Seite wählen

Tut gut … {Samstagsplausch 30/21}

24.07.2021 | Samstagsplausch

Da spreche ich gerade ein rotes Tuch bei meinem Kerl an! Bewegung tut gut! So ein Quatsch! So zumindest seine Äußerungen, vor Corona. Bewegung, auf Fahrrad oder per Pedes waren noch nie sein Steckenpferd. Ich dagegen, kann nur eine gewisse Zeit still sitzen. Klar kommt es vor, wenn ich in ein Buch abtauche, dass ich lange still sitze. Aber selbst dann, springe ich spontan auf, muss mich bewegen und sei es nur um mir ein Getränk zu besorgen.

Kaffee tut gut

Tut gut oder?

Zurück zum Kerl. Bewegung ist inzwischen Pflicht und tut gut. Wenigstens 3x die Woche sollten wir eine große Runde drehen. Und damit meine ich wenigstens 5 km. Wenn ich ihn überreden kann, laufen wir um einen See. Abkürzungen damit nicht möglich. Das Auto steht nun mal auf der anderen Seite des Gewässer. Als Belohnung, zieht auch ein Biergarten. Diese Woche hat er mir sogar selber vorgeschlagen zu laufen. (Ich rede jetzt nicht vom joggen!) Ich habe mich riesig gefreut, dass er es von sich aus vorgeschlagen hatte.

Schmerzen 

Bewegung ist aber wirklich gut! Ich hatte diese Woche heftige Rückenschmerzen. Waren es die anstrengenden Dienste, die viel zu schweren Patienten oder die Belastung, die ich im Rücken gespürt habe? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, es tut weh. Ein gemütlicher Spaziergang, tat aber gut. Kein Stress. Einfach nur gemächlich gehen. Ein paar einfache Bewegungen, kleine Yogaübungen, taten ebenfalls gut. Mit Schmerzmitteln, stehe ich auf Kriegsfuß. Aushalten ist aber auch nicht fein. So freute ich mich über den Spaziergang.

Inzwischen geht es wieder und ich werde meinen Dienst am Montag wieder antreten. Ein paar Tage Urlaub sind auch schon in Sicht. Der Anblick des Kalender, tut auch gut!

Gedanken in der letzten Woche 

Ich war mit meinen Gedanken öfter bei den Menschen, deren Häuser durch das Wasser zerstört, beschädigt und unbewohnbar gemacht wurden. Zu weit weg, um eine Hilfe zu sein, gibt es aber doch viele Möglichkeiten zu unterstützen. Hilfe tut gut. Egal ob man Geld spendet oder Sachen die dringend benötigt werden. Und nicht jeder geht mit seinen Taten hausieren.

Um mich von den Schmerzen abzulenken, habe ich fast ein ganzes Buch in 3 Tagen gelesen. So langsam komme ich mit den Rezensionen nicht mehr hinterher. Lesen ist eins, Rezensionen schreiben ein anderes und zeitaufwendig. 
Dafür habe ich seit langem das erste Mal wieder gehäkelt. Angejuckt durch die schicke Mütze von Tanja Steinbach, stolperte ich bei Ravelry über den Lucca-Hut. Ich musste mir sogar eine neue Häkelnadel besorgen!

Der Nachbar-Hund verärgert mich immer mehr. Nicht nur, dass er den Gemeinschaftsgarten wie eine Wildsau umgegraben hat, hat seine Besitzerin ihn nicht im “Griff”. Er kläfft irgendwelche Schatten im Unterholz an, fiebt die ganze Zeit, knurrt und verteidigt den Garten. Ich glaube, die Hausgemeinschaft sollte mal für eine Hunde-Menschen-Schule zusammenlegen. Denn nicht der Hund ist das Problem! 

Und was tut dir gut? 

Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber

(Charles Dickens)

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

14 Kommentare

  1. Manu

    Hallo Andrea,
    da bin ich ganz deiner Meinung, Bewegung tut gut. Selbst bei dollen Rückenschmerzen tun ganz kleine Bewegungen gut. Rückenschmerzen habe ich nun keine mehr, eher Ausstrahlungen im Fuß oder was weiß ich, aber auch da versuche ich trotzdem immer in Bewegung zu bleiben und wenn es nur zweimal 1000m sind. Aber auch hier gibt es einen Mann, der nicht so sehr auf Bewegung steht und immer motiviert werden muss, ich kann dich also gut verstehen. *G*
    Hier steht auch noch eine Rezension aus, aber erstmal muss ich noch eine Runde durchs Bloggerland ziehen, meine Pause war nun lange genug.
    Liebe Grüße und eine schönen Sonntag
    Manu

    Antworten
  2. nina. aka wippsteerts.

    Immer weiter laufen, im Wiegeschritt* eines der besten Mittel, aber ich hoffe, dem Kreuz geht es besser! Es kommen ja gerne mehrere Faktoren zusammen.
    Das mit Buch lesen und dann die Worte finden und niederschreiben ist gar nicht so einfach, kenne ich nur zu gut. Genau wie Hundebesitzer, denen ihre Hunde eigentlich egal, lästig, zu anstrengend …sind. Ich hoffe, da findet sich bald eine Lösung zugunsten von Euch und dem Hund.
    Einen gehäkelten Hut mag ich auch sehr, so gut mitzunehmen. Meiner hat mir eine etwas zu kurze Krempe und ich werde noch Mal anhäkeln. Wenn Zeit… Nächste Woche komme ich auch Mal wieder hier vorbei, versprochen. Danke Dir auch sehr!
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Nina

    Antworten
  3. Pia

    Immer in Bewegung bleiben, mein Motto! Auch wenn das Hirn anderer Meinung ist. Es kann halt auch nicht aus seiner (Hirn)-Haut und sucht immer nach Spaß im Energiesparprogramm.
    Der Nachbarhund – du Arme, kann nachvollziehen wie sehr das nervt. Wie löst man das?
    Die Flutkatastrophe? Schlimm. Ich glaube, jede kleine Hilfe zählt.
    Liebe Grüße
    Pia

    Antworten
  4. Regula

    Spazieren ist das Beste. 🙂 Liebe Grüsse zu dir. Regula

    Antworten
  5. Karin Be

    Dir und deinem Rücken wünsche ich gute Besserung!
    Ja, Bewegung ist gut, doch in der letzten Woche hatte ich schon mittags meine 10.000 Schritte zusammen. Das bin ich zwischendurch ganz froh ein Plätzchen zum setzen zu haben. Lange hält es mich da bloß nicht, wenn mir nicht die Augen zufallen. 😀
    Mit vielen lieben Grüßen,
    Karin

    Antworten
  6. Carolyn Flickensalat

    Hallo Andrea,
    Bewegung ist immer gut, vor allem bei Verspannungen. Ich wünsche dir gute Besserung.
    Die Lage bei uns in NRW ist wirklich dramatisch (ich bin glücklicherweise hier im Ruhrpott nicht betroffen). Was mich gerade wirklich entsetzt, sind die Querdenker, die Helfer mit Dreck beschmeißen und beschimpfen und den Anwohnern Meldungen durchgeben wie z. B. alle Hilfe würde sofort eingestellt und die Helfer abgezogen. Da geht mir echt der Kragen auf….
    In unserer Stadt hat eine kleine Gruppe aus einer Facebook-Gruppe raus einen Spendenaufruf gestartet. Sie wollten mit einem Bulli in eine der betroffenen Ortschaften fahren. Innerhalb eines Tages wurde soviel gespendet, (Kleidung, Bettwäsche, Spielzeug, Lebensmittel, Haushaltssachen…) das ein Spendenstopp aufgerufen wurde. Sie sind dann mit mehreren LKWs gefahren… Das nenne ich Soforthilfe.
    Lesen hilft immer zum Abschalten, das wende ich auch oft an.
    Liebe Grüße nach Berlin und ein schönes Wochenende
    Carolyn

    Antworten
  7. Heike

    Mir tut Bewegung gut. Ich kann nicht lange ohne Bewegung sein. Da geht es mir wie dir.
    Bezüglich der guten Taten halte ich es wie Charles Dickens oder kurz gesagt:
    Machen, statt viel Quatschen!
    Liebe Grüße von
    Heike

