Seite wählen

Masterclass Stricken {Nadelgeplapper 4-21}

Ich habe den Mittwoch, das Nadelgeplapper verpasst… Dabei wollte ich dir doch mein neues Strickbuch vorstellen! Dann muss ich das eben heute nachholen. Das Strickbuch Masterclass Stricken könnte fast zu dem Jahresprojekt von der Zitronenfalterin passen. Vielleicht sollte ich mich tatsächlich damit in ihre Linkparty einreihen. Denn in dem Buch gibt es jeden Monat eine neue Stricktechnik zu lernen.

Strickbuch Masterclass stricken daneben ein paar angenadelte Socken

Zwölf Ideen und einige neue (für mich neue) Stricktechniken warten darauf studiert zu werden. Ähmm nicht nur studiert, sondern auch gestrickt. Es finden sich ganz wunderbare Ideen, Tücher, Hasen (ich liebe Hasen zu stricken!), Mützen, Socken und auch ein kleiner Pullunder im Fair Isle Muster zum Steeken (Mein persönlicher Angstgegner beim Stricken!)

Inhaltsverzeichnis Masterclass stricken

Viele Ideen

Auf dem Bild siehst du all die schönen Strickmöglichkeiten. Für jeden Monat eine Strickherausforderung. Witziger Weise fangen die Anleitungen erst im März an, weshalb es mir nicht schwer fallen sollte noch bei Andrea’s Linkparty mit zu machen. Ich würde mit den Helixstreifen beginnen. Und damit das nicht zu einfach wird, werden gleich ein paar Armstulpen daraus. Die Anleitung stammt aus dem Ideenkopf von Jen Arnall-CullifordIch habe mich schon länger gefragt, wie das geht, dass es keine Treppchen beim Streifenstricken gibt. Hier werde ich darüber aufgeklärt.
Die Designerin Ella Austin und Bristol Ivy sind zum Beispiel für weitere Anleitungen im Frühling zuständig.

Was ich sehr sympatisch an diesem Buch finde ist, dass die Stricktechniken detailliert mit Fotos beschrieben sind.  Zusätzliche Hilfen sind mit grauen Feldern hervorgehoben. Es macht auf jeden Fall Laune, sich schon mal Gedanken darum zu machen, wie man die gelernten Techniken aus dem Buch Masterclass Stricken auch anwenden kann.

Ich kann für den nächsten Winter bestimmt noch eine passende Mütze brauchen oder auch der Schwiegermutter einen schicken Schal stricken. Meine Wollvorräte würden sich freuen, endlich mal an die Luft zu kommen. Jen und Jim Arnall-Culliford gehen dabei immer vorne weg und zeigen uns, wie es geht, schöne Dinge zu stricken. In dem Vorwort, das Jim Arnall-Culliford geschrieben hat, spricht er davon, wie schön es ist in Gemeinschaft zu stricken. Im Moment ist das ja etwas schwierig.

Es gibt aber Ravelry Gruppen, die sich auf die Fahne geschrieben haben, sich gegenseitig zu helfen. Wem das Englische keine Schwierigkeiten macht, der kann sich direkt bei Arnall-Culliford-Knitwear Gruppe anmelden. Jim schwärmt zumindest in der Einleitung von dieser Gemeinsamkeit.

Masterclass Stricken

Fassen wir mal zusammen… Es werden 12 Techniken erklärt. Statt einfach nur Proben zu stricken, kann man ganze Strickstücke fertigen, die auch noch Freude und Sinn machen. Die 12 Techniken sind:

  • Nachträgliche Ferse und Daumen
  • Krausrechter Maschenstich
  • Krausrechte verkürzte Reihen
  • Helixstreifen
  • Intarsien
  • Ränder anstricken
  • Farbdominanz bei Fair isle Muster
  • Im Fadenring anschlagen
  • Provisorische Anschläge
  • Zopfsymbole in Strickschriften
  • Steeks (Mein Angstgegner)
  • Fersen stricken

Die Anleitungen sind von 12 verschiedenen Designern, wie Martina Behm, Rosemary Hill, Woolly Wormhead, Tin Can Knits, Ella Austin, Rachel Coopey, Ella Gordon, Sarah Hatton, Bristol Ivy, Kay Gardiner, Ann Shayne und Mary Jane Mucklestone. Ich finde es lohnt sich schon alleine der Anleitungen wegen, einen Blick in dieses Buch zu werfen. Und wie gesagt, ich werde mich vielleicht mit diesem Buch bei der Zitronenfalterin einreihen, in ihre Jahresprojekte.

