Seite auswählen
Freitags bietet uns Helga vom Holunderblütchen die Möglichkeit, unsere Blumen zu präsentieren. Immer wieder mache ich gerne mit und schreibe auch sehr gerne über meine Erlebnisse in und aus meiner Stadt. Diesmal habe ich nicht so viel Zeit. Zeige dir nur meine Blumen. Morgen werde ich dir wieder mehr erzählen, wenn ich zum Samstagsplausch einlade…
Die Freesien (die eigentlich Inkalilien sind, laut Astrid) sind aus dem Supermarkt. Sehr selten kaufe ich dort Blumen. Eher gar nicht. Ich mag die Massenblumen nicht und irgendwie finde ich es immer sehr lieblos dort.
Die Vasen in denen mein Inkalilien stehen, sind eigentlich Flaschen einer Gin-Marke. Den trinken wir in lauen Sommerabenden gerne auf der Terrasse. Das Label, das auf die Flasche üblicherweise aufgedruckt wurde, habe ich mit einem Stahlwolleschwamm entfernt. Ich finde die Farbe der Flaschen einfach zu schön, um sie in die Tonne zu schmeißen.
Die Inkalilien sind noch nicht alle aufgegangen, ich hoffe sie schaffen es noch bis heute Abend, da bekomme ich nämlich Gäste. Weshalb ich auch schon wieder in die Küche muss. Ein riesiges Menü steht auf dem Programm. 
Hab einen schönen Freitag und vielleicht sehen wir uns ja morgen, an meinem Kaffeetisch…
0