Seite auswählen

Marathon in Berlin 

Und ich laufe nicht mit. Nicht, dass ich überhaupt jemals den Gedanken hatte, am Marathon teilzunehmen. Nie und nimmer. Das ist eine Strecke, die mir gar nicht liegt. Aber wenigstens den Frühstückslauf,  den hätte ich gerne mitgenommen. Doch meine Kondition ist für den Eimer. Um nicht zu sagen, nicht mehr vorhanden. Am Dienstag, habe ich eine kurze Runde durch unseren Park gedreht, mit dem Ergebnis, dass es in einem schnellen Spaziergang endete. Und Donnerstag, war es nur wenig besser. Der Fuß, der macht das mit. Die Lunge, hat kein Volumen… Dann eben nicht. Der nächste Lauf kommt bestimmt. 
In der Zwischenzeit, stricke ich die Jacke “Spreading Braids” weiter. ein Teststrick und ein Muster, das von ChrisBerlin entworfen wurde. Ich wollte die Jacke nächstes Wochenende fertig haben, damit ich sie zur BerlinKnits tragen kann. Ist ja nicht mehr viel. Das Buch neben meinem Kaffee: “Ich war Hitlers Trauzeuge“. Es liest sich locker weg. Es geht am Anfang um einen extremen Marathon. (Womit wir wieder bei meinem Manko sind)
Letzten Sonntag, war ich mit dem Monstermädchen im Museum Barberini in Potsdam. Wir haben uns die Ausstellung “Von Hopper bis Rothko” angeschaut. Wir waren schon enttäuscht, gab es doch ganze zwei Bilder von Hopper. Nur deshalb, sind wir doch hingegangen…
Den Donnerstag, verbrachte ich mit Magda in den Hallen eines alten Kraftwerks. (Ein Platz, der für die verschiedensten Events genutzt wird) Fotospielereien mit den Olympus Kameras austesten. Die Perspektive Playground hat mich etwas gefordert. Aber auch richtig Spaß gemacht. Einen Bericht liefere ich nächste Woche.
Und weil ich nicht die ganze Zeit alleine quatschen möchte, geb ich das Wort jetzt an dich weiter. Gibt es einen Maler, der dir besonders gefällt oder liest du gerade ein tolles Buch?

document.write(”);

0