Ideen kann man nicht genug sammeln.

Masterclass Stricken

Autor/en: Jen Arnall-Culliford
ISBN: 383072098X
12 Techniken in 12 Monaten.
Originaltitel: A Year of Techniques.
Stiebner Verlag GmbH
116 Seiten

+9

Strickfaul {Nadelgeplapper 21-3}

Was? Andrea ist Strickfaul? Ja, das ist sie auch mal. Ich sitze oft einfach nur da und gucke Löcher in die Luft oder hänge meinen Gedanken nach. Das Strickzeug liegt mir zu Füßen und lässt mich in Ruhe. Aber ich habe einige Fäden vernäht. Immerhin. Den Kolding trage ich inzwischen schon bei meinen Hunderunden. Und ich muss sagen, der ist soooo kuschelig. Wenn ich meine Hoffotografin überreden kann, machen wir bald mal Fotos.

Eine Freundin hat auch den Kolding angeschlagen und strickt den aus einem so kuscheligen Material, dass ich schwer am grübeln bin, ob ich mir nicht doch noch einen machen möchte. Ich hätte auch schon eine Idee… aber es könnte sein, dass mir da zirka 300 Meter fehlen könnten. Bei Ravelry habe ich auch schon gestöbert, wieviel die anderen Strickerinnen so verstrickt haben. Ich grübel halt noch ein bisschen. Die Hauptfarbe wäre ein schönes Curry aus reiner Wolle. Schön weich. Ein Lace-Garn, das auf jeden Fall einen leichten Beilauffaden braucht…. grübel, grübel

Vielleicht Socken?

Gegen mein Strickfaul hilft ein bisschen, dass ich an den neuen Socken für den Kerl stricke. An den Mustergefärbten Wollen gefällt mir immer, dass man sieht, wieviel Runden man schon wieder dran gestrickt hat. Ich habe früher sehr oft einfache Socken ohne Zopf und co gestrickt. Dann kamen die Mustersocken bei meinen Freundinnen auf und ich musste unbedingt mitziehen. Aber ich trage die dann meistens gar nicht gerne. Viele Muster drücken mich in den Schuhen. Stino’s werden die einfachen Socken genannt. Ich habe noch so viel Mustergarne in der Kiste. Und der Kerl freut sich, wenn ich ihm auch mal bunte, lustige Socken stricke. Schließlich gehen auch bunte Socken bei Mann!

Ein Buch zur Ablenkung?

Ich habe ein Buch entdeckt, das mir wieder gut gefallen hat. Gute Bücher kann man nie genug haben. Findest du nicht auch? Masterclass Stricken für Fortgeschrittene. Dazu will ich mich schon zählen. Immerhin stricke ich schon über die Hälfte meines Lebens.

Verfallen Sie beim Stricken in die immer gleichen Muster? »Masterclass Stricken« ist das Richtige für fortgeschrittene Strickerinnen, die bekannte Maschen fallen lassen und ihre Kenntnisse erweitern wollen!

In 12 praktischen Lektionen mit steigendem Anspruch lernen Sie mit 

diesem abwechslungsreichen 

Strickbuch Monat für Monat eine neue Stricktechnik kennen. Üben Sie beim Sockenstricken magische Anschläge und nachträgliche Öffnungen oder meistern Sie Steeks an einem rundgestrickten Kinderpullunder! Alle Anleitungen sind verständlich erklärt, gut nachzustricken und vereinen 

die schönsten Designs internationaler Strickexperten

.

Ich habe schon mal ein bisschen gestöbert und  glaube, ich muss mir das bestellen. Vielleicht knacke ich damit mein Strickfaul-sein. Funktioniert ja meistens, zumindest bei mir.

Wie sieht es bei dir aus? Im letzten Monat sind einige schicke Strickereien zusammen gekommen. Auch da kann man einige Inspirationen sammeln. Ich freue mich schon auf deine Beiträge.

Stell dir mal vor, es gäbe keine Wolle mehr… Pst! Darüber macht man keine Witze!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


+5

Wie weit bist du? {Nadelgeplapper 21-2}

Die letzten 14 Tage habe ich mich ein wenig mit meinen Strickprojekten befasst. In unserer privaten Kolding-Kal-Gruppe ging öfter die Frage um: “Wie weit bist du?” Carina hat inzwischen abgekettet und der Kolding wartet darauf gebadet zu werden. Ich habe inzwischen abgekettet und der Schal hat schon gebadet. Wieder sind es die Fäden, die noch vernäht werden müssen. Steffi ist auch schon ziemlich weit und unsere Kal-Schnecke Magda grübelt noch, ob sie ihrem Kolding eine zweite Farbe hinzufügt.

