Seite auswählen

 

KaffeeZeit

Leckeren Kaffee habe ich diese Woche in einem kleinen Cafè in Steglitz getrunken. Ich war dort mit Magda verabredet. Sie hat mir nämlich dabei geholfen, mich für einen neuen Computer zu entscheiden. Bisher hatte ich noch Einen, der sehr umständlich war/ist. So einen richtigen, mit dem man auch ausgesprochen gut Spiele spielen kann. Den hatte ich mir einmal vor Jahren gekauft, als ich noch nach den Sims süchtig war. Kennst du die Sims? Eine virtuelle Welt, in der es darum geht soziale Kontakte zu pflegen, sein Haus einzurichten und  arbeiten zu gehen, um dieses Haus einzurichten und eine Familie zu gründen. Das wirkliche Leben, aber auf dem Computer. Ich war eines Tages tatsächlich so süchtig nach diesem Spiel, dass ich die normale Welt nur noch mit Sims-Augen gesehen habe. Ich bin inzwischen geheilt und möchte bestimmt nicht wieder damit anfangen. Obwohl, in dieser Hinsicht (wenn ich so darüber nachdenke…), bin ich wirklich gefährdet!
Okay, ich habe ein wenig geschwindelt. Ich habe im letzten Jahr meistens den Rechner von meinem Kerl genutzt. Der braucht den aber immer öfter selber. Und so dachte ich über eine Alternative nach.
Also war ich mit Magda vor dem Computergeschäft verabredet. Wir hatten gehofft, dass mein bestelltes Gerät angekommen ist. War es ja auch. Aber leider wollte der Mitarbeiter nicht in den Lagerraum gehen, um es mir, zwischen all den anderen Waren, herauszuziehen. Schade. Dafür fanden Magda und ich dieses nette Cafè und machten uns einen schönen Vormittag, bis ich dann wieder Arbeiten musste. Am nächsten Vormittag habe ich es mir dann geholt, mein neues Spielzeug. Klein, handlich und man kann den Rechner als Laptop nutzen oder auch als Tablett. Ich muss mich nur noch ein wenig einfummeln. Finde es aber schon wirklich angenehm damit zu arbeiten.

Was sonst noch los war

Letzten Samstag war ich mit den Strickmädels wieder einmal bei Herrn U. Wow, war es dort voll. Aber trotzdem war es wieder eine Freude, dort gewesen zu sein. Am Sonntag habe ich versucht die Füße still zu halten. Nach der Arbeit habe ich die Füße hochgelegt. Ich habe ein paar Socken fertig gestrickt und schon wieder Neue angenadelt. Gelesen habe ich auch, konnte mich aber nicht richtig konzentrieren, weil ich viel zu müde war. 8 Tage habe ich nun durchgearbeitet und freue mich heute darauf, wenn mein Monstermädchen kommt. Und morgen würde ich gerne auf den Textilhandwerksmarkt in der Domäne Dahlem gehen. Vielleicht stimmt dann auch das Wetter.
Gelesen Habe ich auch, in meinem Lesezimer findest du die Rezension…
Und, was ist dein Plan? Hast du schon was vor oder lässt du dich überraschen?