Seite auswählen
Lotta, von Heute macht der Himmel Blau, gibt Themen für ihre Fotoaufgaben an jedem letzten Sonntag im Monat heraus. Diesen Sonntag war die Aufgabe “Zahlen”. Ach, was für eine einfache Aufgabe, dachte ich. Und habe es wieder nicht geschafft zum Sonntag meine Bilder zu zeigen. Im Moment ist bei mir irgendwie die Luft raus. Ich trödele so in den Tag hinein -auch mal sehr schön – und versuche mal mich Selbst zu finden. 
Der Kerl hat ja auch immer Spaß an Lottas Aufgaben. “Welches Thema steht an?” fragt er dann immer und ist voller Enthusiasmus dabei. “ich habe da eine Idee. Komm ich zeig dir ein paar Zahlen!” und zieht mich ins Auto. (Fahrrad oder zu Fuß gehen ist nicht seine Fortbewegung) “Guck mal da ist eine Zahl! … Und hast du das gesehen?” 

Aus dem Autofenster heraus zu fotografieren, ist auch eine Herausforderung. Extra “langsam” fährt der Kerl an verschiedenen Zahlen vorbei. Einige Male bleibt er auch stehen und ich mache meine Bilder draußen auf der Straße. Die Leute schauen manchmal etwas verwirrt, wenn ich aus dem Auto steige, drei Bilder mache und sie nicht einmal ergründen können, warum die “Olle” da die Kamera auf völlig nichtige Dinge richtet. 

Dafür waren wir auch nicht lange auf Foto-Safarie. Denn die Stadt strotzt nur so vor Zahlen. Wenn man mal mit offenen Augen durch die Stadt geht, staunt man nur, wo es vor Ziffern nur so wimmelt. Weißt du eigentlich, wie schwer es ist, ein Tacho während der Fahrt zu fotografieren? Nur, nicht mal ich bin gefahren!

Ich hätte gerne eine imposante Hausnummer abgelichtet. Aber ich habe tatsächlich nur “langweilige” gefunden. Es gibt aber bombastische Hausnummern, wo die Leute so stolz darauf sind, dass sie Menschengröße haben.

Uhren, gibt es bei uns auch eine Menge. Fast an jeder Kreuzung findest du Eine. Aber wenn man mal eine braucht, dann steht man zeitlos da. Ich trage  schon seit Jahren keine Uhr mehr. Und wenn, dann nicht weil ich nach der Zeit gucke, sondern als Schmuck. 

Die Berliner U-Bahn hat natürlich auch eine numerische Bezeichnung. Als Jugendliche haben wir sie allerdings nicht mit ihren Zahlen benannt, sonder sie die rote, gelbe oder blaue Linie genannt. (auf anderen Linien bin ich seltener gefahren. Und wie die Anderen, außerhalb meines Freundeskreis sie nannten, kann ich nicht sagen)

Und wo es natürlich noch Zahlen gibt, und das zu Hauf, sind Nummernschilder von Fahrzeugen. Wie sollte man sonst diese Masse an Mobilen auseinander halten. Manchmal wünsche ich mir auch Nummernschilder für Fahrräder. Aber wie lang müsste da ein Nummernschild werden. Gibt es doch sooo Viele.

Das war nun die Zahl, die mein Kerl mir unbedingt zeigen wollte, weil sie ihm gleich in den Sinn kam. Neben seinem Büro feiert ein Ladenbesitzer sein 35. Jahr. Schon toll ein Geschäft über so lange Zeit zu betreiben. Viele halten ja nicht mal mehr 3 Jahre durch. 

Wir hätten so viel mehr Zahlen fotografieren können. Preisschilder, Kilometeranzeigen für Fahrradtouren durch die Stadt und Außerhalb, die kleinen Plaketten an den Bäumen und, und, und. Ich denke, ich habe dir genug gezeigt. Mehr Zahlen findest du bestimmt auch noch bei Lotta.