Für die letzte Woche brauchte ich dann noch ein Mitnahme-Projekt für die kleine Handtasche. Also ein Paar Socken. Tatsächlich werden es Stulpen. Die brauche ich, damit ich die Hosenbeine beim Laufen durch den Wald nicht immer so einsaue. In der letzten Zeit waren die Wege viel zu nass und aufgeweicht. Außerdem finde ich Stulpen beim Fahrradfahren ganz praktisch, um die Hosenbeine vor unliebsamen Ölspuren zu schützen. Ganz nebenbei hat man etwas wärmere Unterschenkel. Die Stulpen stricke ich aus einem sehr gut abgelagerten 6-fach Sockengarn aus meinem Vorrat.

Ein Sockenprojekt, dass ich im August 2019 begonnen habe und seitdem vor mir hergeschoben habe, ist endlich fertig geworden. Ein paar Socken nach einem Muster von Ducathi. Immer wieder hat Ducathi tolle Sockenmuster. Und manchmal kann ich mich nicht zurückhalten, sie auszuprobieren. Ich mag es aber nicht, meine Socken von der Spitze aus zu stricken. So sehen meine Socken immer etwas anders aus als die Originale. Zur Zeit werden auch ein paar wirklich schöne Socken von Sockshype als Kal gestrickt. Die kribbeln mich so sehr in den Fingern/Nadeln, dass ich die sogar als Toe-up stricken würde. Mal sehen… Carina hat die Socken jedenfalls schon mal fast fertig gestrickt. Aber ein kleiner Ribbelteufel, hat ihr eingeflüstert noch einmal alles auf zu machen.

Apropos Sockenstricken. Ich habe beim Stiebener Verlag ein herrliches Sockenbuch gefunden. Finnische Socken stricken verspricht eine schöne Auswahl an kuscheligen und anspruchsvollen Sockenmustern. Vielleicht sollte ich mir das Buch mal bei unserem Buchdealer bestellen. Ideen, kann man ja nie genug haben.

Alles andere ist in den letzten 14 Tagen eher liegen gelieben. Der schöne Pulli ist inzwischen in eine Motten- Teppichkäfersicher Tüte gewandert. Immer noch habe ich mit den kleinen Wollfresser zu tun. Ob ich die jemals wieder los bekomme? Diese Woche wird es hoffentlich wieder etwas entspannter, dass ich den Pulli wieder aus der Tüte nehmen kann.

Wie weit bist du?

Warst du fleißiger in dieser Woche? Hast du dich an neues gewagt? Oder arbeitest du dich durch deine Ufo’s? Vor 14 Tagen habe ich das Nadelgeplapper wieder in Form gebracht und seitdem sind eine schöne Auswahl Nadelarbeiten zusammen gekommen. Schau einfach mal selber.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


 

Das Bild ist zum mitnehmen.

 

+2

Liegengeblieben {Nadelgeplapper 21-1}

Ist bei dir über die Feiertage auch so viel liegengeblieben? Hast du auch so viele Nadelarbeiten verschoben? Ich hatte eine gute Ausrede. Aber auch wenn mir nicht das Leben einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, wären über die Feiertage einige Stricksachen liegengeblieben. Dieses Phänomen kenne ich schon aus den vorangegangenen Jahren. Nun ist bei uns aber Ruhe eingekehrt und ich kann mich wieder besser konzentrieren.

Liegengelieben

Witzig ist, dass bei Frickelcast, ein #Fal ins Leben gerufen wurde. Fal heißt: “Der Frickelalong, kurz FAL, ist so etwas wie ein Knitalong oder Crochetalong, also ein gemeinsames Stricken oder Häkeln. Mit dem Unterschied, dass wir nicht nur stricken und häkeln, sondern alle Hand- und Bastelarbeiten erlaubt und sogar ausdrücklich erwünscht sind….” (hier nachzulesen) Mit dem Hashtag #machdasufofertigfal kann man mitmachen und es spornt vielleicht euch ein bisschen an, mit seinen Ufo’s abzuschließen.

