Seite wählen

Inn-Socken (2 von 22)

08.02.2022 | Socken, Sockenjahr 2022, Stricken

Meine Sockenchallange läuft! Das zweites Paar, die Inn-Sockensind fertig. Ich habe sie auch schon Probe getragen. Lustig finde ich das Bändelchen, welches durch die Lochmusterreihe gezogen wird.

Gestrickt habe ich sie mit Schachenmayr Regia Sockenwolle. Das Original wird mit Tweedgarn von Regia genadelt. Die hätte ich schon gerne gehabt. Aber der Plan ist, dass ich keine Wolle dazu kaufe. Ich wollte ja meine Reserven verstricken. Mein verstricktes Garn für die Inn-Socken ist vollkommen schlicht, hellgrau und ein Standardgarn. Bei dem Tweedgarn gäbe es noch kleine bunte Gnubbelchen. Aber so geht es auch. Ich fand auch das Bild von den Inn-Socken auf der Schachenmayr-Seite sehr hübsch gemacht. Da meine Fotografin aber gerade nicht abkömmlich war, habe ich das mal selber in die Hand genommen. Meine Kamera und mein Tablet sind dicke Freunde. So musste ich nur die richtige Haltung finden und … Klick.

Naja um ehrlich zu sein, das Stricken der Socken war einfacher. Anfangs habe ich einen kleinen Denkfehler bei den Zöpfchen gehabt. Nur einmal habe ich den ersten Socken geribbelt. Aber dann hat es gepasst. In der Anleitung sind die Socken für Größe 38 angesagt. Meine Füße sind aber etwas länger. So musste ich auch noch ein paar Maschen dazu rechnen. Auch kein Problem, wenn man ein bisschen stricken kann, ist das fix gemacht.

Und jetzt ärgere ich mich, dass ich sie größer gestrickt habe, denn sie „schlabbern“ ein wenig. Nicht viel, es fühlt sich noch gut an. könnte aber ein bisschen fester anliegen. In den Bergstiefeln sitzen sie perfekt. Auch die Lochreihe über dem Zehenansatz, stört kein bisschen. Ich habe bei Mustersocken oft das Gefühl, das Muster drückt.

Und dann hatte ich auch noch ein Übersetzungsfehler. Ich habe gelesen, dass der Schaft 15 cm nach dem Muster gestrickt werden sollte. Äh, nee! Inklusive Muster sollten das 15 cm sein. Ribbeln fand ich jetzt blöd, möchte ja 22 Socken dieses Jahr schaffen. Also tapfer den zweiten Socken ebenfalls extra lang gestrickt. Und nun, gefällt mir das sogar noch mehr. Denn so ist das Muster genau über dem Schuhschaft. Dann sieht man meine Mühe wenigsten.

 

Zusammenfassung:

Zwei Knäuel REGIA 4-fädig á 50g
420 Meter bis auf einen winzigen Rest aufgebraucht
Nadelstärke 2,25
Anleitung vom Regia Designe Team 
Strickzeit: 3 Tage

11 Kommentare

  1. Ivonne

    3 Tage, Andrea … du machst mich fertig *lach
    Toll sind sie geworden.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    Antworten
  2. MartinaHM

    Ich find sie toll, und dass sie länger sind auch gar nicht schlimm, grad am Schaft finde ich es Klasse, dass sie über den Wanderschuhen zu sehen sind, und das mit dem Bändchen – echt Klasse, ein echter Hingucker.
    lg Martina

    Antworten
  3. Trillian

    Du hast nur drei Tage gebraucht. Das ist ja richtig schnell. Schön sind die Socken geworden.

    Antworten
  4. Astridka

    Sehr herzige Socken, finde ich!
    Mittwochsgrüße!
    Astrid

    Antworten
  5. Edith Götschhofer

    Hallo liebe Andrea, perfekt und wunderschön zum Ansehen.
    Schachenmayr sollte dich unter Vertrag nehmen.
    Liebe Grüße Edith

    Antworten
  6. Margot

    Liebe Andrea,
    Deine Socken haben die perfekte Lange für Wanderschuhe. Das Muster sieht toll aus.
    Viele Grüße Margot

    Antworten
  7. Kunzfrau

    Perfekt, dass das Muster im Schaft über die Wanderschuhe hinausragt. Und ich hätte in der Tat gedacht, dass die Lochreihe üan der Spitze drückt. Sie ist ja schon deutlich voluminöser als der glatt rechte Teil. Aber gut, dass es nicht der Fall ist.
    Und nun auf zum nächsten Paar!

    Gruß Marion

    Antworten
  8. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Perfekt, dass das Muster über dem Schaft sitzt. Es sieht gut aus und es drückt nicht am Bein. Sieht fesch aus! (Als Hundebesitzerin laufe ich ja ständig in solchen Schlappen durch die Landschaft…)
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  9. Nora

    schöne sockis… speziell mit/durch das bändchen. ein tipp von mir – wenn du eine lockreihe/ krausre in glattre muster strickst, nimm
    i m m e r dünnere nadeln! so bleibt es „glatter“, nicht so bauschig (speziell bei der socki-spitze).

    Antworten
  10. Regula

    Im Winer ist es doch ganz angenehme, wenn das Röhrchen ein bisschen länger ist. Aber zu lose habe ich die Socken nicht gerne. In den Wanderschuhen trage ich am liebsten Socken ohne Muster, die ich verkehrt rum trage, damit die flache Mäschchenseite auf der Haut liegt. 😉

    Liebe Grüsse in deine Woche!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.