Seite wählen

Hot in the City, gibt es da nicht einen Song? Ah… Ja… von Billy Idol. Als ich gestern Abend vom Spätdienst nach Hause gefahren bin, schwirrte das Lied mir die ganze Zeit durch den Kopf. Es ist aber auch so was von warm in unserer Stadt. Ich habe auch noch nicht über meinen Tellerrand geschaut, ob es anderswo auch so warm ist. 36°C im Schatten. Eigentlich müsste man sich in einen schattigen Platz verziehen und sich mit einem Kaltgetränk herunter kühlen.

Stattdessen musste ich diese Woche arbeiten. Ich arbeite in einem Hochhaus ohne Klimaanlage. Klimaanlagen im Krankenhaus sind ja nicht so günstig. Keimbelastung und so weiter. Aber wenigstens eine Art von Klimaanlage wäre doch schön. Eine Patientin hat mich angesprochen, warum wir bei diesen Temperaturen noch arbeiten würden. Sie wäre Kindergärtnerin und wenn es so warm wird, dann könnten sie ihre Arbeit einschränken… Ich wüsste nicht, wie das in einer Klinik gehen soll. Ich kann mir das auch im Kindergarten nicht vorstellen. Schicken die die Kinder dann nach Hause? Ich würde die Monster nur in das Planschbecken im Garten schicken. Jetzt muss ich aber kichern, ich schicke dann die 93 Jährige Patientin ins Planschbecken…

Ich bin also gestern Abend, bei lauen 28°C, mit dem Fahrrad nach Hause gefahren. Die ganze Stadt scheint in einem warmen Waber zu stecken. Die Menschen lümmeln in den Straßen. Kreuzberg ist ohnehin immer etwas lebendiger als viele andere Bezirke. Interessant finde ich, dass, obwohl die Leute sich nicht mehr an eine gewisse Menge halten müssen, sie immer noch in kleinen bis winzigen Gruppen beieinander stehen oder sitzen. Die Stadt mutet wie eine Stadt im Süden an. Hot in der City… Überall genießen die Menschen die laue Abendluft. Eigentlich viel zu Schade um nach Hause zu fahren. Ich bin aber völlig durch. Die ganze Woche kam ich völlig durchgeschwitzt von der Station.

Hot in the City

Und das soll die nächste Woche genau so weiter gehen! Da werde ich wohl keine großartige Wanderung machen oder gar eine schöne Runde mit dem Fahrrad drehen.
Selbst auf die Schwimmbäder habe ich keine Lust. Ich mag ohnehin keine Chlorwasserbecken. Wenn ich schwimmen gehe, dann lieber in einem See. In der Nähe von Frankfurt Oder gibt es den Helenesee. Eine alte Kohlengrube, die vor einigen Jahre geflutet wurde. Die Strände sehen aus, als würde man in der Karibik stehen. Ich war noch nie da. Und nun haben sie den See auch noch für Strandbesucher gesperrt, weil ein Teil des Strandes im Nirwana verschwunden ist. Einfach weggesackt. Die Ursache ist aber schon geklärt und hoffentlich auch bald wieder hergerichtet.

Also was werde ich nun heute machen? Ich werde mich auf meiner Terrasse an meinem Getränk festhalten. Die Füße in einen Wassertrog stellen und mich nicht bewegen. Ich werde eines meiner Bücher lesen und vielleicht noch meine Strickprojekte in Augenschein nehmen. Also alles völlig gechillt. So lange Hot in the City noch so extrem ist, mag ich mich nicht bewegen!
Ist es bei dir auch so warm? Und was machst du für dich gegen die Hitze? Bleibst du in deinen vier Wänden oder zieht es dich in die Natur?

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter