Seite wählen

Wilde Versprechungen {Samstagsplausch 37/21}

11.09.2021 | Samstagsplausch

Wilde Versprechungen hängen gerade an allen Bäumen in unserer Stadt. Die fetten Schilder versperren den Autofahrern den Blick auf das Wesentliche, nämlich den Verkehr. Die Schilder machen Versprechungen, von denen ich mir nichts verspreche. All die großen Sprüche, hatten sie schon bei der letzten Wahl auf ihren Plakaten stehen. Mich stören diese Dinger maßlos, sie versperren die Sicht und schön ist so gut wie gar keines!

Wilde Versprechungen …

… mache ich mir, wenn ich mich mit Yoga und autogenes Training von meinen Gedanken zu befreien suche. Jeden Morgen mache ich meine 20 Minuten das eine oder andere. Der Arzt würde mir lieber Tabletten geben. Noch lieber wäre es mir, ich könnte eine Kur bekommen. Meine Nerven liegen nach all den Monaten immer noch blank. Ich halte mich wacker, doch die letzten drei Wochen habe ich mich in meinen vier Wänden verkrochen. Der Kerl, dem es (verhältnismäßig) ganz gut geht, versucht mich aufzuheitern und schöne Dinge mit mir zu unternehmen. Und ja, es tut mir gut. Ich werde mich weiter mit meinen eigenen Versprechungen über Wasser halten und um eine Kur betteln.

Schöne Versprechungen

Schöne Versprechungen mache ich mir von meinen neuen Strickprojekten. In meinem Nadelgeplapper kannst du schon mal einen Blick darauf werfen. Auch der Kerl freut sich schon auf seinen neuen Pullover, der noch um so einige Runden wachsen muss, damit er ihn überhaupt erst einmal anprobieren kann.
Ich hoffe, ich finde eine nette Unterkunft, denn ich würde gerne mit dem Kerl mal ein paar Tage irgendwohin fahren. Ob es Meer oder Berge sind, dass ist mir so ziemlich egal. Aber ich möchte einfach mal hier weg. Frischen Wind um die Nase. Ich folge einer Berlinerin bei Instagram, die mit ihrem Mann und einem umgebauten Transporter in Europa unterwegs ist. Das sieht immer so entspannt aus und reizt mich dazu, es ihr nach zu machen. Schau selber einmal!

Wir erwarten nicht nur Versprechungen

Schon vor 14 Tagen waren die Berliner Krankenhäuser Vivantes und Charité am streiken. Eigentlich streiken diese Häuser seitdem! Was wir wollen? Wir wollen, dass unsere Arbeit endlich richtig anerkannt wird! Die Stationen sind unterbesetzt, die Schwestern laufen auf dem Zahnfleisch. Die Pflege wird geringer bezahlt, als z.B. ein KFZ-Mechaniker. Nur noch wenige möchten in diesem (undankbaren) Beruf arbeiten. Warum auch. Die Schichten sind ja nun auch nicht verlockend und die Arbeit verschreckt viele.
Seit Donnerstag wird wieder auf den Straßen gestreikt. Die Schwestern und Pfleger machen ordentlich Krach und ich hoffe, dass es nicht wieder nur Versprechungen geben wird. Ich hoffe es wird sich etwas ändern!

Das Wochenende werde ich mit dem Kerl genießen. Also nichts aufregendes. Vielleicht eine große Runde durch den nahegelegenen Wald machen. Frische Luft soll ja auch nicht schaden. Vielleicht werde ich mich auch in meinen Büchern vergraben. Mal sehen, was der Wetterfrosch versprochen hat 😉 Und was wirst du machen?

Die Natur ist gnädig: Wer viel verspricht, dem schenkt sie zum Ausgleich ein schlechtes Gedächtnis

(Bob Hope)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


15 Kommentare

  1. illy

    Hallo Andrea,
    ach.. Versprechungen… Ganz schwieriges Thema…je länger ich drüber nachdenke, desto schlechter würde meine Laune.
    Also lieber nicht.
    Lieber überlege ich mir, wie wir hier mal aus dem Hamsterradalltag rauskommen.
    Ein Ausflug in den Wald haben wir letztes Wochenende gemacht (war sehr schön) und dieses Wochenende lassen wir uns bekochen (auswärts, kein Abholessen, spülen will ich heute auch NIX).
    Ansonsten möchte ich heute am liebsten auch nur chillen.. Weiss nur noch nicht wie das am allerbesten geht. Die Zeit will ja bestmöglich genutzt werden. Will ich lesen, stricken oder nur in die Luft gucken? Die Hunderunde muss bestimmt.. schon alleine weil es heute auch noch Kuchen gibt…
    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Sonntag und eine Extraladung für Deinen Akku.
    Liebe Grüße
    illy

