Seite auswählen

12 Bilder am 12 Februar

Heute geht es wieder darum, 12 Bilder vom 12. des Monats zu zeigen. Ich mache heute mit, bei Caros 12 von 12 Linkparty. Jedesmal, stelle ich fest, dass es gar nicht so einfach ist, 12 Bilder zusammen zu bekommen. Heute Morgen, war es jedenfalls noch ganz früh, als mir einfiel, heute ist der 12.!

Ziemlich früh, oder? Mein erster Kaffee. (Soviel zum Thema, wieviel Kaffee verträgt man) Die Katzen sind schon gefüttert und den Blick ins Katzenklo wollte ich dir ersparen. Das habe ich schon sauber gemacht. Ich bin auf dem Sprung, die Arbeit wartet. Aber den einen Kaffee möchte ich mir nicht nehmen lassen. Es wird der letzte gemütliche Kaffee heute bleiben. Ich muss los…

Es ist noch dunkel. Ich mag aber den Blick zum Wasser. Kannst du etwas, außer Lichter sehen? Ich muss mich beeilen, die Kollegen warten auf mich.

Mein zweiter Kaffee heute. Zu Hause gibt es Milchkaffee, auf der Arbeit trinke ich ihn nur schwarz. Schon wieder ganz schön spät, jetzt geht es erst richtig los.

Zeit zum Frühstücken. Obstsalat ohne Süßmittel und drei Löffel Quark, mit etwas Joghurt verrührt. Das reicht. Der Kaffee, ist noch der Selbe, wie um 7.25 Uhr. Keine Zeit, einen weiteren Schluck zu nehmen. Vielleicht trinke ich deshalb schwarz, weil er dann noch ein wenig schmeckt. Den letzten Schluck habe ich gerade hinuntergestürzt. Ich steige trotzdem jetzt auf Pfefferminztee um. Viel Zeit zum Essen hatten wir nicht.

Es ist noch nicht Mittag. Aber der Schreibtisch ist voller wichtiger Mitteilungen. Alles muss sofort oder spätestens gleich erledigt werden. Das Telefon klingelt in einer Tour. Bin ich froh, dass wir einen lieben Menschen haben, der sich genau um dieses nervige Ding kümmert. Besucher haben Fragen, wichtige Menschen wollen auch noch etwas, der besonders Wichtige, räumt sogar den Raum der Untergebenen auf. Ich bin echt erstaunt! Ein drunter und drüber, aber am Ende hat sich wieder alles in Wohlgefallen aufgelöst.

Feierabend…oder besser -nachmittag. Was für ein schönes Wetter. Eigentlich müsste ich eine Runde durch den Wald laufen. Schön wäre auch, wenn ich heute Morgen mit dem Rad gefahren wäre. Bin ich aber nicht. So fahre ich nun mit dem Auto, durch die viel zu volle Stadt. Morgen werde ich wieder Rad fahren. Da muss ich auch nicht nach einem Parkplatz suchen.

Kaum zu Hause angekommen, muss ich unsere kranke Katze kraulen. Mache ich doch gerne. Der Kerl hat schon mal vorgekrault. Die Beiden saßen bei meinem Eintreffen, schnurrend auf dem Sofa. Ich habe den Kerl abgelöst.

Die nächste taucht auf. Sie will auch einige Streicheleinheiten haben. Sie ist unglaublich mutig, denn sie wohnt erst seit Samstag bei uns. Dafür traut sie sich schon eine Menge zu. Natürlich bekommt sie auch noch einige Krauler ab. Es sind genug da.

Kaum wird die eine bekrault, taucht die Nächste auf. Und natürlich wird auch sie gestreichelt. Maine Coons sind einfach richtig dolle Schmuser und müssen immer da sein, wo ihre Menschen auch gerade sind. Obendrein sind sie ununterbrochen am erzählen. Mädels, ich muss euch jetzt aber mal alleine lassen. Ich brauche was zu Essen.

Bevor ich mir etwas kochen kann, muss ich den Abwasch machen. Unsere Küche ist nicht so groß. Ich brauche Platz.

Ein paar Tomaten, Knoblauch in einer Pfanne mit etwas Sahne aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Majoran und Chilli würzen. Gekochte Nudeln und etwas vom Nudelwasser dazu. Zack, hat man ein sehr leckeres Abendbrot. Was gab es heute bei dir?

Ich habe heute wieder zu wenig getrunken. Definitiv! Eine Kanne Tee werde ich noch schaffen. Dazu das Buch von Martin Schörle. Die Vierbeiner rücken schon wieder zum schmusen an. Ich muss schon sagen, mir geht es gut.

3+