Seite auswählen
Diesen Samstag zeige ich euch ein Geschenk, das ich schon vor Weihnachten aus der Schweiz bekommen habe. Yvonne hat mir ein Paket geschickt, das mich aus allen Wolken fallen ließ. Einen Kaffeebecher, der mindestens zwei Portionen fasst. Dazu Baseler Leckerlies, Kekse, denen ich nie widerstehen könnte. Zuckerwürfelchen mit Blüten, viel zu schade, um sie im Tee zu versenken. Diese in einem hübschen Glas mit Porzellanknauf. In einem größeren Glas, eine Schweizerkräuterteemischung, die unglaublich lecker schmeckt. Einen Schlüsselanhänger, einem Elfchen… Ich kam jedenfalls kaum noch aus dem Staunen heraus, als ich all die schönen Dinge ausgepackt habe. Hin und weg war ich. Und bin es noch. 
In Berlin hat es tatsächlich mal wieder richtig geschneit. Die Kinder haben ihre Schlitten aus den hintersten Kellernieschen gezerrt und haben sämtliche Hügel dieser Stadt in Rodelbahnen verwandelt. Und ich meine Hügel! So richtige Rodelbahnen, gibt es nicht sonderlich viele. Aber das stört die Berliner Kinder in keinster Weise. Mein Gelesenes diese Woche: “Die Gestirne” und “Ziemlich Unverbesserlich”. Gehört habe ich auch, von Lee Harper “Wer die Nachtigal stört”. Eine tolle Geschichte um Rassismus, Gerechtigkeit, Kindheit in den 30er Amerikas. Eva Mattes spricht/liest so wunderschön vor. Kann ich nur empfehlen. Gestrickt habe ich auch ein wenig. Ein paar Socken sind fertig und eine Freundin brauchte Hilfe bei einem Muster, weshalb meine nächsten Socken ein schickes Muster bekommen. Ach, und dann war da noch der Auszug des Monstermädchens. Es ist nicht leicht, wenn sie dann tatsächlich gehen, auch wenn man als Mama vorher eine ziemlich große Klappe hatte. es ist schon ziemlich still, ohne das Mädchen. 
Und wie sah die Woche bei euch so aus? Gibt es was Neues, Altes, Erstaunliches?

document.write(”);

Eure