Seite wählen

Rallargenser Pullover

28.10.2021 | Pullover & Jacke, Stricken

Rallargenser, heißt der Pullover, den ich dem Kerl gestrickt habe. Irgendwann hatte der Kerl mich gefragt, ob ich ihm denn nicht auch mal einen Pullover stricken könnte. Seine Farbwahl war gar nicht so schlecht. Das Muster war uns da aber noch gar nicht klar.

Rallagenser am Strand

Rallargenser

Ich habe mal versucht diesen Namen zu übersetzten. Am nächsten passt wohl „Gitterrost-Pullover“. Norwegisch-Deutsche Übersetzungsprogramme, scheint es nicht viele zu geben. Und wenn, dann kommen da sehr lustige Dinge dabei heraus. So ein Programm brauchte ich aber, für diese Anleitung. Carina hatte mir diesen Pullover gezeigt und ich war sofort Feuer und Flamme. Und dann hat mir Magda auch noch geholfen, diese kostenlose Anleitung zu finden. Die Frage war dann nur noch, welches Garn. Denn wie gesagt, der Kerl hatte schon seine Farbvorstellung.

Ich habe mich dann für die Krönchen Wolle von Regia Yarns entschieden. Die Yak, gab es genau in den Farben, die sich der Kerl gewünscht hatte. Und das Muster fand er auch super. Na dann, stand dem Projekt nichts mehr im Weg. Ich habe den Pulli von unten gestrickt. Carina sagte einmal, die Maschen sehen dann freundlicher aus. Ja, sie haben ein Lächeln. Und das konnte ich gut gebrauchen. Männerarme und Körper sind länger als Frauenkörper. Das hieß also ein paar Maschen mehr stricken.

Die Anleitung

Und dann kam noch die Anleitung dazu. Die gibt es nämlich nur in norwegisch. Das Meiste erklärt sich beim Lesen, nur manchmal stand ich wie die Kuh vorm Scheunentor und fragte mich, was wollen die mir sagen. Ich benutze gerne den Deepl-Übersetzer. Der fand, dass der Text aus dem Dänischen kommt. Wie auch immer, es hat mir geholfen.

Und dann hatte ich alle drei Teile fertig. Zwei Ärmel und der Körper wurden auf eine Nadel zusammengefasst. Über 400 Maschen wurden in Runden zusammengestrickt. Aber damit nicht genug. Was ich nicht gesehen hatte war, dass über 12 Reihen das Muster mit DREI Fäden gestrickt wurde! Mit zwei Farben geht klar. Aber wie hält man drei verschieden Farben auf den Fingern? Das Internet gab mir dazu keine Auskunft. Kommt wohl somit nicht so oft vor. Auch meine Strickfreundinnen ließen mich damit hängen. Es blieb mir nichts anderes übrig als mir etwas auszudenken. Und es hat geklappt.

Es hat aber auch Spaß gemacht, dieses Rätsel zu lösen. Als ich es heraus hatte, flutschte es auch. Dabei werden es zum Kragen hin auch immer weniger Reihen. Runde um Runde ging es Vorwärts. Der Kerl konnte es kaum Abwarten und schaute immer wieder kritisch nach den Fortschritten. Einmal bat ich ihn, den Pullover kurz mal überzustreifen, damit ich sehen kann, ob die Ärmel passen. Am liebsten hätte er ihn mir nicht mehr zurück gegeben. Das Garn ist aber auch zu kuschelig.

Der Kragen gestaltete sich dann noch einmal als kleine Herausforderung. Nachdem das Muster so spannend war, waren eins rechts, eins links Langeweile pur. Und das dann auch noch 10 cm lang… Der Kragen wird dann noch nach innen umgeklappt, was für einen Norweger typisch ist und festgenäht.
Das Muster sah so zusammengerafft aus, dass ich schon Angst hatte, dass es sich beim Waschen nicht entspannen könnte. Auch musste der Pulli schnell trocknen, weil wir die Bilder am Meer machen wollten. Er trocknete die Nacht über auf der Heizung. (Deshalb die Streifen auf dem einen Bild)

Rallargenser 

Der Rallargenser wird nie wieder ausgezogen!

Der Kerl schleppt seinen Rallargenser nun schon den dritten Tag und will ihn nie wieder hergeben. Die Wolle ist so kuschelig, sagt er und ich finde sie auch super robust für den Mann. Perfekt, dass man die Krönchenwolle zur Not auch mal in die Waschmaschine schmeißen könnte. (Wird aber nicht passieren!) Das Garn ist so ergiebig, dass der Pullover nur 420 Gramm wiegt.

