Seite wählen

Artemisia Tuch

08.06.2022 | Schal und Tuch, Stricken

Ich weiß gar nicht, wie viele Tücher ich schon habe. Ich glaube es sind unglaublich viele. Auch wenn ich es noch lange nicht mit Marion aufnehmen kann. Ob sie es selber weiß, wie viele Tücher und Schals sie besitzt? Immer wieder sehe ich ein Tuch, das mir unglaublich gut gefällt und schon schlage ich es an. Dieses mal war es wieder ein Teststrick. Öhmm… Ich weiß, ich wollte nie wieder einen Teststrick mitmachen. Aber die Sucht! (Kennt jemand einen guten Therapeuten, der mir bei diesem Laster helfen kann?)

Artemisia Tuch

Das Artemisia Tuch hat sich Claudia Eisenkolb aus gedacht. Eine Designerin die man bisher unter dem Namen Himawari kannte. Ich habe schon einmal einen Pullover (Greyish) von ihr testgestrickt und hier noch nie in meinem Blog gezeigt. Wieder einmal frage ich mich, warum eigentlich nicht…
Wieder ein Tuch! Und doch gefällt es mir sehr. Ich habe einen Bobble von Lang Yarns dazu verwendet. Das Knäuel landete in meinem Korb, als ich zum Geburtstag meines Lieblingswollladen gegangen bin. Eigentlich sollte daraus ein Tuch für meine Schwester werden. Grün, naja, ist ja nicht unbedingt die Farbe, die ich öfter auf den Nadeln habe. Aber als ich das Artemisia Tuch angeschlagen hatte, die ersten Reihen des recht einfachen und verständlichen Musters in den Fingern hielt, wollte ich es dann doch nicht mehr hergeben.

Grün, grüner, am grünsten

Das Knäuel wechselte immer mehr ins hellere Grün. Den dunklen Teil hatte ich noch im Winter begonnen. Eigentlich sollte der Teststrick auch nur einen Monat gehen. Aber wie immer hatte mein Leben 1.0 einen anderen Plan. Meine Nadel klapperten unglaublich langsam. Dabei hatte ich wirklich große Lust auf das Tuch Artemisia. Ein Muster das die Gedanken nicht mega beanspruchte. Die rechten und linken Streifen schieben sich gemächlich ineinander und wieder auseinander. Das sind in Wirklichkeit nicht einmal Zöpfe. Man braucht keine extra Zopfnadel. Der Rand ist ein kleiner I-Cord. So rollt der sich auch nicht in irgendeine Richtung.

Die Form ist ein Dreieck, das an einer Seite länger ist. Und es ist nicht übermäßig groß, so dass man es wirklich gut tragen kann. Als dann der Frühling ins Land zog, war es endlich fertig. Wenn ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhr, war es mein frühlingshafter Begleiter. Es wärmt, aber nicht zu doll. Denn das Material besteht aus 55% Wolle, 30% Alpaka und 15% Seide. Es ist leicht mit seinen 200 Gramm.

Einmal um den Hals geschlungen reicht. Das es grün ist, daran habe ich mich längst gewöhnt. Leider geht die Schwester nun leer aus, denn ich werde es behalten. Aber vielleicht gebe ich ihr dafür eines meiner anderen Tücher. Wie gesagt genug habe ich ja.

Artemisia ist übrigens eine Heilpflanze, der einjährige Beifuß, ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Korbblütler. Bereits der Name deutet die Einjährigkeit der Pflanze an. Neben dem komplett kahlen Stängeln bilden sich kleine, gelbe Blüten in Körbchenform an Rispen aus. Je nach Region erreicht der einjährige Beifuß eine Höhe zwischen einem halben und eineinhalb Metern. Geerntet werden die Blätter der Heilpflanze, und dies im Regelfall schon vor der Blütezeit… Wieso die liebe Claudia sich ausgerechnet für diesen Namen entschieden hat, das weiß ich nicht.

 

 

Die Zusammenfassung

Gestrickt mit 3,5 Nadeln
aus der Puno von Lang Yarns aus 55% Wolle, 30% Camelid – Alpaca, 15% Seide
200 Gramm und 799 Meter verstrickt
Zeit: November 21 bis Ende Februar 22

11 Kommentare

  1. Ivonne

    Ohhh, das ist ja wunderschön ♥
    Ich glaube, dass hätte ich auch nicht gehen lassen können.
    Die Anleitung suche ich mir mal raus. Auf einen Punkt mehr auf der Liste der Dinge, die ich mal stricken möchte, kommt es jetzt auch nicht mehr an.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    Antworten
  2. Regula

    Sehr schön geworden. Da wünscht man sich fast, es bliebe noch ein bisschen kühler. Wenigstens am Abend und am Morgen. Ein schönes Wochenend e wünsche ich dir. Regula

    Antworten
  3. Chrissi

    Tücher stricken macht einfach Freude!
    Sie passen fast immer. 🙂

    LG Chrissi

    Antworten
  4. Carolyn Flickensalat

    Hallo Andrea,
    das ist ein sehr schönes und interessantes Muster. Das Tuch ist bei der Zusammensetzung bestimmt super weich und angenehm zu tragen.
    Liebe Grüße Carolyn

    Antworten
  5. illy

    Sehr schön. Ich find, es steht Dir gut.
    Solange so etwas Schönes bei raus kommt und der Teststrick Spass macht und Freude bringt.. weitermachen.
    Liebe Grüße
    illy

    Antworten
  6. Kunzfrau

    Nein Marion weiß nicht wieviel Tücher sie hat. In jedem Fall mehr als genug. Aber das hält sie nicht davon ab, auch weiterhin neue Tücher zu stricken 🙂
    Dieses Tuch ist wirklich perekt für einen Bobbel. Ich habe mir schon einen aus meinem Stash rausgesucht und dann stricke ich das auch. Aber nicht in grün 😂

    Gruß Marion

    Antworten
  7. Catrin

    Das Tuch gefällt mir ausgesprochen gut und steht dir ausgezeichnet in der Farbe. Ich stricke immer sehr lange an Tüchern.
    Liebe Grüße, Catrin.

    Antworten
  8. Astridka

    Auch ich kann nachvollziehen, dass du dieses hübsche Tuch gestrickt und behalten hast.
    GLG
    Astrid

    Antworten
  9. nic

    Wunderschón GLG nic

    Antworten
  10. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Das sind sooo zauberhafte Grüntöne! Ein feines leichtes und sehr edles Material. Das Tuch ist wirklich toll. Da wunderst du dich noch, dass du immer wieder rückfällig wirst?
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  11. Nanni Guggemos

    Super schön! Und diese wunderbaren Grüns 😍
    Liebe Grüße
    Nanni

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.