Seite wählen

Ist man denn nie zufrieden? {Samstagsplausch 27.19}

06.07.2019 | LinkParty, Samstagsplausch

Ist man denn nie zufrieden?

Das habe ich diese Woche wirklich mehrmals gedacht. Letzte Woche sind wir noch dahingeschmolzen und haben uns bitterböse beschwert, wie warm es ist. Diese Woche friert man sich den Hintern ab und ist auch wieder nicht zufrieden. Hab ich die Möglichkeit einen schönen Schal zu stricken, doch möchte dann aber wieder nicht alle Muster einarbeiten, schaue aber (neidvoll?) gespannt auf die werdenden Werke. Habe ich mir ein Essen bestellt, schaue ich missgünstig auf den Nachbarteller. Egal, was man hat, man möchte es dann doch anders. Ist der Mensch so gestrickt oder wird man dazu gemacht?
Diese Woche ist mir das öfter aufgefallen. Der Blick von dem Fahrradfahrer neben mir, der mein Fiets genau betrachtete. Die Frau im Kaufhaus, die der anderen Kundin auf den Stapel in ihrer Hand guckte und die Stirn in Falten zog. War es der Neid, dass die Andere eine bessere Beute hatte? Oder die Kritik, was die sich da wohl kauft?

Zufrieden?

Das ist es wohl auch, warum der Mensch Kriege führt. Guck mal, dem geht es vermeintlich besser als mir. Aber wenn sie es dann haben, ist es auch wieder nicht gut genug. Kaum besitzen sie es, wollen sie mehr. Und ich nehme mich dabei bestimmt nicht aus. Allerdings merke ich auch, dass ich langsam ein Stadium erreiche, in dem ich in mir selber ruhe und kaum noch neidisch gucke. Mir ist es egal, dass die eine Freundin sich unbedingt ein neues Handy kaufen muss oder die andere Freundin sich 4 Kilo Wolle zulegt. Problemlos gehe ich darüber hinweg, dass die Kolleginen ihren Urlaub in Asien buchen und freue mich eher daran, dass ich schon vor langer Zeit dort war und die Länder relativ unverdorben sah.

Ja, zufrieden!

Ja ich denke, ich bin zufrieden. Diese Woche habe ich mich nämlich zum Stricken getroffen (Was wäre ich ohne Nadelklappern und Kaffeetrinken!) Stricken macht übrigens glücklich und entspannt die Gedanken. Ich bin zufrieden, weil ich am Donnerstag meinen letzten Arbeitstag hatte und nun urlaube. Außerdem hatte ich ein vorzügliches Essen mit zwei Freundinnen, am selben Nachmittag. Ich habe diese Woche ein wenig genäht und meine Bücher sortiert. Ich habe mir Gedanken gemacht, was ich bei Astrid’s und Silvia’s Blogtour beisteuern kann. Es wäre das vierte Mal, dass ich daran teilnehme. Am Mittwoch zog es mich zu einer Runde joggen im Park. Das ist auch wieder eine bisschen Zufriedenheit. Und gestern, trafen wir uns mit Freunden zum Wein trinken.

Und wie zufrieden bist du diese Woche gewesen? Gehörst du zu den Neidvollen und bist niemalsnich glücklich mit dem was du hast? Oder würde dir ein winziges Tinyhouse reichen?

Zufriedenheit ist ein stiller Garten, in dem man sich ausruhen kann (Ernst Festl)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


22 Kommentare

  1. Catrin

    Ja, diese Gedanken hatte ich auch schon öfter, ob man denn irgendwann doch einmal zufrieden ist und gerade beim Wetter hatte ich diese, denn als es nun so viel kühler (eigentlich angenehmer) wurde, war man auch nicht zufrieden. Manchmal sollte man einfach alles nehmen, wie es kommt. Oftmals sind bestimmt die Ansprüche zu hoch und dadurch ist der Mensch schwer zufrieden zu stellen?
    Einen schönen Rest-Sonntag und liebe Grüße von Catrin.

