Seite wählen

Wenn einer eine Reise tut {Samstagsplausch 33.16]

17.08.2019 | LinkParty, Samstagsplausch

Wenn einer eine Reise tut,…

…dann kann er was erleben. Mein Monstermädchen und ich, hatten ein paar wirklich tolle Tage. Und wenn man eine Reise tut, dann sieht man auch eine Menge. Wir haben beide so endlos viele Fotos gemacht, auf unseren Wanderungen. Wir waren ja nur 5 Tage auf Reisen, trotzdem hatte ich das Gefühl, 3 Wochen unterwegs gewesen zu sein. Jeden Tag waren das Mädchen und ich in den Felsen unterwegs. Eine Reise, die sich für uns wirklich gelohnt hat, Völlig erholt habe ich mich in meinen Berufsalltag gestürzt. Aber wenn einer eine Reise tut, dann macht ihm der Stress, am Ende gar nichts aus.

Auf unserer Reise habe ich öfter über das Plastikthema bei Astrid und Silvia nachgedacht. Denn überall begegnet einem der Müll, der übrig bleibt. Auch dort, auf den Wegen, in den Bergen. Ich finde es erstaunlich, wie viele Menschen sich förmlich einen Dreck darum scheren, dass ihre Umwelt mit ihrem Abfall belastet wird. Ein Papiertaschentuch braucht bis zu 5 Jahre!. Gerade an der Bastei, wo die Busse hochfahren, da ist es besonders schlimm. Aber auch sonst habe ich mir meine Gedanken gemacht. Braucht es wirklich so viel Plastik? Naja, ich bin am 21. August mit meinem Beitrag dabei. Da kann ich ja noch etwas vor mich hindenken.

Gerade grüble ich über meine restliche Woche nach. Es ist nicht viel passiert. Ich habe ganz kurz die Eltern gesehen. Habe ein Geburtstagsgeschenk nachgereicht. Bin einige Kilometer mit dem Fahrrad für meinen Arbeitgeber geradelt. Und natürlich auch für mich. Einen kurzen Besuch habe ich bei meiner Lieblingswollfrau abgestattet. Außerdem juckt es mich in den Fingern, ein neues Strickbuch anzuschaffen. Da sind so schöne Anleitungen drin. Gut gegessen haben wir, zusammen mit sehr guten Freunden, diese Woche auch wieder. Und von meinem Pfirsichbäumchen, auf meinem Balkon, wurde ich mit 30 kleinen Pfirsichen beschenkt. So lecker und süß.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du eine Reise in einem Buch unternommen? Oder dich auf eine magische Strickreise begeben? Auch Reisen in Gedanken zählt. Denn auch dabei kann man sich ganz wunderbar erholen.

Wenn du denkst, Abenteuer sind gefährlich, dann versuch’s mal mit Routine. Die ist tödlich.

(Paulo Coelho)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


14 Kommentare

  1. Bienenelfe Kerstin

    Liebe Andrea,

    ja ich war auch verreist im schönen Chiemgau waren wir und da habe ich auch festgestellt, dass manche Menschen wirklich eine Skrupel haben und ihren Müll überall abladen und vergessen, grrrrr :-((((( Ich wünsche Dir eine gute und schöne neue Woche♥

    Herzlichst
    Kerstin mit Mama Helga

    Antworten
  2. Denise - diegutendinge

    das freut mich für dich, dass du so eine schöne Reise mit deiner Tochter machen konntest! ^.^
    liebe Güße
    Denise

    Antworten
  3. Katrin / soulsister meets friends

    liebe Andrea,
    Müll ist so ein wichtiges Thema … da kann man gar nicht oft genug drüber reden oder schreiben. Ich bin mir da an vielen Stellen selbst auf der Spur und schränke insbesondere den Plastikverbrauch rigoros ein. Ansonsten genieße ich hier gerade meinen Urlaub, der extrem entspannt ist: wir sind nämlich zur Abwechslung einfach mal zuhause. Aber die nächste Reise ist schon in Planung 😉 Hab’ ein schönes Wochenende und Danke für den Austausch hier beim Samstagsplausch.
    herzlichst Katrin / soulsister meets friends

    Antworten
  4. kleine blaue Welt

    Liebe Andrea,
    ihr hattet bestimmt eine schöne Mutter-Tochter Zeit zusammen und habt viel gesehen und erlebt!
    Ich hatte mir die Bastei irgendwie größer vorgestellt,aber gefallen hat es mir trotzdem dort:)
    Finde es auch unmöglich,daß die Leute ihren Müll einfach überall in der Natur liegen lassen oder entsorgen.
    Wir bringen unserem Sohn schon bei,daß man sowas einfach nicht macht und er achtet schon von selbst darauf.
    Ich bin in Gedanken zurück in den Urlaub gereist,denn die Erholung ist auch schon wieder dahin…
    Ganz liebe Samstagsgrüße von
    Kristin

    Antworten
  5. Astridka

    Ach ja, der Müll, der gehört ja hier in der Stadt für viele Mitbürger zur Folklore.