Ich habe ja gar nicht so viele Ufo’s 😉! Das behaupte ich jedenfalls immer. Aber seitdem ich das Nadelgeplapper ins Leben gerufen habe, merke ich, dass dem nicht ganz so ist. Manches liegt hier wirklich schon länger. So habe ich den Mohairino Medley von Steven West längst fertig gemacht, nur sind es die vielen Fäden, die mich von der kompletten Fertigstellung abhalten. Es sind wirklich nicht mehr viele! Jetzt wo ich das hier aufschreibe, könnte ich mich glatt selber in den Popo treten, dass ich die noch nicht vernäht habe.

Der Hjördis, gehört auch zu den Liegengebliebenen. Der zweite Ärmel ist längst fertig. Jetzt muss ich die Teile doch nur noch auf eine Nadel nehmen und das Einstrickmuster anfangen. Das ist doch der eigentlich schönste Teil der Friemelei. Darauf hatte ich mich so gefreut. Aber dazu hätte ich meine Gedanken beieinander haben müssen. Das ging in den letzten vier Wochen nicht. Sollte ich vielleicht nachher mal alle Maschen wenigstens auf die eine Nadel nehmen?

Was ich die ganzen letzten Wochen immer bearbeitet habe ist der Kolding-Schal von Chriss Berlin. Wir haben einen kleinen Kal gestartet, den man aber auch gut auf Instagram unter dem #regia💛Kolding verfolgen. Ich glaube, es haben sich inzwischen ein paar andere Strickerinnen dazu gesellt.

Vergessenes

Ich hatte die Idee, einer netten jungen Dame aus unserer Familie ein paar schicke Handstulpen zu stricken. Doch die sind nie fertig geworden. Die möchte ich nun auch fertig machen. Es wäre wirklich sehr schade um die wunderschöne Wolle aus Schaf, Ziege und Lama. Wenn ich die Teilchen anprobiere, dann sind die so kuschelig, dass ich sie gar nicht ausziehen mag. Erst wenn es mir zu warm wird, kann ich mich trennen. Ich werde sie dann in meine Weihnachtskiste für das nächste Jahr legen…

Ein anderes Projekt für den Januar habe ich mir auch noch vorgenommen. Ein paar Motten haben sich in meine Sockenschublade geschlichen! Warum müssen die sich immer wieder über meine Wollen hermachen? Ich liebe es dicke Socken, aus 6-Fädiger Sockewolle, zu Hause zu tragen. Die liegen allerdings über den Sommer in der Schublade. Ein Leckerbissen für die kleinen Flugungetiere und ihren Nachwuchs.
Das erste Sockenpaar habe ich schon repariert. Ich habe den kompletten Fuß samt Ferse abgetrennt und neu angestrickt. Magda hatte in unsere Strickgruppe einen Link geschickt, wie man Socken mit so großen Löchern auch auf eine andere Art wieder in Form bringen kann. Das werde ich mit dem nächsten Paar ausprobieren.

Strickblogs

Bei dem Stöbern nach guten Ideen, wie man Socken wieder auf Vordermann bringen kann, bin ich über den Strickblog von Matthias und Patricia gestolpert. Linksgestrickt ist eigentlich ein Handarbeitsshop. Die gezeigten Strickereien machen gleich wieder mehr Lust, wieder etwas neues anzunadeln. Außerdem beschreibt Patricia ein Buch, das mich schon wieder extrem kribbelig macht. Norweger-, Island-Muster und co, bringen meinen Jagdinstinkt in Wallung.

Und was ist bei dir Liegengeblieben?

Wie sieht es nun bei dir so aus? Ist viel liegengeblieben? Ich würde mich sehr freuen, wenn du bei der Linkparty mitmachen würdest. Jede Nadelarbeit ist dabei gerne gesehen. Lasst uns die armen übersehenen Arbeiten endlich zur Vollendung bringen. Das Bild in meiner Seitenleiste zum Nadelgeplapper, kannst du dir gerne auf deinen Blog mitnehmen.

Start the Day with Coffee, End the day with Yarn

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


+3

Zwischenbilanz… Nadelgeplapper No.3

Ich ziehe heute mal Zwischenbilanz, was ich in den letzte Vierzehn Tagen geschafft habe. Tatsächlich ist meine Koordination noch etwas in Mitleidenschaft gezogen, weshalb ich nicht so viel gestrickt habe. Aber inzwischen blühen schon wieder meine Ideen vor sich hin. So dann lass mal sehen, was ich so gemacht habe…

Zwischenbilanz für meinen Mohairino Madley

Als erstes habe ich mich sehr gefreut, als mir der Postbote ein neues Strickbuch in die Hände gelegt hat. Verborgene Muster des Himalaya, beinhaltet 17 Strickmodelle und schon die Bilder machen Lust einfach nur in diesem Buch zu blättern. Ich werde es mir noch ein paar Tage in Ruhe anschauen und dann werde ich es dir vorstellen. Es wird dir auch gefallen, das kann ich schon mal sagen.
Noch eine Inspirationsquelle ist in dem karminroten Haushalt eingezogen. Das neue Lamana-Heft No. 10! Nicht alle Modelle sind auf mich zugeschnitten. Nur 2 von 28 fallen durch mein Raster. Sprich ich würde 2 Modelle nicht stricken 😉 Ich würde die Ärmel vielleicht ein wenig verändern, aber schön sind sie fast alle.

Zwei neue Inspirationsquellen

Zwischenbilanz bei meinem Gestricksel

So, was klappert denn derzeit auf meinen Nadeln? Da wäre zuerst der Mohairino Medley von Stephen West. Marion hat ihren längst fertig gestrickt, gewaschen und gespannt. Auch die anderen Mädels aus unserer WhatsappGruppe sind schon in der Zielgeraden. Ich hinke einfach ordentlich hinterher. Ich gebe mir Mühe sie noch einzuholen. Gestrickt sind jetzt alle Musterfolgen so wie in der Anleitung angegeben. Ich werde den Schal aber noch ein bisschen länger machen, so ist er mir einfach noch zu kurz. Ich will mich ja darin einmummeln.

Auch mein Hjördis Pullover aus dem Buch Island Stricken wächst gemächlich. Ich bin gerade am Ende des ersten Ärmel. Im Grunde ist es einfach nur stumpf im Kreis stricken. Es erfordert keine besondere Konzentration. Und doch fällt es mir sehr schwer, dran zu bleiben. Ich habe mir halt das Schöne für den Schluss aufgehoben, die bunte Passe. Bis ich die stricken kann, muss erst der zweite Ärmel fertig werden. Also hopp, hopp…

Neu angeschlagen

Das flatterten mir doch glatt 5 Knäuel von der Cashmere Regia Premium Krönchenwolle ins Haus. Gemeinsam mit 3 anderen Frauen stricke ich den Kolding von ChrisBerlin. Ich habe echten Spaß daran, mit anderen zusammen zu stricken. Das Cashmere Sockengarn ist aber auch sowas von weich, das ich mich schon auf das riesige Tuch freue. Und noch ein Vorteil hat der Kolding: er wird in Hin- und Rückreihen gestrickt. In glatt rechts, weshalb ich dabei gleichzeitig lesen kann. Ich liege doch auch bei meinen Büchern einige Seiten im Rückstand.

Das Monstermädchen hat mir diese Woche ihren Handschuh mitgebracht, weil der an der Fingerspitze ein Löchlein hatte. Ich konnte es erst einmal stopfen, aber die Handschuhe sind ja nun wirklich schon einige Tage alt und ich weiß, dass mein Mädchen die oft trägt, weshalb sie schon recht abgenutzt sind. Da bin ich doch bei der Wollfrau bei uns ums Eck vorbei gegangen, in der Hoffnung, dass sie noch ein Knäuel in der selben beerigen Farbe da hätte. Ich habe ein Knäuel, in nicht ganz der richtigen Farbe gefunden. Das heißt dann wohl für mich, mal wieder ein paar Handschuhe stricken.

Die Linkparty

Das war nun meine Zwischenbilanz. Im Grunde ist nicht viel passiert und doch so viel.
Ich habe die Linkparty auf einen Monat verlängert. Vielleicht willst du ja auch noch dabei mitmachen und uns deine Ideen präsentieren. Ich würde mich sehr freuen. Bei dem letzten Nadelgeplapper kamen ja schon ein paar schöne Ideen zusammen.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Gerne kannst du das Logo für die Linkparty mit auf deinen Blog nehmen. Je mehr wir sind um so besser.

