Seite auswählen

Und das in Schwarzweiß

Frauke lädt ein, Bilder in Schwarzweiß zu machen und sich auszuprobieren. Ich war letzte Woche auf dem Panoramapunkt am Potsdamer Platz. Der schnelle Fahrstuhl brachte uns auf das Dach des Hochhauses. Und schon hatten wir einen unglaublichen Blick über die Stadt. Mutig habe ich die Kamera zwischen den Gittern hindurch geschoben. Schau mal, was dabei heraus gekommen ist…
Winzig klein, sehen die Fahrzeuge aus. Die Menschen winziger, als Ameisen. Die Bilder nur in Schwarzweiß wirken auf mich noch viel Eindrucksvoller.

Hundert Meter über der Straße, wird man sich mal wieder bewusst, wie unbedeutend man selber ist.

Schau mal, da ist das Filmmuseum, im Sony- Center. Ein Stückchen weiter, findest du das Legeoland.

Unten stehen die Taxen und warten auf Kundschaft. Huh, da wird mir jetzt aber schwindelig. Nur gut, dass ich mich nicht selber über die Brüstung gehangen habe. Aber der Gedanke, dass meine Kamera den Absturz macht, hat mich schwitzen lassen.

Das Dach vom Sony- Center sieht auch immer wieder schön aus. Nachts leuchtet es in verschiedenen Farben. In Schwarzweiß ist es egal. Hier leuchtet es auch am helllichten Tag. Eine tolle Konstruktion.

Den Dachgarten finde ich auch in Farbe sehr schön. In Schwarzweiß verwirrt der Blick. Sind die Ebenen alle auf einer Höhe, oder gibt es doch verschiedene Tiefen? Bei dem oberen Bild, kann man das Auge nicht täuschen. Aber bei dem unteren.

Und, hast du auch mal Lust auf einen Ausflug in die schwarzweiße Welt von Frauke bekommen? Dann schließe dich an und versuche es mal. Erstaunlich, was man wieder alles so wahr nimmt.
0