Seite auswählen

Freitagsblumen 17/1

Meine ersten Blumen dieses Jahr, die habe ich von einer Strickfreundin bekommen. Magda, hatte mir noch nachträglich zum Geburtstag ein Sträußchen überreicht. “Weiße Rosen gehen immer”, meinte sie. Und da hat sie auch recht. Sie sind wirklich sehr schön gebunden und stehen nun in meiner Glasvase (so wie ich es besonders mag). Nach all dem Rot- und Glitzerzauber, sind sie eine Erholung für die Augen. 
In manchen Bundesländern ist heute ein Feiertag (Nur die Berliner gehen wieder leer aus!) Die heiligen drei Könige, der Tag nach dem der Weihnachtskram wieder in die Kisten verstaut werden kann und Normalität einzieht. Ich empfinde dann unser Wohnzimmer immer als besonders groß. Und werde den schönen Weihnachtsbaum vermissen. Geht es dir ähnlich?

Stadtgeschichten

Morgens, wenn ich frei habe, sitze ich gerne und trinke meinen Kaffee, lese meine E-mails und gucke, was es sonst so  Neues gibt. Am Montag trudelte eine E-mail von einem Fotogeschäft bei mir ein. Spannende Angebote, die das Fotografieren einfacher machen und noch interessanter. Unter anderem, ein Objektiv. Ein großes Objektiv, das einige Reichweiten abdeckt. Ich habe mir sämtliche Test durchgelesen und mich dann entschieden, mir dieses Objektiv in dem Geschäft genauer anzusehen. Mitte der Woche, habe ich mich auf mein Rädchen gesetzt und bin zum Viktoria-Luise-Platz geradelt, in den Laden marschiert, mich darüber gefreut, dass es noch so früh, und der Laden noch leer war. Ein motivierter Verkäufer war auch gleich zur Stelle. Ich sagte ihm, dass ich ein Objektiv suche, das meine zwei Meistbenutzten in einem abdecken würde und sie ja gerade so ein schönes Angebot hätten. “Ich schau mal, ob wir es noch für sie vorrätig haben… Ja, für ihre Nikon ist es noch da. Wollen sie es ausprobieren?” Klar wollte ich. Er verschwand im Lager. In der Zwischenzeit, tauchte ein zweiter Verkäufer auf und fragte, ob er mir helfen könnte. Die sind wirklich sehr aufmerksam in diesem Laden. Mein Verkäufer stand dann mit dem Objektiv in der Hand vor mir und packte es aus. “Haben sie ihre Kamera dabei?” “Geh ich ohne Kamera aus dem Haus?” Schwupps, war das Objektiv an meiner Kamera befestigt. Der Verkäufer staunte noch kurz über die Farbe meines Schätzchens (ROT) und fing an mir alles zu erklären.
Er beobachtete mich, wie ich die Kamera nahm und erklärte mir, wie man am Besten stehen soll und wie man die Kamera am besten hält. Nicht, dass ich das nicht wüßte… Dann beschrieb er die Vorzüge und fing an aus dem Fotografenleben zu erzählen. Dass er selber lieber mit einer Festbrennweite Bilder machen würde. Seine Frau findet seinen Bilder allerdings immer so unscharf. Eine Festbrennweite würde mich ja auch noch interessieren…Und schon habe ich einen Stein los getreten. Er laberte und laberte über die Vorzüge und wie man am besten Bilder machen würde und und und… Er hörte gar nicht mehr auf zu reden. Ich durfte dann endlich bezahlen und den Laden verlassen, aber glaube mir, meine Ohren haben wirklich gequalmt, als ich draußen war. 

Ich glaube ich habe selten so freundliche Verkäufer erlebt!
Und weil es hier eigentlich um meine Freitagsblumen geht,
will ich sie auch in dem neuen Jahr bei Holunderblütchen verlinken.