+1

Die Linkparty, Nadelgeplapper No. 2

Ich habe wirklich gestaunt, wie viele die Idee gut gefunden haben, eine Linkparty aus dem Nadelgeplapper zu machen. Ich war selber ein wenig unschlüssig. Doch so langsam, freunde ich mich mit dem Gedanken an. (Innerlich grinse ich eigentlich, siehst du es?) Sollen wir 14 Tage Pause zwischen den Post machen? Oder doch lieber 4 Wochen? Ich werde es erst einmal alle 14 Tage versuchen. Es geht dabei nicht darum, seine fertigen Sachen zu zeigen, sondern das, was ihr gerade nadelt. Und damit sind alle Nadelarbeiten gemeint! Was fertig ist, da schreiben die meisten ja ohnehin einen Post. Auch interessant wäre es zu sehen lesen, was du dir für Gedanken machst, was du noch so nadeln willst…

Gekauft

Ich habe mir zum Beispiel den neuen Knitter gekauft. Ganz herrlich sind wieder ein Paar “Andrea-Strickereien” dabei. Ich liebe es ja in einem Stück zu stricken und am besten mit einem Einstrickmuster. Solche Modelle kann ich gar nicht genug haben. Immer wieder bleibe ich mit den Blicken an solchen Anleitungen hängen.

Der Cardigan Prärieklee gefällt mir dabei besonders. Nur natürlich nicht in dieser Farbe. Und die Ärmel sind mir auch viel zu fipsig. Also im Grunde würde ich die Idee aufgreifen und doch wieder alles anders machen! Oder stricke ich mir doch lieber diese tollen Handschuhe???

Gesehen

Betty und Marion haben letztens bei der Lillesol und Pelle Schnitzeljagd mitgemacht. Ich habe dabei wirklich neidisch geguckt, was die Beiden (und viele Andere natürlich auch) gezaubert haben. Immer noch mag ich mich wegen Kleidung nicht an die Nähmaschine setzen. Doch, ich habe auch schon ein bis drei Shirts genäht. Aber doch nicht so schöne Sachen, wie die von Lillesol. (Ich muss nur über meinen Schatten springen, ich weiß!)

Gefunden

Etwas Neues habe ich bei Frau Sonnenburg gefunden. Sie hat jetzt eine Strickcouch. Ihr erstes Thema befasst sich mit Maschen aufnehmen, ohne dass man eine hässliche Naht an dieser Stelle sieht. Ich habe diese Art noch nicht ausprobiert, aber es ist ein prima Idee.
Bei Instagram bin ich wieder über ein Teststrick von Feinmotorik gestolpert. Großes Kino! Dachte ich mir. Zumal ich mir ständig vornehme, nicht mehr an Teststricks teilzunehmen. Klar gefällt es mir Sachen vor anderen annadeln zu können. Aber es gehört auch eine ordentliche Portion Masochismus dazu, ungeprüfte Anleitungen zu stricken. Vor allem, wenn es darum geht, wieder alles aufzuribbeln. Aber das Muster gefällt mir wirklich gut. Ich könnte mir damit einen schicken Schal vorstellen. Dreieck bevorzuge ich zur Zeit eher weniger. Ich habe die Freundin mal in die Spur geschickt, ob sie das Musterrätsel lösen kann.

Gestricksel

Ich bin gerade nicht sehr nadelfreudig. (Sehr ungewöhnlich für mich!) Aber mir ging es die letzten Tage nicht so gut. Mit Mühe habe ich endlich ein Miniprojekt fertig gemacht. Mein Mohairino Medley hat gerade mal einen Streifen dazugewonnen. Neidisch schaue ich da auf Marions fertiges Werk. Seit gestern geht es mir wieder etwas besser und ich kann wieder über längere Zeit die Nadeln halten. Vielleicht stricke ich heute noch ein paar Streifen dran.

Der Pullover Hjördis liegt immer noch und wächst nicht weiter. Ich muss nur noch ein paar Runden stricken und dann kann ich alles stilllegen, um mit den Ärmeln zu beginnen. Wie gesagt, ich war die letzten Tage nicht sehr motiviert. Nachdem ich aber gerade die Bilder gemacht habe, kribbelt es mich es wieder in den Fingern.

Die Linkparty

Lass uns die Nadelgeplapper-Party starten. Was liegt dir gerade auf/an den Nadeln oder hast du irgendwelche neuen Inspirationen? Hat dich ein Model so angesprochen, dass du die Nadeln nicht mehr im Etui halten kannst? Ich bin gespannt, was sich hier alles zusammen findet. Das Bild hier unten, kannst du gerne kopieren und auf deinem Blog zeigen.

Start the day with Coffee ☕ End the day with Yarn

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


 

 

0