    Antworten
  8. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Bewegung ist ganz arg wichtig, nicht nur für den Rücken. Sie tut auch der Seele gut, finde ich. So einen Nachwuchsgärtner haben wir ja auch. Er kommt jetzt in die Pubertät, da steht uns was ins Haus. Aber wir machen das ja nicht zum ersten Mal. Man braucht Nerven wie Drahtseile, eine lange Schleppleine, Konsequenz und eine gute Hundeschule. Wenn es ganz arg drückt, sollte man sich nicht scheuen, auch mal ein paar Stunden Einzeltraining bei einer dafür qualifizierten Hundetrainerpersönlichkeit zu nehmen. Das ist sehr gut investiertes Geld. Nur rechnen die Leute das oft nicht mit ein, wenn sie sich einen niedlichen kleinen Welpen ins Haus holen. Der wird mal (zeitweise) megaanstrengend und auch teuer.
    Gute Besserung an Euch beide! Hoffentlich gibt es ein paar Sonnenstrahlen auf Eurem Weg am Wochenende!
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  9. Mira

    Oh ja, liebe Andrea,
    Bewegung tut wirklich gut. Einer meiner Kollegen, ein junger Mensch von 30 Jahren hatte die ganze Woche “Rücken” und seit Donnerstag fühlte ich mich “angesteckt” . da bin ich dann auch herumgelaufen und habe zugesehen, dass ich meine 10000 Schritte in den Alltag intergriert bekomme. Das klappt leider nicht immer, aber ich habe es zumindest versucht, weil ich eben auch festgestellt habe, dass das Herumlaufen gut tut.
    Seelisch habe ich auch dringenden Bedarf mir was Gutes zu tun und dies dem Menschen, der seinen Beitrag dazu leisten könnte {der mir iregendwie immer gut tut, egal, worüber wir reden} auch gesagt. Er hat dann auch prompt reagiert und nun tut mir das eben auch gut.
    Ansonsten gehe ich noch schwimmen. Wasser tut mir auch IMMER gut.
    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung für deinen Rücken und dass dir die Arbeit am Montag nicht so schwer wird.
    Liebe Grüße
    Mira

    Antworten
    • Mira

      Ach so, was ich noch sagen wollte: Der Hut ist klasse.

      Antworten
    • Trillian

      So ein Spaziergang tut gut, da stimme ich dir zu. Raus an die frische Luft, in den Park oder an den See. Das entspannt.

      Antworten
  10. Astridka

    Das tut mir leid, dass dir der Rücken zu schaffen macht. Bewegung ist da wirklich oft das Beste, und Schmerzmittel nehme ich bei Röggeping auch nicht.
    Ich wollte ja mal meine Schritte im Haus so alltäglich zählen mit der App auf dem Handy. Aber ich kann das Ding einfach nicht am Hals baumeln lassen. Momentan renne ich ja viel über die vier Etagen, weil die Folgen des Wassers im Keller auch abgearbeitet werden müssen. Immerhin kommt so auch Zeug aus dem Haus, dass man lange loswerden wollte wie Schubkarren und Schaufeln, die anderswo sinnvoller gebraucht werden können. Die Heizung ist auch wieder in Gang gesetzt. Bei so viel Rennerei bin ich dann froh über Stündchen an der Nähmaschine.
    Nervige Hunde haben wir gar keine in der Nachbarschaft. Und Katzen auch kaum noch. Das merkt man dann, wenn einem die Mäuse abends auf der Terrasse fast auf der Nase herumtanzen. Noch schlimmer finde ich die tauben, die jetzt auch noch in der Magnolie ein Nest bauen wollten. Noch einen Wecker mehr, der mich zu früh aus dem Bett ekelt, brauche ich nicht.
    Ich wünsche dir gute Besserung und dass der Urlaub schnell erreicht wird.
    ❤️lich
    Astrid