Rallargenser 

 

Eckdaten für den Rallergenser

Aus 4 Knäuel Schachenmayr Regia Premium Merino Yak in Nachtblau, 1x Senf  und 1x Beige gestrickt
420 Gramm insgesamt verbraucht
Nadelstärke 3 und 31/2
Größe L
Die PDF-Anleitung auf norwegisch
Zeit: knapp einen Monat mit einigen Unterbrechungen

14 Kommentare

  1. Loretta Nießen

    Liebe Andrea,
    der Rallargenser Pullover sieht klasse aus. Die Farbkombination gefällt mir auch gut. Ich selber habe vor vielen Jahren gestrickt und gehäkelt und weiß, wie viel Arbeit hier drin steckt. Mein Respekt.
    Danke, dass du unseren Blog besucht hast.

    Schönes Wochenende und viele Grüße
    Loretta

    Antworten
  2. Regula

    Der Pulli ist super schön geworden. Kein Wunder trägt er ihn ständig. Schönes Wochenende wünscht Regula

    Antworten
  3. Chrissi

    Klasse ist der Pulli geworden!
    Da bekomme ich direkt Lust auch mal so einen Pulli zu stricken.
    Muss ja keine Norwegische Anleitung sein. 🙂

    LG Chrissi

    Antworten
  4. Agnes

    Liebe Andrea,
    ich habe mit Erfurcht deine Pulloverbeschreibung gelesen. Alle Achtung, wenn man so etwas Perfektes herstellen kann. Ich kann zwar auch stricken und schaffe auch Socken – aber immer nicht 100%tig perfekt. Ich beneide Dich, dass du das kannst und die Zeit so intensiv nutzt. Ich sitze abends im Sessel und schlafe dann vor dem Fernseher ein. Wenn ich Stricksachen in die Hand nähme, würde ich sie auch nach 5 Reihen aus der Hand legen. Ich habe früher gerne genäht, aber mittlerweile auch schon einige Jahre nicht mehr. Ob ich wohl nochmal wieder anfange………?
    Deiner Mutter wünsche ich gute Besserung.
    LG Agnes

    Antworten
  5. Kunzfrau

    Daumen hoch. Den Pulli hast du perfekt hinbekommen. Und super die MeerLocation für Foto’s!!!

    Gruß Marion

    Antworten
  6. Lusyl

    Der Pullover ist klasse geworden und steht deinem Mann richtig gut! Tolle Arbeit!

    LG

    Sylvia

    Antworten
  7. Bienenelfen

    Super liebe Andrea….und wie er strahlt……Du hättest ihn ja längst mal bestricken können :-))). Ja, der Pullvover ist toll geworden, ein kleines Kunstwerk mit dieser 3 Fadentechnik, Hutab!!

    Herzlichst
    Kerstin und Helga

    Antworten
  8. Magdalena

    Einfach nur grandios, die Farben, das Muster…. und der Kerl natürlich auch.:)
    LG
    Magdalena

    Antworten
  9. Astridka

    Chapeau! Ich bin beeindruckt, hab ich solche Passen doch nur bei Kleinkinderpullovern gestrickt…
    Und super, dass das aufwändige Teil so geliebt wird!
    Macht ihr Urlaub am Meer?
    Gute Nacht!
    Astrid

    Antworten
  10. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Was für ein ein Traumpullover! Den würde ich auch nicht mehr ausziehen wollen. Die Farbwahl finde ich auch gelungen. Was für eine Leistung, mit drei Fädchen jonglieren und dann auch noch auf Norwegisch. Snakker du fra nå av norsk?
    (Wenn ich die Reste meines Skandinavistikstudiums vor Jahrzehnten mal aus den Gedächtnislücken kratze, wäre das Übersetzen kein Problem, aber das Stricken, wegen meiner Sehnenscheiden. Soooo doof! Den tollen Pulli würde ich auch gern ausprobieren…).
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  11. Carina

    Ich halte den Faden in einer Hand wie immer und „werfe“ die beiden anderen Farben mit der anderen Hand – sprachen wir nicht darüber? Egal! Der Pullover ist klasse geworden! Den würde wohl niemand mehr ausziehen 🙂
    Liebe Grüße,
    Carina.

    Antworten
  12. Magda

    Das ist ein wirklich sehr sehr gelungenes Projekt geworden, trotz oder gerade wegen der 3–Farben–Finger–Akrobatik! Und der Farbwunsch vom Kerl war perfekt. Steht ihm!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.