    Antworten
  2. Magdalena

    Was die Wahlplakate betrifft, die kann man gerne weglassen. Ich drücke dir die Daumen, dass du dich mal erholen kannst. Eine meiner Töchter hat diesen Dienst nicht durchgehalten. Aber immer schön klatschen.
    LG
    Magdalena

    Antworten
  3. Trillian

    Was könnte man an Müll sparen, wenn diese Wahlwerbung nicht gäbe. Plakate und Papierberge im Briefkasten. Dies nur, um an das Thema von vor ein paar Wochen anzuknüpfen. Leider stehen darauf ja leider wirklich nur leere Sprüche. Zum Glück ist es bald wieder vorbei. Ich verspreche mir vom Wochenende etwas Nähzeit und hoffe, dass ich die bei guten Podcasts genießen kann. Genieße deinen Spaziergang.

    Antworten
  4. Manu

    Hallo Andrea,
    ja, diese fetten Schilder nerven mich auch, die stehen hier bei uns mitten in der Wiese, als ob das dort Jemanden interessieren würde. Seufz!
    Zum Streiken kann ich nur sagen, dass das Pflegpersonal da mal unterstützt werden muss, keine Ahnung wieso das sooo lange dauert, denn alle wissen Bescheid und alle finden den Job unterbezahlt!
    Weiterhin alles Gute für Dich und genieße das Wochenende
    Liebe Grüße
    Manu

    Antworten
  5. Karin Be

    Angesichts der Plakatflut wünschte ich mir eine Beschränkung, vor allem nach der nächtlichen Aktion einer Partei, die in der Nachbarschaft nun von jedem Laternenmast, in drei Meter Höhe, herunterblaunt.
    Von einer Kur träumte ich lange, bekam jedoch nie eine zugesprochen – vollzeitbeschäftigt, alleinerziehend, ein behindertes Kind, … Ich zog in dieser Woche endlich die Reißleine und gehe nach diesem Schuljahr in den vorgezogenen Ruhestand.
    Ich drücke dir die Daumen, dass du zu deiner Auszeit kommst! Verdient hast du sie allemal, wie alle anderen in den unterbezahlten Berufen im Dienst für die Allgemeinheit.
    Viele liebe Grüße von BB nach B,
    Karin

    Antworten
  6. nina. aka wippsteerts

    Die Schilder nerven mich auch immer. Ich frag mich immer, wen sie damit wirklich erreichen.
    Ganz feste drücke ich die Daumen, Kur und Co statt Tabletten
    Und wie gut es tut, aus den eigenen vier Wänden mal richtig raus zu sein, haben wir gerade selber gemerkt. Ich bin noch etwas faul beim digitalen Leben, aber das ist auch gut. Noch muss man das Wetter zB nutzen, so viele Projekte und wenn man heim kommt, so viel wieder zu organisieren…Ich hoffe, ich schaffe es noch, ebenfalls einen Beitrag zu schreiben für den Plausch
    Hab ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Nina

    Antworten
  7. Mira

    Liebe Andrea,
    deinen Drang “Mal raus hier” kann ich sehr gut verstehen. Schon erst mal gut, dass ihr dieses Wochenende in den Wald wollt. Nimm die Bücher einfach mit. Naja, eins, damit du nicht so viel schleppen musst.
    Das mit der Kur ist so eine Sache. Eine Teilnehmerin riet mir gerade vorgestern dazhu, mich auch mal um eine Kur zu bemühen, was bei mir sicher schwierig wird, da ich nicht mal einen richtigen Hausarzt habe, bzw. mich gerade mit dem Gedanken beschäftige zu wechseln.
    Aber für dich sollte das unbedingt drin sein. Und dass man kränker zurückkommt, als man hingefahrfen ist, wie Eva schrieb, das ist gewiss eine Ausnahme.
    Übrigens: Wir waren gestern Abend bei einem tollen Konzert von Wenzel. In einer seiner Anmoderationen meinte er, es sei doch eigentlich eine tolle Zeit so kurz vor der Wahl, weil es die einzige Zeit sein, in der Politiker an Leternenmasten hängen. …

    Eine tolle, erholsame Zeit im Wald wünsche ich dir und dem Kerl von Herzen.
    Die Mira

    Antworten
    • Eva

      Da magst du recht haben mit der Ausnahme.
      Aber sie hat ich auch nicht auf die Kur eingelassen.
      Ich kann hier nicht mitreden, bislang hatte ich nur medizinische Rehas und die sind wohl anders.
      Liebe Grüße Eva

      Antworten
      • Mira

        Ich kann nicht sagen, inwieweit diese anders sind, vielleicht, wenn ich meine Uraltfreundin gesprochen habe, die gerade jetzt bei einer solchen Kur weilt,
        Aber du hast natürlich recht, einlassen sollte man sich schon auf die Kur, erst recht, wenn es um die Psyche geht, sonst ist das rausgeworfenes Geld. Es heißt schließlich “gesund werden” und nicht “gesund gemacht werden”. Da muss man auch selbst ein bissel wollen.
        LG Mira