    Antworten
  2. Magdalena

    Du hast gut beschrieben, was Zufriedenheit ausmacht. Da muss jeder vor allem selbst dran arbeiten.
    Eine schöne Zeit wünsche ich Dir.
    Magdalena

    Antworten
  3. Buchbahnhof

    Hallo liebe Andrea,
    ich glaube, dass du es ganz gut auf den Punkt gebracht hast. Hm… einfach mal zufrieden sein, mit dem, was man hat, wie das Leben ist… Bin ich zufrieden? Mal mehr, mal weniger… Bin ich neidisch auf andere? Ab und an schon, allerdings eher weniger im Sinne von mißgünstig, sondern eher, dass ich gewisse Eigenschaften auch ganz gerne hätte, z. B. etwas mehr Selbstbewusstsein oder so.

    Ich finde es aber sehr schön, dass du mit deiner letzten Woche zufrieden bist und die schönen Momente für dich festhalten und genießen kannst. Das ist Glück!

    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

    Antworten
  4. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Der zunehmende Materialismus hat natürlich auch Neid und Missgunst der Mitmenschen verstärkt.
    Ich bin froh, wenn es allen in der Familie gut geht und wir alle gesund sind. Das ist das Wichtigste.
    Da brauche ich dem andern um nichts zu beneiden.
    So, bei Euch war es kühl, wir hatten genug Wärme. Dafür sind uns jetzt Gewitter voraus gesagt worden.
    Ich bin gespannt, wie dir das Buch von C. Funke gefallen wird. „Pans Labyrinth“ ist mein Lieblingsfilm, klar, dass ich finde, dass man ihn gesehen haben muss… Die Bilder sind unheimlich stark und intensiv. Eine ganz eigene Bilder-Welt hat Del Toro da kreiiert.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  5. Astridka

    Ja, der Neid, ein ganz starkes Gefühl! Er hat mein ganzes Zusammenleben mit dem Herrn K. begleitet, denn uns wurde unsere Liebe immer wieder missgönnt, und die Folge war Mobbing am Arbeitsplatz und andere unschöne Erlebnisse. Das hat zu vielen Veränderungen in meinem Leben geführt, die ich so nicht gewollt habe.
    Dabei sehe ich das auch so, dass Neid auch immer ein Impuls sein sollte, am eigenen Leben etwas zu ändern, statt anderen die Schuld an der eigenen Unzufriedenheit zu geben. Aber da machst nichts dran, wenn der andere den bequemeren Weg wählt und vom Gegenüber die Veränderung erwartet statt von sich selbst. Diese Haltung lässt sich ja in unserer Gesellschaft mit dieser ewigen Sündenbocksucherei gut erkennen.
    Neidisch auf Besitztümer bin ich nicht, merke aber, dass ich schon ab und an mal neidisch auf die Mobilität anderer bin… Das hat dann doch auch mit dem fortschreitenden Alter zu tun, dessen Auswirkungen man sich in jüngeren Jahren nicht wirklich realistisch vorstellen kann.

    Tu dir Gutes, so lange es geht!
    Astrid

    Antworten
    • Angys Atelier

      Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben, habe ich doch auch schon einige Träume realisieren können und einige werden wohl immer ein Traum bleiben… aber so ist das Leben. Zufriedenheit bedeutet für mich auch Dankbarkeit…
      Neid, auf materielle Dinge kenne ich gar nicht, vielleicht auf eine Begabung die ich nicht habe, wobei ich es ja den andern gönne und es toll finde, dass sie es haben…und mich belastet es nicht, dass ich es nicht habe;-)
      ich wünsche dir einen zufriedenen Sonntag
      Liebe Grüsse
      Angy

      Antworten
      • Angys Atelier

        Kann mir mal jemand verraten warum meine Kommentare immer irgendwo landen? Obwohl ich nicht auf antworten tippe…

        Antworten
  6. Margot

    Liebe Andrea,
    jeden Morgen, sofort nach dem Aufwachen danke ich für meine vier gesunden Söhne und sage mir selber: „Möge ich gesund sein, möge ich glücklich sein, möge ich geborgen sein, möge ich unbeschwert sein.“ Seit ich das mache, bin ich zufriedener. Und ganz wichtig für mich: Aufhören zu vergleichen. Es gibt immer jemand, der klüger, hübscher, reicher, talentierter, liebenswerter etc. ist. Ich versuche dankbar für das ist zu sein und nach dem Grundsatz: GESTERN ist vorbei, MORGEN ist ein Geheimnis, HEUTE ist das Leben meine Tage zu gestalten.
    viele Grüße Margot

