Seite auswählen

Samstagsplausch

Pitsche, Patsche …meine Woche am… im… auf… dem Wasser

Habe ich dir schon mal erzählt, dass ich Wasser unheimlich gerne mag? Ich gehe gerne schwimmen, und das am liebsten in einem See. Das hatte wohl meinen Kerl vor zwei Jahren dazu veranlasst, mir einen Gutschein von Maydays zu schenken. Eine besondere Übernachtung sollte es sein. Er dachte sich, das hat doch was, auf einem Hausboot zu übernachten und klickte freudig auf den Gutschein, kaufte ein und schenkte ihn mir zu meinem Geburtstag. Ich bin nicht besonders Seefest, sprich ich bin Seekrank! Das hatte er wohl vergessen ( Anmerkung vom Kerl, ihr war in all den Jahren nur einmal in Portugal auf einem Schiff nicht ganz wohl, sonst nie ! ) Ich hatte ja ZWEI Jahre Zeit, mir darüber Gedanken zu machen, oder mich seefest.
Am Dienstag war es dann soweit. Schnell war alles zusammengetragen, was wir mitnehmen mussten. In Ermangelung von Schlafsäcken, wurden unsere Decke und Kissen einfach in das Laken gewickelt und auf den Rücksitz unseres Autos geschmissen. Eine Stunde entfernt, liegt das Hausfloss auf dem wir übernachten wollten, an der Havel, die an dieser Stelle breit wie ein See ist. Wir waren sogar zu früh da, durften aber schon bald das Floss entern. Den ganzen Nachmittag ging ich schwimmen ( Kerl: Jetzt weiß ich auch warum) , habe gelesen und fotografiert. Immer hatte ich ein mulmiges Gefühl im Bauch. Gegen Abend wurde die Havel immer unruhiger. Der Wind und die Wellen schaukelten das Floss auf und ab. Ich wurde immer unruhiger, bis ich dem Kerl sagte: Das kann ich nicht! Wir probierten  aus, auf dem “Bett” zu liegen. Aber mir wurde einfach nicht besser. Der Kerl fing an, alles zusammen zu räumen und wieder ins Auto zu tragen. Ein kurzer Anruf beim Vermieter und wir fuhren wieder nach Berlin. Ich bin um eine Erfahrung reicher und werde so schnell nicht mehr auf einem Hausfloss übernachten.

Hausfloss

Und was war sonst noch los?

Den Rest der Woche habe ich mit arbeiten und schwitzen in der Stadt verbracht. Gestern Abend, gab es endlich ein Gewitter, das die Stadt etwas herunterkühlte. Über 30° C, legt auch eine Großstadt wie Berlin lahm. Viel zu viele Autofahrer und eine Menge Radfahrer, dazu die Unmengen von Touristen. Wie gerne hätte ich einen Hydranten gehabt, der Wasser speit.
Damit wir ein wenig Abkühlung genießen können, der Kerl hat sich ja auch noch den Mittwoch freigehalten (wegen der Hausbootübernachtung), haben wir uns eine Brückenfahrt gegönnt. Auf so einem großen Boot, geht das auch mit dem Geschaukel. Fast vier Stunden sind wir auf der Spree und dem Landwehrkanal unter zahlreichen Brücken durch die Stadt gejuchtelt. So ließ sich die Hitze aushalten. Am Ende, gab es auch noch ein kleines Gewitter und wir sind nur etwas nass geworden. Kühler, wurde es dadurch aber nicht.
Hattest du auch eine wasserreiche Woche? Oder hast du dich zu Hause verkrochen und auf Abkühlung gehofft?  Ich habe von üblen Unwettern gelesen, die die Städte überfluteten. Warst du mittendrin?

0