Seite auswählen

Freitags-Garten-Blumen und Stadtgeschichten

Blumen aus dem Garten

Meine Blumen stammen heute aus dem Garten. Gestern habe ich mir, ein paar Blüten im Garten der Eltern, zusammen gesucht und einen Strauß gebunden. Sonnig Gelbe und Rosarote. Ich mag solche Gartenblumen. Allerdings haben die Eltern kaum noch schöne Blumen, zum schneiden, im Garten. Viele sind schon verblüht und ihnen macht die Hitze zu schaffen.

mit Hortensie

Der Lavendel,

hat dafür noch eine zweite Runde Blüten hervorgebracht. Die Bienen und Hummeln, tummeln sich darauf. Wenn ich mit der Schere durch den Garten gehe, kommt es mir immer so vor, als würde ich den Insekten das Essen vom Tisch klauen.

gebunden, von oben fotografiert

Neulich im Fotoladen (Stadtgeschichten)

meines Vertrauens. Meiner Kamera wollte ich ein Teilchen gönnen, das ich irgendwann, wodurch auch immer, kaputt gemacht habe. Vor 4 Wochen hatte ich das Teil bestellt. Nachdem sie mich angerufen hatten, dass das Teilchen endlich im Lager angekommen sei, war es soweit und der Kerl fuhr mich dort vorbei. Für ihn ist dieser Laden ohne Interesse, weshalb er lieber draußen wartete.

Ich lief also hinein und war froh, auf einen Samstag einen freien Verkäufer zu finden. Freundlich nickte er mir zu. “Ich habe bei euch was bestellt… So ein Teilchen!” Er grinst mich an: “Was denn für ein Teilchen, wofür ist es denn genau?” Leider holperten mir wieder alle Gedanken im Hirn durcheinander und mir fiel nicht ein, wie das Ding eigentlich hieß. “Naja,…ähh, so ein Teil, das an meiner Kamera, so zum gucken… Ähmm da so oben, da äh… Ich habe meinen Zettel leider vergessen.” stotterte ich so vor mich hin und grinse ihn ebenfalls an. Dabei zog ich meine Kamera aus der Tasche. Und zeigte ihm das kaputte Teilchen. “Das ist eine Augenmuschel! Und du hast keinen Auftragsschein dabei? Dann geh ich mal suchen. Könnte 3 Stunden dauern…” verschmitzt zog er in Richtung Lager ab. “Aber vielleicht fällt dir noch ein, auf welchen Namen du das Teil bestellt hast” “Klar, Karminrot! Ich weiß euer Lager ist groß. Ich hol mir dann mal einen Kaffee!” flaxte ich zurück. Grinsend zog er ab.

Nach eineinhalb Minuten tauchte er wieder auf. “Da isses. Eine Augenmuschel. Aber das nächste Mal, bitte mit Zettelchen. Ich musste 50 Schubladen durchwühlen… Quatsch, es war gleich in der Ersten.” Der Kollege bekam mit, das ich sagte, dass ich den Namen für das Ding bestimmt gleich wieder vergessen habe.” Augenmuscheln findet man am Strand. Die glotzen einen immer so boshaft an!” “Wenn ich welche am Strand gefunden hätte, wäre ich doch nicht hier!” Immerhin war ich doch erst am Strand!

Und dann beschäftigte ich die Verkäufer noch mit einer schwierigen Frage. Allerdings konnten sie mir nicht helfen. Schade. Noch mit einem Grinsen im Gesicht, stieg ich wieder zum Kerl ins Auto.” Da schicke ich dich öfter rein, da lachst du so schön!” “Das wäre allerdings fatal, dort gibt es so viele schöne Teilchen, die man zum fotografieren brauchen könnte “

sonnig gelb

Mit der neuen Augenmuschel, macht das Bilder machen auch gleich viel mehr Freude. Die Blümchen waren wieder dankbare Fotomodells. Sie waren nach dem Shooting auch entspannter, als ich das Jutebändchen, das sie zusammengehalten hat, entfernt habe. Sie waren mir doch etwas zu sehr zusammengedrückt und aneinander gerutscht. Der Phlox ist, glaube ich, überhaupt nicht erfreut, in der Glasvase zu stehen.
Mal schauen, was die Anderen so in den Vasen stehen haben. Bei Holunderblütchen gibt es bestimmt wieder eine Menge schöner Blumen zu sehen. Hast du auch Blumen in der Vase?

 

0