        Antworten
  8. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Bezüglich der Plakate bin ich ganz bei Dir. Ich frage mich auch immer, was die bewirken sollen, außer für noch mehr Unmut bei der Bevölkerung. Oder setzt irgendwer sein Kreuzchen wegen so eines Stücks Pappe anders?
    Die Zustände in der Pflege sind wirklich erbärmlich. Da reichen Klatschen und leere Versprechungen absolut nicht.
    Für deine Kur drücke ich dir die Daumen. So eine Reise quer durch Europa, immer unterwegs, lockt mich nicht. Das haben wir mal ausprobiert, war aber Stress pur. Dann lieber an einen bestimmten Ort, ganz eintauchen und den dann so richtig kennenlernen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  9. Monika

    Liebe Andrea, ich bin seit einiger Zeit stille Leserin deines Blocks. Zur Zeit befinde ich mich auf einer psychosomatischen Reha. Der Ersten, seit Jahren in Vollzeitbeschäftigung und Pflege meines Sohnes. Ich kann dir nur dazu raten. Mit welchem Ergebnis man so eine Reha verläßt, hängt sicherlich von einem selbst ab, inwieweit du dich auf die Behandlung einlässt, sowie von dem Angebot der Klinik. Bleibe weiter dran. Ich hätte nie gedacht, dass mir die Reha gut tut und wollte eigentlich nicht fahren. Sei ganz lieb gegrüßt von Monika

    Antworten
  10. Kunzfrau

    Mit diesen nervigen Wahlplakaten bin ich ganz bei dir. Sie versperren die Sicht und kosten unendlich viel Geld. Was damit für die Stadt hätte gemacht werden können.
    Und ich euch beim Pflegepersonal, dass ihr endlich gehört werdet. Die Bezahlung ist wirklich viel zu schlecht.

    Dir ein schönes Wochenende. ich werde mit meiner Mutter meinen Vater in der Reha besuchen. Das ist nicht gerade Erholung nach der stressigen Woche für mich, aber der Oldie freut sich!

    Gruß Marion

    Antworten
  11. Regula

    Guten Morgen Andrea

    Es ist wirklich unsäglich. Wohin die Krise im Gesundheitswesen noch führen muss, bis endlich etwas passiert?

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüsse von Regula

    Antworten
  12. Ursula

    Guten Morgen Andrea,

    ja die Versprechungen. Ganz ehrlich ich weiß nicht wo ich kreuzen soll.

    Ist ätzend in eurem Bereich und ich schrieb ja schon das Klatschen bewundern alleine bringt es nicht.
    Ja streiken – man sieht es an der Bahn obs was bringt, in BW fängt Montag die Schule an da streiken gleich mal bei uns die Busfahrer. Es gibt so viel was im argen liegt in Berufen die wichtig sind.

    Und so ein paar Tage weg tun gut. Egal wohin. Wir waren eine Woche am Meer. Es war sowas von erholsam und endlich mal wieder was anderes.

    LG
    Ursula

    Antworten
  13. Eva

    Guten Morgen Andrea,
    zwecks Kur, da wollte ich im Moment nicht hin, meine Bekannte war in einer psychosomatischen Kur, das ist wohl das einzige, was geht. Sie ist leider kränker wiedergekommen, als sie gegangen ist.
    Ich denke, wenn du ein wenig mit dem Kerl – prima,d ass es ihm besser geht – in den Wald gehst, wird es doch besser.
    Schon wieder mit dem Auto unterwegs, wenn auch in Europa? Nein, danke das bedeutet ja wieder Stress. Ich lebe auf, wenn ich mit dem Rad meine Trails fahre und mein Freund dabei ist, das macht mir Spaß. Gut, ich habe gut reden, ich bin in Rente, aber auch ich hae 47 Jahre gearbeitet und das war auch nicht immer leicht. Aber ich hatte auch einen sehr stressigen Job mit anstrengenden Leute, die mir manchmal auch nach Dienstschluß aufgelauert und nicht nur mich bedroht haben, weil das und das nicht kappte.
    Was mich immer wieder wundert, dass viele streiken dürfen und mache dürfen das nicht.
    Komische Welt ist das.
    Nun wünsche ich dir einen wunderbaren Tag und gehe ein wenig in die Natur in den Wald schau nach Bäumen. Auch in Berlin und der Umgegend gibt es Ecken, an denen nicht viel los ist.
    Ich denke da z.B. an den Stechlin See, von dem Fontane so ein tolles Buch “Der Stechlin” geschrieben hat.
    In diesem Sinne alles Gut und liebe Grüße Eva

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.