet, muss ja nicht schick sein. Wobei der Klang, innen drin, grandios werden soll. Ob ich jemals in diese Philharmonie gehen werde…
Andrea

0