Seite auswählen
Hey, ich bin für den Liebsten Award nominiert!

Nadine von dem Blog Berliner Kinderzimmer, hat mir ein paar Fragen gestellt. Mal sehen, ob ich sie zu ihrer Zufriedenheit beantworten kann.
1. Wie sah Dein Kinderzimmer aus? Gab es eine Lieblingsecke oder ein Lieblingsstück?

Ich habe mir mit meiner Schwester ein Zimmer geteilt. Schon von Anfang an. Es gab da für mich alleine keine Lieblingsecke. Das einzige, wo meine Schwester keinen Zugang zu hatte, waren meine Bücher. Sie hat nicht gerne gelesen und ich konnte ganz schnell in eine andere Welt abtauchen. Das fand sie furchtbar, und hat mich dann immer so lange beobachtet, bis ich mich nicht mehr konzentrieren konnte und wir wieder miteinander gespielt haben.
Ansonsten, bin ich in einer Zeit groß geworden, in der die Kinder noch sehr viel auf der Straße gespielt haben, bei Wind und Wetter…

2. Wo verläuft für Dich die Grenze zwischen Blog und Privatleben?

Ich erzähle nur das, was ich für Euch interessant erachte. Mein wirkliches Leben, da bekommen die Leser nur einen winzigen Teil zu lesen. Was mich beschäftigt, gehört nicht hier her. Ich will auch ein klein wenig Privatsphäre haben.

3. Was magst du an anderen Blogs und was nicht?

Ich lese gerne was Andere so basteln, stricken, lesen und nähen. Eben alles, was ich auch gerne mache. Um mir Anregungen zu holen. Und ich mag es, wenn man mir sagt, was ich tolles gezaubert habe. Ich finde es auch klasse, wenn ich neue Seiten im Netz zu sehen bekomme. Inspiration!
Was ich nicht mag… zu kleine Bilder und Blogs die kitschig sind …

4. Wo siehst Du uns Blogger in zehn Jahren?

Keine Ahnung. Ich schaue meistens nicht so weit. Die Zeit ist so schnelllebig, da weiß man doch gar nicht, wo die Technik dann steht und was wir dann alles so können. Vielleicht machen wir ja auch wieder Feuer mit einem Feuerstein ☺

5. Wo hat das Bloggen in Deinem Alltag Platz – abends am Esstisch oder morgens im Office oder wann anders woanders?

Ach ich bin nicht so, dass ich einen festen Platz habe.
Auf meiner Terrasse im Sommer, sozusagen in meinem vierten Zimmer.
Und sonst, eigentlich überall, wo es sich anbietet. Zeit nehme ich mir, wenn ich es will.
Jeden Tag schaffe ich es auch nicht, zu bloggen. Das würde mich auch zu sehr stressen. Und ich blogge, weil es mir Spaß macht!

6. Überlegst du dir, ob dein(e) Kind(er) deinen Blog später mal lesen werden und in wie weit   beeinflusst dich das beim Schreiben?

Oh, meine Monster lesen meistens fleißig mit! Mein Monstermädchen liest oft meine Texte gegen.
Das finde ich immer außerordentlich praktisch, so verschwinden Rechtschreibfehler und blöde Redewendungen. Und nein, das beeinflusst mich nicht. Ich achte nur darauf, das die Privatsphäre meiner Monster gewahrt bleibt. Denn, was die Beiden ins Netz stellen, ist ihre Sache.

Monstermädchen auf Fahrrad
7. Was können wir als Blogger tun, um Interessen von Eltern besser zu vertreten (beispielsweise wenn es um Themen wie Vereinbarkeit geht)?

Da bin ich raus!
Meine Elternzeit ist abgelaufen…
Die Monster fast ausgezogen.

8. Was sagst du Leuten, die denken, Bloggen sei ein nettes Hobby für gelangweilte Hausfrauen?

Bloggen hat einen kleinen Journalistischen Hintergrund.
Oft muss auch recherchiert werden, was wirklich dahintersteckt.
Wir bringen Anderen unser Werke und Fotos näher und wollen Unterhalten.
Nein, gelangweilte Hausfrauen suchen sich einen Liebhaber.
Die Bloggen nicht!

Das waren nun schon die Fragen von Nadine,
deren Blog wirklich ganz schön ist!
Ihr müsst unbedingt einmal dort vorbei schauen.
Berliner Kinderzimmer

Jetzt müsste ich also noch 11 BloggerInnen benennen, denen ich auch Fragen stellen soll.
Wer nominiert wird, darf die Fragen in einem Blogbeitrag beantworten.
Und seinerseits wieder Fragen stellen.
Das Logo des Awards darf kopiert und in den eigenen Beitrag eingesetzt werden.
wen ich nominiere, werde ich mir noch ausdenken.
Vielleicht möchte Eine freiwillig mitmachen, weil ihr/ihm meine Fragen gefallen:

1. Dein Lieblingsreiseziel ist…
2. Dein Akku ist leer, was bringt dich wieder auf die Beine?
3. Was hat dich das letzte Mal zum strahlen gebracht?
4. Auf was würdest du niemals verzichten?

5. Würdest du etwas anders machen, wenn du noch einmal 18 sein dürftest?

6. Hast du schon mal etwas ganz Gefährliches Verrücktes  gemacht?
7. Stell dir vor du bist unsichtbar, an wessen Fersen würdest du dich heften? Und warum?
8. Was würdest du gerne auf deinem Blog verändern? Oder bist du mit deinem zufrieden?
9. Was bedeutet es dir, zu bloggen?
10. Hast du einen guten Tipp für andere Blogger?
11. Was hast du erwartet, als du deinen ersten Post geschrieben hast?

Nominiert ist: Fundstücke mit Stil 
und Alpenreport
Beides Blogs, die ich sehr hübsch finde.

0