    Antworten
  7. Heike

    Oh doch, ich bin sogar sehr zufrieden, mit der letzten Woche und mit meinem Leben im allgemeinen.
    Wir waren eine Woche am Gardasee, wo mir wieder besonders bewusst wurde, wie gut es uns geht und dass man gar nicht viel braucht um glücklich zu sein.
    Ich denke sogar, dass der ganze Konsumwahn eher unglücklich macht, aber leben und leben lassen.
    Liebe Andrea, ich wünsche dir einen erholsamen Urlaub voller schöner Momente.
    Viele liebe Grüße von
    Heike

    Antworten
  8. // Heidrun

    ……ja, das war in jeder Hinsicht eine heiße Woche. Frankie & Grace sind auch meine / unsere Favoriten. Daneben sind im Übrigen unbedingt die Serie Call the Midwifes zu nennen, die wundervoll erzählt die spartanische Nachkriegszeit in England behandelt…

    Sommersonnige Grüße zum Wochenende, Heidrun

    Antworten
  9. Tina vom Dorf

    Guten Morgen Andrea,
    Ein schöner Beitrag.
    Ich glaube, es geht mir wie dir. Ab einem bestimmten Alter ist man zufriedener. Ich ich finde, es macht das Leben auch um einiges leichter.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und eine wunderbare Urlaubszeit.
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten
  10. Regula

    Guten Morgen Andrea

    oh doch, ich bin sehr zufrieden. Ich bin dankbar, dass im Moment alles gut läuft, dass heisst doch, dass ich mir das Mögliche wünsche und das auch voll bekomme. Zudem lebe ich sehr gut mit ein paar offnen Wünschen, denn ich weiss: Ein Wunsch, erst mal erfüllt, hat augenblichlich junge.“

    Liebe Grüsse in dein Wochenende von Regula

    Antworten
  11. illy

    Hallöchen,
    ich wünsch Dir einen schönen, erholsamen und strickigen Urlaub.. 😉

    Und natürlich ein schönes Wochenende
    LG
    illy

    Antworten
  12. Nicole von Hexen und Prinzessinnen

    Hallo Andrea, ein tolles Thema hast du da aufgegriffen. Das mit dem Wetter fällt mir immer auf. Alle wollen Sommer, dann wird geschimpft, dass es heiß ist. Da kann ich von mir behaupten, dass ich das nicht mache. Aber alles andere stimmt und trifft wohl auf sehr viele zu. Die Stapel von Klamotten bei anderen beäuge ich auch, aber eher deshalb, weil ich wissen möchte, ob ich in dem Laden vielleicht etwas übersehen habe, was ich noch probieren könnte.

    Neid betrifft uns wohl alle, wobei, wie ihr schon geschrieben habt, dieser auch positiv sein kann. Also ich denke so ein Mittelmaß ist ganz gesund und gehört dazu, aber alles was darüber hinaus geht ist wohl eher anstrengend.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Nicole

    Antworten
    • Andrea Karminrot

      Hach. Stimmt. Hab ich das übersehen? Ist auch mein Gedanke, manchmal. Allerdings eher im Supermarkt 😊

      Antworten
  13. Silvia

    Ich glaube mittlerweile, im fortschreitenden Alter bin ich auch viel zufriedener. Obwohl, neidisch bin ich auf meine Mann, der bald in Altersteilzeit geht, während ich immer mehr arbeite. Doch möchte ich ja die 7 Jahre die uns trennen nicht verlieren …
    Doch ansonsten bin ich geerdet und lebe MEIN Leben.
    Ich halte Neid un den damit verbundenen Wettbewerb für menschlich, ein Gefühl, dass die Menschheit auch mit antreibt. Wie Ehrgeiz. In Maßen ist das alles in Ordnung, solange man es nicht übertreibt und auch auf das blickt was man hat, kann und darf. Sonst wird man sehr unglücklich.
    Ich freue mich total, dass du wieder an der Blogtour mitmachen möchtest.
    ( Alle Interessierten können auch Dabeisein!)
    Liebe Grüße und weiter viel Zufriedenheit und natürlich einen wunderbaren Urlaub
    Silvia

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.