    Ich darf pro Woche sicher 20 Zigarettenkippen vor meiner Haustür aufsammeln, obwohl es dafür ja eigentlich Strafen gibt.

    Aber du darfst ja niemanden anmachen, dann schränkst du ja ihn in seiner Freiheit ein. Das ist ja für viele das Synonym für Rücksichtslosigkeit gegenüber Mitmenschen, Umwelt, Natur. Wer da was auf politischer Ebene fordert, ist ja auch gleich “Verbotspartei”.
    Wir geben uns Mühe mit der Müllvermeidung und kämen nie auf die Idee, unseren Müll anderen unterzujubeln. Aber von manchen Leuten wird man gleich als Gutmensch tituliert ( und damit für blöd gehalten ).
    Ist manchmal schon ganz deprimierend.

    Gereist bin ich heute auch, mit der Lieblingsexkollegin ans ganz andere Ende der Stadt. Aber vergeblich: Das Bild passte nicht ins Auto.

    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    Antworten
  6. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Ich bin auch immer wieder erschüttert, was alles an Müll so in der Natur landet. Auch Grünmüll wird auf den nächsten Waldweg gekippt, obwohl unser Ort über eine Grünmüllsammelstelle verfügt. Die Mülleimer an den Wanderparkplätzen und an der Klinik wurden entfernt. Zuviele haben dort ihren Hausmüll entsorgt.
    Toll, dass Dein Pfirischbäumchen Früchte getragen hat. Mein neues Pfirsichbäumchen hat zwar geblüht, aber keine Früchte angesetzt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  7. Catrin

    Ich finde das Thema “Plastik” und “Müll” sehr wichtig und es wird immer wichtiger. Auch wir haben uns dahingehend umgestellt und sind nicht mehr so “verschwenderisch” wie früher. Viel mehr Menschen sollten ein wenig darauf achten.
    Liebe Grüße von Catrin, deren Samstagsplausch noch nicht gelesen werden kann. Ich habe versäumt, mein SSL-Zertifikat zu erneuern 🙁 Nun muss ich noch drauf warten, dann ist alles wieder gut.

    Antworten
    • Catrin

      Ach, gerade als ich meinen Kommentar abgeschickt hatte, war mein Zertifikat erstellt und mein Beitrag konnte sich hier mit einreihen. 😉

      Antworten
  8. Sylvia Dunn

    Liebe Andrea, ja das Thema Plastikmüll auf allen Wegen finde ich ebenfalls sehr erschreckend. Ich versuche gerade selber bei uns etwas zu ändern. Es ist aber garnicht so einfach. Aber auf den Wegen wegwerfen muss keiner.
    Toll mit dem Pfirsichbäumchen, wir haben seit letzten Jahr auch einen, aber leider hat er nur geblüht, aber keine Früchte.
    Finde Dich gut in den Alltag ein und zehre von den 5 schönen Tagen mit Deinem Mädchen.
    Hab ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  9. Kunzfrau

    Ja ich habe auch eine Reise unternommen. Und ich bin noch immer auf Reisen.
    Und das Plastikthema? Und der Müll überhaupt. Auch hier auf der Onsel fällt mir die Unachtsamkeit der Menschen auf. Aber wirklich nur manchmal. Ich habe hier dasGrefühl, dass alles sehr diszipliniert abläuft. Umso geschocketr werde ich seon, wenn ich wieder nach Hause komme. Denn da läuft gar nicht diszipliniert ab.

    Gruß Marion

    Antworten
  10. Pia

    Meine Reise diese Woche ging sogar ins Mittelalter zurück, ich weiss nicht ob da schon leben wollte. In der Natur wenn ich dem ganzen Abfall begegne frage ich mich immer ob die Leute das bei ihnen zu Hause auch einfach auf den Boden schmeissen, gerade bei den Papiertaschentücher:-(
    L G Pia

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.