Seite auswählen

Samstag, Messetag mit Betty und Marion


Ganz früh waren wir schon unterwegs. 5.10 Uhr klingelte mein Wecker. Pech für ihn, denn ich war schon wach. Ich war so aufgeregt, dass ich mit Zweien unserer Schlemmerstricktruppe nach Osnabrück fahren würde, dass ich unruhig geschlafen habe. Der Kerl drehte sich noch einmal um und wünschte mir einen schönen Tag.

Ich war tatsächlich pünktlich am Bahnhof in Spandau. Die Mädels waren auch ziemlich bald da. Der Zug war pünktlich, ein Platz für uns Drei schnell gefunden und schon ploppten unsere Taschen auf und das Strickzeug heraus. 3 Stunden quatschen und stricken. Wir hatten uns als Bloggerinnen sogar freien Eintritt erfragt. Mit den Freikarten brauchten wir uns auch nicht anzustellen. So konnten wir uns sofort ins Getümmel schmeißen. Ich war überwältigt, von den vielen schönen Dingen, die dort angeboten wurden. Stickerein, Stoffe, Kästchen zum bekleben, Wolliges, Kleidung und noch so vieles mehr.


Satt sehen, konnte ich mich nicht, an den Stickbildern. Ein Stand hatte es mir richtig angetan. Liebevolle Kreutzstichentwürfe. Was für schöne Bilder. Ich war so bezaubert, dass ich ständig hin und her überlegt habe, ob ich jetzt auch noch anfange zu sticken. Zum Glück, kann ich mir noch etwas Gedanken machen. Vielleicht fahren wir ja noch einmal zu einer Weihnachtsausstellung…


Auch beim Fadenkreuz, gab es unglaublich schöne Stickanleitungen. Satt sehen konnte ich mich auch hier nicht.


Betty und Marion haben mich dann auch gleich am Anfang unseres Rundganges dazu überredet Stoff für eine Nelly zu kaufen. Der Stand Traumstoffe war dafür mehr als geeignet. Ach was hatten die für eine hübsche Auswahl.


Wolle gab es auch bei verschiedenen Ständen. Aber da warte ich doch lieber auf die BerlinKnits Ende September. Und Herr U und die Wollnerin haben ohnehin ganz tolle Wolle. Da sind wir in Berlin schon wirklich verwöhnt.

Was es aber reichlich gab, waren Stände mit Stoff. Schönen und Bezaubernden. Zum Quilten und Kleider nähen. Zubehör gab es auch reichlich. Manche Stände fand ich zu überladen und zu unordentlich. Einmal hatten wir auch das Gefühl, von einer Verkäuferin tatsächlich angebellt zu werden, dass man schon gar keine Lust hatte ihre Waren anzuschauen. Eigentlich dachte ich, die möchten sich präsentieren, damit man in Zukunft nur noch bei ihnen kaufen möchte. Zum Glück, war das nur ein Einzelfall. Alle anderen kamen mir sehr freundlich vor.


An manchen Ständen wollte man auch nicht fotografiert werden. Das kann ich verstehen. Nicht jeder möchte sich im Internet wiederfinden. Als Bloggerin, steht man dem ja etwas offener gegenüber.
Wir haben trotzdem eine Menge Bilder gemacht. So viele, dass ich sie hier gar nicht alle zeigen kann. Am Nachmittag waren wir auch noch in ein paar Ausstellungen, die der Messe angeschlossen waren. Spannende Kunstwerke, rund um Stoff. 

So gesehen, hatten wir einen ganz tollen Ausflug und haben uns gaaanz viel mitgenommen. Nicht unbedingt in unseren Taschen. (Meine war jedenfalls nicht übermäßig gefüllt) Aber die Ideen sprießen schon wieder reichlich.

Und immer wieder muss ich sagen: 
Tolle Frauen, mit denen ich unterwegs war! 
Danke Betty und Marion