    Antworten
  11. Anni

    Ach herrje, liebe Andrea, es ist ein Kreuz mit dem Kreuz. Ich bin da leider auch immer etwas gefährdet, der Rücken ist auch meine Schwachstelle. Bei mir sicherlich bedingt durch das viel zu viele und viel zu lange Sitzen. Wenn das Wetter feuchtwarm/schwül ist, erwischt es mich besonders oft, dann nämlich bekomme ich leicht einen Zug und zack reagiert das Kreuz. Auch mir hilft es, wenn ich mich viel bewege, da ist das Wandern/zügige Spazierengehen allerdings auch besser als das Radfahren, denn da sitze ich ja wieder. Dennoch freue ich mich über jede Art von Bewegung und die tut mir immer gut. Ich komme jedes Mal in einer Art “Sauerstoffrausch” zurück nach Hause und bin dann sehr im Glück über die gelaufenen/gefahrenen Kilometer. Auch bei uns aber hilft es manchmal sehr, den inneren Schweinehund mit Belohnungen aller Art zu motivieren – ob es der Biergarten ist oder auch mal, dass wir das Einkaufen zu Fuß/mit dem Rad erledigen und damit das angenehme mit dem nützlichen verbunden haben. Jede Art der Motivation zählt!

    Ich wünsche dir, dass dein Rücken bald nicht mehr zickt. Schmerzmittel mag ich auch nicht, ich versuche es hier und da mit einer Einreibung (Aconit Schmerzöl) und viel Wärme (Liegen auf dem flachen Wärmekissen), das hilft mir meistens. Wenn es aber gar nicht geht, greife ich doch auch zu einer Schmerztablette, denn der Körper lernt ja auch durch sein Schmerzgedächtnis und das ist auch nicht gut. Dir jedenfalls GUTE BESSERUNG.

    Hunde… Jesses ja, auch so ein Thema. Tatsächlich sind es leider leider leider die Besitzer, die ihre Tiere nicht im Griff haben. Das ärgert mich auch. Und wehe, man sagt was. Bei uns soll es neuerdings einen Hundeführerschein geben, was immer das heißen mag. Aber sinnvoll könnte eine Art “Verkehrserziehung” für Hunde und deren Besitzer in jedem Fall sein.

    So, genug geplauscht, die Bügelwäsche wartet.

    Ich wünsche dir und dem Liebsten ein schönes Wochenende mit vielem von dem, was euch GUT TUT.

    Herzensgrüße

    Anni

    Antworten
  12. Eva

    Gutren Morgen Andrea,
    jaa, mich macht die Flutkatastrophe auch sehr traurig und die Menschen, die vor dem Nichts stehen und gerade deshalb rege ich mich auf, dass man das Geld, das beim Stadtradeln erradelt wurde nicht hierhier überweist.
    Gestern kam ja auch eine Sendung in der ARD, da berichteten die Menschen.
    Aber es kann uns alle treffen, auch die, die nicht in der Nähe eines Flusses wohnen, es gab ja schon mal eine Sintflut und ich weiß nicht, wie lange der liebe Gott manchem Treiben noch zusieht.
    Des Nachbarn Hund, ja, da können dir wohl andere Menschen auch ein Lied davon singen. Der Hund kann nichs dafür, das ist der Bsitzer.
    Du hast recht, nicht Jeder geht mit seinen Taten hausieren und, als ich das alles gelesen habe, was alles gespendet wurde, nun, man muß nicht alles an die große Glocke hängen. Das muß aber Jeder für sich selbst entscheiden.

    Hilfe macht man im stillen und gut ist.

    Mit den Kreuzschmerzen von dir, das tut mir sehr leid. Ich habe neulich auch mit einer Krankenschwester geredet, die hat sich das Kreuz mit den übergewichtigen Patienten kaputt gemacht.
    Übergewicht, das ist das Thema und egal, wie man dazu steht, die Pflegekräfte müssen es ausbaden.

    Auch so einie Sache der Solitarität, wenn man nicht auf sein Gewicht achtet. Ich habe nichts gegen ein paar Kilo zuviel aber wenn es zuviel ist, dann ist es zuviel.

    Rezensionen darf ich auch schreiben, ich habe zwei hochinteressante Bücher von einem Verlage bekommen, die sind wirklich wunderbar.

    Deinen Kerl mußt du eben motivieren und ich denke, dass du das auch machst, versprich ihm doch irgendwas, wenn er hier und dahin läuft.
    -ich bin tatsächlich schon saumäßig froh, dass mein Freund so gerne lange und steile Strecken radelt.
    Schönes Wochenende wünscht dir Eva,

    die jeden Morgen fast ko…., wenn der Nachbar sein Fenster öffnet, es ist gruselig.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.